SPECIAL: Das Dead-Space-Universum

Kommentare (17)

„Dead Space“ ist eine Klasse und eine Marke für sich: Nicht nur als Spiel für Erwachsene, sondern auch als Franchise für Electronic Arts. Doch die finsteren Necromorphs greifen nicht nur eure Spielkonsolen an, sondern sorgen auch in der Politik für Angst und Schrecken.

„Dead Space 2“ ist somit der erste große Aufreger im noch relativ jungen Videospiele-Jahr 2011. Das Actionspiel erhitzt die Gemüter. Es ist ein Game für Erwachsene. Gruselig. Hart. Blutig. Diese Fakten sind offensichtlich auch bis ins tiefste Bayern vorgedrungen. Und so schlägt „Dead Space 2“ nur wenige Tage vor Weihnachten 2010 große Wellen.
Die bayerische Jugendbehörde leitet das so genannte „Appelationsverfahren“ bei der USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) ein. Nach über 30.000 Prüfungen durch die USK ist „Dead Space 2“ das erste Spiel, bei dem dieser Hebel in Bewegung gesetzt wurde. Das ist auch der Grund, warum der Sci-Fi-Grusler in Deutschland erst am 24. Februar erscheint und nicht wie im Rest von Europa am 27. Januar 2011.

Da wir das „Dead Space 2“ bereits im Januar getestet (Test hier lesen) haben, aber natürlich nochmals auf den deutschen Start hinweisen wollen, tauchen wir für euch in diesem Special ins „Dead Space“-Universum ein. Wir zeigen euch, welche multimedialen Produkte die Handlung und eben das besagte Universum erweitern. Die Action-Figuren zum Spiel, die Vorbesteller-Boni bzw. Special Editions lassen wir außen vor. Dieser Artikel beschreibt ausschließlich Medien, die noch mehr Infos zur Horror-Spielwelt liefern.

Die Comics: teure und wertvolle Sammlerstücke

Seit dem 21. Februar 2008 veröffentlichte Electronic Arts in Kooperation mit Image Games die Comic-Reihe zu „Dead Space“. In nunmehr sechs Comic Books erfahrt ihr alles über die Vorgeschichte zu „Dead Space: Extraction“. Die Geschichte und die Dialoge stammen von Antony Johnston. Er war bereits für die Texte innerhalb der Spiele verantwortlich. Die Zeichnungen stammen dagegen aus der Feder von Ben Templesmith. Wie auch bei den Spielen gilt hier: Die „Dead Space“-Comics sind unterhaltsame Lesekost für Erwachsene. Sie sparen nicht mit drastischen Bildern und ordentlichen Splatter-Effekten.

Zur Leseprobe aufs Cover des Comics klicken
medium_custom_1230921756358_deadspace01_cover

Die Story dreht sich dabei rund um die Entdeckung des „Red Markers“, also dem uralten Artefakt, welches der Ursprung der Necromorphs ist. Daher spielen die ersten Comics auf Aegis VII, dem Planeten, den die USG Ishimura versuchte zu „knacken“, ehe die Necromorphs über das Schiff herein brachen.
Bevor ihr allerdings mit dem Gedanken spielt, einen der Bände bei Amazon.com zu bestellen. Hier sind diese vergriffen und nur noch zu horrenden Preisen erhältlich. Wir empfehlen: Ordert die Bücher direkt in den USA bei kleineren Onlinehändlern. Hier kostet jedes Buch zwischen zehn und fünfzehn Dollar zuzüglich Porto und Versand.

Blu-rays, DVDs und der Kinofilm

Doch nicht nur als Comics macht das „Dead Space“-Universum von sich reden. Electronic Arts vermarktet das Spiel auch als Animationsfilm. Am 18. November 2008 erschien „Dead Space: Downfall“ – auf Blu-Ray und DVD. Der rund 74 Minuten lange Streifen wurde von Roman Film entwickelt und mixt klassische Comicbilder mit Animationssequenzen. Hier werden die Geschehnisse vor dem Eintreffen von Isaac Clarke auf der USG Ishimura beleuchtet.

Trailer Dead Space: Downfall
httpv://www.youtube.com/watch?v=kuA_VRUtCZU

Parallel zu „Dead Space 2“ erscheint auch der zweite Animationsfilm „Aftermath“. In den USA ist der Film bereits auf DVD und Blu-ray erhältlich. Für Deutschland gibt es derzeit noch keine Informationen zum Erscheinen des zweiten Films.

Trailer Dead Space: Aftermatch
httpv://www.youtube.com/watch?v=dd78vzIyH9A&feature=relatedd

Doch mit „Downfall“ und „Aftermath“ ist der Weg von „Dead Space“ noch lange nicht beendet. Im vergangenen Jahr kündigte Electronic Arts eine Real-Verfilmung des Science-Fiction-Shooters an. In dem wahrscheinlich erst 2013 erscheinende Movie wird D.J. Caruso („Eagle Eye“, „Disturbia“) Regie führen. Bislang sucht die Produktionsfirma noch nach Schreibern für die Geschichte des Kinofilms.
Allerdings soll er sich wohl mit der Anfangsphase des ersten Spiels beschäftigen und die Hintergründe rund um den „Marker“ aufrollen. Genauere Informationen gibt es aktuell nicht. „Dead Space“-Fans werden sich noch ein wenig gedulden müssen.

Last but not least gibt’s noch die Webisodes, die vor dem Launch von „Dead Space“ im Jahr 2008 im Netz veröffentlicht wurden. Ihr könnt sie auf der Website www.noknownsurvivors.com immer noch anschauen.

Dead Space Webisodes

Die universumserweitertenden Games-Ableger

„Dead Space“ hat sich bislang nicht nur auf dem PC, Playstation 3 und Xbox 360 herum getrieben. Das Prequel „Dead Space: Extraction“ erschien im Herbst 2009 für die Nintendo Wii. Dabei handelte es sich allerdings nicht um einen Third-Person-, sondern um einen Rail-Shooter. Doch Rettung naht: „Dead Space: Extraction“ ist zum einen Teil der Limited Edition von „Dead Space 2“. Zum anderen erscheint das empfehlenswerte Spiel parallel zu „Dead Space 2“ im PSN-Store (Test hier lesen).

Gameplay-Video Dead Space: Extraction
httpv://www.youtube.com/watch?v=iR7ByqiAqaY

Weniger überzeugt hat uns dagegen das Comic-Abenteuer „Dead Space: Ignition“. Das Spiel erzählt ebenfalls die Vorgeschichte der Necromorphs – inklusive vier unterschiedlicher Enden. So schön die Bilder sein mögen, so schwach ist doch das Gameplay. Leider kommt bei „Ignition“ das Spiel selbst ein wenig zu kurz. Wir empfehlen daher eher die Comics.

Gameplay-Video Dead Space: Ignition
httpv://www.youtube.com/watch?v=283_ZwjFw2s&feature=player_embedded#at=30

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Skull sagt:

    Interessant.

    Bühne frei für Ente!

  2. Blackops sagt:

    und Unikat

  3. cloud007 sagt:

    XD sind ja schon legenden in den kommentaren XD

  4. edel sagt:

    Gerade weil mich die Dead Space Franchise an "Event Horizon" und "The Thing" (Neuer Film erscheint dieses Jahr...die Vorgeschichte!) erinnern, bin ich seit dem ersten Teil (PS3) sehr begeistert von dem Dead Space Universum, habe mir danach Extraction (Wii) reingezogen und nun muss ich mir demnächst auf jedenfall noch den 2. Teil einverleiben!

    Ich hoffe das die Spiele-Film Umsetzung mal ausnahmsweise nicht verhunzt wird! Ähnliches ist finde ich z.B. Silent Hill gelungen (2.Teil vom Film ist auch schon in der Mache).

    Für den dritten Dead Space Teil (Spiel), sollten die sich aber wirklich genügend Zeit lassen.

  5. Ronsn sagt:

    Geiler Beitrag, Thx an den/die Verfasser.

  6. danny66605 sagt:

    wird Dead Space: Aftermatch überhaupt in DE verkauft ich hab denn film nur bei amazon.com gefunden :/

  7. Kreizi sagt:

    nicht zu vergessen, Dead Space fürs Iphone/Ipad!
    die story müsste zwischen den 1. und 2. teil spielen, wenn ich mich nicht irre!?

  8. SCHRABWOOD sagt:

    wie ist Dead Space: Aftermatch? ist er besser als Dead Space: Downfall, oder genauso ein unnötig blutiger bullshit?

  9. Wolverine_79 sagt:

    komisch ist das Teil 1 nicht so gemeckert wurde obwohl es genauso blutig zuging,grund war weil es keine Menschen gab,ist doch im 2.teil genauso,sind ja auch keine Menschen mehr,deswegen macht die USK so ein aufstand??hätten sie beim 1.Teil auch so machen müssen aber nein war genau das Gegenteil

  10. Psycho-Ente sagt:

    Also Aftermath ist absoluter Müll, sowas liebloses, herzloses und billig gemachtes ist mir selten auf die Mattscheibe gekommen! Downfall war ja wenigstens noch mit etwas Liebe und Können gemacht!

    Was den Kinofilm angeht............so hege ich doch berechtigte Zweifel das daraus was wird. Auch den wird man versuchen Teenagergerecht (speziell in der USA wo man Rated R Filme nicht mag) zu gestalten. Event Horizon z.b. war für mich ein genialer Film, wurde aber schon damals von der Presse zerrissen.

    Ähnlich würde es einem Dead Space Film gehen der vom Horrorgrad und dem Gore an Teil 1 des Spieles herankommen würde! Wenn man überlegt was da für Effekte mit moderner CGI Technik möglich wären...*sabber* aber davon darf man wohl nur träumen......

  11. Tarorist sagt:

    DEAD SPACE IST EINFACH NUR HAMMER

  12. CoD4Killa sagt:

    Hab mir Teil 1 neulich gekauft, aber irgendwie nach der Hälfte aufgehört.

    Ich weiß auch net. Irgendwie hab ich keine Lust mehr weiter zu spielen

  13. K4m1 sagt:

    Tolle Idee für einen Artikel - hätte es aber noch besser gefunden, wenn ihr kurz Stellung zu den Werken bezogen hättet. Ich habe mir die Comics und Filme alle reingezogen und finde nämlich, dass die begleitenden Medien zu Dead Space 2 um LÄNGEN besser sind als deren "Vorgänger".

    Der Film Dead Space Downfall war storytechnisch einfach nur überflüssig und dazu noch auf dem zeichnerischen Niveau von Zeichentrickserien, die Samstag morgens im Kinderprogramm laufen. Kein Schwerz. Aftermath ist qualitativ auch sehr durchwachsen (schlechte CG Szenen, gemischt mit guten Anime Szenen) aber zumindest von der Story gut und tatsächlich relevant für das eigentliche Spiel! Hier wird nämlich erzählt wie Nolan Stross zu dem Psychopathen in DS2 wird.

    Der erste Comic zu Dead Space war zwar sehr interessant in Bezug auf die Handlung aber sah aus, als ob ein Kind das Ganze gezeichnet hätte. Ich fands qualitativ echt schlecht. Der neue Comic Dead Space Salvage hingegen gleich fast einem Artbook, schaut euch mal Leseproben an, wirklich schön gemacht:

    http://www.amazon.co.uk/Dead-Space-Salvage-Christopher-Shy/dp/1600108156/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1298574733&sr=8-1

  14. Rushfanatic sagt:

    Das Spiel ist leider nicht so gruselig wie ich es erhofft hatte. Schade man hätte mehr Grusel erzeugen können

  15. Psycho-Ente sagt:

    Nun ich denke die Schreiberlinge haben mit Absicht darauf verzichtet jedem Teil des Dead Space Universums eine Wertung zu verpassen, hätte dann nur wieder endlose Diskussionen geben, darüber was besser ist oder schlechter.......gab es in letzter Zeit schon zur genüge! 😉

    @K4m1

    Nun das mit Aftermath sehe ich genauso.......wenn man sich schon die billigen Sequenzen mit den Leichenteilen anschaut, die mehr als lausig animiert im All treiben.....von "mit Mühe gemacht" oder "etwas Aufwand betrieben" kann man nicht sprechen.

  16. Taker34 sagt:

    Dead Space ist noch viel zu jung um es so darzustellen als ob es 50 Jahre Gaminggeschichte hinter sich hat. Naja wers braucht.

  17. b0bby4k sagt:

    @wolverine das liegt wie du schon sagst nur an der tatsache dass in ds 2 im multiplayer menschen als gegner dienen, deswegen wurde das friendly fire in der usk version auch entfernt