Lords of the Fallen erhielt Auszeichnungen beim Deutschen Entwicklerpreis 2014

Kommentare (11)

„Lords of the Fallen“ konnte beim Deutschen Entwicklerpreis 2014 gehörig absahnen. Mit dem Spiel konnte das Frankfurter Entwicklerteam Deck 13 in vier Kategorien Auszeichnungen entgegennehmen. So wurde Deck 13 als „Studio des Jahres 2014“ ausgezeichnet, während „Lords of the Fallen“ die Awards in den Kategorien „Bestes Actionspiel 2014“, „Bestes Game Design 2014“ und „Bestes Deutsches Spiel 2014“ einheimsen konnte.

Für „Lords of the Fallen“ gab es außerdem auch Nominierungen in den Kategorien „Beste technische Leistung“, „Beste Story“, „Bestes Rollenspiel“, „Beste Grafik“ und „Bester Sound“. In diesen Kategorien haben sich jedoch andere Projekte durchgesetzt.

Der Creative Director Jan Klose von  Deck 13 Interactive sagte dazu: „Es tut sehr gut, diese Preise für über drei Jahre harte Arbeit zu erhalten. Das ganze Team feiert. Wir waren nach einer so langen und intensiven Entwicklungszeit gar nicht mehr in der Lage, selbst eine Einschätzung zu dem Titel zu geben. Dass er so gut ankommt, ist ein tolles Gefühl und ein wichtiger Schritt für die Entwicklung unseres Studios.“

Der Executive Director Dr. Florian Stadlbauer von Deck 13 Interactive: „Wir haben in den letzten Jahren extrem hart an der Etablierung von Deck13 im internationalen Videospielemarkt gearbeitet. Lords of the Fallen und die Aufmerksamkeit, die uns durch diesen tollen Erfolg entgegen kommt ist das wohltuende Ergebnis. Wir freuen uns sehr, dass die Jury des Deutschen Entwicklerpreis unsere Arbeit honoriert hat und nehmen die Auszeichnung als Ansporn, den eingeschlagenen Weg konsequent zu verfolgen und damit getreu unserer Philosophie viele weitere Spiele zu entwickeln, auf die wir stolz sind.“

lords_of_the_fallen_harkyn_E3_screen_02

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Schissbuxe sagt:

    "...konnte das Frankfurter Entwicklerteam Dreck 13 in vier..."

    Im ganzen Artikel nennr ihr das Entwicklerteam "Dreck 13" ...es heißt aber "Deck 13", also ohne dem "r". Loool Ein mieser Fehler.

  2. Schissbuxe sagt:

    Sehr gut dass ihr es gleich korrigiert habt. Darf echt nicht passieren, ...ein bisschen peinlich der Fehler.

  3. Dark_Souls_ sagt:

    War ein solides Spiel.Ich erhoffe mir ,das wenn die Fortsetzung kommt die noch besser balancet wird Krieger auf str.war Op .Und ein besseres Magiesystem nicht nur son Handschu Gun zeugs.Und ein bisschen mehr Abwechslung bei den Gebieten.Mit der Lichteffekt Engine die sie offen fuer alle machten finde ich n cooler zug und es sah auch sehr gut aus.Hoffe es wird ein besserer Nachfolger jetzt wo sie mehr Buget haben.Weiter so Deck13.

    Umbasa.

  4. Krawallier sagt:

    Ich fand Venetica von Deck 13 sehr schön. Lord of the Fallen ist aber auch gut, aber wenn ich die Wahl hätte währe mir ein neues RPG in Richtung Venetica lieber.

  5. Ridgewalker sagt:

    Wieso Dreck 13 hat doch gepasst.
    Habe noch nie ein Spiel erlebt mit so vielen Textur Morphing. Das war Dreck.
    Hat den Spielspaß nach unten gedrückt. Ansich war das Spiel gut.

  6. -KEI- sagt:

    Ist das eigentlich korrekt wenn man ein komplettes spielprinzip kopiert und dafuer preise einheimst??
    Diejenigen die -Souls gezockt haben brauchen die steuerung nur auf alternativ zu stellen um zu wissen was ich meine.

    Naja hoffen wir dass die jungs fuer den naechsten teil mehr zeit fuer das Ausmerzen der bugs haben.

  7. Seven Eleven sagt:

    Crapgame von CRAP Publisher und 30 Shooter im Monat raushauer City Interactive

  8. Smuggl sagt:

    Die habens verdient! Freu mich schon auf Teil 2.

  9. Michael Knight sagt:

    Dreck ist vor allem das Sie Leute nur für Praktika einstellen um Kosten zu drücken, egal ob man ne Ausbildung im Bereich hat oder ein Demoreel das aussagekräftig ist. 400€ im Monat, dafür find mal ne Bleibe in Frankfurt und deck die Kosten.

  10. VisionarY sagt:

    @ KEI warum sollte man nicht ein so erfolgreiches spielprinzip wie das von dark souls aufgreifen?! ich denke das tut allen seiten nur gut, konkurenz ist gut für from software damit sie es nicht so schleifen lassen wie es ZB bei DS2 der fall war...
    allerdings sind sie noch weit davon entfernt dark souls wirklich das wasser zu reichen... mich wundert sowieso das es noch kein dark souls exklusiv klon für xbox angekündigt wurde...

  11. SunWukong sagt:

    VisionarY

    Weil MS erst einmal Geld scheffeln muss, um die investierte Menge in den Tomb Raider-Deal wieder rein zu bekommen. Erst dann kann MS sich irgendein Spiel, welches das Souls-Prinzip verfolgt, für eine gewisse Zeitexklusivität erkaufen.