PlayStation 3 I PlayStation Network I Playstation Portable I PlayStation 2

Assassin’s Creed IV: Black Flag – Der Autor verspricht ein zufriedenstellendes Ende

News vom 19. Juli 2013 - 15:16 Uhr von PsychoT
Kommentare: (36) | 1,771 Leser

Die verschiedenen Ableger der “Assassin’s Creed”-Reihe neigen dazu, die Spieler am Ende der Story mit einem enttäuschenden Cliff Hanger in der Luft hängen zu lassen. Beim kommenden Teil “Assassin’s Creed IV: Black Flag” sollen die Spieler jedoch etwas mehr geboten bekommen, wie der Lead Writer Darby McDevitt andeutete.

In einer aktuellen Q&A auf Twitter bestätigte der Autor von “Black Flag”, dass die Spieler auf ein befriedigendes Ende sowie einige Verwirrung gespannt sein können.

“AC4BF wird definitiv ein zufriedenstellendes Ende bieten, aber wir lassen immer etwas Raum für mehr. Also könnt ihr euch zumindest auch auf kleine Cliff Hanger gefasst machen”, sagte McDevitt.

“Assassin’s Creed 4: Black Flag” kommt am 31. Oktober 2013 für Xbox 360, Wii U und PlayStation 3 in den Handel. Die beiden Next-Generation-Konsolen PlayStation 4 und Xbox One werden beim Launch mit dem Titel versorgt.

Die Spieler schlüpfen in “Assassin’s Creed IV: Black Flag” in die Rolle des draufgängerischen Piraten und Assassinen Edward Kenway. “Wir schreiben das Jahr 1715. Piraten herrschen über die karibische See und haben ihre eigene gesetzlose Republik errichtet”, verrät Ubisoft. “Sein Kampf für Ruhm Sein Kampf um Ruhm hat ihm den Respekt solcher Legenden wie Blackbeard eingebracht, doch er zog ihn auch hinein in den alten Krieg zwischen den Assassinen und den Templern – ein Krieg, der vielleicht alles zerstören könnte, was die Piraten sich aufgebaut haben.”

  1. Irgendwie kkomm ich mir grad so vor als ob AC released wird, denn da wurde auch behauptet das es ein zufriedenstellendes Ende hat. Und was war? Das Ende von AC 3 war alles andere als zufriedenstellend und dementsprechend bezweifle ich das auch beim Nachfolger, wobei das Ende von Edward ja bereits bekannt ist.

    (melden...)

  2. “Zufriedenstellendes Ende” … Wow, sie räumen sich selbst nur Schulnote 3 bis 4 ein. :(

    Von einem so gehypten Game erwartet der Gamer ein bombastisches oder zumindest umwerfendes Ende. Da ist es nicht gerade schön zu hören, dass die Entwickler sich slebst nur ein “zufriendenstellendes” Ende zum Ziel gesetzt haben.

    (melden...)

  3. Die denken tatsächlich das was sie tun ist gut. Diese Baguetterfiner Wahnsinn.

    (melden...)

  4. Bitte in den Comments jetzt nicht versehentlich AC3 spoilern. Passiert ja auf der Seite hier oft genug.

    (melden...)

  5. Schlimmer als das Desmond Ende kann’s ja nicht werden

    (melden...)

  6. @Basic:

    Du meinst vermutlich das AC3 Opening in der Oper, wo Haytem den Vorfahren erdolcht? Soweit ich mich erinner was das aber Haytems Großvater, wohingegen Edward ja sein Vater ist. Sein Schicksal ist somit noch nicht bekannt

    (melden...)

  7. wirkt für mich irgendwie wie ein eigenständiges Piratenspiel das zufällig auch assassins creed heißt ^^

    (melden...)

  8. hab grad gekuckt, der alte Mann hieß Miko und war mit den Kenways gar nicht verwandt sondern ein Assassine, mein Fehler

    (melden...)

  9. Naja,schauen wir mal wie “groß” der “kleine” Cliffhanger am Ende wird. ^^
    Auf jeden Fall finde ich das Piraten-Setting interessant und eine Openworld in der Karibik könnte durchaus spaßig werden. Ich lass mich einfach überraschen. :)

    @Red-Light

    Das Baguette kommt ursprünglich nicht aus Frankreich sondern Österreich. ;)

    (melden...)

  10. Denen glaub ich nix mehrAC3 sollte auch die Desmond geschichte zufriedenstellend beenden. Und was war? Das billigste Ende ALLER ZEITEN

    (melden...)

  11. Ein Cliffhanger kommt so oder so! Dann kann es auch kein gutes ende haben…

    (melden...)

  12. Für alle die nicht glauben wollen wie das mit Edward ausgeht:
    de.assassinscre...i/Edward_Kenway
    Achtung, enthält SPOILER!

    (melden...)

  13. Wir kennen doch das Ende. Edward Kenway wird am 3. Dezember 1735 in seiner Villa in London bei einem Angriff getötet.
    -ENDE-

    Wer weiß, vielleicht halten sie sich nicht ans Buch?

    (melden...)

  14. Naja was sollen sie sonst sagen.Sie können ja nicht sagen Story wird schlecht , nicht kaufen.

    (melden...)

  15. nur zufriedenstellend? ^^

    (melden...)

  16. Zufriedenstellendes ende, zufriedenstellend!!!!!
    Ist das derren ernst verfluchter mist, nach dem letzten Flop AC3 müsste es ein Bahnbrechendes ende bieten, dafür das die uns mitlerweile jedes Jahr dreck servieren wäre das gegenüber den fans mehr als angebracht!

    Das erste mal seit AC1 werde ich Ubisoft den mittelfinger zeigen, das wars.
    Und auch Watch Dogs kann in der Ladentheke schmoren.

    (melden...)

  17. @son kratos: da bist dann selber schuld, wennst watchdogs im Laden schmoren läßt… ^^ Wohl noch keinen gameplaytrailer gesehn, was?? Außerdem sich im vorhinein über nen Titel aufregen, und dann das ganze Unternehmen verteufeln ist doch auch eher Schwachsinn in meinen Augen, schließlich ist allgemein bekannt, daß es Ubisoft einfach drauf hat, wenn sie wollen!!
    @red-light: bist du schizophren oder warum lobst du mal Ubisoft in den Himmel, um sie paar Tage später zu beschimpfen, als hättest du vergessen daß du je was andres geschrieben hättest… Da kann man nur den Kopf schütteln…

    (melden...)

  18. @skywalker1980

    lol dacht ich mir auch… echt unglaublich der red

    (melden...)

  19. Echt witzig,dass es manche Leute gibt die von einem Spiel so enttäuscht sind,dass sie gleich die ganze Firma boykottieren. Habt ihr sonst keine Probleme im Leben?
    Solange ich keine Aktien einer Genossenschaft besitze,ist es mir vollkommen Wurscht welche anderen Aktivitäten bzw.Projekte diese Firma veranstaltet,solange ich das bekomme was mich interessiert.
    Sollte dieses Produkt nicht meinen Ansprüchen genügen,dann hat wird dieses auch nicht konsumiert. Ganz einfach !
    Lange Rede kurzer Sinn : Kauf euch das was euch interessiert,schert euch nicht was andere machen,und genießt das Leben. PROST !!! :=)

    (melden...)

  20. Ich glaub die meisten hier haben sich mit dem ganzen Assassin’s Creed Universum gar nicht richtig auseinander gesetzt bzw. einen Teil für 10 min angespielt um dann zu sagen “Ubisoft ist scheiße”. Wenn man die Spiele verstehen würde, wüsste man das AC4 gar nicht bis zu Edwards tot gehen kann, denn 1. Man kann im Animus nicht sterben sondern nur de-synchronisieren und 2. Die Erinnerung von einem Vorfahren kann man nur so lange nach erleben bis ein Nachkomme gezeugt wird d.h. Edward Kenway können wir maximal bis 1725 spielen, weil da Haytham geboren wird.
    So noch Fragen ? Ist das Ende immer noch so offensichtlich ? Glaub mal nicht.

    (melden...)

  21. Sollten lieber ein Remake des ersten Teils mit besserer Grafik und Zusatzinhalten herausbringen.Dann wäre jeder zufrieden

    (melden...)

  22. Ich im gegensatz zu anderen Leuten freu mich irgendwie auf AC4 was mich eigentlich wundert weil ich in AC3 selbst nicht so ein großer Fan von Seeschlachten war aber der gamplay trailer hatt mich überzeugt und bin gespannt :)

    (melden...)

  23. @Halcboy: das ist Unsinn, was du hier schreibst… Nen Vorfahren kann man jederzeit und immer spielen, bis zu seinem Tod, alles andre wäre unlogisch und kam nie vor… Im Gegenteil, anscheinend hast du niemals AC2 gespielt, sonst wüßtest du, daß Ezios Vater ebenfalls vorkam, bevor er verraten, in den Turm gesperrt und ermordet wurde!! Theoretisch hätte man auch seinen Vater spielen können, nur passte das nicht in die story… Man trifft doch immer wieder auf lebende Verwandte, und man könnte sie natürlich auch spielen, da Desmond nicht an eine Person gebunden ist, jedoch es logischerweise nicht möglich ist 2 Personen gleichzeitig zu spielen, seh ich daran kein Problem, Edward zu spielen und Haytham kennenzulernen… Sein, also Haytham’s Leben nähme halt seinen Lauf, so wie es sowieso gelaufen wäre, und du, als Edward könntest halt dabei zusehn… Der Animus ist doch nix andres wie ne Zeitmaschine im Unterbewusstsein, genetisch auf ne Blutlinie beschränkt, wo man auch die Vergangenheit und somit die Gegenwart verändern kann. Nur 2 chars auf einmal kann man natürlich net spielen, sonst ist alles möglich…

    (melden...)

  24. Außerdem, Halcboy, noch ne unlogische Behauptung von dir, nämlich zu 1: klar, du als Desmond im Animus kannst aufgrund von Begebenheiten im Animus, nicht real sterben, der gespielte Vorfahre könnte natürlich sehr wohl sterben, natürlich wird er das nicht tun, sonst wäre das Game zu Ende. Jedoch hätte das Ubisoft ruhig einbauen können, daß zb Connor stirbt, und man dann ein paar Jahre später als sein Sohn weiterspielen hätte müssen… DAS wäre was neues und innovatives gewesen!! Und du, als Desmond könntest ebenfalls sterben, falls Abstergomitarbeiter dich umbrächten, natürlich wär dann auch das game zu Ende ^^

    (melden...)

  25. @Skywalker ich glaub du hast nicht ganz verstanden was ich meine, einen Vorfahren kannst du nur bis zum Zeitpunkt einer Geburt seines Nachkommens spielen, hat man in AC2 deutlich gesehen als Altair Maria geschwängert hat und in AC3 als man nach dem Haytham Connors Mutter geschwängert hat. Der Animus ist eben KEINE Zeitmaschine im Unterbewusstsein, ich zitier mal aus dem Wiki

    ” Allerdings lebt die Person nicht seine Erinnerungen, sondern vielmehr erlebt er diese. So erklärt sich auch, dass im Spiel kein Lebensbalken im herkömmlichem Sinne, sondern eher ein Synchronisationsbalken angezeigt wird.”
    Man kann die Vergangenheit und die Gegenwart nicht ändern, das einzige was du tust ist die Dinge sehen, die dein Vorfahr gesehen hat. Nur ist es im Spiel so, dass du den Charakter steuerst. Der gespielte Vorfahr kann auch nicht sterben da wie gesagt es keine Zeitreise in die Vergangenheit ist, deswegen gibts nur den Snychrobalken und keinen Lebensbalken. Noch ein Zitat aus dem Wiki

    “Wenn der Spieler also verletzt wird oder Unschuldige umbringt, wird der Balken kleiner, weil dies ja nie passiert ist. Sollte der Balken leer sein, beginnt der Animus vom letzten sicherem Speicherpunkt neu, da der Animus nur das real Geschehene anzeigen soll.”
    Nur Desmond kann “wirklich” sterben im Spiel.

    (melden...)

  26. @Halcboy:
    also, dass man seinen vorfahren nur bis zur geburt des nächsten vorfahren spielen kann, halte ich für eine gute these und passt zu dem bisher geschehenen. du darfst aber nicht vergessen, dass ubisoft jedes hintertürchen ausnutzen wird, um die serie irgendwie weiter zu führen. es kann also gut sein, dass sich die autoren sich nicht an ihre eigenen regeln halten werden, bzw. kommt dann eine neue animus-version, die es aufeinmal doch beherrscht oder bla…

    @skywalker1980:
    wer glaubt, dass der animus die vergangenheit ändern kann, muss wirklich die komplette story verpennt haben…

    (melden...)

  27. Ist schon alles richtig, was ihr sagt, trotzdem…Indem du die Vergangenheit änderst, änderst du die Gegenwart ist ja wohl klar, sonst hätte es ja 0 Sinn die Vergangenheit zu spielen, wenn sie unveränderbar wäre… Das war auch ein Grund um in den Animus zu gehen, und nicht nur um etwas über die Erinnerungen herauszufinden… Wenn das nicht so ist, hätte AC einige gewaltige Logikfehler… Obwohl, naja im Grunde ist es ein spiel, das muß man dann wohl so hinnehmen…
    @Halcboy: ich meinte damit eine quasi Zeitmaschine im Unterbewusstsein bzw für deine Gene, klar das man, bzw Desmond immer an Ort und Stelle bleibt… Man kann es eigentlich nur so erklären, find ich

    (melden...)

  28. Oke, hab mir das alles nochmal durchgelesen, glaube wir reden aneinander vorbei. Natürlich kann man die Vergangenheit nur in der Weise verändern, wie es sowieso passiert wäre. Man erlebt es halt mit. Das heißt, wenn jemand stirbt, wäre er sowieso gestorben, ist ja klar… Natürlich kann ich als spieler nicht die Figur sterben lassen, da es sich um Erinnerungen handelt und die müssen weitergehen…

    (melden...)

  29. @skywalker1980:
    man verändert die vergangenheit aber nicht. man spielt sie nur genauso nach, wie der vorfahr sie erlebt hat, um an informationen zu kommen, die der vorfahr erfahren hat. mit diesen informationen aus der vergangenheit kann man dann wiederum schlussfolgern, wo die artefakte in der gegenwart versteckt liegen.

    (melden...)

  30. ok, dann sind ja jetzt alle klarheiten beseitigt. ;)

    (melden...)

  31. Was ich bis heute nicht ganz verstehe, wieviele Edenäpfel es gibt, dachte immer 1en, aber einer wurde ja zerstört, laut Lucy in AC1… Edensplitter gibt es natürlich dutzende… Aber eigentlich gibt es auch den Apfel, den Ezio in Revelations in Masyaf hinter den Siegeln, in Altairs Händen fand…

    (melden...)

  32. Adam und Eva hatten wohl einen gepflückt, aber logisch wären mehrere Äpfel, da es viel zu viele Ereignisse sprich Wunder gab…

    (melden...)

  33. also was die edenäpfel/-splitter angeht habe ich auch komplett die übersicht verloren. keine ahnung was da geht…

    ich weiß nicht mal mehr wie desmond in den besitz des edenapfels gekommen ist. O_O

    (melden...)

  34. War das nicht in einer geheimen Gruft unter dem kolloseum? Und Ezio hat Rodrigo Borgia mit dem Stab plus Apfel gemeuchelt. Aber wie der Apfel in die Gruft kam? Muß Ezio wohl versteckt haben, weiß aber nimmer wie das war…
    Hab grad auf AC wikia geschaut, es hab 6 oder 7 Äpfel und 55 Splitter… Mann, waren AC, AC2, bh, und Revelations sooo viel besser als Ac3. Hab mir in dem wiki paar Dinge wieder durchgelesen und das bestätigt das wieder… Muß die Reihe wieder spielen… werf gleich damit anfangen… ^^

    (melden...)

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu hinterlassen.

Kein Account? Hier kannst du dich registrieren.


Website © 2009 play3.de (33 Abfr. - 0.499 Sek) Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de