FIFA 18: Timing und Freiraum sollen über Traumtore entscheiden

Kommentare (10)

Electronic Arts und EA Vancouver wollen in der kommenden Fußballsimulation "FIFA 18" sicherstellen, dass die Traumtore lediglich fallen, wenn das Timing und der Freiraum passen.

Im kommenden September wird mit „FIFA 18“ einmal mehr die neueste Fußballsimulation aus dem Hause EA Vancouver für die PlayStation 4, PlayStation 3, Xbox One, Xbox 360, Nintendo Switch und den PC erscheinen. In einem aktuellen Interview mit Gamereactor hat Samuel Rivera von EA Sports betont, dass man nun einen weiteren Schritt in Richtung Realismus gehen möchte. Demnach sollen die Traumtore besonders wichtig in „FIFA 18“ sein.

„Was wir machen, ist, dass wir den nächsten Schritt zum Verstehen dieser Konzepte aus dem realen Fußball gehen, die diese Momente erschaffen […], sie dann ins Spiel stecken, sie anpassen, damit sie realistischer sind und man diese Ergebnisse bekommt“, so Rivera.

Die Traumtore sollen nicht künstlich eingeführt werden. Somit sollten einige Volleys nicht immer zum gewünschten Erfolg führen. Stattdessen wird der Erfolg der Aktionen vom Spieler abhängen. Dieser sollte sich im richtigen Moment in der richtigen Situation befinden und sich dann für einen Schuss entscheiden. Dazu sagte Rivera: „Ich werde nicht den perfekten Schuss haben, wenn mich jemand unter Druck setzt, wenn ein anderer Gegner da ist und sich der Ball zu dieser Seite dreht; das wird nicht funktionieren. Es muss der gute Moment mit Freiraum sein, dann wirst du die Traumtore sehen.“

„FIFA 18“ wird ab dem 29. September 2017 im Handel erhältlich sein.

Kommentare

  1. Maiki183 sagt:

    ha ha. richtung realismus, alles klar.
    momentum overload und traumtore.
    (alp)-traumtore gabs schon bei den vorgängern zu hauf. wurde auch schon bestätigt das es wohl leichter sein soll aus der ferne zu treffen.
    einfach mal aufs tor schießen, fifa wird den schon direkt in den winkel hauen.
    das klappt vom spielgefühl bei pes besser und fühlt sich da realistischer an.

    (melden...)

  2. Anonymous sagt:

    Ronaldo auf dem Cover...
    was für ein Vorbild..
    Ändern die womöglich noch das Trikot?

    Ich muss noch eben schnell meine Panama Papers prüfen.

    (melden...)

  3. kuw sagt:

    Das gute ist , mit Ronaldo auf dem Cover kann man dieses Jahr FIFA von der Steuer absetzen ; D

    (melden...)

  4. Sandokan sagt:

    Da kannst erstmal ne schöne Lochage machen.

    (melden...)

  5. BVBCHRIS sagt:

    Hmm. Nich besonders pralle.
    Warum gibt es bei der Nintendo version jeder jahr einen street modus und bei der ps4 nicht ?

    Is mir diese jahr viel zu wenig was fifa zu bieten hat.

    (melden...)

  6. ShawnTr sagt:

    selbst den hardcore Spielern die absolute Fifa Fanatiker sind haben nach mehreren Spielen auf der E3 enttäuscht den Controller zur Seite gelegt weils einfach viel zu wenig ist was Ea da dieses Jahr gemacht hat. Einfach zu wenig.

    (melden...)

  7. Ren_55 sagt:

    Wilkommen in der Welt der " realen Ballphysik" EA Sports ! Und DIE hat PES schon seit JAHREN zu bieten !!! Deswegen liebe ich PES und FIFA schon lang nicht mehr 😉

    (melden...)

  8. DDoubleM sagt:

    FC Momentum. 2x Latte und 2x Pfosten in einem Spiel. Ach, hör doch auf...

    (melden...)

  9. kuw sagt:

    Ne 30:2 Torschüsse und 1:2 Niederlage 😉 immer beste

    (melden...)

  10. polteran sagt:

    Schon affig wie die PES-Leute wieder Fifa schlecht reden müssen.

    Scheint ja nicht viel zu taugen das eigene Spiel, wenn man die Konkurrenz immer schlecht reden muss.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews