PlayStation 3 I PlayStation Network I Playstation Portable I PlayStation 2

VORSCHAU: Moto GP 10/11

News vom 2. März 2011 - 16:02 Uhr von MS
Kommentare: (6) | 1,573 Leser

Benzin im Blut und brennender Asphalt: Capcoms Rennsimulation „Moto GP 10/11“ wirft euch auch in diesem Jahr in den Hexenkessel der bekannten Motorrad-Serie. Geht mit Valentino Rossi, Andrea Dovizioso und Dani Pedrosa auf die Strecke und zeigt, dass ihr der beste Racer seid.

Das Schönste gleich vorweg: Wie schon bei dem Vorgänger liefert Capcom auch für „Moto GP 10/11“ während der laufenden Rennsaison immer wieder kostenlose Updates nach. Dadurch sind das Fahrer-Ranking und die Motorräder stets auf dem neuesten Stand. Wir konnten die Vorab-Version des am 20. März 2011 erscheinenden „Moto GP“ bereits jetzt anspielen!

Der Weg nach oben
„Moto GP 10/11“ führt den Karriere-Modus in die Serie ein. Im Gegensatz zur ebenfalls integrierten Weltmeisterschaft steht der Rennzirkus selbst ein wenig mehr im Vordergrund. Ihr startet eure Laufbahn mit einem eigenen Fahrer und selbst kreiertem Team in der 125cc-Klasse. Von hier aus gilt es, sich mit guten Leistungen und vernünftigen Ergebnissen einen Namen zu machen.

Die Aufbereitung der Rennwochenenden läuft aber vergleichsweise bieder ab: Event auswählen, Qualifying fahren, Motorrad tunen, Rennen nach Möglichkeit gewinnen. Da haben andere Rennsimulationen wie etwa „F1 2010“ gezeigt, dass man Rennserien atmosphärischer gestalten kann. Dafür geht „Moto GP 10/11“ in die Tiefe der Materie: Ein angestellter PR-Manager zieht für euch neue Sponsorenverträge an Land. Faktoren wie etwa der Schwierigkeitsgrad und die Anzahl der eingestellten Fahrhilfen beeinflusst die Höhe des Preisgeldes.

lagunaseca_sunny_motogp_003

Tüftler freuen sich über umfangreiche Tuning-Funktionen. Vor den Rennen könnt ihr euer Motorrad in den Kategorien Reifen, Getriebe und Federung verändern. Das Herumschrauben wirkt sich tatsächlich sehr präzise auf das Fahrverhalten der Bikes aus, ist aber ähnlich spannend dargestellt wie die letzte Matheklausur. Lediglich einige farbige Balken samt Zahlen zeigen euch die Optionen an.

Frustig und lustig
„Moto GP 10/11“ ist kein Spiel für Schattenparker. Es ist eine beinharte Rennsimulation bei der jeder Fehler gnadenlos bestraft wird. Einmal den falschen Bremspunkt erwischt und schon landet ihr im Kiesbett oder gar an der Streckenbegrenzung. Damit Einsteiger nicht bereits nach zwei Minuten ihr Gamepad wütend an die Wand donnern, haben die Entwickler von Monumental Studios etliche Hilfefunktionen eingebaut.
Allen voran die dynamische Ideallinie. Der Balken verändert seine Farbe von grün zu rot, falls ihr zu schnell auf eine Kurve zurast. In unserer Preview-Version war dieser Farbverlauf allerdings noch ein wenig spät dran. Sprich: Wenn sich die Leiste rot färbte, konnten wir uns bereits auf einen Zwischenstopp im Kies einstellen. Solche Abflüge werden mit Zeitabzug bestraft. Daher ist frühes Bremsen Pflicht.

motogp10-11_co-op_002

Solltet ihr dennoch mal von der Strecke abkommen und einen Unfall bauen, könnt ihr mit der „Zweiten Chance“ die Zeit zurückspulen. Die Spanne ist dabei ausgesprochen groß und daher könnt ihr mit der Replay-Funktion immer wieder Fahrfehler ausbügeln. Daneben entscheidet natürlich auch der Schwierigkeitsgrad und eine Fülle von Fahrhilfen über das Verhalten eures Feuerstuhls. Egal, ob Traktionskontrolle, Anti-Wheelie-Funktion oder die Trennung von Vorder- und Hinterradbremse – „Moto GP 10/11“ versucht wirklich in allen Belangen, Einsteigern unter die Arme zu greifen.

Doch dies gelingt nur teilweise: Ohne Konzentration und viel Übersicht enden viele Rennen mit unbefriedigenden Ergebnissen. „Moto GP 10/11“ ist eben kein Haudrauf-Racer. Die Steuerung selbst ist daran nicht ganz unschuldig. Neben dem hohen Realitätsgrad sind besonders die Trägheit des Fahrzeugs und damit einhergehende verzögerte Reaktion auf Lenkmanöver gewöhnungsbedürftig. Überzeugend dagegen: „Moto GP 10/11“ bietet auch einen Splitscreen-Modus, in dem ihr den Bildschirm wahlweise horizontal oder vertikal teilen dürft.

System: PlayStation 3
Vertrieb: Capcom
Entwickler: Monumental Studios
USK: ohne Altersbeschränkung
Release: 20. März 2011
Offizielle Homepage: http://www.capcom-europe.com/

Einschätzung: gut
„Moto GP 10/11“ ist ein Spiel für Hardliner. Gelegenheitsspieler oder Genre-Einsteiger werden sich an der Rennsimulation schnell die Zähne ausbeißen. Zu frustrierend sind die ständigen Unfälle. Zu trocken und schematisch ist die gesamte Aufmachung des Spiels. Motorrad-Cracks und Rennspiel-Freaks sollten das Spiel dagegen im Auge behalten. Gerade in Sachen Fahrphysik ist „Moto GP 10/11“ absolut erstklassig und bietet eine große Herausforderung für all jene, denen aktuelle Racer zu simpel sind.
  1. das hört sich nicht schlecht an, suche schon länger eine anständige motorrad-simulation.

    (melden...)

  2. Ich hab neulich mal die Demo angetestet, aber überzeugen konnte es micht leider nicht. Wie ihr auch hab ich die träge Steuerung als Nachteil empfunden. Es ist zwar schön, dass das Motorrad nicht wie ein Stück Pappe von einer zur anderen Seite kippt, aber ich konnte überhaupt kein vernünftiges Gefühl, wann man denn Einlenken muss.

    Was mir auch überhaupt nicht gefallen hat ist die simple Sturzphysik. Zwar will man während des Rennens nicht stürzen. Aber im echten Leben purzeln die Motorräder ja auch wie wild durch die Gegend. Im Spiel selbst bekommt man aber jedesmal die selbe Sturzanimation zu sehen und das Motorrad scheint am Boden klebenzubleiben.

    Außerdem sind mir die unschönen Farbfilter negativ aufgefallen. Diese verdammten Braun- und Gelbtöne scheinen ja echt in Mode gekommen zu sein. Wo haben die Leute das nur her?

    Ich hoffe mal, dass zum aktuellen SBK-Ableger auch ne Demo erscheint, SBK 09 gefiel mir aber um Längen besser als MotoGP.

    (melden...)

  3. Hab auch mal die Demo gezockt und musste feststellen das Es schlechter ist als sein Vorgänger .
    Was ist aus den frühen Moto GP nur geworden, hab das frrüher echt gern gespielt.
    So wie es aussieht, müssen manche Spieleserien wohl erst auf die Fresse fallen, um sich wieder einem gutem spiel zu nähern (wie NFS, die wohl gerade wider hochkommen ).

    (melden...)

  4. “Das granturismo des motorradsports”??
    Na hoffentlich nicht, gt5 ist das mieseste rennspiel da ich je gespielt habe, da war nfs shift und moto gp09/10 um einiges besser.
    Die steuerung bei mgp ist am anfang wirklich schwer aber mit der zeit wirds immer besser. aber ich glaube das motogp 10/11 nicht viel anders als der vorgänger sein wird, nach der beschreibung, nichts wirklich neues dabei…

    (melden...)

  5. CAP

    *lol* @ “das GT er Motorradspiele”

    hau mir ab mit dem Mist!

    wenn ein Moto-Spiel diesen Namen verdient hat, dann sicher “Moto GP” von THQ, aber sicher nicht dieser Quark von Konami!

    (melden...)

  6. Lt dem video gibts ab februar eine demo, hat die schon jemand gespielt?
    Ich hoff nur das der motorsound nicht so extrem nervig wie bei moto gp 09/10 wird(vor allem die 125cc;( )…denn sonst war es ja echt geil zum spielen!

    (melden...)

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu hinterlassen.

Kein Account? Hier kannst du dich registrieren.


Website © 2009 play3.de (31 Abfr. - 0.402 Sek) Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de