Gaming-Videos: Erfolgreicher als HBO, Netflix, ESPN und Hulu

Kommentare (29)

Die Nutzung von Medieninhalten befindet sich seit Jahren im Wandel. Während vor allem die jüngere Generation Videoplattformen wie Youtube den klassischen TV-Angeboten vorzieht, steigt der Einfluss von Gaming-Übertragungen via Lets Plays und Streams.

Nachdem die Zuschauer von Lets Plays und Streams vor einigen Jahren noch belächelt wurden, hat sich aus der Übertragung von Videospiel-Inhalten offenbar ein Massenphänomen entwickelt. Laut einer Analyse von Superdata Research schauen weltweit mehr Leute Gaming-Inhalte als Netflix, HBO, Hulu und ESPN zusammengerechnet. Allein Twitch kommt auf mehr Zuschauer als der amerikanische Sportsender ESPN.

Auch die Einnahmen, die über aufgezeichnete und live übertragene Gaming-Inhalte erwirtschaftet werden, steigen. Und der wachsende Erfolg wirkt sich auf die Subscriber-Zahlen herkömmlicher Pay-TV-Sender aus: Den Angaben von Superdata Research zufolge handelt es sich bei den Nutzern von Videospiel-Videos um die Leute, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit herkömmliche Abonnements kündigen.

Mehr Einnahmen als die Bundesliga

Zudem generieren Gaming-Videoinhalte mittlerweile mehr Einnahmen als die Bundesliga. Letztendlich würden die Angebote die wichtigste und größte neue Medien-Plattform nach dem Siegeszug von Social Media darstellen. Laut Superdata Research beschäftigen sich weltweit rund 665 Millionen Menschen mit Gaming-Videos und Streams. Die USA hat nur die Hälfte an Einwohnern. Die Einnahmen durch Gaming-Videoinhalte sollen sich 2017 auf insgesamt 4,6 Milliarden US-Dollar belaufen.

46 Prozent der Zuschauer seien weiblich und den Nutzern von Videospiel-Inhalten wird ein hohes Einkommen zugeschrieben. 76 Prozent der Spieler geben an, dass sie die Videospiel-Inhalte gelegentlich anschauen, um vor dem Kauf etwas über das jeweilige Spiel zu erfahren. 60 Prozent nutzen die Inhalte auch für die reine Unterhaltung. Den kompletten Bericht findet ihr auf SuperData. Zudem halten die folgenden Grafiken einige Statistiken bereit.

Weitere Meldungen zu .
Top-News
mehr laden

Kommentare

  1. Silenqua sagt:

    Ich verstehe es nicht. Ehrlich, bevor ich youtube laufen lasse zocke ich lieber selbst.

    (melden...)

  2. Mustang&Sally sagt:

    Youtube Stars hin oder her, ich finde ja Gronkh ist wenigstens noch ein echt sympathischer, unterhaltsamer und vor allem sehr hilfsbereiter Mensch.

    Aber es gibt so viele möchtegern YouTube Stars, die mit ihrer Dummheit und Blödheit so berühmt sind dass man sich fragt in welcher Zeit wir leben, dass Menschen sich tatsächlich Leute anschauen die davon berichten wie sie sich selbst die Haare färben oder die Augenbrauen zupfen.

    Es scheint als würde es Bei vielen sehr an Beschäftigung fehlen... Das eigene Leben wird wohl als so langweilig empfunden dass man anfängt sich für andere zu interessieren.

    Wen ich allerdings in diesem Milieu absolut als Peinlichkeit hoch zehn empfinde ist dieser Sarazar. Ich frage mich wie so jemand überhaupt dermaßen bekannt, berühmt werden konnte.

    (melden...)

  3. Nelphi sagt:

    Es geht ja nicht nur um Youtuber sondern auch um ESprots übertragungen!
    Langsam aber sicher werden die ERgebnisse aus diesem Sport der mit der Komunity geteilt werden kann (jeder kann Spielen) den König Fußball ablösen (nicht auf Augenhöhe mit ihren Fans, im großen und ganzen, Gehällter jenseits von gut und Böse, nicht jeder Fan kann so ohne weiteres den Sport teilen da körperlich nicht in der Lage usw.).
    Interesse an Meisterschaften aus dem ESport ist nun genauso groß, vielleicht noch nicht in Deutschland aber das kommt noch.

    Wenn man sich anguckt was Esports Veranstalltungen an Zuschauerzahlen vollkomennen friedlich aufweisen kann sollten sich auch TV Sender langsam darauf einlassen und nicht nur Fußball-Ergebnisse zulassen. Im ESport sind ebenso Profis am Werk wie im Fußball, die Spieler trainieren härter und so weiter. Das es immernoch nicht als Sport anerkannt wird ist doch eine Schande, oder nicht?

    (melden...)

  4. Duffy1984 sagt:

    Naja, so ganz ist das nicht. Bei die nächsten Olympischen Spiele in Asien 2022, gibt es sogar E-Sports Diszipline. Schön langsam aber sicher wird es doch was.

    Mögliche Diszpline sind: Dota 2, Starcraft 2, Fifa 17 und League of Legends.

    (melden...)

  5. Mustang&Sally sagt:

    Naja, also Computerspiele mit in die Olympia zu nehmen finde ich schon sehr arg lächerlich... Auch wenn ich eSports nicht schlecht machen möchte aber mit " Sport" im eigentlichen Sinne hat das sehr wenig zu tun. Das ist wohl der Zeitgeist von heute...

    (melden...)

  6. Peter Enis sagt:

    @silenqua

    musst du ja auch nicht verstehen, aber ich versuche dir mal zu helfen.
    Es geht oftmals nicht um den Inhalt des Spiels, sondern wie der vom Streamer übermittelt wird. Dann noch mit dem ganzen Twitch Chat und den Emotes kann sowas sehr unterhaltsam sein. Neben dem ganzen LUL und monkaS gespamme (für den laien: emotes), gibts dann noch informative streams, durch die man in einigen Spielen sich selbst verbessern kann. (League of Legends, Dota, Hearthstone etc.)

    Ich hab seit 2 oder 3 Jahren schon kein FreeTV mehr geguckt. Wurde von Twitch und Netflix abgelöst.
    Ist ja auch kein Wunder mehr, dass die GEZ nun in Deutschland eine Gebühr fürs Streamen fordert, weshalb einige deutsche Streamer nun überlegen, in ein Nachbarland zu ziehen. Die Geier wollen halt auch noch was vom Kuchen abbekommen.

    (melden...)

  7. Duffy1984 sagt:

    BTW: Ich schaue auch sehr oft Lets Play Videos oder Twitch Streamer. Aber hauptsächlich um vom Spiel zu lernen.

    Aber hauptsächlich schaue ich mir Spiele an, wo man durch das zusehen vieles lernen kann. CS:GO, Hearthstone, LoL, Dota, Overwatch, uvm. sind sehr interessant zum Anschauen. Da kann man sich von Hardcore Fans vieles abschauen und lernen.

    Junge, hübsche Mädls die streamen und extra viel Haut zeigen, um möglich viele Viewers zu bekommen sind zwar schön zum Anschauen aber spielerisch oft miserabel.
    Die machen das auch nur, damit Sie mehr Donations bekommen. Bild top, Inhalt flop.

    Streamer die eine positive Einstellung haben sind auch sehr beliebt. Haben einen sehr guten Vibe und sollten ein Vorbild für die Gaming Community sein.

    BTW: Man kann auch zuschauen während man selbst spielt. Funktioniert super am PC mit zwei Monitore. Auf Konsolen könnte man auf Laptop, Tablet oder Smartphone ausweichen. Da fühlt man sich nicht so alleine, wenn man zockt xD

    (melden...)

  8. Nelphi sagt:

    @Mustang&Sally:

    Ich weiß ja nicht, kannst du dir vorstellen wieviele Stunden ein erfolgreicher Esportler trainieren muss um spiele zu gewinnen. Ich glaube mehr als ein Fußballprofi!
    Das sind sehr wohl sportliche Leistungen wenn es um Reflexe und starkes denkvermögen, Räumlich Vorstellungskraft und Tacktik geht.
    Jeder Mensch kann Sportarten betreiben, hat mit einem Profisportler nichts zutun. Ebenso ist es mit den Esportlern. Da liegen welten dazwischen!
    Ein Esportler braucht eben neben starken Reflexen und so auch noch enorme Ausdauer damit er nicht vom Stuhl fällt. Haben die keinen körperlichen ausgleich fallen die irgendwann vom Stuhl. Dann kommt da noch ein enormer Streß dazu. Das ist schon alles sehr sportlich!
    Zudem ist es auch hier ebenso wie beim Leistungssport, man kann ihn nur bis zu einem bestimten Alter Profihaft mitmachen. Ab einem bestimmten Alter können sie mit den jüngeren nicht mehr mithalten.

    (melden...)

  9. Duffy1984 sagt:

    Also wenn Schach sogar als Sport anerkannt ist, dann warum auch nicht E-Sports?

    Sport ist für mich ein Wettkampf, der körperlich, sowie geistig ausgetragen werden kann. Solange es nicht zuviel nur vom Glück abhängt und man durch Übung besser werden kann. Teamgeist kommt in E-Sports auch nicht zu kurz. Also meiner Meinung nach hat E-Sports beste Voraussetzungen, um als Sport eingestuft zu werden. Nur, dass es körperlich nicht wirklich anspruchsvoll ist, aber das ist Schach auch nicht.

    Zählt nicht sogar Poker als Sport? Da bin ich mir jetzt nicht ganz sicher.

    (melden...)

  10. skywalker1980 sagt:

    Ab und zu geb ich mir a paar Minuten via Psn/Twitch solche Live Übetragungen und geb dann und wann meinen Senf dazu, sind manchmal halbwegs lustig, gibt da schon irre Typen (vor allem die, die nicht zocken und sich nur quasi selbst präsentieren), ab und zu isses auch recht informativ wegen den Spielen, die ich noch nicht aufm Schirm hatte. Aber auch selten, dass ich da länger als vielleicht ne viertel Stunde da zuschau, wird ja auch meistens recht schnell langweilig und zeitaufwendig ist sowas natürlich auch, und auf Youtube gibt es eh mehr Schwachsinn als es Nützliches und Interessantes gibt, paar Ausnahmen gibts natürlich. Sowas ist ein nettes Feature aber im Grunde is sowas auch ziemliche Zeitverschwendung.

    (melden...)

  11. Mustang&Sally sagt:

    Ja, es ist ein Sport, eben elektronische Sportarten, aber ich bin da trotzdem ein bisschen klassisch und ich Empfinde das eben einfach nicht als vollwertigen Sport, auch wenn wie ihr sagt, man ganz klar geistig gefordert wird, die Reflexe und man mit Sicherheit auch sehr viel trainieren muss.
    Aber wir leben in so einer Zeit,es werden Freundschaften über das Internet gehalten wo im realen Leben kein Platz mehr dafür ist, ebenso trägt man nun Sportarten digital aus, es ist eben, wie gesagt, der Zeitgeist.

    Aber irgendwann wird auch dann Kekse backen zum Sport oder Bügeln...

    (melden...)

  12. vangus sagt:

    Wenn ich schon "Youtube-Stars" lese, da weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll.
    Schade, dass viele Leute ihre Zeit mit Youtubern und Let's-Play-Videos verschwenden...

    E-Sports finde ich auch lächerlich, ich habe NULL Respekt für sowas übrig, nur weil da paar Hardcore-Gamer mit ihren Clans in einer gewaltigen LAN-Party gegeneinander spielen, das haben meine Kumpels früher auch schon gemacht mit Counterstrike. Und? Ich verstehe nicht, wofür ich diese Gamer respektieren sollte... Weil sie gut Fifa oder Call of Duty spielen können? Wirklich? Mehr als "lächerlich" fällt mir dazu einfach nicht ein...

    (melden...)

  13. Nelphi sagt:

    @vangus: Diese Leute machen mehr als nur bissel Lanparty. Die Leute Reisen wie ein Fußballer um die GAnze Welt, für richtige Esportler ist es wie ein Beruf.
    Das ist nicht bisssel FIFA zocken. Findest du Fußballer auch lächerlich, ich meine die kicken auch nur bissel BAll vor sich hin, wenn mans so will! Nein, da gehört mehr dazu, unter anderem Talent.
    @Duffy1984:
    Ich glaube sehr wohl, dass es auch eine Körperliche Harrausforderung ist. Ich selber Spielte gerne zB. Mortal Kombat Online. Seit meiner Herzop kann ich das nicht mehr machen, weil allein der Streß (der bei einem Wettkampf bei dem man wirklich gewinnen will einfach aufkommt, auch wenn er eigetnlich Positiv, diese Anspannung im ERgeiz) mein Puls auf ein Gefährliches Level anhebt.
    Zudem sitzt du bei einem Tournier extrem angespannt und so weiter. Das ist sehr wohl auch eine Körperliche Herausforderung.

    An die wo es Lächerlich finden, Duffy1984 ist da ganz ausgeschlossen, er erkennt es an, ich verstehe euch nicht. Warum könnt ihr, da ihr dies als Hobby ausübt nicht anerkennen, das Menschen auf einem ganz anderen Level spielen können als ihr jemals dazu in der Lage wärt. Ein E-Sportler fickt euch in Secunden in jedem Spiel weg bei dem ihr so gerne gut seit! Diese Leute, ich rede von denen die in echten Ligen auf WEltklasseniveau spielen, werden euch ebenso überlegen sein wie sagen wir, ein Fußballprofi einem HobbyFußballer wegballern würde.
    Warum kann man einem Fußballer oder einem Motorsportler Anerkennung schenken, aber beim eigenen Hobby nicht anerkennen das es neben dem Hobby Zocker noch richtige Leistungssportler geben kann.

    Ebenso wie die Youtuber: Das sind Leute die sich auf einer ganz anderen Weise mit dem Thema auseinander setzen, das ist oft weit mehr als nur zocken und nen bissel Dummlabern dabei. Diese Leute haben eine gewisse Ausstrahlung auf bestimmte Zuschauer, ebenso wie ein Schauspieler oder Comy der auch nichts anderes macht als Dummschwätzen. Diese Youtuber schaffen es durch ihre Art der Selbstdarstellung und der Art wie sie Spiele erleben andere zu begeistern. Was ist bitte daran lächerlich, dass sie dieses Medium auf diese Weise für sich zu nutzen.
    Nicht bei jedem, aber bei vielen Leute die so gerne dagegen hätzen, merke ich sofort, dass dort der pure Neid aus denen rausplatzt. Selber warscheinlich die Ausstrahlung und Sprachverständniss, Ausdrucksweise eines Besenstils und dann Neidisch, das andere sogar beim Zocken unterhaltsamer sind als sie selber.
    Das diese Comunity gegenüber ihrer eigenen Comunity so intollerant und neidvoll ist, ist beschämend.

    (melden...)

  14. Spastika sagt:

    Ich denke E-sports übertragungen dürften da gar nicht mal so stark ins Gewicht fallen. Der grösste Teil sind vermutlich mit unter sehr junge gamer und nichtgamer die ihre twitch- und youtube-stars verfolgen. Der 5Jährige Sohn von einem mitbewohner zB. kann dir den ganzen Tag von seinen Youtubern und Minecraft erzählen. Der spricht über die als seien sie seine Kumpels.
    Natürlich sind auch andere Altersklassen stark vertreten. Aber Kinder und Teens haben nun mal sehr viel mehr Zeit als Erwachsene und diktieren auf Youtube und co daher die Trends.

    https://www.you...h?v=R91WnllMcNA

    Schaut auf die view Zahl 🙂

    Dass Letsplays so erfolgreich ist ist eigentlich einfach zu erklähren. Es ist nicht so anspruchsvoll wie selber Gamen, hat Comedy Elemente, ist billig zu produzieren und kann daher Täglich neue Folgen bieten.
    Für Kinder deren Eltern vielleicht nicht das neue CoD oder gar eine Konsole zulassen ist das auch ein wenig der Blick ins Schaufenster des Spielwarenladens.

    (melden...)

  15. President Evil sagt:

    Schon erstaunlich, wenn man bedenkt mit welch riesen aufwand heutige HBO oder netflix serien (game of thrones oder stranger things z.B.) produziert werden.
    Hier daddelt einfach einer, nimmts auf und quatsch noch etwas dazu und mehr leute schauen zu... o.0

    (melden...)

  16. Spastika sagt:

    @President Evil
    Geh mal davon aus dass du die HBO serien schaust ohne HBO aboniert zu haben.
    HBO abonenten bezieht sich hauptsächlich auf Amerikaner. Und welcher Amerikaner aboniert noch HBO wenn ers auf Putlocker gratis kriegt.

    Gaming Videos bezieht sich auf jeden auf der Welt der irgend ein Game Video aufs netz stellt. klar kann man da mehr zuschauer zählen.

    (melden...)

  17. President Evil sagt:

    Von HBO serien (sopranos, GoT) kaufe ich mir häufig die blurays- ob das mitgezählt wird?

    Netflix hab ich abonniert...

    (melden...)

  18. Nusso sagt:

    @Vangus

    genau meine Worte! Nur leider gibt es einfach zu wenig menschen die so denken. Das man mit so einem rotz Geld verdienen kann ist einfach nur pervers.

    (melden...)

  19. Dr.DoomAltah sagt:

    Mit Neid hat das wohl gar nichts zu tun wenn man diesen ganzen Youtube-Zirkus als Lächerlichkeit empfindet.Von mir aus können sich die Leute geben was sie wollen, nur scheint es so als wären die Ansprüche was die Unterhaltungserwartung betrifft weiter gesunken. Ich kann dem einfach nichts abgewinnen, weder Leuten beim Zocken zusehen noch irgendwelchen Kaputten die ständig mit Ihrer eigenen Kamera sprechen. Es ist ein wahres Mysterium für mich wieso sowas so dermaßen durch die Decke geht. Es unterhält mich persönlich 0.

    (melden...)

  20. Dr.DoomAltah sagt:

    @Spastika 279000000 Klicks beim Schokoladen Ei Unpacking,....

    (melden...)

  21. HolyOsum sagt:

    Das ist einfach ein Generationending.. Ich persönlich bin mitte zwanzig und würde mir son scheiß niemals antun.. Sobald da einer beim zocken anfängt zu labern und Müll von sich zu geben, krieg ich pure Aggressionen und mach den scheiß aus. Passiert mehr durch zufall das ich da lande, da diese videos ja mittlerweile überall sind wenn man ein spiel auf Youtube sucht. In meinem Freundeskreis gleichaltriger sehen das wirklich ALLE genauso. Wenn ich mir dahingehend Freunde anschaue die 3 jahre jünger sind, die gucken diesen scheiß auch.. Ich verstehs nicht.. Offensichtlich machen diese paar jahre einen großen unterschied :/
    Soll jeder gucken was er gern hat. Aber wenn ich höre dass ich so eine Meinung aus Neid habe muss ich echt nur schmunzeln 🙂

    (melden...)

  22. Peter Enis sagt:

    Bin auch Mitte 20 (genauer betrachtet sogar schon ende 20 🙁 ) und bei mir läuft Twitch immer aufm 2. Bildschirm, ob ich nun an der PS4 dran bin oder am Rechner.
    Generationending wirds wohl kaum sein 🙂

    (melden...)

  23. Fakeman sagt:

    Ich sehe mir öfters mal Lets Plays an . Es waren LP's die mich davon
    abgehalten haben "No Man's Sky" zu kaufen und es waren LP's die mich
    dazu brachten , mich mit "Minecraft" zu beschäftigen ( bestes Spiel forever) .
    Dafür noch mal dank an BITWALKER .
    Wem LP's nicht interessieren , guckt sie halt nicht . Wo ist das Problem ?

    @vangus
    Ach Junge , was bist Du nur für ein jämmerlicher Kleingeist .

    (melden...)

  24. Phil Heath sagt:

    Also ich finde es unterhaltsam nachdem ich ein Game durchgezockt, jeden anderen zu den Erlebnissen reagieren zu sehen.

    (melden...)

  25. STFUP sagt:

    Naja hin und wieder finde ich es schon nett ein lets play anzusehen

    wie zb.https://www.you...h?v=Z_WsnPFr-6c

    (melden...)

  26. Dr.DoomAltah sagt:

    @ PeterEnis wieso bist du traurig, dass du Ende 20 bist? Jedenfalls denke ich, dass du prozentual sicherlich zu einer Minderheit gehörst, die so exzessiv Twitch verfolgen, also auf deine Altersgruppe bezogen. Das mit dem Generationending find ich gar nicht so abwegig was HolyOsum sagt.

    (melden...)

  27. vangus sagt:

    @Fakeman

    Lets Plays sind ja ok, um sich schnell mal ein Bild vom Spiel machen zu können, aber dieses stundenlange Ansehen dieser, oder gar das Ansehen von kompletten Kampagnen, das halte ich für sinnlose Zeitverschwendung.
    Davon abgesehen gab es vor den Let's Plays auch schon genügend Gameplay-Videos im Netz, nur waren da nicht irgendwelche nervigen Typen in der Ecke des Bildes, die dauernd Unsinn von sich geben.

    Du kannst ja gern diese Youtuber abfeiern, weil dich das ja geistig anspricht. Ich schaue mir währenddessen Keynotes von der GDC an, schaue nach Neuigkeiten bei GamesIndustry.biz, suche nach allen möglichen interessanten und spielekulturellen Artikeln bei n4g.com, schaue mir an, was Entwickler und andere Leute der Branche bei Twitter posten, da kann man überall noch was lernen und es herrscht ein hohes Niveau.

    Davon abgesehen interessiere ich mich für interaktive Kunst und weniger für klassische Videospiele, weshalb mich E-Sport noch weniger anspricht. Trophäen finde ich bereits bescheuert, genauso wie Ranglisten in Online-Spielen, als wenn es etwas bedeuten würde, auf welchem Platz man ist, ich habe eher Mitleid mit den ersten Rängen.
    E-Sport ist genauso, es kümmert mich überhaupt nicht, wenn da irgendein Hardcore-Gamer-Freak ein Videospiel-Match gewinnt, sorry ich kann das nicht ernst nehmen als "Sport", man kann auch aus jeden Scheiß einen Sport machen, siehe "Wetten, dass..?" oder "Schlag den Raab".

    E-Sport jetzt bei Olympia ist völlig überzogen, alle Außenstehende werden sich dabei nur denken, was für ein Quatsch das ist, da wird es zum Sport gemacht, wenn sich irgendwelche Gamer in einem albernen Shooter die Birne wegballern oder wie sie irgendein Zauber-Fantasie-Spiel spielen oder was weiß ich, da frage ich mich ernsthaft, wer sowas sehen will und wie man sowas nicht irgendwo lächerlich finden soll.

    Die meisten werden es belächeln wie ich, aber da unsere Jugend irgendwann eh nur noch in der VR-Welt leben wird, da wird sich der E-Sport wohl irgendwann durchsetzen... ^^
    Ich würde es lieber sehen, wenn die Jugend sich mit kunstvollen bzw. wertvollen interaktiven Erlebnissen beschäftigt, denn diese bilden, dafür setze ich mich ein, aber nicht für sinnlosen E-Sport, bei dem klassische Videospiele die Grundlage sind. Jede wirkliche Sportart würde ich da vorziehen, die nicht "E" ist...
    Kann man aber sehen, wie man will, das ist nur halt meine Ansicht des Ganzen.

    (melden...)

  28. Tischkante sagt:

    vangus, stimme dir zu 90% zu 😀
    Zu Empfehlen, ist das Magazin "Making Games", dass ist wirklich klasse.
    Ich habe E-Sport erfahrung und das auch auf dem höchsten niveau. Gut, bei mir, ist es schon 10 Jahre her. Habe Fifa und Counter Strike gespielt. EPS, falls das wem was sagt 😀 Nettes Geld kann man definitiv verdienen, will ich net abstreiten, ich weis net, in wieweit sich das geändert hat. Aber man musste zu den Trainingszeiten da sein, du musstest blablablabla, später war es kein spielen mehr, nur noch abgenerve. Hast ja dafür unterschrieben und das hast du zu leisten. Ist wie nen Arbeitsvertrag ^^

    (melden...)

  29. Fakeman sagt:

    @vangus
    Nö , also abfeiern tue ich Nichts und Niemanden . Lets Plays dienen mir
    zur Unterhaltung und natürlich zur Information .
    Und natürlich nutze ich auch noch andere Quellen . Twitter gehört
    aber ganz sicherlich nicht dazu !

    (melden...)

Kommentieren

Reviews