Death Stranding: Open-World-Action mit Humor und neuen Spielmechaniken

Kommentare (8)

Hideo Kojima hat bei verschiedenen Gelegenheiten nochmals über sein kommendes Spiel "Death Stranding" gesprochen. Er bestätigte unter anderem, dass der Titel auch Humor beinhalten werde. Weiterhin deutete er an, dass es ein Open-World-Actionspiel mit neuen Spielmechaniken sein soll.

Der legendäre Spielemacher Hideo Kojima hat weitere kleine Hinweise und Details zu seinem neuen Spiel „Death Stranding“ verraten. So bestätigte er in einem Interview mit dem Gaming-Magazin Glixel, dass es durchaus auch Humor in dem Titel geben werde, auch wenn „Death Stranding“ grundlegend wohl ein ernsteres Thema habe.

Death Stranding mit Humor

Es soll viel Humor im Spiel vorkommen, in einer Weise, welche nicht aufgezwungen erscheint und die die Atmosphäre nicht kaputt macht. Das Spiel seit jedoch sehr groß und es wird demnach nicht permanent so düster sein, wie beispielsweise der Trailer von den Game Awards.

„Humor ist ein sehr wichtiger Aspekt bei Spielen“, bestätigte Kojima. Man spielt sehr lange – Death Stranding ist auch ein großes Spiel – und man setzt die Spieler unter Stress und führt sie durch Höhen und Tiefen. Humor ist ein wichtiger Aspekt, um sicherzustellen, dass die Spieler diese Höhen und Tiefen genießen kann. Also werden wir auch Humor in diesem Spiel bieten, aber in einem Maße, welches das Welt-Setting nicht zerstört. Es wird angemessen sein.“

Death Stranding (Hideo Kojima, Norman Reedus) (12)

Spielmechanik: Verbindungen

Bei einem Event von RTX Sydney hat Hideo Kojima mehr Einzelheiten über die Entwicklung und das Spiel verraten. Dabei kam er auch auf das Spielkonzept zu sprechen. Das Hauptthema des Spiels befasse sich demnach mit „Verbindungen“.

Dazu erklärte er, dass sich die Technologie in den 31 Jahren, in denen er in der Gaming-Branche tätig ist, zwar stark weiterentwickelt habe, doch die Spielmechaniken haben sich nicht sehr verändert. Die Spieler nutzen in den meisten Fällen eine Art Waffe, um Gegner zu bekämpfen. Mit dem Aufkommen von Multiplayer gab es eine kleine Weiterentwicklung, sodass sich Spieler zusammenschließen, um in Gruppen gegeneinander oder zusammen einen größeren Gegner zu kämpfen.

Kojima gab zu verstehen, dass er das Gameplay zwar mag, aber er wolle zudem Verbindungen einführen, die ein neues Gameplay entstehen lassen. Dazu kam er nochmals auf das Thema Stöcke und Seile zu sprechen. Die erste Erfindung der Menschheit sei demnach ein Stock gewesen, um Gefahren abzuwehren. Die zweite Erfindung war das Seil, um Sachen festzuhalten und eine Verbindung herzustellen. In „Death Stranding“ geht es auch um den Strand, der die Menschen verbinden kann, wie im ersten Trailer zu sehen war.

Man werde in „Death Stranding“ übrigens nicht wirklich Seile verwenden, um die Menschen zu verbinden und man wird tatsächlich Pistolen und Stöcke verwenden können, um zu kämpfen, stellte Kojima klar.

death-stranding-16

Open-World-Spiel

Weiter ergänzte Kojima, dass es sich um ein Open-World-Spiel handeln werde, welches den Spielern ein großes Maß an Freiheit geben werde. Die Spieler können fast alles machen, was sie wollen. Laut dem Entwickler werden sich Spieler von AAA-Titeln auf Highend-Gaming-Plattformen direkt wie zu Hause fühlen, doch nach zwei oder drei Stunden werden sie bemerken, dass es doch etwas anders ist.

„Death Stranding“ wird derzeit bei Kojima Productions in Kooperation mit Sony und Guerrilla Games auf der Decima Engine entwickelt, die bereits bei „Horizon Zero Dawn“ zum Einsatz kommt. Ein Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest. Laut Kojima handelte es sich um eine komplett neue Spielidee, die derzeit am besten für den Markt geeignet ist.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Sebacrush sagt:

    Bin gespannt wie es wird

  2. SaraShaska sagt:

    Wird mega ^^

  3. -KEI- sagt:

    Je mehr er erklaert desto weniger versteh ich was da jetzt auf mich zukommen wird.

    Wird sicher abgefahren hehe

  4. DonFlamingo sagt:

    Ich hoffe mittlerweile einfach nur das es gut wird. Freue mich schon sehr auf erstes gameplay material. Vielleicht schon sogar auf der e3 2017.

    Ich finde sony hat einen guten fang gemacht mit kojima. Hoffe das sie versuchen werden hn und sein studio zu einem sony studio zu machen. Wäre wirklich richtig geil. Gab auch mal gerüchte das sie quantic dream auch versuchen an sony ewig zu binden.

  5. MrDynamite187 sagt:

    Also die erste Erfindung der Menschheit war der Stock und die zweite das Seil?! Hmm ja ok...

  6. Ha_Ha! sagt:

    #Genie

  7. Ghost83 sagt:

    Kojima geht mir langsam aufn Sack. Der soll nicht so viel reden, sondern endlich das Spiel fertig machen.

  8. consolfreak1982 sagt:

    je mehr ich höre desto weniger kann ich mir darunter vorstellen
    Aber Open World ist mir mittlerweile zu beliebig, auch mit Entwicklerhumor komm ich oft nicht ganz klar - weder Borderlands noch Battleborn haben mich zb wirklich schmunzeln lassen, und bei MGS musste ich auch noch nie über irgendein sog. "witziges" Easter Egg von Kojima schmunzeln.
    Es wird an der Zeit das er mal ordentlich Gameplay zeigt - und das sich dieses hervorhebt.
    Weil - Open World gibt's heute mehr als genug. GTA, Skyrim, FarCry .. kaum eine Spieleserie mehr ohne - das kein Garant für Qualität, eher für (belanglose und spielzeitstreckende) Quantität.