Hellblade: Senua’s Sacrifice - Ninja Theory spricht über die Spielzeit

Nachdem "Hellblade: Senua’s Sacrifice" in dieser Woche bereits einen Releasetermin spendiert bekam, sprachen die Entwickler von Ninja Theory nun auch über die Spielzeit. Wie viel Zeit solltet ihr einen Durchlauf einplanen?

Aktuell arbeiten die britischen Entwickler von Ninja Theory mit Nachdruck an der Fertigstellung ihres neuesten Projekts „Hellblade: Senua’s Sacrifice“.

Wie das Studio hinter Titeln wie „Enslaved: Odyssey to the West“ oder „Heavenly Sword“ im Laufe der Woche bereits bekannt gab, wird „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ nach den diversen Verschiebungen der Vergangenheit ab dem 8. August für den PC und natürlich die PlayStation 4 erhältlich sein.

Hellblade: Senua’s Sacrifice – Soll euch sechs bis acht Stunden beschäftigen

Die Handlung von „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ basiert auf verschiedenen Mythologien und folgt der Geschichte der Protagonistin Senua, die mit der höllischen Welt zu kämpfen hat, die sich in ihren Gedanken als eine ganz eigene Realität zusammenfügt.

Da in den vergangenen Wochen immer wieder die Frage aufkam, wie es um die Spielzeit des knapp 30 Euro teuren Titels bestellt ist, gingen die Jungs von Ninja Theory dahingehend nun ins Detail und gaben bekannt, dass ihr für einen Durchlauf sechs bis acht Stunden einplanen solltet. Ob mögliche Geheimnisse oder Extras die Spielzeit erhöhen könnten, verrieten die Entwickler bisher nicht.

Zur Zeit ist Ninja Theory mit dem finalen Feinschliff sowie den letzten Arbeiten am Balancing von „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ beschäftigt.

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top-Artikel

The Witcher 3

Current-Gen-Version kommt im vierten Quartal 2022

Dolmen im Test

Dark Souls trifft auf Dead Space

Bungie

Übernahme laut Sony-CEO Yoshida ein wichtiger Teil der internen Multiplattform-Strategie

The Last of Us Remake

Jeff Grubb nennt einen Veröffentlichungszeitraum

Studie

Videospiele können Kinder intelligenter machen

Mehr Top-Artikel

Hotlist

Kommentare