E3-Rückblick: Bethesda & Capcom

Kommentare (26)

Bethesda

Klein, aber fein: So lautete das Motto für das E3-Line-Up von Bethesda. Aber lasst euch nicht täuschen. Die drei gezeigten Spiele hatten es wirklich in sich!

skyrim_spec

Eine nie da gewesene Rollenspielerfahrung – Das könnte „The Elder Scrolls V: Skyrim“ werden. Die neue Grafik-Engine lässt die Spielwelt von „The Elder Scrolls“ in noch schönerem Licht erstrahlen. Mit ihr kreiert Bethesda weitläufige und sagenhaft hübsche Landschaften. Das Kampfsystem wurde verändert: Ihr könnt nun zwischen Third- und First-Person-Perspektive wechseln.

Dabei habt ihr die Wahl, ob ihr ein- oder zweihändig kämpfen möchtet. Oder ob ihr gar Zauberkräfte einsetzt. Sehr cool: Rüstet ihr Magie in beiden Händen aus, verstärkt ihr die Aktionen. Höhepunkt des bislang gezeigten Materials sind Schlachten mit riesigen Drachen, deren Seelen und Fähigkeiten ihr im Anschluss an einen Kampf absorbiert. Wenn sich Bethesda nicht übernimmt, dann läutet „Skyrim“ eine neue Ära der Rollenspiele ein. Auf dieses Spiel kann man sich wirklich freuen.

rage_spec

Während „Battlefield 3“ und „Modern Combat 3“ sich eher an die Genre-Konventionen halten und die Präsentation in den Vordergrund stellen, konzentriert sich id Software mit „RAGE“ auf ein innovatives Open-World-Konzept. Auf der E3 ließ id Software noch einmal die Muskeln spielen und zeigte in frischen Gameplay-Passagen ihr abgefahrenes Waffenarsenal. In den Szenen sehen wir u.a. EMP-Granaten, Hosentaschen-Geschütze und natürlich die beliebte RC-Bombe.

Besonders interessant ist aber die Möglichkeit, andere Soldaten zu übernehmen und ebenfalls in Bomben zu verwandeln. Zwar reagiert die KI sehr gut auf alle dargestellten Waffen, durch die Vielzahl an Systemen könnt ihr die Burschen aber immer wieder überraschen. „RAGE“ sieht klasse aus, hat tolle Ideen und wir hoffen, dass es so gut wird, wie es id Software uns immer verkauft.

prey_2_spec

Eigentlich hat „Prey 2“ nicht mehr viel mit seinem Vorgänger gemein. Kein Indianer Tommy. Keine Portale. Und obendrein spielt das Action-Game auch noch in eine „Blade Runner“-ähnlichen Zukunft. Ihr übernehmt Kopfgeldjäger Killian Samuels in verschiedenen Missionstypen.

Neben klassischen Hetzjagden gibt es auch Escort- und Rettungsaufträge. Ähnlich wie in „Mirror’s Edge“ verfügt Killian über Parkour-Fähigkeiten. Er springt und rutscht gekonnt durch die Spielwelt. Über ein Befehlsrad wählt ihr Waffensysteme wie etwa die Anti-Grav-Welle aus. Das durch abgeschlossene Missionen verdiente Geld investiert ihr in neue Ausrüstung. „Prey 2“ geht einen erstaunlich innovativen und mutigen Weg. Wir sind gespannt auf das Spiel.

Fazit
Nicht viel, dafür qualitativ umso hochwertiger – So lautete die Devise von Bethesda in diesem Jahr. „Prey 2“, „RAGE“ und „Skyrim“ erhalten Vorschusslorbeeren in rohen Mengen – und das vollkommen zu Recht. Alle drei haben in ihren Genres das Potenzial zum (Mega-)Hit.

Capcom

Capcom bewies in diesem Jahr seinen Mut zu neuen Ideen. Nicht nur gleich zwei neue Games („Asura’s Wrath“ / „Dragon’s Dogma“) wurden vorgestellt, auch bekannte Serien wie „Resident Evil“ oder „Devil may Cry“ machen tiefgreifende Veränderungen durch.

street_fighter_spec

Es ist schon ein seltsames Gefühl, die „Tekken“- und die „Street Fighter“-Charaktere in einem Spiel zu sehen. Auf der E3 zeigte Capcom mit Ken und Sagat („Street Fighter) und Kazuya und Julia („Tekken“) neue Spielfiguren. Das Gameplay orientiert sich aber offenkundig an „Street Fighter“.

Allerdings sollen „Tekken“-Spieler weiterhin ihre alten Standard-Attacken und Kombinationen benutzen können. Zudem wurde „Street Fighter X Tekken“ auch für die PlayStation Vita als Launch-Titel angekündigt. Die Fusion der zwei wohl bekanntesten Beat’em-Up-Marken überhaupt dürfte ein handfester Hit werden.

raccoon_city_spec

Als Capcom vor wenigen Monaten ein „Resident Evil“-Actionspiel mit Mehrspieler-Fokus ankündigte, war die Aufregung zunächst groß. Auf der E3 brachten die Japaner mit gleich mehreren Video-Paketen Licht ins Dunkel. Im Creature-Gameplay sehen wir etwa wie rasch Zombies auf blutende Spieler reagieren.

Die Combat-Szenen zeigen recht deutlich, dass „Resident Evil: Operation Raccon City“ wenig mit seinen behäbigen Vorgängern gemein hat. Alles erinnert stark an ein rassiges Third-Person-Actiongame. Die Bewegungen sind schnell, ebenso der Griff zu Waffe. Und die Mellee-Attacks könnten härter kaum sein. „Resident Evil: Operation Raccoon City“ ist ein gewagter neuer, aber nicht minder interessanter Ansatz, um die bekannte Gruselserie aufzufrischen.

Außerdem gezeigt:
Devil may Cry
Asura’s Wrath
Dragon’s Dogma
Nazo Waku Yakata (Nintendo DS / 3DS)
Resident Evil: Revelations (Nintendo 3DS)
Resident Evil Mercenaries 3D (Nintendo 3DS)

Fazit
Ähnlich wie Ubisoft setzt auch Capcom auf eine Mischung aus bekannten Lizenzen und neuen Marken. Gerade der Franchise „Resident Evil“ geht nach einer Vielzahl von Ankündigungen gestärkt aus der E3 heraus. „Street Fighter X Tekken“, „Devil may Cry“ und „Dragon’s Dogma“ sind für Freunde der Genres sehr interessante Themen.

Weitere Meldungen zu , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Gumminger sagt:

    devil may cry kann ja auch nix anderes als rocken. ich freu mich 🙂

  2. QXQ94 sagt:

    Freu mich total auf die Spiele von Bethesda. weiss nicht ob ich mir alle drei von anfang an holle, doch in mein regal kommen sie früher oder später sowieso. diese 3 spiele werden der hammer.

  3. peter.enis sagt:

    vorallem 'modern COMBAT 3' 😀

  4. Fitzer93 sagt:

    Modern combat 3
    Aha 😉

  5. daveman sagt:

    Modern Combat? War doch so ne PSN-Gurke im Store...
    Müsste es nicht Modern Warfare 3 heißen?

  6. Turkoop10 sagt:

    Was ist eigentlich mit Fallout 4 ?

  7. king-of-kings sagt:

    Skyrim! So weit ich weiß ist Fallout 4 noch nicht angekündigt. Oder ich habe etwas verpasst.

  8. al_pachino sagt:

    Ihr könnt nun zwischen Third- und First-Person-Perspektive wechseln.
    Das konnte man auch schon in Oblivion.

  9. freak666 sagt:

    Nö, Fallout 4 ist noch nicht angekündigt. Aber ist sich nur noch eine Frage der Zeit. Die Engine für Skyrim steht, also wird wohl auch bald der neue Fallout Ableger folgen. Mit der Grafik könnte das schon ein geiles Teil werden. Nur nicht wieder in ne Wüste. Ich will wieder in ne zerstörte Stadt wie z.b. DC... 🙂

  10. freak666 sagt:

    @al_pachino

    Die meinen wohl eine "spielbare" Third-Person. Bei Oblivion war diese ja der blanke Horror... 😀

  11. redfield84 sagt:

    ´die meinten modern warfare 3

  12. Brainl3ss sagt:

    Eine Third Person bei The Elder Scrolls gibt es aber eigentlich schon seit Morrowind das es damals schon für PC gab.

    Mein absoluter Favorit ist übrigens Skyrim dnach kommt RAGE und dann Resident Evil Operation Racoon City. (Jedenfalls von den hier aufgelisteten Spielen)

    @freak666 zu Fallout ich fand DC auch schöner als Das Mojave-Ödland

  13. theHitman sagt:

    Ouuuuuu play3 macht schon wieder Werbung tztztz
    Wo is der Typ von der Activision "Werbung" der soll hier auch seinen Mittelscharfen Senf dazugeben.

  14. MONEY-BLACK sagt:

    das sieht ganz interessant aus. freu mich aber vor allem auf resident evil u. rage resi weils einfach resi ist und man mehr über die geschenisse in racoon erfährt und rage weils ein besseres borderlands ist

  15. Brainl3ss sagt:

    @MONEY-BLACK Obwohl Borderlands doch schon ziemlich gut war, oder nicht ?

  16. Mileena sagt:

    Rage und Skyrim - damit bin ich schon bedient!
    Borderland war klasse, aber nur UNCUT, die DE Version ist was für die Krabbelgruppe

  17. king-of-kings sagt:

    Washington D.C. war bei Fallout 3 nicht schlecht. Aber auch die Wüste bei New Vegas war nicht schlecht. Ich würde mir für Fallout 4 vielleicht wieder einen anderen Schauplatz wünschen. Vielleicht Los Angeles oder New York. Wenn Skyrim fertig ist, dann wird irgendwann Fallout 4 angekündigt und es wird das nächste Entwicklungsprojekt von Bethesda. Das vermute ich mal.

  18. oStyLeZ-II sagt:

    RAGE& TES V SKYRIM werden bald mir gehören 😉

  19. InFinity sagt:

    @Vorposter, dito.

    Meine Wunschliste wird immer größer bei all dem geilen Shit. (So um die 30 Games, so wie die Zeit ins Land kommt werd ich auch alle Spiele kriegen/sammeln was au immer. Die letzten beiden Listen hats ja nicht gestört 😉

  20. ChrisKono sagt:

    boaahh...das wird bestimmt voll geil, dieses MODERN COMBAT 3!

  21. MONEY-BLACK sagt:

    klar borderlands war bombe mir hat nur die grafik nich so gefallen

  22. fipu12 sagt:

    bei sykrim mal paar in game szenen mit Third-person ansehen wens gut iâusssiet ists gekauft
    für mich muss ein gutes rpg auf jeden in der Third-person sicht spielen...

  23. fipu12 sagt:

    dragons dogma^^ ist sowas von gekauft natürlich beste edition die rauskommt 😉

  24. elveran sagt:

    @fipu12 seh sie dir doch mal an gibt doch genug viedos davon in youtube hier haste alle viedos die es gibt http://www.tes-5-skyrim.de/videos.html /freue mich sehr auf skyrim battelfield 3 und warhammer und vllt auch noch rage das sind meine spiele dieses jahr^^

  25. Rillenfieber sagt:

    Borderlands hatte gute Ansätze, konnte aber den Erwartungen nicht gerecht werden. Grafisch fand ich es gut. Das Cell-Shading hat gut zur Story gepasst. Aber die Waffen waren ja praktisch immer die gleichen, hinzu kommt die langen Wege, die Fahrzeuge waren auch nicht so das Wahre und die Aufträge waren auch immer die gleichen. Das Ende hat auch enttäuscht. An sich ein gutes Spiel mit innovativen Ansätzen, aber eben in vielerlei Hinsicht unausgereift. Rage verfolgt aber ein anderes Spielprinzip. Borderlands ist da geht da eher so in Richtung FO3. Aber auf Rage bin ich schon gespannt. FO4 soll Gerüchten zufolge Ende 2012 bzw Anfang 2013 kommen und auch ich hoffe wieder auf ein Cityszenario. LA oder NYC, sind da wirklich interessant, wobei ich NYC bevorzugen würde.

  26. Rillenfieber sagt:

    Ich entschuldige mich für die vielen grammatischen Fehler des vorangegangenen Posts.

Kommentieren