Vigils Fitzloff: ‚Darksiders war ein großes Risiko‘

Kommentare (8)

Passend zum bevorstehenden Release von „Darksiders 2“ im Sommer blickte Vigil Games‘ Jay Fitzloff noch einmal zurück und gab zu verstehen, dass man in „Darksiders“ seinerzeit ein großes Risiko sah. So handelte es sich bei Vigil damals um ein Studio, das keine Erfahrungen mit Konsolen-Titeln vorzuweisen hatte und sich zudem an einer komplett neuen Marke versuchen wollte.

„Nun, Darksiders war für uns und THQ wirklich ein großes Risikio. Schaut es euch doch an: Wir waren ein neues Studio, niemand hat jemals ein Konsolenspiel gemacht (alle wichtigen Leute waren PC Game Designer) und es war eine neue IP. Im Prinzip habe ich keine Ahnung, warum THQ es aufgegriffen hat. Okay es gab eine Tech-Demo, aber ich denke die meisten Publisher hätten nur gesagt ‚Keine Chance, aber wir wünschen euch alles Gute‘. Aber sie haben es nicht gemacht“, so Fitzloff gegenüber MCV.

„Und auch das Spiel an sich war ein Risiko. Es verfolgte im Prinzip eine Mentalität aus der letzten Generation und es ging uns darum, euch zu fordern, anstatt euch die ganze Zeit an die Hand zu nehmen.“

darksiders-wrath-of-war

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Godofwar sagt:

    Oh, muss THQ etwa seinen Ruf aufbessern?

  2. zero18 sagt:

    Aber zugegeben. Da hat THQ zum Glück mal was richtig gemacht. Vigil hat ne super Arbeit abgeliefert mit Darksiders. Und der 2 Teil wird sofort gekauft.

    Die Studios egal ob Activision, EA, Rockstar usw. sollten öfters mal eine neue IP auspropieren und dann paar Nachfolger aber nicht gleich übertreiben wie bei anderen Spielen siehe Street Fighter, Resident Evil oder eben COD

  3. Magatama sagt:

    Zum Glück gibt es noch solche Geschichten.

  4. Jander sagt:

    Ich sehe jetzt nicht, wo das Risiko darin lag, einen Kreuzung aus God of War und Zelda gepaart mit cooler Optik und einer interessanten Story rauszubringen. Aber wie dem auch sei, toll dass alle Beteiligten das Risiko eingegangen sind.

    Darksiders gibt es übrigens für läppische 7,99 EUR im Spring-Sale. Zugreifen!

  5. naughtydog sagt:

    @Jander
    Also ich muss zugeben, dass ich stark dran gezweifelt habe, dass sich das Ding verkaufen wird. Habe damals ein Making-of gesehen und dachte: Schade um die liebevolle Arbeit, wird sich bestimmt schlecht verkaufen....
    Man kann sich ja auch irren 🙂

  6. xNatas sagt:

    ich hab Darksiders auch nur mit nen müden auge beliebäugelt.
    als es dann raus kam, und keine 60 euro kostete, dachte ich mir, WTF ein game das neu nur 40 kostet, NEVER.

    dann paar spielszenen mehr geguckt, und dann mal fürn 20er geholt, und ich muss sagen, Darksiders hat gerockt!
    die story war geil, die grafik cool und das setting nicht zu verachten.

    Vigil hat mit Darksiders alles richtig gemacht! *daumenhoch*

  7. BigBOSS sagt:

    Was fürn bullshit..die haben doch das rad nicht neu erfunden.
    ein echtes Risiko war Heavy Rain...da es was neues war.

  8. AoA sagt:

    BigBoss:
    Jaja es gab schon ne menge spiele über die Reiter der Apokalypse.