Epic über steigende Bedeutung von Free2Play und steigende Entwicklungskosten für NextGen

Kommentare (93)

Spiele für NextGen-Konsolen wie PS4 und Xbox 720 sowie PCs werden deutlich mehr Kosten verursachen, gibt Epic Games CTO Tim Sweeney bei einer Rede zum Montreal International Game Summit zu verstehen.

Sweeny erwartet, dass NextGen-Titel ungefähr die doppelten Entwicklungskosten verursachen werden wie die Spiele vom Beginn der aktuellen Generation. Sein Urteil beruht auf der Entwicklung der 2011 von Epic veröffentlichten „Samaritan“-NextGen-Techemo. Die Produktion des knapp drei Minuten langen Clips dauerte vier Monate mit einem Team aus 30 Leuten.

Hochgerechnet würde die Entwicklung von Spielen drei bis fünf mal so viel kosten, wie zuvor, erklärte er weiter. Aufgrund von weiterentwickelten Produktionstools können die NextGen-Entwicklungskosten nun jedoch auf das Doppelte von CurrentGen-Produktionen gesenkt werden. Andere Publisher wie Ubisoft oder Take Two glauben jedoch nicht, dass die Entwicklungskosten mit den neuen NextGen-Plattformen steigen werden.

Bei seiner Rede ging Sweeny außerdem auf den mittlerweile unausweichlichen Trend zu Free2Play-Spielen ein.

„Free-to-Play-Gaming wird mehr und mehr unausweichlich“, so Sweeny. „Wenn ein Nutzer ein weltklasse AAA-Free2Play-Spiel und ein 60-Dollar-Spiel auf Disk im Einzelhandel zur Auswahl hat, werden Free-to-Play-Spiele wahrscheinlich gewinnen. Also müssen wir diesen Trend wirklich beachten und anfangen, Spiele zu machen, die es monetarisieren und die vor Piraterie geschützt sind.“

epic-games

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. olli3d sagt:

    Free2Play sollte Pay2Play heissen denn genau so verhält es sich wenn man länger spielt. Schön und gut wenn es anfangs kostenlos ist, nur wird man schnell feststellen das es ab einen gewissen Punkt ohne Cash nicht mehr weiter geht. Und dann wird dir richtigGeld aus den Taschen gezogen,ich weiss wovon ich rede, spiel The Godfather bei Kabam und das kann richtig teuer werden wenn man sich drauf einlaesst...Seh das sehr kritisch,ichwürde übrigens immer zum Disk Titel greifen als zu irgendein F2P Spiel.

  2. ChuckNorriss sagt:

    Dann sollen sie die Spiele einfach teurer machen.
    Früher haben die Spiele 100DM gekostet und keinen hats gestört:-D

  3. proevoirer sagt:

    @1mal&nie wieder
    Ich bin auch kein Fan davon,und unterstütze es auch von Anfang an nicht.
    1mal&nie wieder 🙂

  4. Silenqua sagt:

    Ein Weltklasse AAA-F2P.... Klar und von was träumt er Nachts?

    Und was die Entwicklungskosten betrifft. Anfangs sicher teuer, aber sobald die neuen Engines richtig laufen seh ich keinen Grund für Mehrkosten.
    Die PS4 wird nicht viel mehr leisten können als aktuelle PCs. Multiplattformtitel sollten also keinen all zu großen Entwicklungssprung machen. Nur das runterrechnen auf Konsolen Niveau fällt dann kurzfristig mal weg.

  5. Warhammer sagt:

    Oh man! Hier sieht man mal wieder eine Hexenjagt! Manche Kommentare sind wirklich extrem schlecht. Ganz besonders fällt mir da "1mal&nie wieder" auf. Beleidigungen, keine brauchbaren Argumente welche bei der Diskussion weiterheflen könnten und sehr schlechte Rechtschreibung. Ich sage ja nichts wenn man mal Rechtschreibfehler macht aber soetwas darf nicht sein.

    Free to Play ist keine Abzocke. Schaut euch Warface, Mech Warrior Online, Hawken oder Guild Wars usw. an.

    Qualitativ müssen diese Spiele auch nicht zurückstecken. Ein Mech Warrior Online ist komplexer, umfangreicher und sogar grafisch besser als fast jedes andere AAA-Onlinespiel. Hawken sieht auch ziemlich spektakulär aus. Auf jeden Fall ist es grafisch um ein vielfaches besser als jedes eurer Konsolenlieblingsspiele.

    Es gibt auch sehr gerechte Bezahlmethoden. In den von mir genannten Spielen soll man alles auch mit Ingame-Währung kaufen können. Man muss nic alles kaufen und nur wenn man mal für eine Onlinekarte zahlen müsste würde nich das nicht so dramatisch finden. Bei DLCs bezahlt man schließlich auch.

    Wir stellen fest.
    - Free to Play muss keine schlechte Qualität haben.
    - Mit Free to Play kann preislich auch sehr gut wegkommen

    Was Spielfehler angeht. Komischwrweise haben einige PC-Spiele weniger Bugs. Es mag zwar auch Ausnahmen geben aber ich denke auch das es an den winzigen Arbeitsspeicher der Konsolen liegt.

  6. Warhammer sagt:

    Ich bin gespannt wie ihr reagieren werdet wenn euer Lieblingsspiele dann auch in das Free to Play-Konzept integriert werden. Man kann es wirklich auch etwas negativ sehen. Dagegen habe ich auch nichts. Aber das hier ständig Panik ausbricht und Hersteller beschmimpft werden ist eher belustigend für mich.

    @Buzz1991
    Sehr gute Kommentare welche mal etwas zum Diskutieren angeregt haben (auch wenn einige Reaktionen darauf eher schlecht sind). Dafür muss ich dich loben auch wenn man hier zahlenmäßig auf verlorenem Posten zu sein scheint.

  7. Buzz1991 sagt:

    @Warhammer:

    Danke sehr. Die zahlenmäßige Unterlegenheit ist mir egal, denn es gibt auch stille Mitleser und von denen haben mir schon immer welche zugestimmt 😀

    Von mir aus kann jeder die Sache so sehen, wie er will. Nur in Beleidigungen und Intoleranz sollte es nicht ausarten. Ich finde auch DLCs ansich eine tolle Idee und es gibt Spiele, da wird das auch fair eingesetzt. F2P sollte man genauso sich entwickeln lassen. Schlechte F2P-Spiele werden hoffentlich ignoriert, Gute hingegen unterstützt. Außerdem schafft sowas neue "Konkurrenz" und eventuell passiert dann auch das, was manche wollten: Die Spiele werden günstiger im Verkaufspreis.

  8. IceWolf316 sagt:

    “Wenn ein Nutzer ein weltklasse AAA-Free2Play-Spiel und ein 60-Dollar-Spiel auf Disk im Einzelhandel zur Auswahl hat, werden Free-to-Play-Spiele wahrscheinlich gewinnen...."

    Was ein Schwachsinn redet der Herr den hier? Bisherige F2P Titel sind nichts anderes als Schrott oder Spiele für die man am ende mehr bezahlt! HdRO ist super, aber bis zu 10 Euro für EIN Questgebiet zu verlangen ist ein Schlag ins Gesicht! SWTOR wird das ganze noch auf die Spitze treiben mit ihren Wochenpässen auf Operations und Warzones!

    F2P ist höchstens nützlich als reinschnuppern in ein Spiel! Auf Konsolen brauch ich so nen scheiß definitiv nicht, da will ich meine Blueray im Laden, samt Hülle und Booklet!

  9. era1Ne sagt:

    @ Warhammer

    Guild Wars ist kein Free2Play Spiele. Sie benutzen lediglich den Ingame Store um Geld einzunehmen, da sie keine monatlichen Gebühren verlangen. Du kannst auch mit Gold (Ingame Währung) diese Edelsteine kaufen, die man ebenfalls mit echten Geld kaufen kann.

    Ich halte von Free2Play nichts. Besonders bei Rennspielen wird das sehr teuer kommen. Kauf du dir doch mal 200-300 Wagen die du gerne fahren würdest in einem Spiel.

    Free2Play ist teurer als ein Vollpreisspiel . Für die Publisher selbst kann das Konzept absolut in die Hose gehen. Du hast keinen gesicherten Geldfluss und wenn ein CoD erscheint werden die meisten nur dieses eine Spiel intensiv unterstützen d.h. du bekommst 0 Geld während die Konkurrenz im Geld schwimmt. Man bindet die Leute an 1-2 Spiele die sie intensiv unterstützen. Den Rest werden sie nur sehr wenig unterstützen oder gar nichts zahlen.

    Daran denkt die Industrie noch nicht. Wenn wir ein Überangebot an F2P Titeln haben bricht der Markt zusammen und wir laden wieder bei Vollpreistiteln.

    Bei SP Spielen wird es große Probleme geben mit F2P. Jetzt könnte man sagen diese Spiele sind dann Vollpreistitel, aber wer zahlt noch 60€ wenn er 10 andere Spiele kostenlos spielen kann solange er nichts investiert und (in den meisten Fällen) benachteiligt werden will.

    Bei F2P werden die Grenzen zwischen den Spielen immer größer. Die erfolgreichen Franchise werden die Kunden länger an sich binden und mehr Geld aus der Tasche ziehen während die kleinen scheitern werden.

    F2P ist keine Lösung. Die Industrie muss versuchen ihre kosten zu senken und sie müssen versuchen mehr Innovation zu bringen. Mit den großen CoD, Halo, GT5, Mario die Einnahmen Jenseits von Gut und Böse haben kannst du langfristig nicht mithalten.

    Viele Entwickler denken anders und versuchen mit hohen Budget Dinge zu erzwingen. Manche werden es schaffen andere nicht. THQ nicht.

  10. Deidara_hmm sagt:

    @Buzz1991
    Langweilige spiele die du gepostet hast, bist ein richtiger shooter fan, huh.
    nicht jeder steht auf shooter

  11. Deidara_hmm sagt:

    @Yamaterasu
    Geiles kommi und will ich auch gerne 😀

  12. era1Ne sagt:

    @ Deidara_hmm

    Da besteht ein Problem. Wie soll ein Spiel wie Heavy Rain in einer reinen F2P Umgebung überleben und den Preis von 50€ rechtfertigen wenn es kein F2P Spiel wird, da dieses Model da nicht funktioniert.

    Wenn man dem Kunden (und im Moment wird das versucht) einredet er könnte kostenlos Spiele spielen wird es für die Entwickler mit ihren innovativen Singeplayer Spielen nicht möglich sein einen Preis von 50€ zu rechtfertigen.

    Wenn man wirklich auf F2P setzt wird es eine lange Zeit lang kein zurück zum alten Model geben, da für die meisten "kostenlos" (auch wenn es nicht ganz stimmt... Aber so wird es vermarktet) günstiger ist als ein 50€ Singleplayer Spiel aller Heavy Rain.

    Kurz:

    Wenn F2P irgendwann viel öfter genutzt wird das Vollpreistitel...

    F2P=Pay2Win= aufgezwungener MP=keine neuen innovativen Titel wie Heavy Rain= Kleinen werden kleiner und die großen viel großer= usw. ----> Tot eines Hobbys. Zumindest für mich.

  13. Warhammer sagt:

    @era1Ne
    Guld Wars ist Free To Play.

    In Warface kann man auch alle Items im Ingame Shop mit Ingame Währung kaufen und laut Crytek ist es Free to Play. Man muss keinen Cent zahlen um alles (villeicht außer Kartenpakete) haben zu müssen.

  14. era1Ne sagt:

    @ Warhammer

    Nein ist es nicht. GW2 kaufst du im Laden gegen Geld.

  15. era1Ne sagt:

    Vergleich bitte keine MMO die ein Model suchen um sich zu finanzieren, da sie keine monatlichen Kosten für den Kunden haben mit einem 0815 Spiel welches kostenlos zum Spielen ist und das Geld mit einem IngameShop einnehmen will.

    Bei GW2 ist so ein Store nicht nur gut umgesetzt, sondern auch gerechtfertigt, da irgendwie das verlorene Geld durch die fehlenden monatlichen Gebühren eingeholt werden muss.

  16. Warhammer sagt:

    @era1Ne
    Was du schreibst ergibt aus meiner Sicht keinen Sinn.
    Wieso wird dadurch die Innovation gemildert? Wenn das sogar eher gefördert siehe Mech Warrior oder Hawken und andere F2P-Games.

    "F2P=Pay2Win= aufgezwungener MP=keine neuen innovativen Titel wie Heavy Rain= Kleinen werden kleiner und die großen viel großer= usw. —-> Tot eines Hobbys. Zumindest für mich. "

    Das ist unnötige Panikmache.

  17. era1Ne sagt:

    In GW2 gibt es zudem nicht alle Items im IngameStore. Soviel dazu. Aber genaueres sollte man an einem anderen Ort klären. Das ist die falsche News, da GW2 kein F2P Spiel ist.

  18. era1Ne sagt:

    @ Warhammer

    F2P funktioniert im Moment wie man bei Mech Warrior und Hawken sieht, aber was passiert wenn Halo, GT, CoD den Markt nutzen mit gefühlten 50 anderen Spielen. Nach einem "Hawken" würde kein Hahn mehr krähen.

    Deshalb habe ich auch geschrieben wenn der Markt übersättigt ist. Die Entwickler von neuen Titeln hätten so keine Basis, da sie nicht gezielt planen können wie viel sie verkaufen müssen um XY einzunehmen und sie hätten kaum zahlende Kunden, da diese schon von den großen Franchise langfristig gebunden sind.

    Wenn jemand ein Spiel wie GT spielt und in dem F2P über längere Zeit Geld investiere neigt der Spieler dazu länger nur dieses eine Spiel zu spielen. Selbst wenn er nebenbei noch andere Spiele spielen würde hat er immer noch eine begrenzte Menge Geld die wohl eher in das GT fließen würde als ein Heavy Rain.

    Daraus folgt die großen werden den Spielern mehr Geld aus den Taschen ziehen und sie länger an sich binden als es für die kleinen gut ist. Die kleinen werden nur "mal angezockt" aber kaum Geld investiert.

  19. era1Ne sagt:

    GT war übrigens nur ein Beispiel. Bisher gibt es kein F2P von GT.

  20. era1Ne sagt:

    Wenn jemand viel Zeit (und Geld) investiert um CoD zu spielen würde eher weder die Zeit investieren um ein Dishonored genießen zu können oder Geld investieren.

    Bei vielen F2P hat man die Möglichkeit auch ohne Geld zu spielen aber aus bestimmen Gründen dauert das freischalten dieser Gegenstände etc. länger. Die Entwickler wollen, dass man Geld ausgibt.

    Wenn du aber weder Geld noch Zeit investiert endet es öfters mal im Pay2Win und da vergeht einem der Spaß.

  21. Warhammer sagt:

    @era1Ne
    Gut, aber die Spiele funktionieren wie Guld Wars. Man kann sich alle Items freispielern oder wenn man es eilg hat kann man das Zeug kaufen.

    Wer sagt das alle Spiele F2P werden? Ich denke das alle Arten sehr gut mit einander koexistieren können. Und warum man F2P-Spiele prinipiell schlecht redet kann ich nicht nachvollziehen. Die Qualität ist bei einigen Spielen sogar deutlich besser.

    Der Vorteil ist auch das man dadurcj eine viel größere Masse ansprechen kann. Die Hürde ist einfach geringer das man mal so ein Spiel testet. Und wenn viele sehr ´wenig Geld ausgeben bekommt man auch Geld.

  22. Warhammer sagt:

    Dann spielt man halt länger ich zocke auch weil es mir Spaß macht und da muss ich nicht in jeder Runde etwas freischalten. So erfreut man sich über die freigeschalteten Sachen mehr. Etwas Geld kann man ja ausgeben. Man kann ja z.B. einen starken Mech mit allen Waffen und Zubehör für villeicht 10€ kaufen. Dan hat man schon einmal etwas anstndiges und den rest kann man nach und nach erspielen wenn man Lust dazu hat.

  23. Buzz1991 sagt:

    @era1ne:

    Gute Beirtäge. Trotzdem glaube ich nicht, dass es so krass kommen wird.
    F2P wird weiterhin eher bei Online-Titeln eine Möglichkeit sein.
    Außerdem zockt doch jetzt schon jemand, der viel CoD spielt, kaum ein anderes Spiel.

    Du darfst nicht vergessen, dass auch die Kunden merken würden, wenn sie an der Nase herumgeführt werden uund plötzlich für jedes Spiel 200 Euro ausgeben.

    Was übrigens GT als F2P angeht: Sieh doch nur, was man jetzt schon für Fahrzeuge in GT5 ausgeben muss. 1 Euro. Das ist schon krass und gebe ich nicht mehr aus nach der Enttäuschung über dne Honda Weider HSV-010.
    Allgemein finde ich das überteuert.

    F2P bedeutet ja nicht, dass wirklich nur das Fundament da ist, sondern es wird weiterhin Strecken und Fahrzeuge geben.

    Warten wir es ab und "exotische" Spiele wie Heavy Rain wird es weiterhin geben. Du siehst ja, wie sehr F2P hier schon auf Kritik und teilweise "Hass" stößt. Da wird sich dieses Modell niemals für alle Spiele so schnell durchsetzen ^^

    @Deidara_hmm:

    Fallout 3 und Fallout: Nev Vegas kann man geteilter Meinung sein, ob das als Shooter mit RPG-Elementen zählt oder ein Rollenspiel ist, aber Skyrim ist ein Rollenspiel.

    Wnen du meine Lieblingsspiele sehen willst, check mein Profil.
    Ich spiele gerne Shooter, bin aber auch offen für andere Spiele 😉

  24. migo22 sagt:

    Tut mir leid aber manche leute hier sollten einfach mal ihre fresse halten. Immer diese klug scheisserei

  25. era1Ne sagt:

    @ Warhammer

    GW2 hat nicht alle Items im Store. Die meisten sind kosmetischer Natur. Heißt neues Outfit ohne bessere Werte die das Gameplay beeinflussen können.

    Mit F2P können Titel wie CoD, Halo, GT, BF mehr Geld machen. Mindestens 2 dieser Franchise Spiele ich gerne. Es wäre echt schade darum mehr Geld auszugeben als ein Vollpreisspiel.

    Da wären wir wieder beim Thema Geld. Wie ich vorhin erwähnte haben die Leute üblicherweise eine begrenzte Menge Geld. Wenn ich jetzt für WoW (das Spiel ist Müll ^^) monatlich Geld ausgebe bindet mich dass an den Titel und ich gebe weniger (oder gar kein) Geld für andere Titel aus. Meistens trifft es die neuen Spiele wie Dishonored.

    F2P bei den großen Halo, Mario, GT, .... schadet den kleinen egal ob sie 50€ kosten oder auch ein F2P Model machen.

    Die Qualität ist nicht deutlich besser. Bei den meisten wohl eher schlechter, aber es gibt schon gute F2P Spiele keine Frage. Besonders Hawken ist technisch beeindruckend.

    Klar man spricht eine größere Menge an, aber wird diese auch langfristig (oder überhaupt) Geld ausgeben, wenn schon ein großer Konkurrenz (Halo 4, CoD, GT,...) dem Spieler 90-200€ aus den Taschen gezogen haben und weiterhin tun?

    Ich kenne ein paar WoW Spieler die nicht mehr gewillt waren für ein anderes Spiel Geld ausgeben wollen, da sie doch schon monatlich für ein Spiel zahlen. Man hat auch gemerkt wie sie sich indirekt zwingen das Spiel zu spielen, da sie schon Geld investiert haben.

    Das liegt in der Natur des Menschen. Wenn du Geld investiert willst du es auch öfter benutzen und redest dir manchmal ein es ist besser als es eigentlich ist. Deshalb entstehen mMn auch die Fanboy Diskussionen. Du willst mit dem investieren Geld nicht weniger als das beste Produkt (in dem Preissegment,...) gekauft haben.

  26. Warhammer sagt:

    @era1Ne
    Aber man bezahlt doch schon für ein Call of Duty fast 120€ um alles zu haben. Ist das auch nicht viel Geld? Mehr als für einen Vollpreistitel und trotzdem werden andere games gekauft.

    Ich persönlich halte eher nichts von Spielen wo man monatlich Gebühren zahlen muss. Und solange man bei F2P nicht zu oft und zu viel zahlen muss geht es auch.

  27. era1Ne sagt:

    Zu viel zahlen.....

    Das F2P wurde gemacht um mehr Geld zu verdienen.

  28. era1Ne sagt:

    @ Warhammer

    Es gibt keine Statistiken, aber ich glaube diese 50€ Elite Abos haben schon dem ein oder anderen Spiel Kunden gekostet. Solche kleinen Spiele haben es doch heute schon schwer. Mit F2P wird das nur extremer, wenn die großen auf dieses Model umsteigen werden.

  29. Beowulf2007 sagt:

    Also ich bin net so der Fan von Free to Play games ich find einfach totale abzocke z.b MMO das man bei manche games für aussehen echtes geld zahlen muss und bei shooter für echte geld ausgeben muss für andere Waffen und die kann mann dann nicht für immer behalten nur so 3 Tag dann läufts ab dann muste wieda drauf zahlen wenn man die waffen unbedingt wieder haben möchte so ne abzocke unterstütze ich nicht bei Free to Play games!

  30. Beowulf2007 sagt:

    @Lecker Bier

    Da stimme ich dir vollkommen zu es wird dann noch abzocke geben als wie die DLC.

  31. TheFlash sagt:

    buzz du nervst

  32. edel sagt:

    Der Mann will sein Produkt (Engine) verkaufen, dass sollte jedem hier klar sein!
    Dementsprechend macht er Werbung für sein Produkt.

    Der Anstieg an Kosten wird weitere Studios vernichten, noch weniger Innovationen bei konkurenzfähiger Qualität zu lassen.

    Viele Gamer wundern sich warum sich in den letzten Jahren (Konsolengenerationen) die Games im Grunde nur in der Technik und Präsentation weiterentwickelt haben und in kreativer Hinsicht weiter stagnieren. (bis auf wenige Ausnahmen).

    Ihr wollt immer bessere Grafik, am besten Fotorealismus. Das funktioniert auf dauer nicht und ist zu teuer und deshalb extrem riskant. Nur die Big Player in der Branche (EA, Activision, Ubisoft) können das "noch" durchhalten (fragt sich wie lange noch), kleinere werden es nicht schaffen mit dem Budges mitzuhalten.

    Spiele sind Spiele und keine Filme, aber das wollen einige einfach nicht begreifen. Es sind zwei verschiedene Paar Schuhe!

  33. Check008 sagt:

    Lol, F2P alles klar. Der letzte Schrott ist das. Dieses dreiste Geschäftsmodell bekommt von mir in diesem Leben niemals Support. Eher hau ich mir ein Sack schrauben vor den Latz.

  34. edel sagt:

    Was F2P angeht, kann man die fairen "Games" an einer Hand abzählen. Im Gegensatz zu den an Massen vorkommenden P2W "Games".

    Schaut euch doch mal die "F2P" Games von EA an. 🙂

  35. Ishyas sagt:

    Einige hier sind wohl Träumer,die sich die Welt schön reden wollen.
    Was hinter Free2Play steckt ist doch klar.....mehr Geld verdienen.Es kann doch nicht sein, dass einige von euch glauben,dass Entwickler das machen wollen um weniger zu verdienen.
    Was die Qualität angeht,bin ich der Meinung das sie zu AAA-Titeln kein Unterschied haben werden(in Zukunft),denn man muss die Kunden ja irgendwie anlocken und "süchtig" nachen ,und dass geht nun mal nur durch Qualität.Aber irgendwann schnappt die Falle zu...und das wars dann.Mann will bessere Ausrüstung,coolere Outfits usw...usw....Dann kauft Mann diese,schließt Abos ab und was weiss ich.
    Also...Rosarote Brille abnehmen und entgegenwirken.Das heisst nicht unterstützen.
    I See You

  36. Buzz1991 sagt:

    @Ishyas:

    "Dann kauft Mann diese,schließt Abos ab und was weiss ich."

    In so einem Fall ist man aber selbst Schuld.
    Außerdem gibt es das jetzt schon, DLCs für Streeti Fighter und Dead or Alive für zusätzliche Outfits. Das ist keine Eigenheit von F2P.

    @TheFlash:

    Wenn du meinst, dann wird das stimmen.

  37. Ishyas sagt:

    Klar gibt es das jetzt auch,jedoch verändert es das Spielerlebniss nicht!
    Dann erklär uns doch den Vorteil für die Entwickler?Wieso wollen sie Free2Play unbedingt durchbringen?Was sind ihre Beweggründe?Warum wollen sie das machen?Was passt ihnen an dem jetzigem Modell nicht?

  38. edel sagt:

    @Ishyas
    Du hast mich zwar nicht gefragt, aber ich bin einfach mal so frech und antworte darauf. 😉

    Ideal (für Anbieter):
    Senkung der Einstiegsbarriere + anfixen + Kontrolle + Senkung der Kosten + Mikrotransaktionen + Kundenbindung = langfristig mehr Gewinn usw. ... (zumindest in den gedanklichen Vorstellungen der Anbieter)

    Psychologischer Aspekt ist hier das Stichwort.

  39. Buzz1991 sagt:

    @Ishyas:

    Ich würde nicht sagen, dass ihnen das jetzige Modell nicht passt.
    Aber mit F2P erreicht man mehr Personen.
    Manchmal neben Entwickler keinen Cent ein, weil die Spiele ausgeliehen oder gebraucht gekauft werden. Wenn nur 100000 Personen 10 Euro für das Spiel ausgeben, wofür sie sonst 0 Euro (kein Kauf) oder 30 Euro (Gebrauchtkauf, somit auch nichts für die Entwickler), wären das schon genau 1 Million Euro Gewinn.

    Es ist ein Test, ob man damit gleichzeitig mehr einnehmen kann und mehr Leute erreicht. Manche kommen dadurch auch günstiger weg oder spielen Games, die sie nie gekauft hätten für 40-60 Euro.

    Ich würde dem Modell eine Chance geben, wie ich schon oft genug schrieb.
    Aber nicht wir Spieler sollen F2P einfach so testen, sondern die Entwickler müssen es interessant und seriös gestalten ^^

  40. Ishyas sagt:

    Bin trotzdem skeptisch.......
    Wenn es Fair zugeht immer her damit.Ich befürchte jedoch das es Abzocke sein wird um noch mehr Geld zu machen.

  41. edel sagt:

    PS: Schliesse mich im groben "era1Ne" an!

    (muss ich noch erwähnen, da er auch sehr viel zum Thema geschrieben hat und vieles sehe ich ähnlich).

  42. 1mal&nie wieder sagt:

    @Warhammer
    guck dir mal deine Rechtschreibung an,wenn man nicht weiter weiß kommt sowas,wegen son Sonderschülern wie dir überlegt mans sich 3mal ob man sich hier anmeldet,hasten Leckerlie verdient,wenn du lesen könntest hat er damit angefangen,ein Glück gibts wenige wie dich hier im Forum Fail,

  43. 1mal&nie wieder sagt:

    @Buzz1991
    hör auf dich so unschuldig aufzuspielen da wird einem schlecht,trägst schon eine Mitschuld,lass einfach diskutieren

1 2