PlayStation 3 I PlayStation Network I Playstation Portable I PlayStation 2

TEST: WWE 13 – Eine echte Revolution oder nur müder Stillstand?

News vom 11. November 2012 - 13:46 Uhr von OB
Kommentare: (17) | 4,894 Leser

Die Wrestling-Liga WWE befindet sich in einer Übergangsphase: Unzählige alte Stars wie The Undertaker und Triple H treten langsam ab. Neue Leute wie CM Punk arbeiten sich nach oben. Dennoch sehnen sich viele Fans zurück in die Attitude-Ära. Die goldene Zeit des Wrestlings. Und genau dieser Epoche widmen THQ und Yukes „WWE 13“. Aber steht der Blick zurück in die Vergangenheit gleichzeitig für spielerischen Fortschritt?

Was wir cool finden

Die richtige Attitüde
Der Attitude-Modus ist für WWE-Fans einfach eine Wucht. Hier durchlebt ihr noch einmal die wichtigsten Ereignisse dieser Zeit und schlüpft u.a. in die Rollen von ‘Stone Cold’ Steve Austin, The Rock, Mankind, The Undertaker oder Triple H. Immer wieder lockern schöne, atmosphärische Original-Filme die Kampfabfolge ein wenig auf. Die Matches selbst sind stark gescriptet und so setzt „WWE 13“ Ereignisse in schön gemachten Ingame-Sequenzen um. Als Belohnung für das Erledigen der manchmal durchaus kniffeligen historischen Bonus-Ziele erhaltet ihr Wrestler, Arenen, Matches oder Outfits.

7381bracket_3_copy

Ein kleines Universum für sich
Das zweite Herzstück von „WWE 13“ ist die aus dem Vorgänger bekannte WWE Welt. Hier bastelt ihr euch eure eigenen Shows zusammen, kreiert Storylines und „bookt“ eure eigene Liga. Kurzum: Für Fans ist dieser Manager-Modus absolut klasse. Schließlich greift ihr auf den über 70 Mann starken Kader zurück, verteilt Titel und sucht euch die schönsten Gimmick-Matches heraus. Neben bekannten Match-Varianten wie I Quit, Last Man Standing oder diversen Hardcore-Varianten feiert zudem der King of the Ring sein Comeback. Wem der Kader nicht ausreicht, der versucht sich in den weiterhin gewohnt komplexen Editoren und bastelt eigene Wrestler, Einzüge, Arenen oder Finishing-Moves und tauscht sie anschließend mit der Community aus.

7382i_quit_1

Spaß im Ring
„WWE 13“ spielt sich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wirklich ordentlich. Im Gegensatz zu anderen Prügelspielen reagieren die Wrestler etwa behäbiger auf Tastenkommandos. Daher dauert es einige Kämpfe, bis man sich an das Timing für Griffe, Konter und Schläge gewöhnt hat. Neben den aus den Vorgängern bekannten Signature- und Finishing-Moves gibt es nun die OMG-Momente, etwa wenn ihr euren Widersacher durch eine Absperrung pfeffert. Sie sind aber eher so etwas wie ein Sahnehäubchen und dominieren den Matchablauf nicht zu stark. Gut so!

Was wir weniger cool finden

Fehler im System
Auch bei „WWE 13“ gibt es wieder viele unschöne Bugs: Die Ringseile erinnern etwa eher an wackelige Gummischnüre. Sie schwingen bei Kontakt mit den Wrestlern immer wieder sinnfrei durch die Gegend. Gleiches gilt übrigens auch für Objekte wie Stühle, die gelegentlich arg seltsam durch die Luft fliegen. Ein großes Problem stellt die Vertonung dar: Beim Backstage-Brawls lösen einige Aktionen einfach gar keine Effekte aus. Im Empty-Arena-Match wunderten wir uns gar über Anfeuerungsrufe … obwohl keine Zuschauer in der Halle waren.

7383i_quit_2

Durchwachsene Technik
So schön die Präsentation von „WWE 13“ auch sein mag, so stören uns dennoch Fehler und überflüssige Macken. Einige Charaktermodelle – etwa von Vince McMahon oder dem frühen Hunter Hearst Helmsley – sehen geradezu grotesk überzeichnet aus. Außerdem ist die Wegfindung der Computer-Gegner ein Graus und verhindert gerade bei Hardcore-Matches einen guten Spielfluss. Und zu guter Letzt krankt die Soundabmischung an deutlichen Problemen: Einige Kommentare im Attitude-Modus sind kaum zu verstehen. Andere Sprüche passen schlichtweg nicht zum Geschehen.

7384victory_scene_1

Shut up and take my money!
„WWE 13“ konzentriert sich sehr stark auf seinen Attitude-Modus. Zu Lasten des aktuellen WWE-Kaders. Hier sind lediglich rund 40 Wrestler vertreten. Klingt viel, ist aber gerade für die WWE Welt verhältnismäßig kleines Roster. Viele Mid- und Undercarder wie Antonio Cesaro, Ryback, Damien Sandow, Tyson Kidd, Evan Bourne oder auch Tag Teams wie die Usos und die Prime Time Players fehlen. Der Haken: Sie werden als kostenpflichtige DLC nachgeliefert. Das ist zwar ganz nett, aber kann gerade für echte WWE-Fans auch ganz schön ins Geld gehen.

System: Playstation 3
Vertrieb: THQ
Entwickler: Yukes
Releasedatum: erhältlich
USK: ab 16
Offizielle Homepage: http://wwe.thq.com/

Ergebnis: 8.0 von 10
THQ und Yukes liefern mit „WWE 13“ ein Spiel mit zwei Gesichtern ab: Auf der einen Seite ist das Angebot für Solo-Spieler einfach klasse. Besonders der Attitude-Modus wurde mit viel Liebe zum Detail umgesetzt und bringt Fans dieser Zeit ins Schwelgen. Dazu kommen noch die Community-Funktionen und der Editor. Auch das Kampfgeschehen ist über weite Strecken ordentlich gelungen und macht trotz der etwas trägen Steuerung Spaß. Auf der anderen Seite stören aber die unzähligen Fehler und Ungereimtheiten den Spielfluss deutlich. Allein die unausgewogene Gegner-KI und die vielen technischen Macken dürfen bei einem solchen Lizenzprodukt nicht passieren. „WWE 13“ ist ein gutes Wrestling-Spiel, hätte aber mit etwas mehr Zeit und einer besseren Qualitätskontrolle problemlos eine höhere Wertung einfahren können.
  1. Selbst 8,0 ist viel zu zu gut für das Spiel, das hätte locker ne 5,0 6,0 kriegen müssen, genau so ein Jahresupdatesprodukt.

    (melden...)

  2. ist das jetzt das erste WWF was ohne PS2 Technik produziert wurde ? Wenn ja werde ich es mir mal anschauen..

    (melden...)

  3. Leute das Spiel ist super hab inzwischen schon etliche Stunden damit verbracht.

    (melden...)

  4. Leute das Spiel ist super hab inzwischen schon etliche Stunden damit verbracht.

    (melden...)

  5. Sorry aber so eine Wertung hat das spiel nicht verdient.
    Das Spiel ist einfach stehen geblieben.Früher hab ichs mal gezockt aber jetz ist es jedes Jahr das gleiche….
    Ein jahr werden sachen einfach rausgelassen und im nächsten Jahr kommen sie dann plötzlich wieder.

    Aber das hängt wohl auch mit der derzeitigen WWE ausrichtiung die failed ist.
    Früher hab ichs mir gern angeschaut. Schade drum

    (melden...)

  6. früher aufem n64 waren die teile noch echt gut und haben spaß gemacht…
    aber seit der ps2 zeit alles nur noch durchschnitt

    (melden...)

  7. Das Empty Arena Match zwischen The Rock und Mankind fand während des Super Bowls statt. Um genauer zu sein in der Halbzeitpause. Deshalb wahrscheinlich auch die Zuschauer Rufe. Ich finde das Spiel auch echt cool. Die Attitude Ära ist echt spassig. Alles nochmal zu erleben. Das aller erste Hell in a Cell Match zwischen dem Undertaker und Shawn Michaels. Oder das zwischen dem Undertaker und Mankind bei King of the Ring 1998 als Mankind vom Käfigdach durch das Kommentatoren Pult kracht. Einfach cool.

    (melden...)

  8. Attitude Ara war eh die beste u wäre vllt der einzige grund das ich es mir irgendwann mal hole für 20€ :)
    naja sollen ma gucken das se ma nen Jahr aussetzen mit WWE u den 2014 eins rausbringen was den auch richtig gut wird vllt

    (melden...)

  9. Takermania. .
    Viel Sinn macht dein Kommentar nicht. Du schreibst das es diese Wertung nicht verdient hat aber SPIELST ES GARNICHT? ?? FRÜHER hast du es gespielt hast du geschrieben. Früher heißt für mich vor 5-7jahren. Oder noch länger. Und dann willst du beurteilen das es immer dasselbe ist??

    Merkste sicher selbst gerade wie blöd das klingt.

    Und an alle nörgler, man beurteilt nur DIESES Spiel. Ein Mario kart oder Mario allein ist auch immer dasselbe und trotzdem sind die Wertungen gut. Zelda auch.
    Ihr seit merkwürdig manchmal. Nur weil ich etwas nicht mag muss ich es schlecht machen??
    Haltet euch doch raus.
    Ich höre auch keine Volksmusik, geh ich jetzt in nen Forum rein und sage denen wie Scheisse das ist und das es immer dasselbe ist?? Nein.

    (melden...)

  10. ich glaub gameinformer wars,die haben dem spiel sogar ne 9/10 gegeben

    ich bin eigtl schon immer n fan der reihe hab aber jetzt mal 2 übersprungen,dieses werd ich mir definitiv mal wieder zulegen,wart aber noch ob vllt ne “complete” edition oder so kommt,den leute wie ryback,die usos usw möchte ich dann doch schon gerne haben!

    (melden...)

  11. wie immer ein wenig informativer test der play 3 redaktion

    (melden...)

  12. Ich stimme RED-LIGHT sowas von zu
    leider ist das müder Stillstand?
    mit smackdown vs raw franchise wär jetzt was anderes aber die gibt es ja nicht mehr

    (melden...)

  13. Die 10er Version war gut. Die 11er war leider dann technisch eine frechheit.

    Ab WWE12 aber hat die reihe eine neue Grafikengine spendiert bekommen. Werd es mir nächstes Jahr mal anschauen sobald es billiger ist.

    (melden...)

  14. offline gutes game online naja näää :D

    (melden...)

  15. jap des stimmt offline hammer online zum kotzen

    (melden...)

  16. Der Attitude Modus ist echt der Hammer mach echt spaß auch wenn man schon mal 10-20 kämpfe braucht um die ziele zu schaffen.

    Leider hat das spiel einige bugs so das die Wrestler plötzlich irgendwo hängen bleiben bzwTod auf dem boden liegen und man das spiel abbrechen muß da man sie dann nicht mehr angreifen kann(Leblose Hülle).

    Aber sonst echt cooles spiel.Außer online hat mir bis jetzt noch kein spaß gemacht.da bescheißen die Leute mir zuviel

    (melden...)

  17. es ist besser als Black Ops 2 ? hahaha play 3 ihr übertrifft euch selbst xD

    (melden...)

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu hinterlassen.

Kein Account? Hier kannst du dich registrieren.


Website © 2009 play3.de (35 Abfr. - 0.431 Sek) Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de