Arkane Studios: Der Gründer und Präsident Raphael Colantonio verlässt das Studio

Kommentare (3)

Raphael Colantonio, der Gründer und Präsident der Arkane Studios, wird nach 18 Jahren seinen Hut nehmen, um sich neuen Herausforderungen in seinem Leben zu widmen. In einem Statement auf der offiziellen Seite hat er einige Details verraten.

Arkane Studios: Der Gründer und Präsident Raphael Colantonio verlässt das Studio

Der Gründer und Präsident der Arkane Studios, Raphael Colantonio, will nach 18 Jahren der Studioleitung offenbar noch andere Pläne in seinem Leben umsetzen. Nachdem er zuletzt unter anderem auch an „Prey“ als Game Director mitgewirkt hat, hat er auf der offiziellen Bethesda-Seite nun ein Statement zu seinem Abschied veröffentlicht.

In der Abschiedsnachricht schreibt Raphael Colantonio, dass die vergangen 18 Jahre, seit der Studiogründung im Jahr 1999 ein „erstaunliches Abenteuer“ waren. In der Zeit haben sie mit „Arx Fatalis“ ihr erstes Spiel entwickelt, sind 2010 mit ZeniMax Media zusammengekommen und haben mit der „Dishonored“-Reihe und „Prey“ Erfolge gefeiert. „Für mich ist jetzt die Zeit, einen Schritt zurück zu machen, um Zeit mit meinem Sohn zu verbringen und darüber nachzudenken, was wichtig für mich und meine Zukunft ist.“

Colantonio bedankt sich bei allen großartigen Leuten, mit denen er in dieser Zeit zusammenarbeiten konnte. Weiterhin bedankt er sich auch bei ZeniMax Media, die dazu beigetragen haben, dass aus Arkane Studios ein Weltklasse-Studio werden konnte. Die Leitung über das Team in Austin wird Harvey Smith übernehmen, während Colantonio selbst in Lyon noch so lange vor Ort die Übersicht behalten wird, um für das neue Management einen guten Übergang zu ermöglichen.

Das komplette Statement findet ihr hier auf der offiziellen Seite.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. xjohndoex86 sagt:

    Herber Verlust. Einer der größten- und leider viel zu wenig beachtesten Gamedesigner unserer Zeit!

  2. James T. Kirk sagt:

    Nicht gut.

  3. ps3hero sagt:

    Oha, eins der besten Studios.