FIFA 18 vs PES 2018: Welche Fußballsimulation ist besser?

Kommentare (27)

Der große Vergleich: „FIFA 18“ gegen „PES 2018“. Bei welchem Spiel schlägt das Fußballerherz wirklich höher? Wir haben die Vor- und Nachteile der Fußballsimulationen ausgewertet.

Egal, ob Borussia Dortmund gegen Schalke 04 oder Köln gegen Düsseldorf: Derbys sind im Fußball etwas ganz besonderes. Jedes Jahr steigt auf dem virtuellen Rasen das ewige Duell zwischen EA Sports „FIFA“ und Konamis „Pro Evolution Soccer“. In den vergangenen Jahren verkaufte sich zwar die „FIFA“-Serie deutlich besser, doch die Alternative „Pro Evolution Soccer“ entwickelte sich schneller weiter und war gerade für erfahrene Spieler ein gern gesehene Alternative. Grund genug, in diesem Jahr „PES 2018“ und „FIFA 18“ dem ultimativen Vergleichstest zu unterziehen. Welche Fußballsimulation ist besser?

Lizenzen

Noch hat EA Sports im Lizenzsektor den Vorteil, doch Konami holt Stück für Stück auf und suchte in den vergangenen Jahren die Zusammenarbeit mit immer mehr Vereinen, Ligen und Verbänden. In „FIFA 18“ beispielsweise fehlen erneut die Champions-League-Lizenz, sowie die Clubs der brasilianischen und der chilenischem ersten Liga. Auch der Dortmunder Signal Iduna Park ist exklusiv in „PES“ enthalten.

Aber das ändert noch nichts daran, dass die für den Mainstream wichtigen Lizenzen weiterhin bei EA Sports und damit bei der „FIFA“-Serie liegen. Mit der 1. und 2. Bundesliga, sowie den Clubs aus der dritten Liga fährt EA Sports gerade für Deutschland schwere Geschütze auf. „Pro Evolution Soccer“-Besitzer müssen auf diese – bis auf wenige Partner-Clubs wie etwa Borussia Dortmund – verzichten. So schön etwa die Präsentation bei der Champions League sein mag, so geht „FIFA 18“ aus dem Lizenzduell als klarer Sieger hervor.

Lizenzen: Vorteil FIFA 18

FIFA 18 Journey_Hunter_Ball_WM

Präsentation

EA Sports stellte die „FIFA“-Serie im vergangenen Jahr auf die Frostbite Engine um. Konami setzt bereits seit Längerem auf die Fox-Engine. Und inzwischen agieren beide Konkurrenten auf enorm hohem technischen Niveau. In puncto Match-Präsentation liegt „FIFA 18“ gefühlt noch einen Hauch vorne und kratzt weiter an der Illusion der perfekten TV-Übertragung. Besonders auffällig sind diesmal die 3D-Zuschauer und die individuell mit Effekten bedachten Stadien. In „FIFA 18“ haben die 80 Arenen mehr Seele als in „Pro Evolution Soccer 2018“ und überzeugen mit ihrem eigenen Look.

Eine perfekte Fußballsimulation gibt es auch in diesem Jahr nicht

Konamis Vorzeige-Kick sieht ebenfalls klasse aus, reicht aber zumindest bei der Darstellung seiner Matches nicht ganz an den Konkurrenten heran. In Sachen Spielermodelle und Gesichter liefern sich die beiden Titel ein Kopf-an-Kopf-Rennen. So haben beide einen eigenen Stil bei der Darstellung der Stars, aber „PES 2018“ wirkt etwas realistischer. Sobald der Ball allerdings im Spiel ist, wird die Sache so richtig knapp. In den Vorjahren hatte „PES“ eindeutig den Vorteil, „FIFA 18“ rüstet aber merklich nach. Dadurch agieren beide Spiele fast auf Augenhöhe – mit leichten Vorteilen für „Pro Evolution Soccer“.

Präsentation: Ein knappes Unentschieden

PES 2018_BVB_Reus

Gameplay

Wäre „PES“ noch in den vergangenen Jahren als klarer Sieger aus der Gameplay-Kategorie herausgegangen, sieht das in diesem Jahr anders aus. „FIFA 18“ legt massiv zu: EA Sports drosselt das Spieltempo und schraubt zugleich an der Mitspieler-KI. Ihr müsst also nicht mehr über den gesamten Platz dribbeln, sondern könnt nun aktiv Passstafetten spielen und beim Strafraum abschließen. Außenspieler und Stürmer laufen sich besser frei und zusätzliche Optionen beim Flanken bieten mehr Möglichkeiten.

Insgesamt fühlt sich „FIFA 18“ variabler an und gibt euch dank des langsameren Spieltempos ausreichend Zeit für Entscheidungen. Gerade bei den Zweikämpfen und Dribblings ist das wichtig. Hier kommt es vor allem auf das richtige Timing an. Insgesamt erweist sich das Zweikampfsystem von „FIFA 18“ noch als ausbaufähig. Die Innenverteidiger stehen oft zu weit vom Mann weg, Grätschen werden sehr schnell abgepfiffen und das Zustellen klappt auch noch nicht reibungslos. Das Ergebnis sind teils zu viele Tore aus der Distanz. Die Sechszehnergrenze fungiert in diesem Fall als magische Linie. Gerade Stars wie Ronaldo oder Messi netzen von hier aus problemlos ein und genau das tun auch geübte „FIFA“-Spieler.

„Pro Evolution Soccer 2018“ fühlt sich von der ersten Sekunde kontrollierbarer an. Das Spiel ist schneller, aber zugleich ist die Steuerung auch direkter. Hier müsst ihr flotter reagieren und agieren. Gleichzeitig aber verteidigt die Defensive auch weitaus aggressiver und steht einem schneller auf den Füßen. Dadurch ist „PES 2018“ zu Beginn weitaus fordernder als „FIFA 18“.

Wer sich hier nicht etwas einfallen lässt oder das Tempo verschleppt, der ist das Leder prompt wieder los. Zugleich kommt es gerade bei Dribblings darauf an, seine Spieler entsprechend ihrer Fähigkeiten in Szene zu setzen. Ein Lionel Messi beispielsweise führt die Pocke eng am Fuß und kann so seine Gegner schnell umkurven. Zugleich aber besitzt ihr in „PES 2018“ mehr taktisch Möglichkeiten, die ihr im Spiel zuschalten könnt. Dadurch verändert ihr immer wieder Dynamik und könnt auf das Geschehen reagieren.

Insgesamt bleibt „FIFA 18“ sicherlich das zugänglichere Spiel, während „Pro Evolution Soccer 2018“ für Anfänger mitunter auch eine harte Prüfung sein kann. Doch all die Verbesserungen ändern nichts daran, dass Konami in diesem Jahr die reifere Fußballsimulation abliefert. Gerade die Ballphysik fühlt sich in „PES 2018“ einfach echter und freier an. Das führt zwar gelegentlich zu kuriosen Momenten, aber die gibt’s ja im echten Fußball auch.

Gameplay: Vorteil Pro Evolution Soccer 2018

PES2018_CAM_v_BVB

Spielmodi

In puncto Spielmodi zeigt sich „FIFA 18“ zugänglicher und „westlicher“. Der „The Journey“-Story-Modus gaukelt zwar Entscheidungsfreiheiten nur vor und ist nichts weiter als eine sportliche Seifenoper, dafür aber erstklassig präsentiert und besitzt einen hohen Wiedererkennungswert. Es macht einfach Spaß, das nächste Kapitel in der Karriere des Alex Hunter durchzublättern. Diesmal gibt es auch eine Koop-Funktion für den „Journey“-Modus. Karriere und Ultimate Team wurden nur leicht ergänzt: In der Karriere gibt es nun ein frisches Transfersystem, im Ultimate Team dagegen erhält mit den Icons nun auch auf Playstation 4 legendäre Spieler.

Die Grundmaxime bleibt bei nahezu allen Spielmodi gleich. Spaß machen sie aber trotzdem. Auch Konami setzt in Sachen Spielmodi auf vorsichtige Innovationen. Meisterliga und Werde-zur-Legende reichen aber in Inszenierung und Spielbarkeit längst nicht an die Langzeitspielmodi von „FIFA 18“ heran. Die Navigation bleibt Konamis großes Problem. Insgesamt wirken Menüs und Präsentation wenig aufregend, auch wenn man hier problemlos viele Stunden verbringen könnte. Schön dagegen die Integration der Zufallsauswahl-Matches und des 3-gegen-3-Koop. Beide Spielarten überzeugten im Test und halten einen mittelfristig bei Laune. Trotzdem wirkt das Paket bei „FIFA 18“ stimmiger und vor allem zugänglicher.

Spielmodi: Vorteil FIFA 18

PES2018_Mode_MASTER-LEAGUE_Menu

DAS ENDERGEBNIS

Es bleibt auch in diesem Jahr eine Glaubensfrage. Gehen wir ganz rigoros nach den Fakten, dann ist vermutlich „FIFA 18“ das Spiel der Wahl. Spielumfang und Präsentation sind erstklassig und die Veränderungen machen es zu einem weitaus besseren Spiel als dem Vorgänger. Gerade auf dem Platz legt EA Sports spürbar zu und liefert ein insgesamt runderes Erlebnis ab.

Doch genau hier liegt der Hase im Pfeffer: Fußball-Fans werden trotzdem „Pro Evolution Soccer 2018“ vorziehen. Denn Konamis Fußballsimulation spielt sich anspruchsvoller, besser und realistischer. Auf dem Platz greifen Offensive und Defensive stimmiger ineinander und das Spiel wirkt insgesamt ausbalancierter. Ein perfektes Fußballspiel gibt es auch dieses Jahr nicht, sondern „nur“ zwei ausgezeichnete Vertreter ihrer Zunft.

Weitere Meldungen zu , .

Kommentare

  1. Playsimen sagt:

    Spielumfang und Präsentation sind nicht so gewichtig wie das Gameplay, daher liegt PES 18 dieses Jahr vor Fifa 18. Fifa werde ich nicht kaufen, PES 18 ist diese Jahr das bessere Spiel. Mir bringen die ganzen Fifa Lizenzen nicht viel, wenn das Gameplay einfach nicht an das von PES rankommt, die Ballphysik und K.I. ist bei PES auch besser, die Spieler sehen gestochen-scharf aus, daher wird Fifa 18 dieses Jahr nicht gekauft. Die Presse hat ja sehr oft geschrieben das Fifa nur 17.5 ist und kein neues Game, das trifft es sehr gut.

    (melden...)

  2. Zockerfreak sagt:

    Mal ne Pause einlegen würde beiden Spielen gut tun,so sind es immer wieder nur jährliche Updates ohne großartige Verbesserungen.

    Wenn es wieder einen Hallenmodus gäbe, wäre ich evtl.wieder bereit eines von beiden zu kaufen.

    (melden...)

  3. SebbiX sagt:

    Also ich hatte ein PES ich glaube 2013, das war so schlecht dass ich keine PES mehr anfasse. An den Lizenzen bei PES find ich am schlimmsten, das sie überhaupt welche haben, entweder mach ichs richtig oder lass es

    Hol mir aber auch nicht jedes FIFA alle 2 bis 3'Jahre reicht

    (melden...)

  4. Frauenarzt sagt:

    FIFA 18, what else?

    PES ist meiner Meinung nach schon immer in allen Belangen FIFA deutlich unterlegen.
    Die Präsentation soll ein Unentschieden sein?^^ Haha, der Witz des Jahres.

    Es gibt nicht eine winzige Sache die in einem PES jemals besser war als in einem FIFA.
    Das hats nie gegeben und das wirds auch nie geben.

    Konami kann einfach keine Sportspiele entwickeln, die haben das nunmal nicht ansatzweise drauf.

    (melden...)

  5. LDK-Boy sagt:

    Die demo von Pes18 war der letzte schrott...Fifa ist doch das bessere ...vorallem der umfang und die Lizenzen machen den unterschied.Auch die Grafik ist besser.Aber jetzt ein grosser unterschied zu fifa 17 sehe ich nicht.

    (melden...)

  6. Anonymous sagt:

    Ich lese diese Artikel immer noch mit Interesse, auch wenn ich selbst raus bin aus dem Spiel (bzw. den beiden Spielen). Und ich komme mir dabei vor wie ein Ex-Junkie, der es endlich geschafft hat clean zu werden. Habe die letzten Jahre immer geschwankt zwischen FIFA und PES, vom Look her hat mir FIFA immer mehr zugesagt, bei PES störten mich die bekloppten Bewegungen der Spieler, auf dem Platz war dann PES immer deutlich abwechslungsreicher.

    Aber was mich bei FIFA wahnsinnig gemacht hat, war das Momentum. FIFA kann m.E. nur spielen, wer mit völliger Blindheit geschlagen ist und nicht merkt, daß er eine Marionette im Skript "steuert", wenn man das noch steuern nennen kann. Das Problem: auch PES hat Momentum, allerdings deutlich weniger. Ich für meinen Teil bin froh, daß ich mich nicht mehr herumärgern muß, enttäuschen lassen muss, 120 Euro jeden Herbst ausgeben muss...

    Schade finde ich es schon, wenn ich denke, wieviel Spaß mir das Fußball zocken früher gemacht hat. Aber es ist einfach kein faires Spiel mehr, PES nicht und vor allem FIFA nicht. Ich will ein faires Duell, mit gleichen Waffen, mit klaren Regeln, ohne Show, ohne Manipulation!

    ps: Ich spiele jetzt wieder Schach

    (melden...)

  7. TM78 sagt:

    Ich teile die Meinung des Frauenarzt überhaupt nicht. Beide Titel habe ich auf dem PC angespielt (Fifa 18 über Origin Access) und die Pes Demo. Nach dem war klar das ich nach Jahren wieder zu PES greife. Man kann es schwer beschreiben, aber Pro fühlt sich nach echtem kontrollierbaren Fußball an und da hat es vor Fifa 18 die Nase vorn. Natürlich kann es mit den Lizenzen nicht mithalten wenn EA alles weg kauft. Es wäre interessant zu sehen wenn beide auf den selben Lizenz Park zugreifen könnten, ich würde wetten das Pro das deutlich beliebtere Fußballspiel wäre. Das entscheidende ist auf dem Platz und hier ist Pro Evo einfach besser.

    (melden...)

  8. Sunwolf sagt:

    Habe mich für FIFA entschieden weil ich einfach viel Karriere zocke. Jetzt wo die dritte Liga dabei ist macht es auch mehr Spaß mit seiner Mannschaft, wo man selbst nahe wohnt zu spielen.

    Den einzigen minus Punkt in FIFA ist das der Signal Iduna Park fehlt, doch dafür wenn ich überlege was alles an Lizenzen in PES fehlt, ist das noch zu verkraften.

    Einzeln bei bestimmten Mannschaften wie Barcelona, Liverpool oder Dortmund ist PES Grafisch bei den Stadion und Gesichtern bessern. Doch von der Präsentation und der Größe her, gewinnt FIFA wieder.

    PES müsste mit mehr Lizenzen, Präsentationen und mehr Spielmodi erscheinen um mich auf deren Seite zu gewinnen.

    Allein der schwache Karrieremodus ist für mich kein Grund PES zu kaufen.

    (melden...)

  9. Frauenarzt sagt:

    Für mich zählen z.Bsp. die ganzen Modi überhaupt nicht.
    Ich brauche nur den Anstoß-Modus, Turniere und natürlich den Online-Modus.

    Ich benötige weder den Karriere Modus, noch dieses stinklangweilige The Journey, oder FIFA Ultimate Team.

    Ich will Fußballspielen, und das mit meinen individuellen Einstellungen, nicht nach Vorgabe, weiter nichts. 😉

    Aber bei einem PES fehlen nunmal fast alle Lizenzen, das ist der Genickbruch schlechthin für jedes Sportspiel, die Präsentation ist meiner Meinung nach bei PES miserabel und grafisch hinkt es FIFA auch immer deutlich hinterher.

    Auch gameplaymäßig konnte ich nie verstehen was an PES besser sein soll.
    Aber selbst wenn das die meisten besser finden sollten, was nützt das wenn alles andere einfach nicht stimmig ist? Gar nichts.

    Es braucht die Lizenzen, Originalstadien und Trikots, und vor allem eine geile Stadionatmosphäre. Das bietet eben nur FIFA.

    (melden...)

  10. Frauenarzt sagt:

    @Anonymous

    Das ist bei PES nicht anders. Komisch dass das Momentum bei PES einfach ignoriert wird und bei FIFA wird genörgelt.

    Wer bei FIFA völlig manuell spielen will, kann doch eh alles bis ins kleinste Detail abschalten und umstellen, dann kann es gar kein Momentum mehr geben. Zumindest Offline.

    Online ists ja klar dass nicht einfach der eine Spieler die Regeln bestimmen kann und der andere müsste mitziehen, das wäre ja dann völlig unfair.

    Aber Offline kann man alles nach Belieben umstellen, warum das die Leute nicht machen und dann trotzdem nörgeln ist mir ein Rätsel.

    Mich störts ja nicht, wenn ich ein Spiel verliere, verliere ich eben. Ich bin auch kein Abbrecher, wie viele Onlinespieler, die spätestens nach einem 3:0 Rückstand sofort abbrechen.^^

    Wer so drauf ist, sollte keine Sportspiele spielen.
    Sich dann auf das Momentum rauszureden ist echt arm.

    (melden...)

  11. Rushfanatic sagt:

    FIFA schon immer für mich das interessantere und unterhaltendere Spiel.

    FIFA hat dieses Jahr ne Schippe drauf gelegt und das in allen Bereichen.

    (melden...)

  12. henchman sagt:

    Auf dem Match Level 'Legend' gewinne ich bei PES 2018 mit einer zweitklassigen Mannschaft 6:0 in Barcelona wenn ich mich dezent zurückhalte. Gameplay hin oder her, das ist doch keine Prahlerei verdurri noch eins. Was spielt es für eine Rolle, wenn man bevorzugt offline spielt aber keine Herausforderung hat? Darüber berichtet komischer Weise niemand. So tiefgreifend können die Tests also nicht gewesen sein, sonst wäre es aufgefallen. Ich kann doch unmöglich der Einzige sein, dem das Spiel gegen die KI viel zu einfach ist.

    (melden...)

  13. Ambush sagt:

    Wer bei FIFA völlig manuell spielen will, kann doch eh alles bis ins kleinste Detail abschalten und umstellen, dann kann es gar kein Momentum mehr geben. Zumindest Offline.

    Man kann Online einstellen das Pässe nicht automatisch zum Mitspieler gehen. Und noch mehr, weiß aber gerade nicht was noch. Flanken oder so. Man findet dann nur Spieler mit den gleichen Einstellungen. Was stellst du denn Offline ein?

    (melden...)

  14. MetroStar1974 sagt:

    Ich habe jetzt ein paar Tage intensiver Fifa 18 gespielt und ich finde auch, daß Fifa im Gegensatz zu Fifa 17 Fortschritte gemacht hat. Spielaufbau und Angriff sind deutlich besser und auch die KI scheint intelligenter zu agieren.

    Allerdings finde ich, daß die Defensive im Vergleich zu Fifa 17 deutlich anspruchsvoller ist. Was noch in Fifa 17 fast automatisiert verteidigt wurde, muss in Fifa 18 zum größten Teil selber verteidigt werden. Dabei ist mehr Geduld und überlegtes Handeln gefragt.

    Daumen hoch für FIFA 18!

    Bei PES ist das Gameplay auch richtig klasse, aber leider finde ich den Inhalt und die Spielmodi auf Dauer zu öde. Dennoch, wer den Fokus auf das Gameplay legt, auch hier von mir ein Daumen hoch!

    (melden...)

  15. Guybrush sagt:

    Bei PES sehen Spieler und Stadien bei Teams wie Barca oder BVB toll aus. Bei den anderen Teams nimmt die Qualität etwas ab. Ich finde bei FIFA sieht der Rasen deutlich besser und realistischer aus, während bei PES das Ganze wie ein giftgrüner Teppich aussieht. Auf nem 4K mit HDR macht die Frostbite außerdem einen super Job bei FIFA. Die Sonne oder Flutlicht sehen phantastisch aus. In Sachen Gameplay hat FIFA deutlich zu PES aufgeholt und liegt nur noch knapp dahinter. Ich muss ja schon schmunzeln, wenn ich hier gebetsmülenartig immer die gleichen Argumente höre: "Ich will nen Hallenmodus", "PES hat die bessere Ballphysik", "Nur Kiddies spielen FIFA" oder "Momentum". Bringt mal was neues!

    (melden...)

  16. bogus sagt:

    Wo soll das Gameplay Bei FIFA langsamer geworden sein? Ich hab eher das Gefühl, das es immer schneller wird.
    Die KI Gegner pressen so heftig, das man kaum den Ball halten kann. Shielding funktioniert so gut wie garnicht mehr.
    Wo ich letztes Jahr in "The Journey" beinahe jedes Spiel gewonnen habe, bin ich jetzt bei Akt 4 und hab gerade mal 30%
    Weitschüsse, in FIFA 18, sind zu 95% ein Garant für ein Tor. Der Torwart fällt meist wie ein nasser Sack: " Wo ist der Ball? Ach, im Tor. Mal hinfallen! "

    Sieht so echter Fußball aus? Wohl kaum!

    FIFA muss vom Thron geschubst werden, sonst nimmt der Unsinn kein Ende. Für mich das letzte FIFA nach all den Jahren

    (melden...)

  17. Ghostfighter sagt:

    FIFA= Pfui teufl do hauts ma an beitl auft seitn
    PES= jo leck mi am oarsch is des geil

    (melden...)

  18. BVBCHRIS sagt:

    Ja spiele jetzt seit donnerstag fifa 18.
    Der umfang ist um einges besser.
    Da kann pes halt nich mithalten.
    Sie scheinen auch nich wirklich was daran zu ändern. Meistens nur schlecht kopiert.

    Ja und vom gameplay her finde ich pes besser. Es ist aber auch nich perfekt.

    Naja imM hält mich der größere umfang mehr an der stange.

    Also sie haben beide ihre stärken und schwächen.

    Ps. Den hallenmodus möchte ich auch gern wieder haben.
    Wäre für mich das absolute Highlight!

    Aber ich hoffe drauf das es nächstes jahr ein neues fifa street gibt.

    (melden...)

  19. Kaos sagt:

    play3 habt ihr wirklich beide Spiele ausgiebig getestet ?? Das kann doch nicht euer ernst sein ?? Fifa ist wesentlich schneller als in den Vorjahren und zudem eine einzige Katastrophe in der Verteidigung.Slapstick Einlagen und gestolpere. Die KI der Mitspieler und va die der Torhüter ist lächerlich und unterirdisch schlecht. PES ist genauso ein Grottenkick, die Zweikämpfe kann man nicht als Zweikämpfe betiteln, die Bewegungsmuster sind abgehackt und man muss seine Spieler ständig mit L1 und X über Platz schleifen. Der Online Modus ist langweilig und schlecht und Atmosphäre ist auch keine Vorhanden. Ich weiß ja nicht was ihr geraucht habt aber sowohl Fifa 18 als auch PES 18 haben beide grade mal eine 70% verdient. Das was ihr macht ist Kundenverarscherei denn viele legen Wert auf objektive Tests. Hingegen liefert ihr eine Schönrederei vom feinsten. Hätt ich das gewusst hätt ich mir die 150€ für beide Spiele gespart denn beide sind dieses Jahr unterirdisch schlecht va hat EA nun das Gameplay navhgepatched und nun spielt es sich wie das 17er nur Slapstickiger 😀 Rückschritt !

    (melden...)

  20. Sunwolf sagt:

    @Kaos

    Du hast 150€ für beide Spiele ausgegeben? Ist ein bisschen zu viel, bei uns im MM kriegt man FIFA 18 für 55 € und PES für 49 €.

    (melden...)

  21. Royavi sagt:

    Wow, man wählt hier zwischen den festen und flüssigen Kot.

    letztendlich ist aber FIFA wieder vorne. FUT hat jetzt die SBC und Pro Club wurde stark verbessert. Und Pro Club ist nun mal das größte Alleinstellungsmerkmal für FIFA. Im Pro Club sind die Bots besser.

    (melden...)

  22. Frauenarzt sagt:

    @Ambush

    Offline kann man in erster Linie schonmal alle Attribute ändern - die von dir selbst und die von der KI.

    Man kann außerdem offline einstellen, dass weder Pässe, noch Schüsse, noch sonst irgendwelche Aktionen automatisch in eine Richtung gelenkt werden.
    Man müsste also immer haargenau die Richtung bestimmen, den Schuss oder Pass ganz genau dosieren usw.

    So spielen aber nur echte Profis. Und die jammern bestimmt nicht wegen eines Momentums oder dass viele Flanken, Schüsse und Tore meist gleich aussehen.

    Kann ja auf Semi-auto oder auto gar nicht anders sein, denn da muss man ja nicht mehr viel können.

    Ich spiele auch mit den Standard Hilfen, habs aber schon des öfteren komplett manuell versucht. Das ist echt schwer.

    Wer auf komplett manuell richtig gut spielen kann - Respekt.

    (melden...)

  23. Frauenarzt sagt:

    @bogus

    Aber nur mit sämtlichen Hilfen.

    Kapiert ihr das denn nicht?? *facepalm*

    Stell mal die Hilfen ab und versuchs nochmal.
    Dann schießt du zu 95% daneben, unter Garantie.

    Fahrt ihr eigentlich bei einem Rennspiel auch mit sämtlichen Fahrhilfen und ärgert euch dann wenn das Auto automatisch abbremst? LOL

    Oder lässt du dein Smartphone z.Bsp. komplett auf den Werkseinstellungen - wohl kaum.

    Stellt euch doch das Spiel nach euren Wünschen ein verdammt. Was ist daran so schwer?
    Dazu sind die Optionen ja schließlich da.

    bogus mimimimi:
    "Weitschüsse, in FIFA 18, sind zu 95% ein Garant für ein Tor. Der Torwart fällt meist wie ein nasser Sack: " Wo ist der Ball? Ach, im Tor. Mal hinfallen! " mimimimimi

    Dann stells halt um, damit es nicht mehr so ist du Schlaumeier.^^

    (melden...)

  24. Ambush sagt:

    @Frauenartzt "Man kann außerdem offline einstellen, dass weder Pässe, noch Schüsse, noch sonst irgendwelche Aktionen automatisch in eine Richtung gelenkt werden." Das geht wie gesagt auch Online. Du findest dann nur Spieler, mit den gleichen Einstellungen, wie bereits erwähnt. Was du mit Atributen meinst, weiß ich allerdings nicht

    (melden...)

  25. Frauenarzt sagt:

    @Ambush

    Ja, es geht auch online, nur bringt dir das dort wenig, weil du keine passenden Gegner finden wirst.

    Mit den Attributen meine ich das in den Optionen wo du genau einstellen kannst wie hart die Schüsse sind, wie schnell man sprintet, wie das Deckungsspiel ist usw....
    Das geht für dich selbst und für die KI.

    Verbunden mit den ganzen Schwierigkeitsgraden ermöglicht dir das eine völlig individuelle lückenlose Schwierigkeitsanpassung.

    Soll heißen, wenn dir Legende zu schwer ist und Weltklasse zu leicht, kannst du die Attribute so umstellen, dass du auch auf Legende zurecht kommst.

    Es gibt bei FIFA schon seit Jahren diese Möglichkeit.
    Es ist also Bullshit, falls einer meint Halb-Profi ist ihm zu leicht und Profi zu schwer.

    Ich spiele z.Bsp. immer auf Legende, hab aber die Attribute bei der Gameplay Anpassung so umgestellt, dass es zu meinem Vorteil ist. So wie ich das gerne wollte.
    Man darf es natürlich nicht zu sehr übertreiben.

    Aber so findet wirklich jeder seine passende Einstellung.

    (melden...)

  26. Kaos sagt:

    @ Sunwolf hab die Fifa Ronaldo Icon Edirion für 100€ bestellt (aufgrund dem drei tägigem Vorabzugriff und den Goldpacks für Fut da man durch früheres beginnen massive Vorteile hat auf dem Markt) und zudem das normale PES für 50€ so komm ich auf die 150€, aber im nachhinein betrachtet waren es beide Spiele einfach nicht Wert und die Opfer wo immer Momemtum rumheulen haben sowieso keine Ahnung ... die Vorposter haben es gut aufn Punkt gebrachtt , dann spielt ohne Hilfeeinstellungen ihr Idioten dann habt ihr kein Momentum oder gescriptete Passagen und selbst Pes besitzt Tagesformen von Mannschaften, das sind lediglich Noobs die auf Manuell nicht spielen können (was eben Fifa normalerweise so geil macht, da man absolute Freiheit besitzt) und dann darüber jammern dasse nur auf passen schießen und rennen drücken müssen Mich stören da ganz andere Punkte ich hatte bisher so viele KI Aussetzer bei Fifa und so viel Slapstick dasses stellenweise trotz Gewinnens nicht Spaß macht und PES is nich viel besser .. wie gesagt bin von beiden Spielen herbst enttäuscht und spiel nuj erstmal Madden ind NHL

    (melden...)

  27. Ambush sagt:

    Achso jetzt weiß ich was du meinst. Ich bin nicht so der Profi in Fifa, hab höchsten mal die Schusskraft auf 300% gestellt zum Spaß 😀 Mit der Einstellungen Manuell zu Passen/Flanken/Schießen habe ich direkt Gegner gefunden. Hab länger so gezockt. Wenn man zu individuell wird, kann ich mir vorstellen das man niemanden findet. Aber diese Einstellung hat ja auch schon was. Normalerweise könnte man Atribute auch Online implementieren, leider bin ich kein Entwickler bei EA

    (melden...)

Kommentieren

Reviews