Electronic Arts: Man versuche laut CEO Wilson nicht den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen

Kommentare (19)

Electronic Arts ist bekanntermaßen nicht der beliebteste Publisher. Dies ist sich auch der CEO Andrew Wilson bewusst, der nun im Rahmen der B.C. Tech Summit noch einmal über die Wahrnehmung der Spieler gesprochen hat.

„Wenn man das Videospielgeschäft versteht, EA ─ die Marke ist diese kommerzielle Bestie, die nur das Geld von ihnen nehmen möchte, während die Leute unsere Spiele spielen“, sagte Wilson. Allerdings sei dies nicht das, was man versuche zu tun. Welche Ziele man hingegen konkret verfolgt, wurde bisher nicht übermittelt.

Jedoch kann man in den vergangenen Jahren eine Veränderung des Geschäftsmodells bei Electronic Arts erkennen. Denn seitdem Andrew Wilson Geschäftsführer ist, hat man die Entwicklung von kleineren Titeln wie „Unravel“ vorangetrieben sowie die Veröffentlichunng von Ablegern großer Marken wie „Battlefield Hardline“ und auch „Dragon Age Inquisition“ aufgrund unzufriedenstellender Qualität nach hinten verschoben. Denn wie Wilson bereits zuvor verriet, wolle man die Spieler zukünftig wieder mit Qualität begeistern, anstatt die Erfüllung der Ziele für das nächste Geschäftsquartal mit allen Mitteln zu erzwingen.

ZUM THEMA
EA Worldwide Studios: Restrukturierung bringt EA-Studios unter ein Dach

andrew-wilson

Quelle: VG247

Tipp: Folge play3.de auf Facebook!

Kommentare

  1. Royavi sagt:

    geschafft habt ihr es trotzdem...

    (melden...)

  2. animefreak18 sagt:

    Genau ich sag nur fifa ultimate Team und den dazugehörigen draft modus!
    Die sollen keine scheise labern

    (melden...)

  3. GottEddy sagt:

    Hahahahaha Witz des Jahres !

    (melden...)

  4. Kehltusa sagt:

    1. April?

    (melden...)

  5. Shaft sagt:

    ist doch immer wieder für nen lacher gut, der laden.

    ich hab in den letzten tagen immer mal wieder battlefront eingeschaltet und nach fünf minuten wieder ausgemacht. das spiel nervt einfach nur noch mit seinen ganzen krücken für schlechte spieler und drum herum, das gar nicht zu den objektives der spielmodi paßt. danach hab ich world of tanks eingelegt und hatte spaß. drei runde, vier runden. ich weiß nicht, ob das in späteren leveln pay to win wird, aber zumindest jetzt stimmt ne menge an dem spiel, was battlefront nicht hat.

    (melden...)

  6. HolyOsum sagt:

    Die sind ja wie der gute George W., der nicht wegen dem Öl in den Irak einfiel 😀
    Ich weiß schon warum ich von dem scheiß Verein nichts kaufe. Online Pass, Season Pass... die ganzen modernen Krankheiten des Gamings kommen von den Typen. Wenn die mal wieder was an ihrer Strategie ändern dann nur weil sie merken, dass das derzeitige Abzockmodell inzwischen mal wieder auf zu viel negative publicity stößt. Also wird man jetz wieder einen Kaugummi reichen und sich angemessene das Haus holen. Lasst euch nicht verarschen!

    (melden...)

  7. HolyOsum sagt:

    *anschließend 😉

    (melden...)

  8. Cult_Society sagt:

    So ein Lappen wie lang jetzt wohl seine Nase geworden ist ? Beste Beispiel Battlefront im Spiel 4 Karten als Dlc 16 also wenn Das kein aus der Tasche ziehen istv fand fress ich ein Besen !

    (melden...)

  9. tekkanina sagt:

    Dir ist schon klar, dass battlefront mehr als 4 karten hat oder? Es hat 4 planeten keine 4 karten. So wird das mit dem dlc auch sein. 1 planet mit 2-3 verschiedenen locations = 2-3 karten

    (melden...)

  10. Subject 0 sagt:

    Wer´s glaubt wird selig.

    NFS

    (melden...)

  11. L1ddl3 sagt:

    Die Headline is der Hammer 😀

    (melden...)

  12. Avril84BVB09 sagt:

    Müssen halt die Kohle wieder reinholen oder denkt ihr die Fifa Lizenzen und vor allem die Exclusiv Lizenz von Porsche war billig? Grade der Deal mit der Premier League soll mehrere Millionen gekostet haben!

    (melden...)

  13. Bulllit sagt:

    Ehhmm doch

    (melden...)

  14. ADay2Silence sagt:

    Diese Aussage hätte man sparen können natürlich wollen die unser Geld. Ubisoft oder auch Activision allgemein hätten es auch sagen können. Für das Geld erwartet man auch was wenn man zum Vollpreis zahlt aber naja. Ich habe selbst Reihe von Spielen von EA Dead Space, Army of Two, Mass Effect ect. Aber nicht zum Vollpreis.

    (melden...)

  15. GottEddy sagt:

    @Avril

    Wer holt sich NFS wegen der Porsche Lizenz bitte ?? Ganz im Gegenteil da haben die sich doppelt ins Bein geschossen

    (melden...)

  16. austrian sagt:

    EA ist eine Firma, die Geld verdienen muss - klar wollen die unser Geld.
    Schließlich leben sehr viele Leute von der Firma EA. (Manager, Angestellte und deren Angehörige etc.)
    Alles andere wäre auch unlogisch oder geht ihr alle gratis arbeiten ??

    Wie die Methoden sind, steht wieder auf einem anderen Blatt Papier.
    Aber hey - jeder kann selbst entscheiden.
    Neben mir steht auf jeden Fall keiner mit einer Knarre und verlangt, dass ich ein Spiel von EA kaufe.

    (melden...)

  17. GottEddy sagt:

    @Austrian

    Deinen ersten Abschnitt hättest du dir sparen können, das ist alles offensichtlich.

    Die Rede hier ist von deren "Methoden", wie das totmelken ihrer Spiele-Franchises und mangelnde Qualität. Auch darüber muss geredet werden, wir sind ja schließlich alle nicht als Ja-Sager geboren

    (melden...)

  18. austrian sagt:

    @GottEddy
    Da hast du schon recht, aber bei manchen klingt es so als ob jede Firma ein Wohlfahrtsverein sein muss, die von Luft und Liebe leben.
    Ich bin absolut bei dir wenn es ums Ausschlachten von Spielemarken geht ist EA (z. B. NFS) ganz vorn dabei.

    Bezüglich deines ersten Abschnittes: Für alle ist das, glaube ich, nicht so offensichtlich.

    (melden...)

  19. holo sagt:

    muessen sie doch garnicht.... sie fixen die leute an und dann geben die schön freiwillig ihr geld raus...

    (melden...)

Kommentieren

Reviews