Review

PS4-TEST: Wolfenstein: The New Order

von OB | 20.05.2014 - 06:01 Uhr
8.5

„Wolfenstein“ ist immer ein Skandalthema. Selbst das 1992 veröffentlichte Original von id Software befindet sich bis heute auf dem Index und ist obendrein auch noch aufgrund der Thematik beschlagnahmt.

Damit dies „Wolfenstein: The New Order“ nicht ebenfalls passiert, mussten Bethesda und MachineGames in die Trickkiste greifen. Zwar bleibt die virtuelle Gewalt in dem Shooter unangetastet, dafür flogen aber verfassungswidrige Symbole, Lieder und Gesten aus dem Spiel (weitere Infos).

Die gute Nachricht: „Wolfenstein: The New Order“ ist auch in der deutschen Version ein wahres Shooter-Highlight. Spannend, toll inszeniert und vor allem klasse spielbar. PLAY3.DE präsentiert den Test zum besten PS4-Singleplayer-Shooter bisher!

Was wir gut finden

Starker Umfang
MachineGames geizt nicht mit Inhalt. Wer die 16 Kapitel von „Wolfenstein: The New Order“ durchspielen möchte, benötigt zwischen acht und zwölf Stunden, abhängig davon, wie lange ihr euch mit den unzähligen Extras aufhaltet. Denn davon gibt es in diesem Spiel reichlich! Überall findet ihr Zeitungsschnipsel, die die Hintergrundgeschichte oder das aktuelle Geschehen im Spiel untermalen.

Zudem verstecken sich auch allerlei Sammelgegenstände in den Arealen. Da gäbe es etwa Gesundheits-Boosts und Waffen-Upgrades, sowie Enigma-Codes und wertvolle Trophäen. Jäger und Sammler können jedes Kapitel einzeln anwählen und noch einmal auf die Suche nach den Gegenständen gehen. Kleiner Tipp für ein ganz besonderes Easter Egg: Schaut euch in der obersten Etage des Rebellenhauptquartiers genauer um!

Weiterhin lohnt es sich „The New Order“ auch ein zweites Mal durchzuspielen. Mit der anfänglichen Wahl, wen General Totenkopf umbringen soll, aktiviert ihr nämlich entweder die Zeitlinie von Fergus oder von Wyatt. Sie unterscheiden sich leicht in den Zwischensequenzen und aktivieren zudem unterschiedliche Perks.

Wolfenstein®_ The New Order_20140518194601

Trashige Story mit einem Hauch Ernsthaftigkeit
„Wolfenstein: The New Order“ verströmt den Charme eines schlechten C-Movie – wie etwa „Machete Kills“. Es gibt sich dennoch ernst, aber vor allem schockierend genug, um nicht ins Lächerliche abzudriften. Immer wenn ich das Gefühl hatte, dass die Geschichte in der Bedeutungslosigkeit von schnellen Shooter-Passagen versinkt, wechselt „Wolfenstein“ blitzschnell den Schauplatz oder bringt neue, interessante Charaktere ins Spiel.

Das Rebellennest ist voll von skurrilen, aber irgendwie liebenswerten Figuren. Sei es nun die an den Rollstuhl gefesselte Caroline Becker, die ebenso leidenschaftlich wie ruchlos für die Aufgabe kämpft. Oder eben auch der an Sloth aus „Goonies“ erinnernde Max Hass, der mit Klaus ein seltsames Vater-Sohn-Duo bildet. Die Bösen kommen dagegen gelegentlich sogar etwas kurz: General Totenkopf ist der perfekte Antagonist, taucht aber nur im ersten und im letzten Viertel der Geschichte auf. Oberstleutnant Engel dagegen ist gleichermaßen ekelhaft und zäh wie Leder. Dazu kommt natürlich auch noch die geballte Ladung Science-Fiction mit Panzerhunden, Maschinensoldaten und teils absurden Ideen, die trashig und dennoch irgendwie symapthisch daher kommen.

Charaktere, Geschichte und Inszenierung passen in „Wolfenstein: The New Order“ ausgezeichnet zusammen und nicht zuletzt die vielen Anspielungen auf die Zeit des Dritten Reichs – wie etwa das Arbeitslager samt Krematorium und Verladebahnhof – sorgen immer wieder für mächtig Atmosphäre.

Wolfenstein®_ The New Order_20140518194938

Schleichen, ballern, Bötchen fahren
Früher war „Wolfenstein“ glasklare Einbahnstraßenaction. Heute ist „The New Order“ eine tolle Mischung aus ganz vielen Gameplay-Ideen und damit zu keiner Zeit langweilig. In den 16 Kapiteln der Geschichte lasst ihr nämlich auch gelegentlich die Knarren stecken und schleicht durch die Areale. In besagtem Arbeitslager kommt ihr beispielsweise ohne Waffen an und findet erst nach einigen Minuten im Level ein Messer. Die Stealth-Mechanik ist simpel, aber nachvollziehbar. Die Wachen reagieren prompt auf Auffälligkeiten und speziell wenn Offiziere vor Ort sind, ist Schleichen die klügere Alternative. Denn bemerken sie euch, rufen sie Verstärkung und dann wird es ganz schwer.

Eine weitere Komponente bringt der Laser mit ins Spiel. Dieser ist zum einen eine effektive Waffen gegen Maschinensoldaten. Zum anderen durchtrennt ihr damit aber auch Ketten oder schweißt Kisten und Gitter auf. Das Multifunktionswerkzeug ist daher ein häufig genutztes Hilfsmittel in „Wolfenstein: The New Order“.

Darüber hinaus wechselt ihr häufig die Location. Ob nun ein gecrashter Zug in Gibraltar, London oder Berlin – B.J. Blazkowicz kommt mächtig rum … vielleicht sogar weiter, als es jeder geahnt hätte. In der ersten Hälfte des Spiels erkundet ihr zudem in ruhigeren Passagen den Unterschlupf der Rebellen und erledigt einige – zugegebenermaßen etwas öde – Botengänge.

Glücklicherweise dominieren aber die wirklich einzigartigen Momente in „Wolfenstein: The New Order“. Und dazu gehören natürlich auch eingestreute Fahrzeug- und Railsequenzen. Besondere Freude machte der Spaziergang in einem schwer bewaffneten Mech und natürlich die Flucht aus dem Arbeitslager. Mehr Spoiler möchte ich an dieser Stelle vermeiden! Generell passen die Wechsel zwischen schnellen Action-Passagen, Massenschlachten und ruhigeren Momenten ganz ausgezeichnet zusammen. „Wolfenstein: The New Order“ überfordert selten, ist aber auch nicht zu seicht.

Wolfenstein®_ The New Order_20140519112027

Starke Shooter-Mechanik
Die größte Stärke von „Wolfenstein“ ist aber zweifellos die Steuerung und das abwechslungsreiche Arsenal. In dem Shooter besitzt jede Waffe einen zweiten Feuermodus, zudem könnt ihr per Digital-Kreuz in den beidhändigen Akimbo-Modus schalten und so mit gleich zwei Knarren aus vollem Lauf ballern.

„Wolfenstein“ ist ein schneller Shooter und geht daher eher in Richtung „Call of Duty: Ghosts“. Aus dem Sprinten heraus rutscht ihr hinter Deckungsmöglichkeiten, lehnt hinter ihnen hervor oder schleudert Granaten. Die Steuerung ist herrlich direkt und reagiert prompt auf Kommandos. Die Gegner auf der anderen Seite machen es einem nie zu leicht. Sie bringen sich stets in Deckung und sind gelegentlich sogar clever genug, um eure Stellung zu umgehen. Negativ fallen hier lediglich die zu offensichtlichen Respawn-Punkte in Schränken oder bestimmten Räumen auf.

Was wir schlecht finden

Kein Multiplayer
Bethesda und MachinesGames haben es bereits früh propagiert, trotzdem ist es aufgrund der starken Shooter-Mechanik schade: „Wolfenstein: The New Order“ ist ein reiner Singleplayer-Shooter und verfügt über keinerlei Mehrspieler-Optionen. Zwar lohnt sich ein zweiter Durchlauf aufgrund der leicht anders gewichteten Geschichte. Aber einen wirklich monatelangen Spaß wie es die Online-Modi von beispielsweise „Call of Duty: Ghosts“ oder „Battlefield 4“ anbieten, gibt es hier leider nicht.

Wolfenstein®_ The New Order_20140516170942

Oberflächliches Vorteilesystem
Abhängig von eurer Spielweise schaltet ihr im Spielverlauf verschiedene Vorteile in den Kategorien Heimlichkeit, Taktik, Angriff und Zerstörung frei. Somit könnt ihr euren Stil ein wenig unterstützen. Allerdings rücken die Perks schnell in den Hintergrund. Denn das Leveldesign ist stets auf bestimmte Spielarten abgestimmt. In der U-Boot-Station beispielsweise werdet ihr – egal, wie leise ihr auch spielt – bereits nach kürzester Zeit entdeckt und müsst automatisch in die Offensive gehen. Die Perks sind zweifellos eine nette Ergänzung, schließlich ist es immer gut, mehr Munition tragen zu können oder kleinere Boosts zu erhalten. Trotzdem wirkt das System aber zu oberflächlich und halbherzig, als dass es wirklich in einem linearen Ego-Shooter wie „Wolfenstein“ eine dominante Rolle übernehmen könnte.

Wolfenstein®_ The New Order_20140517133534

Doofe Nahkampfeinlagen
Das Nahkampfsystem von „Wolfenstein“ spielt sich stellenweise holprig. So lange ihr unentdeckt bleibt, sind Stealth-Kills mit R3 kein Problem. Sie funktionieren absolut reibungslos. Wollt ihr allerdings Soldaten frontal mit dem Messer attackieren, wird die Geschichte unübersichtlich. Trefft ihr auf Gegner, die mit einer Schusswaffe ausgerüstet sind, müsst ihr deren Lebensenergie zunächst mit einigen Messerstichen reduzieren. Leider ist das Treffer-Feedback nichtssagend und der Spielablauf zu schnell, als dass man ein wirklich gutes Gefühl für seine Aktionen bekommen würde.

Wirklich seltsam wird es aber, wenn ihr einen Wärter oder einen Soldaten mit einem Schlagstock attackiert. Dann schnappt sich der Bursche nämlich Blazkowicz am Schlafittchen und sticht auf ihn ein. Es beginnt so eine Art Wettstreit, wer zuerst zu Boden sackt. Mit Dauerfeuer prügelt ihr also auf euren Feind ein, während dieser ebenfalls auf euch eindrischt. Sieht seltsam aus und spielt sich leider auch so!

Über den Autor:Olaf ist bereits seit dem Jahr 2000 als freier Redakteur im Bereich der Video- und Computerspiele tätig. So schrieb er u.a. von 2005 bis 2007 für die Printmagazine „play THE PLAYSTATION“ und die Schwestermagazin „Playstation – Das offizielle Magazin“ und „Games Aktuell“. Heute arbeitet er u.a. für „COMPUTER BILD Spiele“ und „www.spieletipps.de“ oder schreibt Specials und Tests für „playBlu“ von Computec.

System: PlayStation 3, Playstation 4
Vertrieb: Bethesda Softworks
Entwickler: MachineGames
Releasedatum: 23. Mai 2014
USK: ab 18
Offizielle Homepage:http://www.wolfenstein-spiel.de/

8.5

Wertung und Fazit

PS4-TEST: Wolfenstein: The New Order

„Wolfenstein: The New Order“ ist der aktuell beste Singleplayer-Shooter für die Playstation 4. Denn es ist weniger „Wolfenstein“ als vielmehr die Reinkarnation eines modernen Ego-Shooters. MachineGames benutzt das Vehikel „Wolfenstein“ ausschließlich, um eine möglichst intensive Geschichte zu erzählen und vermischt dabei krude Charaktere mit einer starken Spielmechanik und abwechslungsreichen Missionen. Auch „Wolfenstein“ ist verdammt linear und lädt nur gelegentlich zu kleineren Ausflügen abseits der Route ein. Aber langweilig ist das Spiel zu keinem Zeitpunkt. Das liegt vorrangig an den spannend erzählten und gut inszenierten Missionen und der starken Shooter-Grundmechanik. „Wolfenstein“ spielt sich klasse und allein deshalb fesselt es sofort. Dank der eingängigen und überaus direkten Steuerung bin ich mittendrin und habe höllisch Spaß daran, den Regime-Schergen mächtig einzuheizen. Habe ich mich daran satt gespielt, motiviert mit „Wolfenstein“ immer wieder mit fiesen Antagonisten, einem verbitterten Helden und teils absolut absurdem Science-Fiction-Getue. Gewürzt wird das Ganze mit Fahrzeugsequenzen und häufig wechselnden Schauplätzen. „Wolfenstein: The New Order“ ist der beste Teil der Serie und eines der stimmigsten Spiele der ersten Jahreshälfte 2014.

Reviews

Kommentare

  1. Ifosil sagt:

    Warum müssen Spiele so pompös inszeniert sein? Warum muss das Spiel einem zeigen, wo und wann man "spaß" haben soll. Ein Spiel soll nur die Basis bereitstellen, womit der Spieler sich seine eigenen Erlebnisse schaffen kann. Das ist der klare Unterschied zwischen Kommerz-Spielen und brillanten Nischenprodukten. Ein Spiel muss 100h + fesseln können. Ein 8-10 Stunden Spiel ist für mich kein echtes Erlebnis.
    Bin ich einfach nur penibel was Spiele angeht? Oder muss der Sinn von Spielen neu definiert werden?
    Wieso schaffen es Spiele auf Steam, z.B Natural Selection 2, mich über 300 Spielstunden zu fesseln und teure AAA-Produktionen lass ich nach wenigen Stunden links liegen und entferne sie vom Rechner?

    (melden...)

  2. Das Orakel sagt:

    tzzz...das ganze Spiel fliegt raus! den zensierten Müll können die getrost behalten. Ich will das voll Programm zu Vollpreis! FERTIG!!! Arschgeigen 😀

    (melden...)

  3. AoA sagt:

    Du hast einfach zu viel Zeit

    (melden...)

  4. Azmodan sagt:

    Kaufs doch ausm US-Store.

    (melden...)

  5. FOZZ-4 sagt:

    @ Ifosil

    Du hast einfach deine eigene Meinung. Ich spiel zB lieber ein 7 stündiges Spiel was total fesselt als 100 Stunden Mittelmaß. Es ist immer die Sache wie jeder einzelne gewichtet

    (melden...)

  6. trionix sagt:

    danke für den test. habs au gerade im US Store für PS4 geholt....abgesehen von uncut bla is der Preis au viel humaner: Bei aktuellem Wechselkurs inkl. Auslandseinsatz Kreditkarte ca 44 Euro.
    Kann man net meckern 🙂

    (melden...)

  7. Nacktenschrank sagt:

    Klingt doch nicht schlecht... meins dürfte morgen bei mir eintrudeln 🙂
    Ifosil:
    Schon mal drüber nachgedacht das es Leute gibt die keine Zeit/Lust haben sich 300 Stunden mit einem Spiel zu beschäftigen? Ich meine schön für dich das du die Zeit hast, ich hab sie nicht... und von daher finde ich es völlig legitim, dass es Spiele gibt die einfach 8 Stunden plus x Unterhaltung bieten. Wenn ich Abends nach der Arbeit abschalten will habe ich sicher keinen Bock auf irgendwelche hochkomplexe und/oder langwierige Spiele. Aber das schöne ist ja das das jeder halten kann wie er will, da es für jeden Geschmack das richtige gibt 😉

    (melden...)

  8. Maria sagt:

    Day1 aus dem US Stroe und heute Nachmittag laden 🙂

    (melden...)

  9. spider2000 sagt:

    ich spiele auch die US fassung, habe mal eine stunde gezockt, bis jetzt ist es cool in szene gesetzt.

    macht auf alle fälle richtig spaß.

    (melden...)

  10. Dawnrazor sagt:

    Das es kein MP gibt, finde ich die beste Nachricht überhaupt.
    Endlich konzenztrieren sich Entwickler mal wieder auf wichtige Dinge.
    Die MP Parts von den ganzen anderen Titeln sind ja alle zum abwürgen.
    Wenn ich da z.B. an AC: Black Flag denke, wird mir echt übel.

    Ein Koop lasse ich mir ja noch gefallen, alle anderen MP Teile sind meist nur dumm und stupide, und es halten sich dort eh nur Leute auf die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben als zu zu ballern.

    (melden...)

  11. martgore sagt:

    Das es keinen MP gibt, ist für mich auch kein Problem, wird aber auch gleichzeitig das Spiel nicht ausreichend Verkaufen. Ein typisches, ich zock es durch und verkauf es weiter. Daran verdient keiner etwas, aber vielleicht war Wolfenstein auch nur die "Testversion" für Doom ? und damit wollen sie das "Große" erreichen.
    Für zwischendurch ist Wolfenstein ein nettes Game, was aber wie Thief usw. kein Land sehen würde, wäre die Auswahl an Games inzwischen größer.

    (melden...)

  12. CyrusPH sagt:

    Ich habe richtig Bock auf das Game, ich frage mich nur ob sich 60€ wirklich lohnen.

    (melden...)

  13. Darkthrone sagt:

    Das beste Wolfenstein ist auch heute noch Return to Castle Wolfenstein: Tides of War. Es war seinerzeit grandios und der Höhepunkt dieser skandalösen Serie. The New Order mag super inszeniert sein doch macht es auf mich den Eindruck als sei es kein Wolfenstein mehr. Obendrein kein MP und eine angepeilte Spieldauer von maximal 12 Stunden machen dieses Spiel zum Videothekengame. Ach und ... 5 GB Day One Patch? Awesome!

    (melden...)

  14. nico2409 sagt:

    ich dachte die US ver. laesst sich in EU spielen?

    (melden...)

  15. martgore sagt:

    @Darkthrone

    nicht zu vergessen, beyond castle wolfenstein, das war damals lustig, auf dem C64... ach so simpel, wären die Hakenkreuze nicht gewesen, hätte es wohl niemals irgendwie irgendwer geladen. Gab es glaub auch auf dem Atari. Is lange her..

    (melden...)

  16. nico2409 sagt:

    *nicht spielen

    (melden...)

  17. austrian sagt:

    Man muss auch loben können - der Test ist sehr gut geschrieben.
    Auch wenn Wolfenstein die Shooter-typische Note 8.5 bekommen hat. 😉

    Ich habe die AT-Version seit letzten Freitag und bin in Kapitel 6. Sehr stimmungsvoll, tolle Atmosphäre und spannend. Die Grafik finde ich trotz 1080p und 60 FPS auf PS 3.5-Niveau. Aber das stört nicht besonders.
    Ich habe auf jeden Fall meinen Spaß mit T.J. Blazkowicz. 🙂
    Und, dass gewisse Symbole fehlen stört mich überhaupt nicht.
    Für manche ist das anscheinend aber sehr wichtig. Egal, es wird die AT-Version sicher gleich viel Spaß machen wie die US-Version.
    Das einzige was mich bei der AT-Version stört ist, dass es keine englische Sprachausgabe gibt.

    (melden...)

  18. spider2000 sagt:

    @nico2409

    auf konsole kannst du die US version spielen.

    ist nur bei der pc version so, kann man aber umgehen mit VPN, dann hat man eine US IP.

    (melden...)

  19. monthy19 sagt:

    Ist das Spiel aus dem US Store auch in Deutsch spielbar?
    Wenn nicht dann lasse ich es. Auch wenn das Spiel in englisch vielleicht besser ist.

    (melden...)

  20. spider2000 sagt:

    @monthy19

    nein, die US version hat keine deutsche sprache, auch keine deutschen untertitel.

    (melden...)

  21. spider2000 sagt:

    @monthy19

    nachtrag :

    jedenfalls bei der pc version ist das so.

    (melden...)

  22. boddy sagt:

    Freue mich auf das Spiel, hatte schon immer meinen Spaß mit den Wolfenstein Teilen, selbst mit den schlechteren Ablegern der Serie. Das mit den Schnitten ist leider Schade, weil es geht trotzdem darum ein Spiel so zu spielen, wie es die Entwickler beabsichtigen .

    Bin mal gespannt ob Deutschland es mal schafft die Angst vor der Vergangenheit abzulegen.

    (melden...)

  23. Seven Eleven sagt:

    US Version lädt gerade 😉

    (melden...)

  24. samonuske sagt:

    Naja man merkt es schreibt jemand von Bild eine Bewertung. Wie kann man einen fehlenden Multiplayer kritisieren /bemäkeln wo vornherein gesagt wurde es wird keinen geben. Das ist so als wenn ich mir ein Dreirad kaufe und dann zum Verkäufer sage es hat nur 3 Räder . So ein Quatsch . Das ist wie die Nadel im Heuhaufen suchen. Glaube das können Bild Redakteure äh am besten. aber egal. Ich finde es gut das es kein Multiplayer gibt , da ich es erstens nicht spiele und so die Leutz sich mehr auf den Singleplayer konzentrierten. PS habe fast das gesamte Spiel nur im schleichen durch gespielt einfach super.

    (melden...)

  25. monthy19 sagt:

    Ok danke spider.
    Hat jemand das Spiel im US Store gekauft und kann das mit der Sprache bestätigen?
    Danke für die Hilfe.

    (melden...)

  26. martgore sagt:

    @samonuske

    wie ich auch schon schrieb, brauche ich den MP auch nicht in jedem Spiel. Aber, nur weil es vorher schon hieß, das es keinen MP gibt, kann man das in einem Test ruhig sagen. Um auch einen Vergleich zu geben, eine Autohersteller gibt an, das es kein Licht im nächsten Model gibt, ist dies eben doch ein Kritikpunkt oder nicht ?
    Es ist eben heut zu Tage normal, das ein Shooter einen MP dabei hat, das wenn beides vorhanden ist, dann evlt. ein teil darunter leidet, ist ja dann wieder ein Kritikpunkt.
    Aber in einem Test, darf man schon darauf hinweisen, das etwas fehlt und wenn dem Tester (Ist ja auch subjektiv) das eben nicht gefällt, kann/sollte er das doch auch schreiben. Was hat das mit Bildniveau zu tun ?
    Schreibt er es nicht, kommt der nächste und bemängelt dies.

    (melden...)

  27. Ballerlocke sagt:

    Ich zocks seit Freitag dank gamestop und virbestellung. Kann es jedem ans Herz legen. Ist ein geiles spiel. Top !

    (melden...)

  28. FOZZ-4 sagt:

    Für mich gehört, dass es keinen Mp gibt ebenfalls in die Kategorie "Was wir cool finden". Es liegt wie immer im Auge des Betrachters.

    (melden...)

  29. Ishyas sagt:

    Zocke es auch seit Freitag.Guter solider Shooter.Und er läuft butterweich.
    Das mystische,abgedrehte geht mir ein wenig ab.....
    Trotzdem klare Kauf Empfehlung für Shooterfans.

    (melden...)

  30. Para sagt:

    Moin! hat irgendjemand ne Ahnung, ob die UK Version jetzt wirklich UNCUT ist???
    Hatte erst die US vorbestellt, will aber jetzt umändern auf EU, weil die schon vorrätig ist...

    (melden...)

  31. xjohndoex86 sagt:

    Kauft sich das Spiel überhaupt jemand physikalisch?
    Kriege ja Angst hier wenn ich das so lese...
    50-70 Euro für digitale Luft, um dann schön zuzugucken wie sich der Download Balken füllt. Was für eine Entwertung...

    (melden...)

  32. xjohndoex86 sagt:

    @Para
    Ist laut Gameware zu 100% Uncut mit Symbolen etc.

    (melden...)

  33. Gorgoroth sagt:

    @Ifosil:

    Was sind schon 100 Stunden?
    RTCW habe ich tausende Stunden gespielt!

    So ist das eben wenn AAA Firmen meinen man müsse nur einen SP bringen bei einer reihe die eine grosse Fanbase besitzt.
    RTCW war sowas von göttlich! Massig Modis aus BF und auch vieles andere wie das Klassensystem wurde von RTCW übernommen. Das war ein absoluter Meilenstein als MP Shooter und hat neben UT/Quake so einen spass gemacht.

    Ohne MP kommt mir ein Titel wie Wolfenstein nicht ins Haus!

    (melden...)

  34. kuw sagt:

    Beste SP Shooter seit bioshock

    (melden...)

  35. Ace-of-Bornheim sagt:

    Ich hab mit der AT Version ne Menge Spass! Empfehlung!!!

    (melden...)

  36. Quaker sagt:

    wo bleibt der PS3 Test noch heißt die Seite Play3 und nicht Play4?

    (melden...)

  37. Seven Eleven sagt:

    Nutze das Netz und schau dir die PS3 Version an.
    Ist ebenfalls gut.
    Werd ich mir auchnoch kaufen, im Schlafzimmer steht meine PS3, die will auch gefüttert werden 😉

    Aber nu erstmal PS4 Version.

    UK und US Versionen sind komplett Englisch --> YES! so muss es sein

    (melden...)

  38. MarkoBF3 sagt:

    Ich geh es mir in der Mittagspause kaufen 🙂
    Und das die verfassungsfeindliche Symbole gecutet sind darauf kann ich verzichten und der Download vom US-Store 50GB sind ne Menge zum Downloaden wobei das bei der PS4 eigentlich schon fast egal ist ob DIsc oder Download...

    (melden...)

  39. nico2409 sagt:

    @spider - danke

    und die nazis reden in der us vers. auch englisch? komisch...

    (melden...)

  40. Joker86 sagt:

    die nazis sprechen deutsch..

    (melden...)

  41. Pharas sagt:

    SCHWACHSINN!! Wenn bekannt gegeben wird, dass es ein "Singleplayer-Shooter" ist, wie er selbst auch in dem Test genannt wird, wieso legt man dann negativ aus, dass der MP fehlt? SCHWACHSINN!!
    Diese Tests sind mittlerweile so unbrauchbar geworden, aber in der NÖRGELNDEN Spielegemeinschaft kommen NÖRGELNDE Tests wohl einfach besser an. Vorschlag: einfach das bewerten was ein Spiel bietet und nicht alles, was es hätte sein können in der Vorstellung des Verfassers. 😉 Ansonsten hötte ich noch mehr Punkte:
    -Kein Echt-Zeit-Strategie-Spiel
    -Kein Aufbau-Simulationsspiel
    -Kein Rollenspiel
    -Kein JRPG
    -Keine weibliche Heldin steuerbar (Shovinistisch)
    ....
    Wenn wir weitermachen kriegt ab jetzt kein Spiel mehr eine solide Bewertung, es sei denn es ist ein Auto-Renn-Simulator oder ein Shooter alá BF oder CoD, da die ja heutzutage alles richtig machen. -.-

    (melden...)

  42. Maldoror sagt:

    @Dawnrazor:
    Danke, das wollte ich auch gerade schreiben.

    (melden...)

  43. Pfike sagt:

    Nicht jedes Spiel braucht einen MP. Ich finde gut das es keinen MP gibt. Man brauch nicht immer so einen aufgezwungenen MP, der am Ende eh zu nichts taugt.

    (melden...)

  44. cosanos sagt:

    geiles Spiel... lohnt sich.. alleine der Name "wolfenstein" lohnt sich der Kauf.. was habe ich wolfenstein enemy territory online gezockt im clan oh man war das geil..
    Dieser Teil als SP Game ist empfehlenswert

    (melden...)

  45. BoC-Dread-King sagt:

    Kein MP ist ein großer Pluspunkt!

    (melden...)

  46. waffel5 sagt:

    Ich nehme mal an, die AT Version ist gekürzt? Ein Geschiss um solche Symbole, die meisten Leute wollen Spiele in ihrer Originalfassung erleben, ich will Spiele vollständig haben, Cuts sind richtig nervig.

    (melden...)

  47. Psypunk sagt:

    Ich werd es in ein paar Wochen irgendwo gebraucht schiessen, platinieren und wieder verticken... ist wahrscheinlich genauso schnell langweilig wie InFamous SS.

    (melden...)

  48. Basic1984 sagt:

    Also wenn Wolfenstein dann UNCUT! Und da man es zu 100 % uncut nur als US-Version bekommt, wirds wohl nix. Im Netz bekommt man die US-Version so gut wie gar nicht mehr.

    (melden...)

  49. GenreGamers sagt:

    Auch wir sind wieder am Start

    Die ersten 20 Minuten

    https://www.you...qEFsSBqm-GCnok5

    MFG GenreGamers

    (melden...)

  50. Venty sagt:

    Guter Artikel, vielen Dank! Vielleicht kauf ichs mir, aber wenn, dann fuer den PC. Shooter kann ich irgendwie nicht mit Joypad.

    (melden...)

  51. Julius82 sagt:

    Nach 2 stunden wolfenstein weiß ich das ich play3 reviews nicht mehr lesen brauche. Das ist zweifellos eines der schlechtesten Spiele der letzten jahre. Technisch und spielerisch ein Witz. Stroy , atmossphäre? Nö
    Aber ist ja mit nazis .. Das geht immer ich weiß...

    Nicht mal die kampagne von cod ist so gruselig.

    (melden...)

  52. L.T.Smash sagt:

    Als ich Dawnrazor Beitrag gelesen habe - "Die MP Parts von den ganzen anderen Titeln sind ja alle zum abwürgen" dachte ich er meint nur die Wolfenstein Serie. Dort hätte ich ihn 100% recht gegeben.

    Aber da er auch AC Black Flag (was auch keinen MP brauchte) reingeworfen hat, gehe ich mal davon aus das es sich um eine allgemeine Multiplayer Feindlichkeit handelt. Ich würde da raten, solche Spiele nicht zu spielen.
    Wenn man mit anderen Spielern vielleicht nicht mithalten kann (was ich aus seinen Beitrag verstehe) - würde ich aber nicht Multiplayern an sich Qualität absprechen!!!

    So nun aber zu Wolfenstein: Bester Solo Shooter seit Bioshock! Hier muss kein Multiplayer dabei sein ( genau so brauchen CoD und BF ne SP) . Der Multiplayer Markt ist gut bedient - der SP Shooter Markt nicht - deshalb finde ich es auch hier ganz gut sich mal voll und ganz auf den Singleplayer konzentriert zu haben. Beim nächsten Doom bitte genau so! Für Multiplayer Spaß gibt es andere Games. Das man nicht so viele Stunden wie mit einen RPG verbringen kann, ist auch klar. Ich werde dieses Game sicher noch oft durchspielen und so kommt man auch auf seine Zeit.

    Wolfenstein: The New Order ist der Old School Shooter der Duke Nukem Forever hätte sein sollen! Mit 11 Jahren hat das Nazi killen beim original Wolfenstein schon spaß gemacht und heute mit 34 merke ich es .....es rockt immer noch 🙂

    (melden...)

  53. Twisted M_fan sagt:

    So sehr gehen die Geschmäcker aus einander.Für mich ist The New Order mit abstand der schlechteste teil der serie.Bin jetzt im Kapitel 7 oder 8 und bin nur noch gelangweilt.Aber was soll ich machen habs bezahlt und spiele es auch durch,auch wenn es mir nur wenig spaß macht.Hauptschuld sind die unglaublich flachen Waffensounds und die Miesen Animationen der Gegner.

    (melden...)

  54. Icox sagt:

    Das ding ist ein Brett sondergleichen !
    Danke MachineGames perfekte Shooterunterhaltung;)

    (melden...)

  55. Nacktenschrank sagt:

    Ist die Soundabmischung in der DE/AT Version auch so beschissen??? Habe gestern die UK kurz angezockt, erster Abschnitt bis zum Bunker, was mir bisher auffiel:
    Waffensounds sind (bisher) unter aller Sau... Die erste Waffe die man bekommt klingt wie ne Erbsenflinte. Und der Sound ist unglaublich mies abgemischt, die Funkdurchsagen im ersten Abschnitt sind nahezu nicht zu verstehen, musste Untertitel einschalten um überhaupt was mitzubekommen...
    Abgesehen von diesen zwei Mankos machts aber durchaus Spaß 🙂

    (melden...)

  56. BLACKSTER sagt:

    @Play3team macht diesen verdammten trailer weg! Jedes mal auf dieser seite egal welche news ich anklicke startet dieser trailer 1-2x ich kanns nicht mehr hören Das Regime das Regime -__-'

    (melden...)

  57. MightyDurga78 sagt:

    @BLACKSTER
    Du sprichst mir aus der seele, es nervt wirklich.

    (melden...)

  58. BLACKSTER sagt:

    Aber richtig werd noch bekloppt.. was auch immer mit den team los ist die lassen die seite richtig tief sinken..

    (melden...)

  59. Nnoo1987 sagt:

    leute leute....
    ihr seit ja alle echte pissnelken.. Der Spielegeschmack ist verschieden.. zum glück.
    Den wir wissen nur eins.. wir können alles Spielen. wir müssen nichts spielen...
    tja ausser die armen Goldfarmer in China.. die müssen spielen.

    (melden...)

Kommentieren