Disney-Artist Glen Keane beeindruckt von räumlicher Zeichnung mittels VR-Technologie

Kommentare (1)

Sprechen wir über virtuelle Realität, denkt die Mehrheit zuerst an Erweiterungen der Videospiel-Branche. Der Disney-Künstler Glen Keane versuchte sich ebenfalls an der Technologie und entdeckte eine Möglichkeit, seinen Horizont in Sachen Animation zu erweitern.

Glen Keane ist seit vielen Jahren bei Disney als Künstler tätig. Seinen Namen finden wir bei Filmproduktionen wie Ariel, Aladdin, Die Schöne und das Biest, Pocahontas, Tarzan und dem Animationsfilm „Rapunzel – Neu verföhnt“. Im unteren Video testet er die Idee, in einem virtuellen dreidimensionalen Raum zu zeichnen. Seit Jahren arbeiten Künstler in einer 3D-Umgebung zur Erstellung von 3D-Animationen. Die VR-Technologie gibt den Künstlern allerdings erstmals das Gefühl, physisch den Raum zu betreten und an einem scheinbar realen Objekt zu arbeiten. Das Video zeigt eine von vielen Möglichkeiten, wie VR auch außerhalb von Videospiel-Entwicklungen Verwendung findet.

Weitere Meldungen zu , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. aschu sagt:

    Die VR wird auch in vielen anderen Gebieten eingesetzt werden, da man mit guter Software fast alles simulieren kann. Aber das steckt noch in den Kinderschuhen. Allerdings sollte man sich davor hüten eine solche Blase, wie beim Web 2.0 aufzubauen.

Kommentieren

Reviews