Star Wars Battlefront 2: EA hat aus Fehlern gelernt – Im neuen Battlefield und Anthem soll es nichts zu befürchten geben

Kommentare (9)

Nach der Kontroverse um "Star Wars Battlefront 2" sind die Spieler bei kommenden Titeln aus dem Hause Electronic Arts ganz besonders vorsichtigt. Dessen ist man sich auch bei DICE und EA bewusst, weshalb man betont, dass man aus den Fehlern gelernt hat, was auch im kommenden "Battlefield" und "Anthem" zu spüren sein soll.

„Star Wars Battlefront II“ war Ende des vergangen Jahres kaum aus den Schlagzeilen wegzudenken, und zwar nicht wegen der besonders hohen Qualität des Spiels, sondern wegen dem Monetarisierungsmodell mit Lootboxen und Mikrotransaktionen. Die Kontroverse um Mikrotransaktionen und Lootboxen brachte sogar die Politik auf den Plan.

Letztendlich haben DICE und EA die Mikrotransaktionen in „Star Wars Battlefront 2“ vorübergehend deaktiviert und das Fortschrittsystem überarbeitet. Inzwischen haben DICE und Electronic Arts für diese Woche die Rückkehr der Mikrotransaktionen angekündigt. Letztendlich war die ganze Sache für Electronic Arts und die Entwickler eine große Lektion, die man bei der Entwicklung kommender Spiele berücksichtigen werden, betonte der Electronic Arts Chief Design Officer  Patrick Söderlund im Gespräch mit The Verge.

Zum Thema: Battlefield 2018: Nahender Debüt-Trailer von DICE angedeutet – Steht die Enthüllung unmittelbar bevor?

Die Lootbox-Implementation von „Star Wars Battelfront 2“ hat laut Söderlund „Auswirkungen auf EA als Unernehmen“ und das Management-Team. Auch bei kommenden Multiplayer-Titeln wie dem neuen „Battlefield“ oder „Anthem“ werde man besonders darauf achten, diese Missgeschicke nicht zu wiederholen.

Fehler aus Battlefront 2 werden nicht wiederholt

„Wir haben als Unternehmen erhebliche Schritte unternommen, um die Mechanismen rund um Monetarisierung, Loot-Boxen und andere Dinge in unseren Spielen zu überprüfen und zu verstehen, bevor sie auf den Markt kommen“, sagte Söderlund. „Für Spiele, die als nächstes kommen, für Battlefield oder für Anthem, haben [Spieler] es sehr deutlich gemacht, dass wir es uns nicht leisten können, ähnliche Fehler zu machen. Und wir werden nicht. “

Laut Söderlund hatte man mit den Lootboxen und dem Fortschrittsystem in „Battlefront II“ keine bösen Absichten, sondern nur die Absicht mehr Leute zu ermutigen länger zu spielen, doch dies wurde offenbar falsch verstanden.

„Aber gleichzeitig haben wir es falsch verstanden. Und als Ergebnis mussten wir sehr schnelle und drastische Maßnahmen ergreifen, um alles abzuschalten, und wir haben seitdem daran gearbeitet und das Fortschrittssystem neu gestaltet. Die Leute scheinen zu schätzen, was wir getan haben und die Spieler kommen zurück, und wir sehen stärkere Engagement-Zahlen. Die Leute scheinen zu denken, dass wir es größtenteils richtig gemacht haben … wir müssen sehr vorsichtig sein mit dem, was dies für zukünftige Produkte bedeutet. „

Weitere Meldungen zu , , , , .

Kommentare

  1. StevenB82 sagt:

    Kauf ich trotzdem nicht!

    (melden...)

  2. Michael Knight sagt:

    für mich gibts auch nichts zu befürchten, da ich diese spiele auf jeden fall meiden werde. einen dritten battlefront flop werd ich mir nicht geben. wer dem PR gelaber jetzt noch glauben schenkt, muss wirklich dumm sein.

    (melden...)

  3. grayfox sagt:

    Da hat aber einer ordentlich Kreide gefressen.
    Das neue battlefield wird ohne wieder nur ein battlefront reskin, da kann der Typ behaupten, was er will.

    (melden...)

  4. newG84 sagt:

    EA lernt aus seinen fehlern? Wie oft noch. Soll jetzt kein Hate sein aber EA ist wie ein kind das schwört kein mist mehr zu bauen und 5min später den nachbarn vermöbelt. Die werden immer mittel und wege finden ihr umsatz zu optimieren

    (melden...)

  5. Shaft sagt:

    https://www.cha...ar-wars-license

    der link zur petition ea die star wars lizenz zu entziehen.
    knapp 200000 unterzeichner bisher.

    (melden...)

  6. Spastika sagt:

    Sorgen müssen wir uns langsam bei jedem EA game machen, dazu muss man sich nur mal ein wenig in die Nutzerbedingungen einlesen.

    Es zeigt nur dass da was nicht stimmt wenn man ständig von wichtigen leuten höhrt die abwandern und all 2wochen versichert wird dass alles nach plan läuft und wir uns keine sorgen machen müssen.

    ...bei einem game dass um jeden Preis um ein Geschäftsmodell gebogen werden muss. Man will ja das nächste Gta online haben.

    (melden...)

  7. Nathan_90 sagt:

    Selbst jetzt lügen sie indem sie sagen dass sie mit den Mikrotransaktionen nur die Leute länger binden wollten. Es ging ausschließlich nur ums Geld.

    Hört einfach auf und macht den Laden dicht. Schaut auf Ubisoft. Die hatten massive Qualitätsprobleme und haben die grandios gelöst, wenn man sich die letzten paar Jahre anschaut. Dafür gab es allerdings auch etwas für die Fans. Manchmal auch umsonst.

    (melden...)

  8. Dante_95 sagt:

    Witz des Tages. Vorher werde ich Präsident und kann Geldscheine furzen.

    (melden...)

  9. Neutrino sagt:

    Anthem und Battlefield 2018 sind gekauft, egal ob Lootboxen oder nicht.
    einzig bei Battlefield warte ich noch, da es ja wohl im WW2 spielt und ich keinen geschnittenen Mist kaufe.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews