Review

PS4-TEST: FIFA 15

von Olaf Bleich | 23.09.2014 - 16:17 Uhr
8.0

Die Fußballsaison ist eröffnet! Während Konami und „Pro Evolution Soccer 2015“ noch auf sich warten lassen, feuert EA Sports mit „FIFA 15“ den ersten Warnschuss ab. Erneut gibt es die geballte Ladung Lizenzen, das Ultimate Team, verbesserte Computer-KI und vor allem mehr Atmosphäre. Aber reicht das auch zum Meistertitel?

Was wir gut finden

Verbesserte Atmosphäre
Eins muss man EA Sports lassen, die Kanadier wissen, wie man ein Spiel inszeniert. Denn „FIFA 15“ startet mit dem Klassiker Liverpool gegen Manchester City und Tausenden von Fans, die „You’ll never walk Alone“ singen. Das ist Gänsehaut pur!

Und auch sonst präsentiert sich „FIFA 15“ etwas näher am Geschehen, etwas menschlicher und emotionaler. Die Kameraschwenks zeigen immer wieder die Zuschauer, wie sie ihre Teams anfeuern. Einblendungen wie der Aufstellungsticker am unteren Bildrand oder auch eingestreute Wiederholungen sorgen für mehr TV-Atmosphäre.Und sogar der Rasen nimmt im Spielverlauf Schaden.

Dazu reagieren die Fans besser auf das Geschehen auf dem Spielfeld. Wechsle ich etwa einen glücklosen Stürmer – nennen wir ihn mal Mario G. – aus, schallen gellende Pfiffe durch das Stadion. Natürlich gibt es mehr Gesänge, mehr Jubel und insgesamt mehr Stimmung. Die Präsentation macht im Vergleich zu „FIFA 14“ einen ordentlichen Sprung!

FIFA 15 Intros 4_2 LIV _ MCI, 2_ HZ_4

Neue Dynamik
Viel wichtiger als die verbesserte Atmosphäre ist allerdings der im Vergleich zu „FIFA 14“ stärkere Spielfluss. Die eigenen Teamkameraden bieten sich häufiger an und versuchen, in Abwehrlücken zu sprinten. Ganz so agil wie „Pro Evolution Soccer 2015“ ist „FIFA 15“ allerdings nicht. Immer wieder sind Dribblings das Mittel der Wahl, um Löcher in die Verteidigung zu reißen. Hier kommt allerdings die verbesserte Ballführung zum Tragen.

Wer die ganze Zeit nur sprintet, wird keinen Erfolg haben. Vielmehr geht es darum, das eigene Tempo zu kontrollieren und – dank besserer Steuerung – auf kleinem Raum Gegner auszutanzen. „FIFA 15“ spielt sich flotter und dank der stärkeren KI auch eine Spur taktischer, auch wenn sich die eigenen Mitspieler immer wieder Schwächen leisten und etwa Laufwege nicht beenden oder ins Abseits rennen.

FIFA 15 ESP-Saison 0_1 FUT _ FUT, 1_ HZ

Stärkere KI
Endlich bringt einen der Computer-Gegner mal ins Schwitzen! Auf den höheren Schwierigkeitsgraden agieren die KI-Teams deutlich klüger als zuvor. Sie halten Bälle, passen notfalls zurück zum Torhüter und spielen sogar auf Zeit. In der Offensive wiederum ist die KI erstaunlich zielstrebig und weiß um die Stärken der eigenen Truppe. Da werden Ballzauberer wie Lionel Messi gezielt angespielt, nur um im Anschluss die gegnerische Abwehr schwindelig zu spielen. Taktische Veränderungen sind nun spürbar. Zurückliegende Truppen üben in den letzten 15 Minuten deutlich mehr Druck aus und schmeißen wirklich alles nach Vorne.

FIFA 15 FUT-Zentrale (Im Menü)_3

Bekannte Größen
In Puncto Spielmodi geht EA Sports keine Kompromisse ein. Die im Vorjahr fehlenden Turnier- und Saisonoptionen sind diesmal wieder dabei. Dazu kommt die Spieler- und Manager-Karriere. Einige Neuerungen gibt es im Ultimate-Team-Modus zu verzeichnen. Hier könnt ihr euch nun Spieler ausleihen und sie für einige Partien Probe spielen lassen. Dazu passt ihr eure Kicker mit neuen Chemie-Upgrades besser an eure Spielweise an – eine gute Idee, die auch in der Praxis gut funktioniert. Dazu gibt es die Dream Squad, ein Planungstool zum Erstellen einer eigenen Wunsch-Elf.

Das Ultimate Team ist ein Münzgrab, in dem man nicht selten einige Euros für Verträge oder neue Karten-Packs ausgibt. Es macht weiterhin viel Spaß, die eigene Truppe wachsen zu sehen. Die FCC-Credits spielen diesmal eine wichtigere Rolle, könnt ihr mit ihnen kurzzeitig Boosts und sogar Leihspieler einkaufen. Für Onliner gibt es die Möglichkeit, Freundschaftsligen für den eigenen Stammtisch anzulegen. Weiterhin dabei sind natürlich die Online-Saisons und das 11-gegen-11. Wie sich die bei „FIFA 14“ chronisch überlasteten Server in diesem Jahr schlagen, werden allerdings erst die nächsten Wochen zeigen. Im Test trat das aus den USA bekannte Lag-Problem (siehe News) nur ein Mal bei sehr viele Sessions auf. Es war also ein Einzelfall! Allerdings bleibt abzuwarten, ob sich dieser Fehler auch zum Start von „FIFA 15“ und den damit verbundenen vollen Server manifestiert.

Was wir schlecht finden

„Wenn der Dackel mit der Bulldogge kämpft …“
Die deutschen Kommentatoren Manni Breuckmann und Frank „Buschi“ Buschmann waren bereits in den letzten Jahren eine der großen Schwachstellen der „FIFA“-Serie. Und in diesem Jahr sind sie unerträglicher als jemals zuvor! Die Sprüche Marke „Das nennt man antizipieren“ sind einfach nur noch nervig, wiederholen sich viel zu oft und zerstören einfach nur die ansonsten dichte Atmosphäre.

Noch schlimmer: Die Kommentare passen häufig gar nicht zum Geschehen. Da erklären die beiden Quasselstrippen mir beispielsweise im Karrieremodus, gegen wen mein Gegner als nächstes spielt. Doch gegen wen mein Team antreten muss, wird verschwiegen. Im Kommentar herrscht bei „FIFA 15“ Stillstand und es gibt großen Handlungsbedarf!

FIFA 15 Karriere 1_0 KOE _ FCA, 2_ HZ

Es wird wieder gerumpelt
Ballannahmen und Dribblings sind in „FIFA 15“ realistischer, aber damit auch unberechenbarer als je zuvor. Das Leder springt dynamisch vom Fuß des Ballführenden ab, verspringt gelegentlich sogar. Speziell wenn ihr mit technisch schwächeren Teams unterwegs seid, werdet ihr anfangs viele Probleme und ungewollte Ballverluste in Kauf nehmen müssen. Da wird selbst bei einfachen Annahmen gepatzt, gestolpert und vertändelt.

FIFA 15 Trainiert

Nichts Neues!
Ultimate Team, Karriere und im Speziellen die verschiedenen Online-Modi sind auch bei „FIFA 15“ absolut spielenswert und unterhaltsam. Trotzdem sollte sich EA Sports nicht zu lange auf seinen Lorbeeren ausruhen. Denn ein grundlegend anderes Spielgefühl vermitteln die Langzeitmodi leider nicht. Letztlich sind zusätzliche Funktionen wie etwa die Dream-Squad, Chemie-Upgrades oder das Ausleihen von Spielern nur nette Erweiterungen des Ultimate Team. Wirklich grundlegend ändert sich aber kaum etwas. Die Präsentation von Karriere und Ultimate Team ist und bleibt dürftig. Hier ein paar Zeitungsschnipsel, dort eine Text-Pressekonferenz. Warum wird hier nicht mehr mit Einspielern gearbeitet? Lässt man den Blick zu „NBA 2K“ schweifen, wird deutlich, wie viel mehr Stimmung und Atmosphäre man in einem Sportspiel erzeugen könnte. So besteht EA Sports zwar die Pflicht, patzt aber in der Kür.

FIFA 15 Anstoß 0_0 BVB _ FCB, 1_ HZ

Alte Schwächen
Weiterhin bestehen einige Detailschwächen, die EA Sports im Vergleich zum Vorjahr nicht ausgemerzt hat. Da wären etwa erneut die Baukastengesichter vieler Spieler. Natürlich sind erneut Star-Kicker wie Manuel Neuer oder Zlatan Ibrahimovic herrlich detailreich umgesetzt worden, aber dass noch nicht mal Weltmeister Christoph Kramer gescannt wurde, ist dann doch enttäuschend. Die Diskrepanz zwischen original nachgebauten und mit dem Editor nachgestellten Kickern ist zu groß und stört somit die Atmosphäre.

Darüber hinaus hält sich die Abwehr-KI zu häufig zu stark zurück. Sie lässt Stürmern zu viel Platz und geht nicht resolut genug dazwischen. Auch hier wäre etwas mehr Einsatz wünschenswert gewesen. Speziell in den niedrigeren Schwierigkeitsgraden sind die Burschen nur Statisten und tun nahezu gar nichts.

System: PlayStation 4
Vertrieb: EA Sports
Entwickler: EA Sports
Releasedatum: 25. September 2015
USK: ohne Altersbeschränkung
Offizielle Homepage: http://easports.com/fifa15

8.0

Wertung und Fazit

PS4-TEST: FIFA 15

Mit „FIFA 15“ kratzt EA Sports an der 8.5, aber verfehlt sie aber. Schuld daran sind in erster Linie die miserablen Kommentatoren und die sehr konservativ aufbereiteten Spielmodi wie Ultimate Team und die Karrierefunktionen. Hier hätte EA Sports, gerade nach der Enttäuschung im vergangenen Jahr, einfach mehr Mut zu Innovationen haben müssen. Grundlegend spielen sich diese Optionen nahezu identisch und wurden nur an einigen Stellen – wie etwa den Dream-Squads oder den Leihoptionen – erweitert. Auf dem Platz ist „FIFA 15“ seinem Vorgänger spürbar überlegen. Gerade Solo-Spieler freuen sich über die stärkere Computer-KI und die verbesserte Präsentation. „FIFA 15“ ist ein kleiner Schritt für die Serie. Eine konsequente Weiterentwicklung, die mit riesigem Lizenzumfang und vielen Detailverbesserungen ihr Geld wert ist, aber sich eben vielerorts auch wie ein Update anfühlt!

1 2

Kommentare

  1. golgarta2905 sagt:

    Fifa haben wir seid heute zwei Partien gespielt im Liga Modus mit Gladbach.

    Was soll ich sagen einfach geil.Endlich ist auch das Spielgeschehen auf
    dem Platz so variantenreich wie bei PES.Die Torhüter sind endlich
    ihres Namen würdig.

    Presentation Top,die Kommentare ich weiss ja nicht was ihr gespielt
    habt aber Buschi und vor allem Breukmann sind nicht mehr die
    nervenden Dummschwätzer.Sie Kommentieren mehr sachlich die
    Spiele.

    Kurzum,super starkes Spiel von EA.

    Dannach die Demo von PES gespielt,ich muss sagen auch diese ist
    extrem gut.Folglich werden sich beide Spiele zugelegt.

  2. edel sagt:

    "Presentation Top,die Kommentare ich weiss ja nicht was ihr gespielt
    habt aber Buschi und vor allem Breukmann sind nicht mehr die
    nervenden Dummschwätzer.Sie Kommentieren mehr sachlich die
    Spiele."

    @ golgarta2905

    Meinst Du mit sachlich (Zitat): ""Buschi, lass mich noch mal in die Bratwurst beißen"

    spiegel . de /netzwelt/games/fifa-15-im-test-warum-sind-eigentlich-die-kommentatoren-so-mies-a-993466 . html

  3. buckshot sagt:

    Hey Jungs mal ne Frage ! Was Transfers angeht ist das Spiel mal überhaupt nicht aktuell ! Das geht mir ziemlich auf die nüsse !

    Kagawa und Welbeck noch bei Manu ? Falcao auch nicht bei Manu aber dafür Di Maria schon ??? Da fehlt einiges aber wieso ? Muss ich etwa ein Playstation Plus Account haben damit die Transfers aktualisiert werden ? Meine Kiste ist aber online angemeldet ...

    Kann nicht wahr sein sowas ! Komme mir ja fast schon vor wie bei pes ... Abfuck !

  4. edel sagt:

    Ich schätze dieses mal lag Play3 mit der Wertung 8/10 nicht falsch.

    Es ist keine schlechte Wertung!

    Es wurde einiges verbessert, aber auch einiges verschlechtert und insgesamt wurde zu wenig in das das Spiel investiert. Aber es fehlen viele Kritikpunkte im Play3 Test.

    Dennoch, hat FiFa zur PS3-Generation mächtig aufgeholt und hatte in der PS3-Generation stark dominiert. Zu PS2 Zeiten war es PES. Nun muss man den release von PES abwarten. Scheint auf jedenfall wieder spannender zu werden.

  5. John-Carter82 sagt:

    Fifa hat sich sehr gut verbessert, die Pes Demo ist nicht so mein Fall.

  6. Darkthrone sagt:

    Gleiches Kackgame wie 2014. Seid ihr so dämlich, ihr Käufer 😀

    Hab kurz die PES Demo gespielt und das spielte sich schon dynamischer und besser, direkter als Fifa.

  7. BoC-Dread-King sagt:

    Bietet meiner Meinung auch zu wenig Next Gen, dazu ist die PSV Version noch mehr Update als die PS4 Version. Ich hoffe PES macht es besser, ansonsten wird halt noch bissl PES 2010 gedaddelt ^^

1 2