„Dark Souls“-Schöpfer Hidetaka Miyazaki im Interview – über Multiplayer, Skill-System und „Bloodborne“

Kommentare (21)

Audienz beim Schöpfer von „Demon’s Souls“, „Dark Souls“ und „Bloodborne“: Auf dem „Dark Souls 3“-Vorschau-Termin in Hamburg hatte PLAY3.DE die seltene Gelegenheit, Hidetaka Miyazaki zu interviewen.

Im Gespräch plaudert der Präsident von FromSoftware über den Spaß, Spieler leiden zu sehen und über die Verbindung zwischen „Dark Souls“ und „Bloodborne“.

_ROE2633

PLAY3.DE: Die „Souls“-Serie geht traditionell mit Spielern hart ins Gericht. Wie findet man als Entwickler den schmalen Grat zwischen Frustration und Motivation in einem anspruchsvollen Spiel?
Hidetaka Miyazaki: Wenn wir mit dem übrigen Team darüber diskutieren, wie man die Spieler am besten umbringt, geht es vor allem um zwei Dinge: Ist es die Schuld des Spielers und kann er oder sie etwas daraus lernen? Das zeichnet die Motivationsspirale innerhalb der „Souls“-Serie aus.

Wie testet ihr den Schwierigkeitsgrad? Wie oft finden Test-Sessions mit Spielern statt?
Für die Überprüfung der Spielbalance legen wir in regelmäßigen Abständen – so genannten Meilensteinen – Test-Sessions für bestimmte Abschnitte des Spiels fest.

Schaust du dir YouTube-Videos an, in denen Spieler „Dark Souls“ mit einem Gitarren-Controller oder ohne erlittenen Schaden durchspielen? Was hältst du von solchen Kuriositäten?
Natürlich schaue ich mir einige dieser Videos an. Es freut mich natürlich auch, welche Leidenschaft diese Spieler an den Tag legen und welche Möglichkeiten sie auch aus unseren Spielen herausholen. Deren Kreativität zeigt unsere Spiele aus einem ganz anderen Blickwinkel.

Bist du dir bewusst darüber, dass die „Souls“-Serie den Anspruch zurück in den Mainstream gebracht hat und plötzlich ein hoher Schwierigkeitsgrad wieder als motivierend gilt?
Ich weiß nicht, wie die Spieler unsere Programme bewerten und welchen Einfluss sie ihnen beimessen. Ich betrachte die Sache nüchterner: Ich bin nicht in der Position unsere Spiele in dieser Form zu bewerten. De facto glaube ich aber nicht, dass wir Pioniere sind und den Anspruch zurück gebracht haben. Würden wir so über unsere Spiele denken, würden wir vermutlich auch den Mut zu Innovationen und Veränderungen verlieren.

ZUM THEMA
Dark Souls 3: The Ringed City - Die ersten zehn Minuten im Gameplay-Video und Trailer

Miyazaki


Kommen wir zum Gameplay von „Dark Souls 3“: Wie viel „Bloodborne“ steckt in deinem aktuellen Projekt und welche Inspirationen hast du durch „Bloodborne“ erhalten?

An beiden Spielen waren ja gänzlich andere Teams beteiligt. Eigentlich bin ich die einzige Person, die an beiden Titeln mitgearbeitet hat. Aber trotzdem gibt es einige Gemeinsamkeiten: Die Anzahl der Gegenstände, die Spieler mit in den Kampf nehmen können, wurde beispielsweise an „Bloodborne“ angepasst. Auch die Kampfgeschwindigkeit wurde im Zuge von „Bloodborne“ leicht erhöht. Wenn es um Inspirationen geht, dann hat mir „Bloodborne“ eine Chance gegeben, „Dark Souls“ mit mehr Abstand zu betrachten. „Dark Souls“ entspricht dabei eher dem traditionellen, düsteren Fantasy-Genre, von dem sich „Bloodborne“ sicherlich stark unterscheidet.

„Dark Souls 3“ führt „Skills“ für Waffensysteme ein. Wie stark beeinflussen diese tatsächlich den Spielablauf?
Die „Skills“ geben den Waffen eine tiefere Gameplay-Komponente. Sie machen sie einzigartig. Sie tragen auch etwas zum Rollenspielcharakter von „Dark Souls 3“ bei. Zuvor waren die Unterschiede zwischen den Waffen auf Angriffswerte und Animationen beschränkt. Die „Skills“ unterstützen die Vielfältigkeit der Waffen. Die „Ready Stance“ alleine besteht aus drei verschiedenen Animationsabläufen. Dadurch wollen wir Spieler zum Experimentieren motivieren und ihnen neue Möglichkeiten an die Hand geben.

ZUM THEMA
Dark Souls 3: The Ringed City - Videos präsentieren die neue Areale - Launch-Trailer

Die Waffen werden also stärker und gewinnen an Bedeutung hinzu. Sind sie in „Dark Souls 3“ vielleicht sogar wichtiger als die eigene Spielfigur? Am Charaktersystem hat sich ja kaum etwas geändert.
Welche Waffen du einsetzt, wird im Spielverlauf immer wichtiger. Schließlich hängen damit nicht nur Hitpoints, sondern vor allem auch „Skills“ zusammen. Seit Anbeginn der „Souls“-Serie gab es eine große Vielfalt verschiedener Waffen und Kampfstile. Es wäre sicherlich möglich gewesen, der Spielfigur mehr Bedeutung und mehr Optionen beizumessen, doch wir haben uns dagegen entschieden. Stattdessen wollten wir das Charaktersystem einfach und überschaubar halten. Die Waffen auf der anderen Seite bestimmen, welche Attacken Spieler einsetzen und welche Taktik sie benutzen müssen. Ich mag diesen simplen Grundansatz und bin kein Freund komplizierter Charaktersysteme.

Zum Abschluss: Welche Veränderungen gibt es im Online-Bereich? Wo werden die wichtigsten Neuerungen liegen?
Die wichtigste Veränderung ist sicherlich die hochgeschraubte Spielerzahl von vier auf sechs Teilnehmer. Die grundlegende Spielmechanik bleibt identisch zu den Vorgängern. Allerdings machen wir es den Spielern auch nicht zu leicht. Um die Regeln des „alten“ Multiplayers zu brechen und mit mehr Teilnehmern gemeinsam zu spielen, benötigt man den Gegenstand „Die drei Finger“. Aber im Grunde ist die Multiplayer-Funktionalität sehr ähnlich wie bei früheren Teilen der „Dark Souls“-Reihe.

Kommentare

  1. !Zoltan! sagt:

    Erster !!!!!!!

    Dark Souls for Life !!!!

    !Zoltan!

    (melden...)

  2. -TOMEK- sagt:

    Wird zeit das ich vorbestelle.....

    Praise the sun!!!!

    (melden...)

  3. !Zoltan! sagt:

    aber gut das die Waffen jetzt vielfältiger sind... sonst hab ich immer meine zwei drei standart waffen dabei und fertig... jetzt ist mehr experimentieren gefragt

    (melden...)

  4. GottEddy sagt:

    Goty !

    (melden...)

  5. bastardo sagt:

    Am Ende nimmt der Großteil doch eh immer die Waffe womit sie am billigsten durchs Spiel kommen. -.-
    Aber ich freu auf das neue Souls.

    (melden...)

  6. MaGgOt19 sagt:

    Bastardo so ganz stimmt das nicht .
    Wenn man das system bei allen souls spielen verstanden hat kann man selbst mit einem gut verbesserten kurzschwert was reißen 😉

    (melden...)

  7. Ray Donovan sagt:

    Ich lache mich jedesmal schlapp über die ganzen Nicks die hier auftauchen 😀
    Wird nie langweilig.

    (melden...)

  8. bastardo sagt:

    @ MaGgOt

    Dessen bin ich mir durchaus bewusst. Wie du ja selber sagst man kann mit jeder Waffe was reißen und dennoch sieht man immer die gleichen, weil es mit denen einfach einfach ist.
    Wenn du die souls Spiele als invader und/oder sunbro bereist hast müsstest du das aber auch gesehen haben.

    (melden...)

  9. martgore sagt:

    Play3

    Danke für das Interview, mal etwas anderes als ganeplay Szenen. Ich mag mich nicht Spoilern lassen, spiele extra keine Beta. Aber so etwas lese ich gerne!

    (melden...)

  10. MaGgOt19 sagt:

    @ bastardo
    Klar schon oft davon zermatscht worden^^, hab auch gerne getrollt als lvl 1 darkwraith mit overpowered Ausrüstung 😂
    Ich hoffe nur das DS 3 nicht mit ganz sovielen waffen wie beim Vorgänger zugemüllt ist .

    (melden...)

  11. Ifil sagt:

    DS kann gegen Bloodborne abstinken

    (melden...)

  12. Gangsta_WTF sagt:

    SteelBox Edition ist schon vorbestellt, ich bin sehr heiß auf dieses Spiel, ist halt ein DarkSouls.

    Wenn es soviele Waffen wie im Vorgänger gibt, dann gibt es eine enorme Anzahl zum Ausprobieren, das ist ein deutlicher Vorsprung. Denn normalerweise, als nicht Vollprofi, benutzt man doch nur drei bis vier verschiedene Angriffsmuster pro Waffe, aber mit den Stances und dem in DS2 eingeführten Dualwielding erhöht sich die Anzahl an Kombis um ein vielfaches zu DS1.
    Mein Lieblingstrick ist immer noch, der Kick in den Abgrund, also der... Lieblingskick 🙂
    DS3 wird ein Meilenstein, danach kommt lange kein Spiel mehr das diesen Spirit so einfängt.

    (melden...)

  13. Gangsta_WTF sagt:

    @Ifil
    Es ist so traurig, dass du ein Bild von AppleJack als Avatar hast, das verdient diese gran­di­ose Serie "MLP" nicht, wegen solchen Leute wie dir schämt man sich, ändere dein Bild bitte, ich kanns nicht mehr sehen.
    Nimm eins von Grumpy Cat und gut ist.

    (melden...)

  14. bastardo sagt:

    @ MaGgOt
    Also einige leute von den Early access events haben in den ersten 3h etwa 30 Waffen gefunden also allein dvon ausgehend muss ich dich wohl enttäuschen.

    (melden...)

  15. Nnoo1987 sagt:

    warte ja noch immer auf ein neues demon souls

    (melden...)

  16. !Zoltan! sagt:

    kommt nach 1 jahr nach ds 3 raus.....

    !Zoltan!

    (melden...)

  17. Royavi sagt:

    Powerstances... gibt es das noch? Wen ich den englischsprechenden Oroboro verstanden hab gibt es das nicht, aber man kombiniert automatisch beide Waffen die man mit sich führt... Diesmal sogar mit Waffen verschiedener Typen. Da wurde ne Lanze oder Speer mit ner Axt kombiniert und hatte ein neues Moveset. Dazu kann man jetzt beide Hände Buffen... wen es intressiert... 😀

    Ich hoffe nur das DS 3 nicht mit ganz sovielen waffen wie beim Vorgänger zugemüllt ist .

    Wie soll man das verstehen. Da frag ich mich ob du der Troll warst, der mal meinte 90% der Waffen sind nutzlos. Falls nicht fühl dich nicht angesprochen. Die Hundert Waffen sind ja das geile an Dark Souls... jede Waffen ist Anders, bietet eine andere Taktik und ein anderen Stil... es gab 5% an Waffen die wirklich nutzlos sind... aber da ist es auch intressant, herauszufinden welche das sind...
    da man vieles ausprobiert. 😀 Mir wurde gesagt die Knochenfaust wäre nicht für PvP geeignet... ich liebe diese Waffe. Allein wegen Fashion Souls begrüße ich auch geklonte Waffen mit anderen Aussehen... aber gleichen Moveset....

    Das schönste an den Souls Games ist ja, das jeder was anderes benutzt, individuell gekleidet und ausgerüstet ist, jeder ein anderes Tempo und ne andere Taktik hat. UMBASA~ 😀

    (melden...)

  18. Blackfire sagt:

    @Royavi:

    Nur sehr wenige Waffen haben eine extra Waffe die man rauszieht wenn man sie 2händig nimmt. Bis jetzt weiß man nur das es beim Scimitar der Fall ist. Du kannst aber auch selbstverständlich auch Waffen in die Linke usw machen. Alles wie gehabt. Ob der Powerstance noch da ist... keine Ahnung.

    (melden...)

  19. Royavi sagt:

    Blackfire

    Es ging mir nicht um die Transformationen wie in Bloodborne, falls du das meinst, sondern das Dualwielding automatisch Powerstance zu sein scheint und es auch kombinationen mit anderen Typen gibt. Speer in der linken Hand und Axt in der Rechten. So war das bei Oroboro der letzte Woche 4 Stunden das fast fertige Spiel spielen durfte.

    (melden...)

  20. bastardo sagt:

    Powerstance wie in ds2 gibt es nicht mehr die Waffen die das können sollen haben entsprechende weapon arts wie die ceastus z.b.

    (melden...)

  21. Ray Donovan sagt:

    Der soll mal lieber Bloodborne 2 machen und kei nVR titel oder so nen Mist.
    Auch kein Armored Core.
    Aber ein anderes Souls/Castlevania/Alien/Sci Fi/was auch immer, wäre auch ok.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews