Review

TEST: Operation Flashpoint: Red River

von Maik Seidl | 28.04.2011 - 15:00 Uhr
6.5

Simulation oder Hollywood-Shooter? „Operation Flashpoint: Red River“ stellt einen möglichen Wendepunkt in der zehnjährigen Seriengeschichte dar. Denn Codemasters vermischt Elemente beider Shooter-Klassen.

Eine Frage des Multiplayers?
Aufgrund des wohl allseits bekannten PSN-Problems konnten wir leider nicht die Online-Funktionen von „Operation Flashpoint: Red River“ testen. Das ist besonders schade, da das Spiel – ähnlich wie „SOCOM Special Forces“ – einen umfangreichen Koop-Modus beinhaltet und euch beim Start des Spiels bereits mit einem Anmeldebildschirm begrüßt. Daher bezieht sich unsere Wertung lediglich auf die Erfahrungen des Singleplayer-Modus.

Eine Wertung zu den Online-Optionen folgt, sobald das PSN wieder funktioniert.

Was wir gut finden

Starke Atmosphäre – zumindest meistens
Codemasters kreiert einmal mehr ein glaubwürdiges Kriegsszenario: Die Inszenierung beginnt bei dem wirklich grandiosen Intro und mündet schließlich in unzähligen packenden Zwischensequenzen. Leider wird die Atmosphäre durch einige Fehler getrübt: Die Soundkulisse wirkt insgesamt ein wenig dünn. Wir hätten uns mehr Wucht hinter den Schüssen und den Funksprüchen der Kameraden gewünscht. Apropos Sprüche: „Red River“ geizt weder mit Pathos noch mit Plattitüden. Der Staff-Leader schimpft wie ein Berliner Gossenkind. Das ist zu Beginn unterhaltsam, aber auf Dauer ziemlich nervig. Wir empfehlen an dieser Stelle wieder einmal die ebenfalls integrierte englische Sprachausgabe.

httpv://www.youtube.com/watch?v=jOEizakU7fA

Die Szenerie ist auf den ersten Blick recht karg und auch die Weitsicht kann nicht mit „Medal of Honor“ konkurrieren. Puristen fällt das ständige Kantenflimmern und die etwas unscharfen Bodentexturen auf. Alles in allem aber ist die Präsentation passend und so erzeugt „Red River“ aufgrund seiner hohen Authentizität immer wieder starke Spielmomente. Trotz optischer Schwächen wirkt das Spiel glaubwürdig, was nicht zuletzt an dem gesalzenen Schwierigkeitsgrad und dem immer noch vorhandenen Anspruch liegt.
Urteil: Gut

Taktische Möglichkeiten
„Operation Flashpoint: Red River“ möchte seine alten Fans natürlich auch nicht verschrecken und so bietet es eine Fülle unterschiedlicher Kommandos für euren Trupp. Dabei habt ihr stets die Auswahl, ob ihr das gesamte Team oder lediglich einzelne Soldaten mit dem Digitalkreuz auswählt. Fakt ist: Es macht in den meisten Missionen eigentlich kaum einen Unterschied. So genügt es zumeist, die komplette Mannschaft zu befehligen. Einzeln ist das Risiko, dass die KI auf dem Weg ins Einsatzgebiet stümpert, einfach zu groß.

Kommt es dagegen zu keinerlei Problemen, leistet die KI oftmals ordentliche Arbeit. Und der erhöhte Realitätsgrad ist auch im Spielablauf spürbar. Hier genügen zwei oder drei Treffer und ihr geht zu Boden. Vorsichtiges Agieren und in Deckung gehen wird belohnt. Leider tauchen die Terroristen häufig wie aus dem Nichts auf und so enden viele Missionen in einem Neustart. Das Missionsdesign wartet mit nur wenigen Überraschungen auf.
Mal bewacht ihr einen Konvoi, dann müsst ihr Straßen frei räumen – Das kennen wir bereits aus unzähligen anderen Shootern. Ein ähnliches Zugeständnis stellt wohl das Erfahrungssystem dar. Hier erhaltet ihr nach jeder Mission Punkte hinzu und könnt so eure Fähigkeiten verbessern. Brauchen wir ein solches Feature bei „Operation Flashpoint“? Nicht wirklich!

Deutlich besser: Beinharte Naturen sollten einmal den höchsten Schwierigkeitsgrad ausprobieren. Hier müsst ihr ohne HUD auskommen. Die ohnehin nur schwer identifizierbaren Kameraden werden ebenfalls nicht markiert.
Urteil: Befriedigend

[nggallery id=2317]

Was wir schlecht finden

Muss … Befehle … erteilen
Die Steuerung von „Operation Flashpoint: Red River“ funktioniert nicht immer ideal. Wir meinen damit nicht den realistischen Rückstoß der Waffen oder den riesigen Feuerradius beim aus der Hüfte ballern. Wir sprechen an dieser Stelle zunächst von dem umständlichen Befehlsrad. Hier hat es Codemasters wirklich übertrieben, da ihr nicht nur die R2-Taste gedrückt halten, sondern dabei auch noch zwei Tasten auf dem Digitalkreuz betätigen müsst. Diese Prozedur kostet Zeit und die habt ihr in hektischen Schusswechseln nur allzu selten.

Zudem trefft ihr in der Spielwelt immer wieder auf unüberwindbare Hindernisse wie Mauern. Nur an vorgegebener Stelle dürft ihr über die hüfthohen Barrikaden klettern, vielerorts aber sind sie einfach unpassierbare Schranken. Das tut dem Eindruck einer realistischen Spielwelt natürlich alles andere als gut.
Urteil: Ausreichend

Gute KI, schlechte KI
Veteranen kennen KI-Probleme bereits aus „Operation Flashpoint: Dragon Rising“. Und leider hat Codemasters noch lange nicht alle Baustellen ausgebessert. Die eigenen Kollegen bleiben gerne mal an Objekten hängen oder folgen euch nur im Schneckentempo. Im Idealfall rennen sie auch durch Feindesland und lassen sich abschlachten. Die Terroristen auf der anderen Seite sind nicht viel klüger: auch sie rennen euch gerne direkt in den Gewehrlauf und wissen nicht so recht, wozu eine Deckung wirklich da ist. Diese Fehler kosten in „Operation Flashpoint: Red River“ massiv Motivation. Hoffentlich kommt da bald ein Patch!
Urteil: Mangelhaft

System: PlayStation 3
Vertrieb: Codemasters
Entwickler: Codemasters
USK: ab 16 Jahre
Release: erhältlich
Offizielle Homepage: http://www.flashpointgame.com/

6.5

Wertung und Fazit

TEST: Operation Flashpoint: Red River

ACHTUNG! Das PSN ist aus bekannten Gründen down, daher bezieht sich die Wertung nur auf die Offline-Einspieler-Kampagne! „Operation Flashpoint: Red River“ ist weder Fisch noch Fleisch. Für einen Taktik-Shooter spielt es sich insgesamt zu störrisch und zu schnell. Für eine Hollywood-Ballerei fehlt es dem Titel einfach an der notwendigen Präsentation und Spannung. So versinkt „Operation Flashpoint“ im virtuellen Nirgendwo. Denn gerade die Singleplayer-Kampagne leidet unter den unzähligen KI-Aussetzern und den vielen kleinen Designfehlern. Wieso sehen mich die Gegner früher, als ich sie? Und warum kann mein Soldat nur an vorgegebener Stelle über Mäuerchen hüpfen? Trotz der insgesamt starken Atmosphäre und den taktischen Möglichkeiten reicht es daher nur für einen Platz im unteren Shooter-Mittelfeld.

Reviews

Kommentare

  1. Element sagt:

    War doch klar 😀

  2. [AWC] Predator sagt:

    FAIL ^^

  3. Bizkit2k6 sagt:

    Ich habs nur ganz kurz angespielt. Ich finds zum Schiessen, dass man in der Hocke genau so schnell "rennen" kann wie im stehen 😀

    Der Rest war auch nicht so prickelnd...ausser die Musik im Jeep..Symphony of Destruction 🙂

  4. playgames sagt:

    schlechtester schooter halt

  5. Denta sagt:

    Operation Flashpoint war auch nie nen richtiger Shooter. Es war mal als Militär simulation gedacht ähnlich ARMA auf dem PC.
    Das erste OF war eines der besten Simulationen die je erschienen sind. Damit hab ich monate damit verbracht. Heute wurde eben ein CoD daraus gemacht mit bischen mehr simulation.

    ARMA hingegen kommt leider gottes immer sehr verbuggt auf dem Markt. Inzwischen soll es aber sehr gut spielbar sein und auch die Community baut kräftig Mods für das Spiel. Das gibt es zur Zeit für 6€ bei Steam im Angebot

  6. CCBow sagt:

    schelcht bla bla bla mein gott wenn ihr das game nicht mögt dann zieht nicht noch drüber her ...
    Ich finde das Game mal wieder perfekt seitdem ich Operation Flashpoint Dragon Rising auf Hardcore zu Ende gespielt hatte und Platin bekam hatte ich mir so sehr einen Nachfolger gewünscht

    Red River ist ein gute Nachfolger meines erachtens
    Ich mag dieses taktik feeling das kein anderes Spiel hat.
    Kein CoD, kein KZ2 o. 3 und auch kein BF
    diese Schei* rusher spiele wo man nur drauflos rennen und alles ummetzeln muss ala Call of Duty sind doch mal ehrlich egsagt mehr als verbreitet und viele richten sich danach

    Ich mag das spiel hab die Kampagne durch und würde jetzt mal gern den MP Koop modus probieren.

  7. ToBa sagt:

    Ich bin ein rießen Fan vom Ur-OF. Ich habe für bei jedem Nachfolger gespannt drauf gewartet und gehofft einen gebürtigen Nachfolger zu bekommen. Ich finde den Ansatz der Entwickler völlig falsch für ein OF. Scheinbar wird auf Grafik, schnelle Action und eine Art CoD Inszenierung Wert gelegt. Für mich sind genau die Dinge völlig uninteressant.
    Hab das Spiel zur zeit aus der Videothek. Habe es bereits seit 4 Tagen, davon 2 intensiv gespielt. Die Luft ist schon lange raus und ich gebe es gleich wieder zurück.

    Die synchro des Staff Leaders ist so aus der Luft gegriffen, dass das Setting total zerstört wird.

  8. naughtydog sagt:

    @denta
    Arma ist von den gleichen entwicklern wie das erste OF. Die Rechte blieben aber nach dem Publisherwechsel bei Codemasters und die können´s halt nicht.

  9. playgames sagt:

    Witz des Tages: Die K1

    Im Idealfall rennen sie auch durch Feindesland und lassen sich abschlachten.

    hahahahahahaaahahahahahaha AAABBBSSCCHHLLAACCHHTTTEEENN

  10. Psycho-Ente sagt:

    Naja der Vorgänger war schon ein absolut unterdurchschnittliches, verbuggtes Game, was für ein Müll. Dazu kam auch noch das die Entwickler vom Thema Patch nicht viel hielten und einen als Kunden völlig im Stich ließen.

    Zu dem Spiel hier sag ich nur "Setzen Sechs", wobei ich den Test von GameOne zum Schießen fand. Speziell die Sprüche der Soldaten im Game waren geil! "Die Wüste ist so trocken wie Barrets Mutter nach dem Vorspiel" Muahahahaha

    Generell wirkt das Teil wie ein Werbespiel der US Army, mein Kumpel hat sich das teil gekauft, der spielt wirklich jedes Bumm Bumm Game. Aber sowas schlechtes hab ich selten erlebt, vor 5 Jahren war die Grafik mal aktuell und wie gesagt...der Sound ist so schlecht das er schon wieder fast gut ist.

  11. Buzz1991 sagt:

    Und damit ist das Spiel wieder uninteressant geworden, endgültig. Wird, wenn überhaupt, für 25 Euro erst gekauft. Vielleicht spare ich mir das Geld aber auch.

  12. LiLJaYfromhtown sagt:

    spielt es erstmal,bevor ihr urteilt.
    ich finde es nicht schlecht,ist zwar nichts weltbewegendes,macht aber schon spaß.

  13. ResiEvil90 sagt:

    Das Spiel ist doch gar nicht soo schlecht finde es sogar recht Spaßig!
    Spiele aber eh gerade Sniper Ghost Warrior für PS3 😉
    Und das ist um längen besser!

  14. Solid Huhn sagt:

    naja aber homefront ist noch schlechter

  15. DaOnLyDuDe sagt:

    warum muss ich mir nie den Test von euch bis zum Schluss durchlesen um die Wertung zu erfahren?!

    GENAU weil eure Tests nicht rentabel sind und in keinster weise aussagekräftig

    da es bestimmt nicht nur mir so vorkommt das entwickler die so gut wie immer krasse spiele raushauen schon die 8.5 sicher haben...(evtl werdet ihr durch Geld angefüttert jedoch behaupte ich mal an dieser stelle nichts ;))

    hättet ihr es online gezockt sagt mir play3.de hätte es dann 8.0 bekommen oder wie?! 🙂

  16. ResiEvil90 sagt:

    @Play3

    Testet mal Sniper Ghost Warrior für PS3!
    Bitte 😉

  17. Sony__iiLoveUx3 sagt:

    das spiel ist echt cool ... zu viert mit freunden missione machen dies das .. hab schon gezockt echt geil wenn man mit freunden ein adrenaline stoß bekommen will ^^

  18. joeyaldi sagt:

    habs mir gedacht.
    ganz ehrlich: codemasters kanns einfach nicht!!!!!!

  19. joeyaldi sagt:

    wieso macht man solche games,wenn mans nicht kann???
    versteh ich einfach nicht.
    testen die ihre eigenen spiele nicht bevor die aufs volk losgelassen werden?
    haben die denn keine qualitätskontrolle???
    was sagen denn wohl die hauptverantwortlichen wenn die das machwerk mal testen??
    " ja okay, das ding ist zwar scheiße, aber es muss jetzt raus. zum nachbessern
    ist keine zeit und kein budget mehr, also raus damit. vielleicht kaufens die meisten ja blind".

  20. Mr_KillsALoT sagt:

    DaOnLyDuDe

    Play3 wird mit Sicherheit nicht käuflich sein, was Tests oder Wertungen betrifft! Ich finde DG ist mit unter der einzige, der vernünftig und ohne irgendwelche bunten Brillen bewertet! Den Beweis liefert DG jedenfalls immer.

    Aber generell wird zuviel überbewertet, dazu guck Dir mal auf anderen Seiten Reviews an. Denen könnte man zumindest vorwerfen, die Tests wurden durch Werbegeldern erkauft und mäßig bis steigend bewertet.

    Ein Geheimnis ist es jedoch nicht, dass Publisher versuchen sich Wertungen zu erkaufen, aber bei DG bist Du damit wohl an der falschen Adresse!

  21. Boombastic87 sagt:

    sooo schlecht ist operation flashpoint
    garnicht, zocke momentan zwar nur
    offline, aber es macht spaß!
    kein hollywood blockbuster a la cod
    oder battlefield, dafür sehr taktisch
    und auf hardcore extrem fordernd!
    ist mal was anderes = meine meinung!
    kann mir gut vorstellen, dass es
    online wesentlich mehr taugt, eben
    deshalb weil das game dementsprechend
    auf dem prinzip aufbaut ... fertig =)

  22. bademeister sagt:

    ich hab das schon auf videogameszone gelesen ud die haben das auch zerissen
    surprise surprise

  23. LuxiBuxi sagt:

    so mal für alle

    of (die alten teile) sind die gleichen produzenten wie von armaI+armaII

    dragon rising und red river sind von jmd anderem

    ich habs jetzt schon paar lvl angetestet und finds doch ganz nett
    besser als ein 0815 cod abklatsch bzw das original-.-

    ja hier und da technische kleine mängel und die eigene ki etwas träge
    aber nette waffenauswahl optisch gehts noch
    und schwerkraft etc auch mitdabei etwas komisch zwar da die schwerkraft bei der m4 jedoch nicht zu gelten scheint die schießt manchmal in einer geraden linie aber patch müsste bald folgen

    zur ki finde ich etwas komisch da die sich nicht verbinden und demnach auch nicht verbluten können und nach einem checkpoint ob gefallen oder nicht wieder neben einem stehen als wäre nichts gewesen
    will erstmal eine chance geben und durchspielen mal schauen

  24. Boombastic87 sagt:

    @ luxibuxi

    wenn das psn wieder funzt, kannst
    mich gerne adden!
    suche leute für den online koop!

  25. ABWEHRBOLLWERK sagt:

    Werde es mir die Tage noch kaufen, hab voll Bock auf OF. 🙂

  26. columbiandreams sagt:

    Leider wieder ein Shooter mit na schlechten Wertung.
    Sowas ist echt schade.

  27. saibot79 sagt:

    hatte echt große hoffnung in dieses spiel, wie auch bei homefront. leider war ich zu schnell und habs sofort gekauft - es ist meiner meinung ein sehr enttäuschendes spiel, obwohl vielleicht der sogenannte multiplayer modus meine meinung noch ändern könnte - woran ich nicht wirklich glaube.
    ist schon echt lustig, dass man in der hocke so schnell läuft wie nen 100m sprinter. mit der grafik könnte man leben, aber das gameplay ist für mich entscheidend, aber das reicht so nicht aus.
    der test geht völlig in ordnung und die wertung ist definitiv gerechtfertigt.

    wer`s haben möchte, kann mich gerne kontaktieren!!!

  28. LuxiBuxi sagt:

    naja wer weiß ob du in der hocke rennst? kann doch sein das er währenddessen wieder aufsteht
    vllt ist die hocke die klassiche marines/army hocke und das aufrecht stehen halt nur im stehen bzw langsam laufen
    dragon rising hat mir nicht gefallen aber das geht noch in ordnung wirkt teilweise nur extrem patriotisch aber stört mich jedenfalls nicht weiter wenigstens gibts unterwegs nette musik -.-

  29. Steakhouse_ sagt:

    Also ich war auch skeptisch und habe erst gezögert es zu kaufen ABER ich habe es nach einem Probezocken bei einem Freund,mir dann doch geholt.Klar gibt es die derben Ki Aussetzer...was auch ärgerlich is irgendwie aber wurscht...is zwar zu patriotisch aber genau das is ja das was mich reizte^^ Vorallem genau die Musi die ich so auch höre..is darin vertreten ..:O) Auf Battlefield 3 muss man ja noch warten^^ FAZIT : Wer die Sache bissl lockerer sieht und nicht auf alle einzelheiten achtet..für den wirds schon okay sein :O) "HIT THE BODYS ON THE FLOOR" ^^

  30. Steakhouse_ sagt:

    Nen Tipp für alle Unentschlossenen: Leiht es euch aus der Videothek oder jemand der es hat..aus und macht euch ein Bild von der Lage :O) Kaufen könnt ihr es dann immernoch^^

  31. -Rave- sagt:

    Erinnert mich stark an den Singleplayer von Battlefield Bad Company 1

  32. Mileena sagt:

    Man oh man und ich habe OPERATION FLASHPOINT 1 auf dem PC geliebt.
    Das war noch ein Spiel!!!! aber der Konsolenmurks da. nenenenenenene.
    Da ist ja Armed Assault 1+2 besser

  33. Mileena sagt:

    Heißt es nicht : LET the BODYS hit the FLOOR? 🙂 von drowning pool?

Kommentieren