DriveClub: Details zum Fahrzeug-Handling

Kommentare (26)

Die Evolution Studios haben in einem aktuellen Interview weitere Details über das Fahrzeug-Handling des NextGen-Rennspiels “DriveClub” verraten. Der Game Director Paul Rustchynsky erklärte im Gespräch mit The Guardian erneut, dass „DriveClub“ einen Mittelweg zwischen Simulation und Arcade geht.

„Es steht in der Mitte zwischen Simulation und Arcade. Es ist in der Realität verankert, die Fahrzeuge vermitteln also ein Gefühl für das Gewicht, die Bodenbeschaffenheiten, aber wir wollten sicherstellen, dass es leicht ist, die Wagen um die Kurven zu wuchten. Es geht voll und ganz darum, Spaß mit den Autos zu haben.“

„Dennoch gibt es eine große Tiefe – Wenn man seine Rundenzeiten um Millisekunden verbessern will, dann ist das möglich. Aber die Spieler können auch das Pad nehmen, das Gas durchdrücken und sich später um die Feinheiten kümmern.“

Rustchynsky erklärte weiter, dass die Spieler dabei aber nicht zu wenig Kontrolle über die Fahrzeuge haben werden.

„Wir haben Feedback von professionellen Fahrern eingeholt, wir hatten Leute von den Fahrzeug-Herstellern da… Es geht immer darum, dass wir einen klaren Fokus haben; wir wollen sicherstellen, dass die Spieler spüren können, was das Fahrzeug macht, während sie die volle Kontrolle behalten.“

„Wir haben viel Zeit damit verbracht, die Spielereingaben richtig anzuwenden. Wenn ein Spieler ein Wagen um eine Kurve lenkt und den Stick dann in die andere Richtung bewegt, müssen wir wissen, wie stark wir sie zu diesem Zeitpunkt gegensteuern lassen müssen. Wenn es zu viel ist, werden sie sich drehen, wenn es zu wenig ist, untersteuern sie. Es geht um das Verfeinern und weitere Verfeinern. Wir glauben, wir haben jetzt genau den richtigen Punkt erreicht.“

„DriveClub“ wird zum Launch der PlayStation 4 erhältlich sein.

driveclub03

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Buzz1991 sagt:

    Kann's kaum abwarten, gleich mal ein tolles Rennspiel 😀

  2. PlayBoxU sagt:

    Habe es mir für 20€ bei Amazon gekauft, war mir dann doch zu Unsicher was die Plus Edition bietet...

  3. Twisted M_fan sagt:

    Mittelweg finde ich super und den entwickler von Evolution Studios vertraue ich voll und ganz.

  4. A!! sagt:

    ich kuck mir mal die ps+ edition an
    50 autos sind irgendwie wenig aber wenn das game gut ist kauf ich die vollversion

  5. Olli77 sagt:

    solange mein lenkrad unterstützt wird

  6. scaregrow sagt:

    Ich freu mich drauf, Evolution Studios haben schon mehrfach bewiesen wie man ein super Fahrzeug Handling in Spiele rüberbringt

  7. Plastik Gitarre sagt:

    neben gt hat für mich immer dirt eine sehr schöne fahrphysik gehabt. solange sie sich nicht an dem arcardeschrott nfs orientieren dürfte es ganz gut werden.

  8. ovanix sagt:

    Dank Amazon habe ich für 20€ schon drei Launchtitel die ich zum Release zocken kann 😀
    Ich freu mich auf Drive Club sehr 🙂

  9. Ingrimnsch sagt:

    @ovanix

    20€ für drei Launch Titel wtf?!?

  10. lol59 sagt:

    Eine Fahrphysik wie in Shift 1 wäre genau das richtige

  11. LED-RIGHT sagt:

    Rustchynsky, wat wieder so n pollacken Spiel, nein danke!

  12. ovanix sagt:

    Ingrimnsch:

    Ich meine 20€ für Driveclub ^^
    Aber schön wärs.

  13. luckY82 sagt:

    ich hätte lieber Vollsimulation, oder wenigstens die Einstellmöglichkeit, so wie es in gt der Fall ist.

  14. KingzWayz sagt:

    mir reicht die + Version. weil ich nimm lieber die 20€ und tu was drauf, Kauf battlefield 4. und das ist ein guter Anfang. schon vorbestellt bei amazon. 😉

  15. Buzz1991 sagt:

    @LED-LIGHT:

    Lieber ein "Pollacken-Spiel" als ein "Kannacken-Spiel", wie es von dir wäre!

  16. Buzz1991 sagt:

    Außerdem ist Evolution Studios ein Studio aus Großbritannien.

  17. Versous sagt:

    Die sollen mal ein ordentliches Gameplay Video raushauen.

  18. LazaGER sagt:

    @ kingzwayz *nehme *tue

  19. MrHanky sagt:

    Hoffentlich unterstützt es von Anfang an das G27! Ich freu mich auch darauf!

  20. Datirez sagt:

    Laut einer aussage der Entwickler soll das Spiel alle gängigen Lenkräder unterstützen. Ich hoffe dass es das wirklich tun wird. Hab das Trustmaster T500 rs.
    Ich mag keine Auto Renn spiele die ich mit dem Controller steuern muss. 🙁

  21. dc1 sagt:

    ich spiele sowieso nur alle paar jahre mal eine Runde Rennspiel, daher reicht mir die ps+-Variante.

  22. martgore sagt:

    @Datirez

    seh ich genauso, Lenkrad+Sitz, erst dann kann ein Rennspiel sich richtig entfalten. Keine Ahnung, wie man GT z.b. mit dem Controller ernsthaft länger spielen kann.

    @Dc1
    hab ich früher auch mal, als ich noch mit Pad gespielt habe, seid 3 Jahren das G27 zuhause uns schon machten GT und F1 richtig fun !

  23. Need for Speed sagt:

    Nehmt die Fahrphysik von Criterions Most Wanted und gut ist. 😀

  24. Inkompetenzallergiker sagt:

    Welche Fahrphysik von Criterions MW??? 😀

  25. ne0r sagt:

    @Need for Speed
    NFS MW hat eine Fahrphysik? Wusste ich garnicht, ich schlitter da mehr als das ich fahr!

    Drivclub wird das beste Rennspiel (nach Forza5) was zum Start der next Gen. zur Verfügung steht! Freu mich drauf!

  26. Buzz1991 sagt:

    Die Fahrphysik von Most Wanted ist an sich nicht schlecht, aber die Steuerung ist doch ziemlich unpräzise.
    Das Spiel hat doch einen merkbaren Inputlag.
    Macht allerdings nicht so viel aus, da die Straßen immer breit genug sind, um auch mal 2-3 Meter Platz zum Ausweichen zu haben. In Shift 2 ist das wesentlich schlimmer.