US-Charts: PlayStation 4 und Resident Evil 7 im Januar an der Spitze

Kommentare (1)

Nachdem bereits vor wenigen Tagen bestätigt wurde, dass sich die PlayStation 4 auch im Januar den Spitzenplatz der US-amerikanischen Hardware-Charts sicherte, ließen die Marktforscher der NPD Group heute Nacht weitere Details springen.

Wie die Marktforscher der NPD Group vor wenigen Tagen bestätigten, gelang es Sony mit den verschiedenen PlayStation 4-Modellen auch im Januar, sich den Spitzenplatz der US-amerikanischen Hardware-Charts zu sichern.

Im Laufe der heutigen Nacht ließ das Marktforschungsunternehmen weitere Details folgen und gab bekannt, dass das „PlayStation 4 Slim System 500GB Uncharted 4: A Thief’s End Bundle“ besonders erfolgreich war. Doch auch Microsoft ist laut eigenen Angaben zufrieden und spricht vom bisher erfolgreichsten US-Monat Januar in der Geschichte der Xbox One.

US-Markt: Umsätze der Videospiel-Industrie rückläufig

Trotz der laut den diversen Herstellern zufriedenstellenden Absatzzahlen der Hardware musste die US-Videospiel-Industrie im direkten Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum mit rückläufigen Umsatzzahlen leben. Lediglich die mit Software generierten Umsätze wiesen im vergangenen Monat ein Plus auf.

  • Hardware: 127,1 Millionen US-Dollar (-19 Prozent)
  • Konsolen-Software: 312,5 Millionen US-Dollar (+14 Prozent)
  • PC-Software: 16,1 Millionen US-Dollar (-12 Prozent)
  • Zubehör: 155 Millionen US-Dollar (-17 Prozent)
ZUM THEMA
US-Charts: PlayStation 4 eroberte im Mai 2017 die Spitze zurück - Injustice 2 das erfolgreichste Spiel

Anbei eine Übersicht über die zehn erfolgreichsten Titel des US-Verkaufsmonats Januar 2017.

  1. Resident Evil 7: Biohazard
  2. Call of Duty: Infinite Warfare
  3. Grand Theft Auto 5
  4. Battlefield 1
  5. NBA 2K17
  6. Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue
  7. Madden NFL 17
  8. Watch Dogs 2
  9. Overwatch (exkl. Battle.net-Verkäufe)
  10. FIFA 17

Quelle: PlayM

Kommentare

Kommentieren

Reviews