eSports: Anerkennung als Sportart in Deutschland rückt näher

Kommentare (34)

Wie sich dem Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD entnehmen lässt, soll eSports in Deutschland zukünftig vollständig als eigene Sportart mit Vereins- und Verbandsrecht anerkannt werden. Wann es im Endeffekt so weit sein wird, ist allerdings noch unklar.

Als sich der eSport-Bund Deutschland, kurz ESBD, Ende 2017 gründete, riefen die Verantwortlichen unter anderem das Ziel aus, eSports in Deutschland die Anerkennung als Sportart zu verschaffen.

Wie sich dem aktuellen Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD entnehmen lässt, kommt der ESBD diesem Ziel zukünftig einen großen Schritt näher. In diesem heißt es, dass die Politik „eSports künftig vollständig als eigene Sportart mit Vereins- und Verbandsrecht anerkennen und bei der Schaffung einer olympischen Perspektive unterstützen“ möchte.

eSports: Soll in Deutschland als Sportart anerkannt werden

Wie es in der offiziellen Begründung heißt, entschlossen sich die Parteien zu diesem Schritt, da eSports wichtige Talente schult, die nicht nur in der digitalen Welt von Bedeutung sind. Zudem seien ein regelmäßiges Training und entsprechende Sportstrukturen erforderlich.

ESBD-Präsident Hans Jagnow kommentiert diese Entwicklung wie folgt: „Das ist ein massiver Schritt nach vorne für eSports in Deutschland.“ Die Anerkennung als Sportart hierzulande ermögliche „die Integration in die Sportförderung der Länder, die Reisefreiheit für Berufs-eSportler und Coaches und den Aufbau einer breiten Amateurstruktur“.

Zum Thema: WRC 7: eSports WRC-Meisterschaftssaison 2018 gestartet – Teammeisterschaft als große Neuerung

Wie Jargow ausführt, möchte der ESBD in den kommenden Monaten nicht nur weitere Gespräche mit der Politik führen, des Weiteren möchten die Verantwortlichen mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zusammenarbeiten, um die bereits Ende 2017 angekündigte Schaffung einer Arbeitsgruppe zu realisieren.

Quelle: Spiegel

Weitere Meldungen zu .

Kommentare

  1. -KEI- sagt:

    "Sport" lol wie schach

    (melden...)

  2. yanyan sagt:

    Da frohlocken die Herzverfetteten PCler endlich können sie sich auch mal einreden es gäbe eine Sportart in der sie keine vollkommenen Versager sind.

    (melden...)

  3. Ardamin sagt:

    Solange Darts, Billard, Sportschießen und co als Sportarten anerkannt werden sehe ich keinen Grund eSports nicht auch als offiziellen Sport zu etablieren. Dadurch ist es den Vereinen leichter möglich sich zu finanzieren und entwickeln. Und dass eSports auch in Deutschland auf dem Vormarsch ist lässt sich wohl kaum noch bestreiten, selbst diverse Bundesliga Vereine wie Schalke, Wolfsburg, Leverkusen, Stuttgart,... haben eSportler unter Vertrag und eigene eSport Abteilungen gegründet.
    Und auch wenn man eine Partie Fifa sicher nicht mit der körperlichen Anstrengung eines Fussballprofis vergleichen kann, ist man wenn auf hohem Niveau um hohe Preisgelder gespielt wird sicher mental und körperlich genauso gefordert wie ein Darts Profi in einem Spiel.

    (melden...)

  4. vangus sagt:

    Naja, meinetwegen kann es ja E-Sport geben, aber respektieren tue ich es null. Für mich leisten die rein gar nichts, das sind irgendwelche Hardcore-Gamer die zocken, das interessiert mich sowas von einen Scheißdreck! Genauso lächerlich wie Youtuber, aber naja, sollen sie machen. Es war sowieso klar, dass irgendwann die Zeit kommt und einen die dum-men Trends der Jugend auf den Pisser gehen, Geschichte wiederholt sich halt immer wieder... 😉

    (melden...)

  5. proevoirer sagt:

    Alles neue wird und wurde immer verstoßen

    (melden...)

  6. Nelphi sagt:

    Moderner ESport und Esport-Teams sind auch keine fetten Kellerkinder mehr. Zum Training von professionellen E-Sports Teams gehören auch Fitnesseinheiten, Ernährung und so weiter. Das wurde auch dort erkannt. Zu einem fitten Geist gehört auch ein fitter Körper. Und das setzt sich dort auch mehr und mehr durch!
    So agieren auch die von Fußballclubs unterhaltenen E-Sports-Teams!

    Noch ist das nicht bei allen E-Sport Teams angekommen, diese werden aber nach und nach ins hintertreffen geraten.
    Vorurteile wie die von Yanyan werden sich hoffentlich auf Dauer durch die Anerkennung auch auflösen.

    E-Sports hat mit normalem Videospielen ebenso wenig zutun wie Freizeitkicken mit den Kumpels und Profifußball oder planschen im Freibad mit Profi-Schimmen.

    (melden...)

  7. Lor sagt:

    Mit 25Jahren ist man in der Szene schon Rentner.
    Vor 15jahren war ich noch in den Top 10 in Wolfenstein:ET (Public Server) und habe ab und zu in der ESL gespielt. Wenn ich jetzt das Spiel spiele (mit 32) bin ich froh wenn ich auf den Public Server mal eine K/D von 0 habe:D.

    (melden...)

  8. UschiMcGregor sagt:

    Naja, dies als eine Sportart zu bezeichnen halte ich schon für sehr fragwürdig und fast schon jämmerlich. Hat man dann bald im Sportunterricht FIFA und die Olympischen Spiele auf der Konsole?

    Und dann? Was ist wenn man eine Frau kennen lernt, sagt man dann " Sport ist eines meiner liebsten Hobbys"? gleichzeitig ist man aber so dick dass der Bauch beim Zähneputzen wackelt?

    (melden...)

  9. Rushfanatic sagt:

    Leben und leben lassen. Wenn man vollkommen talentfrei ist, dann fällt es leicht über andere herzuziehen um sein eigenes Dasein besser aussehen zu lassen.

    Freut mich für alle ESportler

    (melden...)

  10. Zockerfreak sagt:

    ESport oder anders gesagt Suchtis die nix anderes mehr machen als zu zocken bis der Arzt kommt.Verblödung der Menschheit.

    (melden...)

  11. IamYvo sagt:

    Süß, wie hier die ganzen Versager ihrem Frust Ausdruck verleihen, indem sie andere runtermachen, die vermeintlich fett und süchtig sind und nichts leisten. Was unterscheidet einen Dart- oder Schachspieler von einem Esportler?

    (melden...)

  12. edel sagt:

    Brot und Spiele sind natürlich wichtig für die Ablenkung, Kontrolle usw. ...

    Als wenn das "Politikschauspiel" keine anderen akuten Probleme im Lande hätte ...

    (melden...)

  13. UschiMcGregor sagt:

    Flasch, die Leute leisten was, keine Frage aber SO ETWAS Sport zu nennen ist wie als würde man vom Kochen reden wenn man Fertiggerichte in den Ofen schiebt. Leute, Sport. Das ist KEIN Sport.

    (melden...)

  14. ShawnTr sagt:

    Die Besten E-Sportler gehen wahrscheinlich in die 8. oder 9.Klasse und drücken sich die Pickel ausm Gesicht bevor sie an die Hausaufgaben gehen.Großartige Sportart

    (melden...)

  15. IamYvo sagt:

    Die besten E-Sportler verdienen hunderttausende Euro, und du so?

    (melden...)

  16. UschiMcGregor sagt:

    @iamyvo: wow, also dein Argument ist, phu, genau, also nennen wir es doch Sport weil sie Geld verdienen. Lass mich raten, dein größter Traum ist es Youtube Star zu werden? Dir ist klar das es den Weihnachtsmann nicht gibt oder? Oh nein, jetzt hab ich doch nicht die Katze aus dem Sack gelassen?!?

    Ach ja, zu deiner Frage - und ich so: Ich mach körperlichen ECHTEN Sport wie Basketball oder Kicken und du so "klick klick" ? Sportskanone du, Frauen stehen auf sowas und es ist gut für die Gesundheit denn es ist ja SPORT. Du Pfeife, haha.

    Hey, heut ist schönes Wetter, ich geh etwas Sport machen. Klick, klick. 😀

    (melden...)

  17. IamYvo sagt:

    Hauptsache du fühlst dich grundlos angesprochen. Und dass du esport allein aufs Klicken reduzierst sagt ja schon genug über deine Unwissenheit aus. Ist Golf für dich ein richtiger Sport oder Dart? Achja, oder Schach?

    Und bleib mal sachlich, diese kindische und primitive Ausdrucksweise spricht nicht gerade für dich.

    (melden...)

  18. JigsawAUT sagt:

    Toll... ich war grad kacken... das war so anstrengend... hab ich grad Sport gemacht? :-/

    Ich gebe ja zu, ich spiele gerne Spiele und seh mir ab und zu auf Twitch spannende Turniere in Rainbow Six Siege an und natürlich die Jungs müssen trainieren um an den Turnieren erfolgreich zu sein usw.
    Soll es ihnen vergönnt sein um hohe Preisgelder zu spielen wobei das prozentuell gesehen nicht mal eine Hand voll Clans sind die auf diesem Niveau spielen.

    Jetzt stelle man sich mal vor man lernt eine nette sportbegeisterte Frau kennen und man sagt dieser "ich betreibe auch Sport"... sie fragt "welchen Sport?"... und man sagt "eSport"... 95% der Frauen lachen dann einen aus, drehen sich um und suchen sich einen anderen! xD

    (melden...)

  19. proevoirer sagt:

    Danke an die ganzen tollen tips hier auf play3.

    (melden...)

  20. VICTORY sagt:

    Was viele scheinbar nicht sehen ist, dass Deutschland damit einen wichtigen Schritt gen Digitalisierung machen würde, den wir nebenbei sehr nötig haben.
    Digitale Medien in unser Leben zu integrieren und zu akzeptieren ist die einzige Art in Zukunft anderen Ländern nicht hinterher zu rennen.

    (melden...)

  21. Linez sagt:

    Na so wie ich das sehe haben sich die meisten hier mit E-Sport noch nie wirklich auseinander gesetzt. Von wegen suchtis und fetten kellerkindern. Respekt für diese dummheit.

    (melden...)

  22. UschiMcGregor sagt:

    Leute nochmal, Sport, ok? Sport. Erinnert sich wer an EDV Unterricht? Heißt das nun in Zukunft auch vielleicht Sport? Oder nein, Sport ist ja das Zocken, es sollte Leichtathletik heißen oder?

    " Kevin, 19, 1.80m, 115 Kg, Sportbegeistert, macht an sechs Tagen in der Woche, fünf stunden am Stück Sport, schwitzt wenn er sich den Rücken kratzt" Haha 😀

    (melden...)

  23. Linez sagt:

    Ja Uschi komm runter. Ausserdem kenne ich jemanden der 1,80m groß ist und ca 110 kg wiegt. Ich denke du würdest dich nicht wirkluch trauen zusagen dass er keinen sport treibt.

    (melden...)

  24. Nelphi sagt:

    Was haben die verurteilstriefenden Neidlinge mit Frauen. Leute, euch ist klar, dass Videospiele an sich schon keine reine Männerdomäne mehr sind?

    Frage, ist F1 oder Rallye auch kein Sport?
    Sport ist weit mehr als hinter nem Ball her zu rennen oder in Fahrradpedale zu treten.

    Wie man sich so uninformiert dermaßen abwertend äußern kann...das finde ich wirklich peinlich.

    (melden...)

  25. IamYvo sagt:

    Wie fühlst du dich denn nach einer stundenlangen Prüfung oder nach einem Arbeitstag, wo du vor allem dein Gehirn durchgehend bemühen musstest? Und jetzt spiel zb mal Starcraft 2 stundenlang auf einem hohen Niveau. Auch hohe Gehirnaktivität kann einen alle machen, nicht, dass du irgendwas davon verstehen würdest.

    Und keiner sagt, dass esportler nicht auch in ihrer Freizeit normalen Sport betreiben, man sollte sogar recht fit sein, um auf Profiniveau spielen zu können. Keiner vergleicht hier esport mit Fußball oder Leichtathletik was die physische Bewegung angeht, aber so eine herangehensweise hilft ungemein, um mehr Akzeptanz für den Esport in Deutschland zu schaffen. Keiner sollte dafür ausgelacht werden, wenn er seinen Lebensunterhalt mit Esport verdient oder wenn er lieber einer Vereinsaktivität im Esportbereich nachgeht, als im Fußball, nur weil er sich dafür nicht großartig bewegen muss oder nur weil die Leute denken, ist doch nur klicken.

    (melden...)

  26. UschiMcGregor sagt:

    ok du hast recht, es ist Sport, lol. Dan tu mal was gutes für deine Gesundheit, alle sagen doch "macht Sport" und meld dich wieder wenn du Adipositas 1 hast. 😀

    Sport.

    (melden...)

  27. Nathan Drake sagt:

    Und ich finde Fussball lächerlich. Ist doch kein sport wenn man ständig winter und sommerpause hat. Nur an seine Frisur, Frauen und Autos denkt und ab und an mal trainiert.
    Esportler sind 100 mal krassre Sportler mit mehr Disziplin und mehr Hingabe.

    (melden...)

  28. UschiMcGregor sagt:

    @nathan: JO, esportler sind sogar krasser als Stallone. XD hahaha.

    (melden...)

  29. Nathan Drake sagt:

    Und dann die Leute die sich Fussball jeden Tag stundenlang reinziehen und dazu natürlich Bier trinken - ist doch männlich.

    Gebt doch jedem einen Ball dann müssen sie nicht Alle immer Einem hinterherrennen.
    Der mit Abstand langweiligste, überbewertetste und einfachste "Sport" der Welt.

    (melden...)

  30. edel sagt:

    "VICTORY
    9. Februar 2018 um 08:32

    Was viele scheinbar nicht sehen ist, dass Deutschland damit einen wichtigen Schritt gen Digitalisierung machen würde, den wir nebenbei sehr nötig haben.
    Digitale Medien in unser Leben zu integrieren und zu akzeptieren ist die einzige Art in Zukunft anderen Ländern nicht hinterher zu rennen."

    @ VICTORY

    Mit solchen absoluten und extremen "Wünschen" wäre ich persönlich sehr vorsichtig (Suchbegriffe: Datenschutz, Persönlichkeitsrechte, Menschenrechte usw.)!

    (melden...)

  31. edel sagt:

    Anmerkung: "Play3 mag anscheinend bestimmte Wörter nicht?"

    1. Wie viel Digitalisierung möchtest Du denn bitte noch mehr als aktuell in Deinem Leben haben?
    "Smart City" (->Suchbegriff!<-) sind wir schon fast angekommen bzw. "würde" (wenn es denn so vom Volk alles weiter bedenkenlos/unbewusst akzeptiert wird) in seiner Vollendung nicht mehr lange dauern.

    (melden...)

  32. edel sagt:

    2. Möchtest Du gerne "RFID-Cips" (->Suchbegriff<-) in Deinem Körper mit einer Spritze injiziert bekommen, damit Du komplett fremdkontrolliert, überwacht und gesteuert eventuell noch Atmen darfst?

    3. ALLES was digitalisiert von einem Menschen an Daten erhoben wird, wird gespeichert, gesammelt und unter den "Gruppierungen" verteilt. Auch die Kommentare, Bilder etc. welche überall im Netz freiwillig von Menschen produziert werden.

    (melden...)

  33. edel sagt:

    4. "5G", "Netzneutralität", "Strahlung", "autonomes Fahren", "künstliche Intelligenz" usw. ...

    Bei den genannten Themen einfach mal die Auswirkungen, potenzielle Risiken und Gefahren recherchieren!

    (melden...)

  34. edel sagt:

    Es gibt so viele negative Auswirkungen durch solche Maßnahmen (welche mit Macht und Kontrolle Hand in Hand gehen) in der Vergangenheit, aktuell und (wenn man sich nicht bewusst wird) auch in Zukunft von "Menschen" missbraucht wurden/werden (siehe aktuelle Suchbegriffe wie z.B. -> "Maas - Gesetz: Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG)", "Staats-trojaner", "Bankgeheimnis aufgehoben", "Diktatur in der BRD" usw. ...).

    Einfach mal anfangen sinnvoll zu recherchieren/sich zu informieren, bevor man vielleicht etwas unterstützt/wünscht/fordert, von dem man es hinter her wahrscheinlich bereut, weil man sich einfach nicht bewusst war/ist, welche Auswirkungen das Ganze (Themen->Tendenzen/Formen) bereits schon angenommen hat.
    Lg
    edel

    (melden...)

Kommentieren

Reviews