Review

PS4-TEST: Resident Evil HD Remaster

von Olaf Bleich | 19.01.2015 - 16:52 Uhr
8.5

Shinji Mikami bleibt der König des Survival-Horror. Das bewies der Japaner zuletzt mit dem Gore-Festival The Evil Within. Allerdings gibt es nur ein Spiel, dass als Urknall für ein gesamtes Genre gilt: „Resident Evil“.

1996 erschien es erstmals auf der Playstation und faszinierte seitdem Millionen von Fans. Kompromisslos, unsagbar spannend und nervenzerfetzend gruselig sind nur einige der Attribute, die man dem Horror-Abenteuer gerne zuschreibt. Nicht umsonst ist „Resident Evil“ längst im Mainstream bekannt und beliebt.

Capcom legt dieser Tage die 2002 veröffentlichte Gamecube-Neuauflage seines Klassikers – leider nur als Download-Variante – neu auf. Aber funktioniert der Survival-Horror von „Resident Evil“ auch im Jahr 2015 noch?

Was wir gut finden

Ein Wiedersehen mit einem alten Freund
Kennern des Playstation-Urgesteins sei gesagt: In „Resident Evil HD Remaster“ ist einiges anders! Für die Gamecube-Neuauflage baute Capcom beispielsweise ein neues Render-Intro in das Spiel ein. Nicht ganz so cool wie das trashige Original. Auch einige Rätsel haben sich verändert und zusätzliche Bereiche und Räume kamen dazu.

Aber all diese Veränderungen kommen „Resident Evil“ zu Gute und verändern kaum etwas an der Faszination. Gerade im Vergleich zur aktuellen Software-Generation nimmt sich das Survival-Horror-Spiel viel mehr Zeit und baut dadurch Atmosphäre auf. Der Fokus liegt hier nicht auf der Action, sondern auf dem Erkunden der (scheinbar) verlassenen Spencer-Villa außerhalb von Raccoon City.

Zu diesem Zweck sucht ihr das Gebäude ab, findet Gegenstände und durchstöbert wertvolle Hinweise. „Resident Evil“ ist zwar gruselig, aber es erfordert auch Grips und Geduld. Die Rätsel variieren stark: Mal benötigt ihr bestimmte Schlüssel, mal müsst ihr mit Hilfe von Tipps Logikaufgaben knacken.

Der größte Feind ist aber das Herrenhaus selbst. Nicht selten verläuft man sich in den Gängen oder muss sich gar mit den typischen Einschränkungen des Survival-Horrors herumschlagen. Die Inventarplätze sind stark begrenzt. Immer wieder schiebt ihr Objekte hin und her, müsst abwägen, was ihr die nächsten Minuten benötigt. Gespeichert wird nur in Ruheräumen und mit Hilfe von Farbbändern. Eine Quicksave-Funktion gibt es nicht!

ResidentEvil_1204_05

Die Spannung bleibt
Genau diese Ursprünglichkeit macht „Resident Evil HD Remaster“ aus heutiger Sicht so anders und zugleich so faszinierend. Egal, welchen der drei Schwierigkeitsgrade ihr wählt und ihr mit Jill Valentine oder Chris Redfield nehmt – „Resident Evil“ ist immer eine Herausforderung und schafft es, mit Kleinigkeiten Spannung zu erzeugen. Ein Zombie stellt für Neueinsteiger bereits eine große Herausforderung dar. Die Madensäcke fressen viele Kugeln und erledigen einen nach zwei bis drei Angriffen. Im Gegensatz zum Original verbrennt ihr die Modergestalten im Verlauf auch mit Kerosin und Feuerzeug, damit sie euch nicht mehr angreifen.

In „Resident Evil HD Remaster“ leidet ihr konstant unter Munitionsknappheit. Speziell Patronen für schwere Waffen wie den Granatwerfer oder die Magnum sind extrem selten und daher sehr wertvoll. Sie solltet ihr euch daher für Zwischenbosse oder fiese Widersacher wie Zombie-Hunde oder genmanipulierte Monstrositäten wie Riesenspinnen aufsparen. Der Nervenkitzel von „Resident Evil“ funktioniert auch im Jahr 2015 noch sehr gut, was nicht zuletzt an dem knackigen Schwierigkeitsgrad und der starken Technik liegt.

ResidentEvil_1204_02

Solider HD-Horror
So richtig gut wirkt „Resident Evil HD Remaster“ nur in völliger Dunkelheit und mit laut aufgedrehten Boxen. Das Programm spielt mit euch und erweckt das Herrenhaus und dessen Areale zum Leben. Die Sound-Untermalung ist brillant: Allein das sporadisch eingestreute Donnern jagt einem immer wieder einen Heidenschrecken ein. An anderer Stelle genügt das Krächzen von Raben oder das leise Zirpen von Grillen, um Spannung zu erzeugen. Selbst das heute etwas stereotype Stöhnen der Zombies wirkt passend und stimmig.

Grafisch ist „Resident Evil HD Remaster“ gelungen, ohne einen zu Freudensprüngen zu animieren. Zunächst mal habt ihr die Wahl, ob ihr die Bild-Ratio klassisch bei 4:3 belasst oder auf das moderne 16:9 umstellt. Schwarze Ränder gibt es in diesem Fall nicht.

Die Umgebungsgrafik bleibt weiterhin vorberechnet und ist dadurch vergleichsweise leblos. Zerstörbare Objekte gibt es nicht. Auch die 2002 noch hübschen Gesichtsanimationen von Chris, Barry und Jill erscheinen heute steif und emotionslos. Das ist eben der Preis des Fortschritts.

Trotzdem ist „Resident Evil HD Remaster“ durchaus ansehnlich. Besonders die Lichteffekte – etwa bei besagten Blitzen oder flackernden Kerzen – erzeugen ein schaurig-schönes Halbdunkel. Trotz einiger Matschtexturen bleibt das Herrenhaus mit seiner ungewöhnlichen Einrichtung und den engen Gängen der perfekte Ort für ein Gruselspiel. Zombies und Spielcharaktere können sich ebenfalls sehen lassen. „Resident Evil HD Remaster“ ist sicher kein neues „Uncharted“, aber hübsch genug, um Spaß zu machen.

Was wir schlecht finden

In Ehren gealtert
„Resident Evil HD Remaster“ ist in vielen Belangen nicht mehr ganz taufrisch. Kein Wunder, schließlich basiert es auf der bereits 2002 erschienenen Gamecube-Neuauflage des Playstation-Klassikers von 1996. Deshalb soll sich niemand wundern, wenn einige Spielelemente im Jahr 2015 nicht mehr so zünden wie damals.

Die Geschichte bleibt weiterhin hanebüchen, hat unzählige Lücken und wird trotz diverser Tagebucheinträge, Notizen und anderen Details eher dürftig erzählt. Was 1996 noch als ungeheuer gruselig durchging, ist heute nicht viel mehr als ein Schauermärchen. Gleiches gilt für die Präsentation einiger Schreckmomente. Wenn Jill zum x-ten Mal vor auftauchenden Zombies auf den Allerwertesten plumpst, hat das B-Movie-Charme, erzeugt aber nur wenig Spannung.

ResidentEvil_1204_01

Die Steuerung
Ein großes Problem von „Resident Evil“ ist seit jeher die Steuerung. Die „Remastered“-Version bietet zwei Steuerungsvarianten – „Modern“ und „Original“. Bei „Modern“ passen sich die zu drückenden Richtungen den wechselnden Kamerawinkeln an. Zudem läuft eure Spielfigur immer. Bei „Original“ hingegen sprintet ihr manuell und seid im „Panzer-Modus“. Nach vorne ist als immer dort, wo die Figur gerade hinschaut – unabhängig vom Blickwinkel.

Ganz egal wie, das Handling von „Resident Evil“ bleibt auch im Jahr 2015 gewöhnungsbedürftig und die starren Kamerapositionen einer der Hauptgründe, weshalb man das Spiel entweder lieben oder hassen darf. Nicht selten läuft man nämlich unversehens lauernden Zombies in die Arme, da sich diese irgendwo im toten Winkel verstecken. Auch manche Türen sind so perfide versteckt, dass man mehrmals hinschauen muss. Das alles unterstützt natürlich den Labyrinthcharakter von „Resident Evil“, kann aber mächtig Nerven kosten.

Auch die Menüfunktionen hätten ein kleines Facelifting vertragen können. Einfache Aktionen erfordern den langen Weg über das Inventar. Darüber hinaus werden werden das Touchpad, noch der Lautsprecher des PS4-Controllers benutzt.

System: Playstation 4, Playstation 3
Vertrieb: Capcom
Entwickler: Capcom
Releasedatum: 20. Januar 2015
USK: ab 16
Offizielle Homepage:http://www.capcom.co.jp/biohd/

8.5

Wertung und Fazit

PS4-TEST: Resident Evil HD Remaster

„Resident Evil“ ist und bleibt ein echter Klassiker. Alles andere wäre Legendenfledderei. Die „Remastered“-Edition ist der perfekte Anlass, ein Teil Videospielgeschichte nachzuholen. Neueinsteigern sei gesagt, dass die Steuerung ebenso nerven kann wie die Inventarbeschränkungen und die starren Kameraperspektiven. Nicht alle Spielelemente wirken mehr zeitgemäß und ziehen den Spielspaß mitunter spürbar nach unten. Findet man sich allerdings mit diesen Schwachstellen ab, dann bekommt man Survival-Horror in Reinkultur. Durch die Mischung aus knackigem Schwierigkeitsgrad, dem verlassenen Herrenhaus und den intelligenten Rätseln entsteht stetige Spannung, die noch durch die gelungene Technik weiter unterstützt wird. „Resident Evil HD Remaster“ spielt sich anders als jedes andere Action-Abenteuer für die Playstation 4 und genau das macht es so interessant. Weg von den Ballereien, hin zu stetiger Anspannung und monumentalen Momenten. „Resident Evil“ ist auch in der „Remastered“-Edition ein Meisterwerk, das man gespielt haben sollte!

Reviews

Kommentare

  1. Andi_s75 sagt:

    Usk: ab 16. Hoffentlich keine lila Blut 🙁

  2. Tarorist sagt:

    Hm guter test.
    Jedoch bin ich mir noch nicht sicher ob sich es lohnt zu kaufen.
    Mal schauen was es kosten soll.

  3. samonuske sagt:

    Man fragt sich immer wer das spielt, ich kriege schon Gänsehaut nur beim zuschauen des Streams. Und wie oft Plumpst sie auf den Hintern, wenn es drei mal ist ist es viel. Augenroll .Die Geschichte ist ausserdem nur Lückenhaft weil es so gewollt war. Darum gab es auch soviele Nachfolgeteile und Bücher. Aber naja jedem das seine. Und wer Zombies in die Arme läuft, spielt das spiel wohl das erste mal. Meine Bestzeit auf dem Game Cube belief sich auf 1:34 Sdt. Und die Kamera ist zwar starr Positiniert, aber man hat immer den Überblick. Klar sieht man mal ein Gegner nicht, aber Häh selbst bei Drehbarer Kamera , kann man mal einen Gegner übersehen. Und Knackiger Schwierigskeitsgrad, ich Glaube hier spielten Anfänger das Spiel oder sind keine schweren bzw Alte Kost gewohnt. wo man nichts an den Hintern getragen bekommt. Und Bitte wo sind Türen versteckt, Mein Gott also man kann auch alles schlecht reden. Die Kamera ist immer so positioniert das man keine Tür übersehen kann. Also hier muss wohl jemand das Spiel getestet haben, wo nicht mit dem Spiel auf gewachsen ist. Ich sage nicht das das Spiel der SuperHype ist. Aber das Spiel ist keine neue Erfindung es ist nur ein Remastered. Also frage ich mich was das Thema mit der Grafik soll. Es war zur Game Cube zeit, das ist Jahrzehnte her. Also Puhhh man könnte noch so viel zu diesem Test schreiben was nicht stimmt. Aber jeder hat ja eine andere Meinung, aber in aller liebe....

  4. samonuske sagt:

    Komisch Test so schlecht, aber Ergebnis Bewertung dann doch ganz anderst, ja wie jetzt ???

  5. VincentV sagt:

    @Tarorist

    19,99€

  6. bulku sagt:

    Oh la rue den weg göne ich mir...

  7. aschu sagt:

    @ Andi_s75

    glaube ich nicht schau dir The Evil Within an, sogar das ist uncut durchgegangen. Zwar ab 18 aber ich denke, das liegt auch am Alter des Spiels. Auch die anderen älteren RE sind mittlerweile uncut ab 16.

  8. Krawallier sagt:

    Das mit den USK 16 darf man nicht zu ernst nehmen, es ist genau so wieder die GC Version, allerdings ist man heute ja einiges mehr an Gewalt gewöhnt und daher erreicht das damalie Resi Remake eben "nur" ein 16er Einstufung. Ich freue mich drauf und hol es mir morgen. Mich ärgert es aber das derversprochene 10% code immer noch nicht gekommen ist.

  9. aschu sagt:

    Ich freue mich echt drauf. Da ich das Remake von 2002 nicht kenne, sondern nur den PSone Klassiker von 96, wird mir da manches noch unbekannt sein. Dazu noch HD und besserer Sound werden das Erlebnis aufpeppen. Mal schauen ob es mir so viel Freude macht wie vor rund 20 Jahren.

  10. Pichti78 sagt:

    Leider nur als Download. Ich glaub aber in Japan gibts ne Retail-Version.

  11. Tarorist sagt:

    @VincentV
    Merci.

  12. Smoff sagt:

    8.5 von 10. Ja ne ist klar.
    Andere games die weit besser sind bekommen nur ne 7.0 oder weniger. Hahahaha

  13. INFIZIERT sagt:

    Geladen ist es.muss nur noch 0 uhr werden 🙂

  14. edel sagt:

    Play3 hat folgende Wertungen vergeben:

    Resi 6 - 8,5/10 (PS3)
    Relevations - 8,0/10 (PS3)
    Resident Evil 4 HD - 8,0/10 (PS3)
    Resident Evil 5 Gold - 8,5/10 (PS3)

    Resident Evil Remaster HD - 8,5/10 (PS4)

    Wenn Resi 5+6 jeweils 8,5/10 bekommen, dann ist eine 8,5/10 für den besten Resident Evil Teil schon fragwürdig. Aber gut, die Wertungen sind halt von Play3. 😉

    Die Kamera ist für mich persönlich definitiv kein Kontra-/Minuspunkt. Gerade die filmereife festpositionierte Kamera, fängt die Atmosphäre und Besonderheiten des Herrenhauses eben einzigartig toll ein.

    Das Inventar ist eine Herausforderung und stellt dem Spieler vor Survival-Überlegungen, die getroffen werden müssen. In vielen Games hat man auch ein begrenztes Inventar, bei Resi ist es eben sehr begrentzt und streckt natürlich bei unerfahrenen Resi Gamern die Zeit.

    Die Speicherpunkte sind oft (nicht immer) in den Erholungsräumen (wo man oft durchatmen kann) und sich gut überlegen muss, ob man einnen Farbband benutzten möchte oder lieber für später aufbewahren möchte. Besser als Checkpoints und wenn man jederzeit Speichern könnte, würde es zwar komfortaber sein, aber auf dauer würde das Gefühl eines Rettungsnetzes aufkommen, was meiner Meinung nach ein Atmosphären-Killer bei einem Horror-Survival-Action-Adventure wäre.

    Naja, ich würde mind. 88% bis max. 90% für Resident Evil HD Remaster (PS3 Retailversion) vergeben und für Resident Evil 5 und 6 ca. 70%.

    Jetzt freue ich mich noch auf Resident Evil Zero HD Remaster Retailversion und dann mal schauen wie die Verkaufszahlen bei beiden Versionen ausgefallen sind!?!

  15. edel sagt:

    Ach so, gerade die Story von Zero+1+2+3 war noch zusmmenhängend, schlüssig und hat mich zumindest noch gefesselt. Alles was danach kam war SciFi und völlig zusammenhanglos und langweilig (bei Resi 4 ging es ja noch, aber war schon grenzwertig und ging ja eher in Richtung Psycho-Schocker.

    Aber ist halt alles Geschmacksache und ich bin eher für Survival-Horror und nicht Action-Dauergeballer.

  16. Seven Eleven sagt:

    Resident evil zero ist teil 1

  17. Krawallier sagt:

    ab wann kann man sich das spiel den ziehen?

  18. edel sagt:

    @ Seven Eleven

    Resident Evil Zero ist 0. 😉

  19. INFIZIERT sagt:

    @seveneleven.... sorry das stimmt nicht!^^

  20. Krawallier sagt:

    @ seven
    Zero = 0
    Naja ist halt ein Kommentar von Seven

  21. Royavi sagt:

    edel

    das mit der Bewertung, könnte daran liegen, das die Spiele objektiv bewertet wurden. Es sind keine würdigen Resident Evil Spiele, denoch gute Spiele. Vor allem Resident Evil 6 war als Coop Shooter erste Sahne. Gameplay war in Ordnung. Content war riesig! Grafik war zu der Zeit gut.

  22. Burzum sagt:

    Was bitte ist denn Panzermodus????

  23. Royavi sagt:

    7/11 = 0

  24. edel sagt:

    @ Royavi

    Du meintest eher subjektiv. Mit Objektivität hat das nicht mehr viel zu tun. Resi 6 hat selbst als Shooter betrachtet nicht viel im Shooter-Genre vorzuzeigen, es gibt wesentlich besser Genrekönige. Die allgemeinen internationalen Wertungen von Teil 6 waren/sind wirklich nicht mehr als gut einzustufen. Deswegen stark subjektiv und wohl Geschmacksabhängig.

  25. Royavi sagt:

    edel

    Was gibt es den da zu kritisieren?
    Ich denke mal nur das die meisten Kritiker subjektiv kritisieren weil da Resident Evil drauf steht. Als Kritik bekommt man nur Vergleiche zum alten Resident Evil. Aber nich zum Spiel selber.

  26. Krawallier sagt:

    @ burzum

    Damit ist due Ur Steuerung bei den Residentevil Teilen gemeint. Wenn du den Testbericht komplett liest, dann findest du eine genaue Beschreibung:
    "Bei „Original“ hingegen sprintet ihr manuell und seid im „Panzer-Modus“. Nach vorne ist als immer dort, wo die Figur gerade hinschaut – unabhängig vom Blickwinkel."
    Bedeutet das du immer nach vorne gehst wenn du den Stick nach oben drückst und dich wendest wenn du den Stick nach link oder rechts drückst.

  27. Krawallier sagt:

    Warum redet 7/11 eigentlich immer davon das es sich um den Zero Teil handelt?

  28. Albert Wesker sagt:

    Der erste Teil ist und bleibt der Beste.

  29. SunWukong sagt:

    Royavi

    Da muss ich dir Recht geben. Resident Evil 6 ist ein gutes Spiel und macht für sich alleine eine Menge Spaß. Kann wirklich nicht verstehen, warum dieses Spiel so sehr gehasst wird, denn manchmal kommt es mir so vor, als solle jeder Resident Evil Teil in einem Herrenhaus spielen, über eine feste Kamera verfügen und lediglich eine Singleplayer-Kampagne bieten, aber sich bloß nicht weiter entwickeln.

    Ja, einiges ist auch mir manchmal zu actionreich, aber es ist ein gutes Spiel, welches ich noch gerne mit meiner Freundin im Koop spiele und wir sind Resi-Fans der ersten Stunde.

  30. edel sagt:

    @ Royavi

    Vergleiche es mit anderen Third-Person-Action-Shooter wie Gears of War, Max Payne 1+2, Dead Space 1+2, Shadow Complex, MDK 1+2 etc. und dann Vergleiche es mit anderen Action-Adventure (die Liste wäre hier besonders Lang und unerreichbar für Resi 6, dann vergleiche es mit andern Horror-Survival Genre Königen und man merkt das Resi 6 in keinem einzigen Genre ein Hauch einer Chance hat und mit zu vielen Defiziten in jeweiligen Genre zu kämpfen hat. Ein 08/15 Genre-Mix für den Mainstream.

    Die überwiegende 08/15 Casual-Action-Shooter Ausrichtung und das Verlassen eines angekündigten "Back to the roots" und somit ursprünglichen Survival-Horror-Genres...etc. ... dazu noch im Detail:

    - Deckungssystem
    - KI
    - Stealth
    - Rätsel
    - Annimationen
    - Story
    - Gegnerdesign
    - Atmosphäre

    etc ....

    Ich will Dir Teil 6 nicht madig reden, sollst ja Deinen Spass damit haben, aber das muss nun nicht zwangsläufig heissen das alle anderen Gamer und/oder oldscool Resi Fans Teil 6 genau so toll fanden wie Du. Ist alles Geschmacksabhängig!

  31. Royavi sagt:

    edel

    ich will das Spiel auch nicht super schön reden, aber die Kritik die man immer dazu liest. Die Kritik ist zu 90% nicht vertretbar und unrealistisch^^

  32. Andi_s75 sagt:

    Resi ist für mich 0,1,2,3.

    Res 4 war anders, aber für mich damals auf der PS2 der Shocker schlecht hin. Allein die Szene im Dorf, wo der Typ aufm Dorfplatz verbrannt wird, oder die Psychos mit der Motorsäge.

    Resi 5 = Resi 4 nur mehr Aktion und anderes Setting.

  33. Krawallier sagt:

    @ edel

    Ich fand Resi 6 auch nicht so schlecht und um Längen besser als Teil 5.
    Was mir an Teil 6 gut gefallen hat war:
    -generell die Leon Kampagne und auch die Ada Missionen
    -Umfang
    -Einloggen als Zombie

    Natürlich waren meine Erwartungen nach Teil 5 in Keller und den Ruf als Horrorspiel hatte Resi schon mit dem 4. Teil verloren. Bester Teil bleibt für mich auch der Remake.

  34. Krawallier sagt:

    H hab das Gefühl Play 3 hat lediglich die GC/Wii Version getestet....

  35. double H sagt:

    Ich finde das Resi 5 + 6 sehr gut war.
    mehr Aktion richtig, mal was anderes.
    Überhaupt der Koop modus war (ist) sehr gut.

  36. edel sagt:

    @ Royavi

    Lese Dir mal sehr viele Tests/Reviews von Teil 6 durch und dann wirst Du vielleicht feststellen, dass einige Gamer und auch Tester, sachliche und berechtigte Kritik zu Resi 6 geschrieben haben. Gerade wenn man viele andere Genrevertreter wirklich kennt und bis zum Ende gespielt hat und dann auch vergleichen kann, wie hoch die Messlatten in den jeweiligen Genres sind, dann spürt man die tatsächliche realistische Kritik eben. ^^

    Es ist ja auch kein schlechtes Spiel an sich und kann, wenn man die Defizite und Marke Resident Evil ausblendet, auch Spass im Coop machen, aber es gehört nicht zu den Besten Games in den jeweiligen Genres oder der Hauptserie Resident Evil.

    Ist ok ... nur weil jemand nicht den Geschmack mit jemand anderen teilt, ist es kein Grund, daraus eine unendliche Geschmacks-Geschichte zu machen. Einige können mit Sicheheit nichts mit SP Resi HD Remaster anfangen und wollen lieber mehr von dem MP Action-Shooter-Anteil in der Marke Resident Evil sehen.

    So ist es nun einmal. 😉

  37. Royavi sagt:

    Hier stimm ich dir zu und ist doch mal nett hier über Resi zu Quatschen^^....
    ----
    "Es ist ja auch kein schlechtes Spiel an sich und kann, wenn man die Defizite und Marke Resident Evil ausblendet, auch Spass im Coop machen, aber es gehört nicht zu den Besten Games in den jeweiligen Genres oder der Hauptserie Resident Evil."
    ----

    8.5 ist ja auch kein "sehr gut" und zählt nicht zu den Besten Spielen.
    Es ist "gut". Nicht mehr und nicht weniger.^^

  38. edel sagt:

    Royavi, 85% bedeutet "sehr gut" und in dem Survival-Horror-Action-Adventure Genre ist ist das schon beachtlich. Ich persönlich nehme Play3 aber auch nicht als Maßstab für Wertungen nach denen ich mich nun ausnahmslos richten würde. Ab 90% beginnt die Steigerung "super / Must Have" ... und zwischen 88% bis 90% würde ich subjektiv Resi HD Remaster einstufen. Muss jeder selber natürlich für sich letztenendes bewerten.

  39. Royavi sagt:

    edel

    ich halte mich da mehr an den Schulnoten.
    Bei mir ist erst ab 9 ein sehr gut. (92%)
    Deswegen ist RE6 auch nur "gut" bei mir.
    Meine persönliche Bewertung wäre da 8/10 oder ca 83%

    HD Remaster hab ich noch nicht gespielt.
    Hole es mir aber morgen 2 mal. ^^

  40. MarcoNix sagt:

    Man ick halts nicht aus.
    @ALL die mit der Wertung nen Prob haben.
    BITTE bei Ergebnis einfach nur die ersten 2 Sätze lesen!
    Schön Abend noch 😉

  41. Albert Wesker sagt:

    6 soll gut gewesen sein? Ganz sicher...5 und 6 waren nichts weiter als hirnloses Geballer ohne jeden Anspruch. Alles was die Reihe ausgemacht und zum Erfolg geführt hat, kot kein Stück mehr in den Spielen vor. Weder die Atmosphäre, noch die herausfordernden Gegner und interessanten Rätsel, noch strategisches Vorgehen mit den Ressourcen.
    Alles was die Spiele ausmacht ist endlos viel Munition für endlos viele Gegner, von denen jeder nur Kannonenfutter ist, eintöniges Spielprinzip wo es nur darum geht in ein Gebiet zu kommen, dort Massen an Gegnern abzuknallen und das nächste Gebiet voller Gegner zu betreten. Weskers Ziele werden über den Haufen geworfen, damit man ihn am Ende killen kann, die Charaktere werden immer uninteressanter und und und...das hat nichts mit Ansichtssache zu tun, sowas sind Negativpunkte. Wenn man hirnlose Spiee will, in denen man nur rumballert, soll man sich Call of Duty kaufen und Resident Evil inruhe lassen.

  42. SunWukong sagt:

    Albert Wesker

    Und auch dein Beitrag wieder: reine Ansichtssache. Es gab und gibt genügend Spieler, die mit Teil 5 und 6 ihren Spaß hatten und ihnen den Spaß absprechen zu wollen, halte ich für arrogant.

  43. MarcoNix sagt:

    TEIL 5 UND 6 :
    Jetzt mal ernsthaft.
    Als der Virus sich weiter ausgebreitet hat und fast alles infizierte.
    Bin ick auch der der Rambos Hobbyraum als Weihnachtsgeschenk sieht.
    Und wenn mir dann noch die G.I.Joe's zur seite stehen , KLASSE. 😉
    Ick bin nicht dafür mehr als 6 Teile in einem Haus rum zu irren , und mal aufn Zombie zutreffen.
    Das wäre dann nämlich genau das was ihr , die ihr euch aufregt als langweilig anzusehehen.
    Und laut story Verlauf is 5und 6 perfekt umgesetzt.
    Hätte die Technik von heute bei Teil 2 schon gefunzt. Dann währe Teil 2 Nähmlich schon fast wie Teil 6.
    Also entscheidet euch.
    Entweder ein Game das auf der stelle trampelt , oder eine Story die weiter erzählt wird ?!
    Oder sollte ick fragen: Lieber ne Playstation 1 oder doch was mit mehr Power ? 😉

  44. Royavi sagt:

    Albert Wesker

    Ein tolles Beispiel für das was ich meine.
    Einfach nur eine nicht ernst zu nehmende subjektive Bewertung eines enttäuschten Resident Evil Fans.

  45. Seven Eleven sagt:

    Dies hier ist das remake von zero.und zero ist ein remake von Resi 1.deal with it

  46. Seven Eleven sagt:

    Oh.ich hab mich selber gefailt.stimmt nicht. Ihr habt recht.und ich nicht

  47. Krawallier sagt:

    @ Marco Nix

    Es ist ein Unterschied zwischen Setting und Spielmechanik. In diesen Fall wäre dann das Setting, ein Ort welches von Zombies überflutet ist, die Spielmechanik muss aber nicht zwangsläufig auf einen reinen Shooter hinaus laufen wie es bei Resi 5 und 6 der Fall war. Zudem ist es auch ein unterschied wie man das ganze inszeniert. Ich fand zbs Left 4 Dead oder Dead Island deutlich gruseligen als Re 4-6, einfach weil die Atmosphäre viel erdrückender war und es nicht diese "America, Fuck Ya" Mentalität gab.

    Eine sehr gutes Beispiel für ein Spiel wo es eine Übermacht an Zombies gibt ist State of Decay, in Prinzip ne Mischung aus Dead Rising und Sims mit starken Fokus auf Ressourcen Managment. Dank perma Death, Zeitdruck und Auto Speicher ohne selber speichern zu können überlegt man es sich zwei mal ob man zsb ein Haus stürmt oder nicht. (Spiel gibt es leider nicht für die ps Systeme)

    Was die Story angeht: Ich finde den Fokus auf Bioterrorismus einfach nur ermüdend und finde das sich das Resi- universum damit in einer Sackgasse befindet, da die Terrorismusthematik einfach total ausgelutscht ist und einem einfach zu Stark verführt die Actionkeule auszupacken, da die „Bösen“ ja schon aufgedeckt worden sind. Ein eher Adventure Orientiertes Gameplay ermöglicht es aber eher ein Horrorerlebnis aufzubauen.

  48. Krawallier sagt:

    @ seven

    Hat aber sehr lange gedauert zu verstehen, dass Resident Evil Remake und Resident Evil Zero zwei verschiedene Spiele sind.

  49. David-San sagt:

    Resi 6 war einfach der größte Scheiß, da braucht man nicht lange rumdiskutieren. Die Story, die Spielmechanik, die Gegner, die viel zu vielen Kampagnen...Resi 5 war dagegen noch ein Toptitel.

  50. derjayman sagt:

    Hat des jemand schon geladen? Finds bei mir im store nicht...:-(

  51. Buzz1991 sagt:

    Ich hätte eigentlich Lust darauf, aber ich fand das trashige Intro der PS1-Variante so geil. Schade, dass sie das entfernt haben. Das hätte man doch wenigstens mit draufmachen können.

  52. Krawallier sagt:

    Naja das Video kannste ja auch im web sehen. Ich kann es auch noch nicht lden, denke das geht mal wieder erst um 18 uhr bei uns. Der 10% code für die Weihnachtsentschädigung sind leider auch noch nicht raus.

  53. Marcelo sagt:

    Warte auch gerade es zu sehen.Doch naja das wird wohl noch dauern.

  54. Krawallier sagt:

    Soll 17 gb haben.... denke ich werd wohl erst morgen Abend spielen können.

  55. Krawallier sagt:

    Man kann es jetzt kaufen und laden....

  56. DarkLove1982 sagt:

    ENDLICH WIEDER EIN RICHTIGES RESIDENT EVIL 🙂

  57. Maria sagt:

    Resi 0-3 waren echte Gruselschocker.

    Ab Teil 4 hat man dann mehr Wer auf Action gelegt, was ich recht traurig fand.
    Kann auch die Begeisterung um diesen Titel nicht so recht teilen.
    Durch den tollen Coop Modus fand ich Teil 5 aber trotzdem sehr gut.

    Teil 6 bot mir einfach zu viel Action, das war mir einfach zu wenig Resi Feeling drinn.

  58. Jordan82 sagt:

    Und Hat es rotes Blut bei usk 16 ? Oder lösen sich die Gegner in Rauch auf wie bei der deutschen resi 3 Version?

  59. Dorf�ltester sagt:

    Der Tester hat leider absolut keine Ahnung von dem Spiel. Er bemängelt das die starre Kamera nerven kann.

    Dann müßte es in einem Egoshooter auch nerven das ich aus der Ego Ansicht sehe oder das bei einem 2D Jump and Run das Spiel nur in 2D ist oder das man bei Mario Brothers zumeist von links nach rechts läuft. In welcher Welt leben manche Menschen überhaupt ???

    Ich sag euch eins, diese generation von PS4/Xone wird es IMMER NOCH nicht schaffen das was bei Resi Remake die HD Hintergründe sind wirklich genauso hübsch in echtem 3D darzustellen.

    Und an 60Frames @ Full HD 1980 braucht ihr sowieso nicht zu denken.

    Man könnte meinen der Tester gibt wohl wollend für eine Legende 8,5 dabei ist das Game heute noch besser als alles was an Horror Games rauskommt. Die Legende in Full HD mit neuer Richtungssteuerung, neuen Lichteffekten, echtem Widescreen ohne Balken ist ansich das perfekte Spiel und verdient nix unter 90%.

    Panzersteuerung ? Nur für Leute die es nicht gespielt haben. Und die neue Steuerung ist durchaus nett.

    Menü und Inventar ? Naja, man hat halt begrenzt Platz weil das Game eben kein Autohealth ich trage eine ganze Lagerhalle unrealistisches Drecksgame ist wie Uncharted oder Carl of Fruity. Einem Spiel das ankreiden wofür es steht grenz schon an Schwachsinn.

    Ach ja und diese Kack Ink Ribbons, so rückständig und lame das man nicht alle 3 Sekunden nen Autosave Checkpoint hat.

  60. Dorf�ltester sagt:

    Für die Leute die kein Verständnis dafür haben :

    Der letzte Satz war Sarkasmus

  61. Aeis sagt:

    Dein Buch liest doch eh keiner.

  62. Brokenhead sagt:

    Leute nicht überlegen sondern kaufen resident evil ist zum Action Shooter geworden weil capcom die verkaufzahlen zu wenig waren. Nun testen die ein altes Resi bei den fans ankommt. Wenn es sich nicht verkauft dann zeigt dies capcom das kein Interesse an einen Survival horror besteht..

  63. Brokenhead sagt:

    Auch wenn ihr es kaum spielen werdet oder es euch zubalzbackent geworden ist. Seht es als Investition für ein reboot der seriels survival game

  64. xhufi5x sagt:

    @ play3. Drückt mal die R2 Taste, dann habt ihr eure Karte.
    Wer solche Punkte nicht richtig beschreibt, der hat das Spiel auch nicht selbst gespielt.

    Schwacher Test

  65. VV6 sagt:

    Mir gefällt das begrenzte Inventar sehr gut, weil realistisch. Was Nathan - der Packesel - Drake alles in Uncharted mitschleppt ist so etwas von Banane, dass ich immer lachen muss. Im Test finde ich den Vergleich mit Uncharted auch völlig daneben. Ok, die KI von Uncharted und RE sind vergleichbar nicht vorhanden, aber ansonsten unterscheiden sich die Spiele stark.

    Das Intro der GC-Version finde ich immer noch lange nicht so gut, wie seinerzeit im Ur-RE. Leider wurde auch viele Textpassagen geändert. Da war das Ur-RE um längen besser. Barry erinnert mich eher an einen Pornodarsteller im S.T.A.R.S-Dress. Im Ur-RE war das irgendwie eine Vaterfigur für Jill.

    Generell zur RE-Reihe muss man sagen, dass sie immer schlechter wurde und eigentlich nur 1+2+3 wirklich gut waren. Dass die Schockmomente an Charme verloren haben, sehe ich nicht so. Einfach mal mit der alten Steuerung spielen, dann kann selbst so ein langsamer Zombie schon mal recht schnell werden. 🙂
    Die neue Steuerung macht das Spiel zu einfach.

    Ansonsten freue ich mich einfach auf die neue Optik von RE, obwohl ich einige Transparenteffekte in der GC wesentlich besser fand. Das Spiel ist auch viel zu stark ausgeleuchtet, was die Atmosphäre dämpft.

    Alles in allem ist die Neuauflage bei mir sehr willkommen und hat auch seine Berechtigung umgesetzt zu werden, immerhin ist es eine Legende unter den Spieleklassikern. Was damals superb war, kann heute nicht schlecht sein. Es hat seinen Charme und der wird mit dem Alter meist sogar besser als der moderne Kram.

Kommentieren