Richard Lemarchand verlässt Naughty Dog

Kommentare (15)

Im Gespräch mit den Kollegen von Gamasutra bestätigte Richard Lemarchand, dass er das US-Studio Naughty Dog verlassen und sich nach neuen Herausforderungen umschauen wird. Lemarchand bekleidete den Posten als Lead Game Designer und gilt neben Amy Hennig als der wichtigste Kopf hinter der „Uncharted“-Reihe.

Zunächst möchte sich Lemarchand auf eine dreimonatige Weltreise begeben, ehe er sein Geld als Lehrer an der USCs School of Cinematic Arts, die unter anderem die thatgamecompany-Mitgründer Jenova Chen und Kellee Santiago hervorbrachte, verdienen wird. Dort unterrichtet er Studenten im Bereich Interactive Media Division.

„Ich war schon immer ein Game Designer, der nah am Geschehen war. Und ich vertrete den Standpunkt, dass es egal ist, auf welcher Ebene man an einem Projekt arbeitet. Es ist großartig, wenn man mit dem praktischen Aufbau eines Spiels auch weiterhin verbunden ist“, so Lemarchand.

lemarchand-naughty-dog

Tipp: Folge play3.de auf Facebook!

Kommentare

  1. Lord.Mauel sagt:

    Ich verstehe immer noch nicht, wie jemand seinen aktiven und kreativen Job aufgeben kann, um zu lehren. Naja schade drum

    (melden...)

  2. stiffmeister007 sagt:

    Ja das musst du auch nicht verstehen ! Wenn er lust auf was neues hat denn lass ihn doch machen 🙂 ! Ich finde er hat es verdient und wir sollten ihm Danken für die 3 schönen Uncharted Games wo er mitgewirkt hat und den tollen Stunden vor der Playsi 🙂 Ist zwar schade aber 🙂 Der Junge versteht noch was von seinem Fach!

    Danke Richard !

    (melden...)

  3. purpleturtle152 sagt:

    Wahrscheinlich, weil der Lehrerberuf in dieser Art auch aktiv und vllt sogar noch kreativer ist als vorher. Denke mal die Studenten denken noch nicht in festgelegten Bahnen und gehen unkonventioneller an die Sache ran.

    (melden...)

  4. Olli77 sagt:

    wenn er den leuten was beibringt können die storys von spielen nr besser werden.

    (melden...)

  5. Black0raz0r sagt:

    finde ich irgendwie schade :/

    (melden...)

  6. bLacKsTyLe sagt:

    Gamasutra xD

    (melden...)

  7. vangus sagt:

    🙁

    Einer von Naughty Dogs Masterminds.. Wirklich schade, mal sehen wer der Nachfolger ist..

    (melden...)

  8. Typ2211 sagt:

    Seht es positiv, ein guter Mann gibt sein Wissen weiter! Bevor ein Mitarbeiter von Activision auf solch eine Idee kommt und die Studenten bereits mit Geldgier versaut...!

    (melden...)

  9. Flens sagt:

    Der Lauf des Lebens - nichts ist stetiger als der Wandel....

    (melden...)

  10. Lord of Anime sagt:

    Ist zwar ein bisschen schade drum, aber es freut mich das er sein Wissen weiter gibt ! Und später kommen dann ganz viele genauso gute, fast so gute und vielleicht bessere Game Designer.

    (melden...)

  11. ManmanSion sagt:

    Muss man den Typ kennen?^^
    Mir eigentlich völlig Wurscht wer Naughty Dog leavt, hauptsache die Jungs und Mädels dort behalten die gewohnte Qualität in ihren Games.

    (melden...)

  12. VV6 sagt:

    Wenn er so unterrichtet, wie sich das Gameplay der Uncharted-Reihe spielen lässt, dann tun mir die Studenten leid. Die werden vor Langeweile sterben oder zu PacMan greifen, damit überhaupt etwas passiert. Aber vielleicht hat er ja Glück und die Studis haben einen ähnlichen Intellekt wie die Gegner-KI bei Uncharted, dann sind sie nämlich zu blöde es überhaupt zu merken.

    Bloß weg mit dem Typen. Mit Uncharted hat er uns lange genug genervt.

    (melden...)

  13. Thefttwo sagt:

    @VV6
    Die Erfolgreichste Exklusivreihe der Playstation ist also eine Reihe die, die Spieler Nervt? wo ist da bitte die Logik? zumal er wie sein Posten schon Preisgibt für das Design zuständig ist und nicht für die Gegner KI, dein Kommentar gibt also Hinten und Vorne keinen Sinn.

    @News
    Schade für Playstation/Sony/Nutzer, wenigstens ist ja noch Amy Henning da, sie wird wohl die hoffentlich nächsten 10 Teile von Uncharted ebenso Super gestalten wie die letzten 3, ich hoffe das dies jetzt nicht das Ende ist, für Uncharted gibt es noch eine Menge, Menge Geschichten, man könnte sich eig. einfach in die Bücherei setzen und Legenden lesen um an diese Ideen zu kommen, da gibts ja noch LochNess, Dracula, Der Heilige Gral diese 3 fallen mir sofort ein, evtl etwas mit dem Vatikan, zu diesem gibt eine menge Geschichten!
    (Tempelritter/Illuminati usw.) oder evtl. Geschichten über die Spanier, den Hexen verbrennungen in Amerika usw.

    Nur Aliens, UFOs und Co, sollte man Rauslassen, bevor es so dumm wie IndianerJones4 wird^^

    (melden...)

  14. era1Ne sagt:

    @ Lord.Mauel

    Als Lehrer hat man mehr kreative Freiheit als ein Entwickler. Hört sich komisch an ist aber so. Im Prinzip kann er jetzt alles machen was er möchte ohne die Richtung vom eingeschränkt zu bekommen. Weniger Zeitdruck. Im Prinzip macht er sich n Schickes Leben 🙂

    @ vangus

    In der Tat.

    @ Thefttwo

    Meinst du mit "erfolgreichen" die Verkaufszahlen? Dann liegst falsch, da ist GT ganz klar vorne.

    (melden...)

  15. Gamer4Life1 sagt:

    Bin gespannt wer das Game wie der neue Ableger die a la Uncharted4-Blüte(schon irgenwann möglich ❓ ) ans Gleichgewicht bringt... 🙂

    (melden...)

Kommentieren

Reviews