PS3 ist Lead-Plattform bei Criterion Games

Kommentare (4)

Criterion Games ist das Haus aus dem die Burnout-Serie stammt, eine der bekanntesten und erfolgreichsten Rennspielserien der letzten Jahre, sowohl auf Sonys Playstation, als auch auf den Microsoft- und Nintendo-Konsolen.

Entgegen dem derzeitigen Trend, für die Playstation3 nur Umsetzung der Xbox 360-Version zu produzieren, machen es die Entwickler bei Criterion Games wie immer und behalten Sony’s Konsolen als Lead-Plattform, so auch die Playstation3, wie sie in einem Interview mit ComputerAndVideoGames.com äußerten.

Auf die Frage, warum sich die meisten Entwickler anders verhalten, vermuten sie einfach, das es daran läge, dass die X-Box 360 bereits länger verfügbar ist, und die Entwickler deshalb besser mit der Umgebung vertraut sind.

Nick Channon, Producer von Burnout Paradise sagte: „Wir haben die Sony Plattformen immer vorangestellt. Bei Criterion war das schon immer Brauch und wir wollten nicht, dass es dieses Jahr anders wird. Wir haben Sonys Geräte immer geliebt und lieben die PS3 seit ihrem Start. Wir denken es ist eine fantastische Maschine.“

Als Channon auf Probleme angesprochen wurde, die viele andere Entwickler bei der Entwicklung auf der PS3 ausgemacht haben wollen, antwortete er: „Wir hatten keines dieser Probleme. Wir mögen die 360 wirklich und wenn ihr beide Versionen in die Finger bekommen solltet, sind sie exakt identisch. Deswegen glaube ich, dass wir die Vorteile der PS3 als Lead Platform, optimal ausgeschöpft haben. Wir hatten die Möglichkeit, verschiedene Sachen spezifisch für jede dieser Maschinen zu erschaffen. Das hat uns am meisten geholfen.“

Letztendlich wurde er noch nach dem Grund für die Verschiebung von Burnout Paradise gefragt und Channon gibt an, daß man bei Criterion etwas Einarbeitungszeit für die neuen Konsolen gebraucht habe: „Offensichtlich brauchen wir etwas länger und es ist ziemlich schwierig, die [neue] Technik kennen zu lernen. Wir entwickeln das Game speziell für Next-Gen und können jetzt auch wirklich alle Vorteile daraus ziehen.“

Noch diesen Dezember soll eine Demo zu Burnout Paradise im PSN bereitgestellt werden, und schon ab 22. Januar 2008 darf man die Vollversion beim Spielehändler des Vertrauens kaufen.

Hier gehts zur offiziellen Homepage.

Burnout Paradise Boxart Burnout Paradise

Quelle: ,http://www.evo-x.de/evox/webdoc/complete/news/newsdetails.php?we_objectID=5042,evo-x.de

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. TroxXxXie sagt:

    warum machen das nicht alle entwickler nicht so. wenn das alle ma so machen würden, wird man mal sehn was wirklich in der ps3 drin steckt. aber bin mir sicher das kommt bald war bei der ps2 auch so am anfang. ps3 for ever

  2. PS3Freak sagt:

    Yes PS3 for ever! Die geilste Konsole die es gibt!

  3. toffy sagt:

    Auf jedenfall die geilste konsole.Playstation und Sony Forever

  4. Nutz sagt:

    Jo, spielt ihr mal eure drei lohnenswerten Spiele auf eurer tollen PS3. 😀 Affen...

Kommentieren

Reviews