Sony schaltet Server für WipEout- und EyePet-Spiele ab:

Weitere Server für diverse Spiele werden in absehbarer Zeit abgeschaltet. Betroffen sind "WipEout"- und "EyePet"-Spiele für PlayStation 3 und PS Vita. Die Server werden Ende März des kommenden Jahres vom Netz gehen.

Sony schaltet Server für WipEout- und EyePet-Spiele ab

Sony Interactive Entertainment wird  im kommenden Jahr die Online-Funktionen weiterer Spiele abschalten, wie auf der offiziellen Seite angekündigt wird. Nachdem wir kürzlich bereits berichtet haben, dass die Server von „Killzone 2“ und „Killzone 3“ abgeschaltet werden, hat Sony weitere Server-Abschaltungen bestätigt.

So werden auch die Antigravitations-Racer „WipEout HD“, „WipEout HD Fury“ und „WipEout 2048“ auf PlayStation 3 und PS Vita ihren Online-Features beraubt. Darüber hinaus werden die Server für die PlayStation 3-Titel „EyePet“, „EyePet Move Edition“ sowie „EyePet & Friends“ abgeschaltet, sodass sie in wenigen Monaten keine Online-Unterstützung mehr bieten.

Die Online-Server für die genannten Titel werden zum 29. März 2018 vom Netz gehen. Anschließend können die Spiele nicht mehr auf die Online-Funktionen zugreifen. Die offline spielbaren Singleplayer-Features der Spiele werden von den Server-Stilllegungen nicht beeinträchtigt.

Weitere Meldungen zu .

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top News

PlayStation

Die Antwort auf den Game Pass? Schreier berichtet von Projekt Spartacus

Battlefield

Vernetztes Universum geplant - Vince Zampella ab sofort für die Marke verantwortlich

Cyberpunk 2077

440 Euro teure Uhr angekündigt

Godfall

Challenger Edition vorgestellt – das steckt (nicht) drin

PS Plus Dezember 2021

"Gratis-Spiele" für PS5 und PS4 angekündigt

Mehr Top-News

Hotlist

Kommentare

Zockerfreak

Zockerfreak

22. Dezember 2017 um 12:08 Uhr
MorpheusWOB

MorpheusWOB

22. Dezember 2017 um 16:20 Uhr
James T. Kirk

James T. Kirk

22. Dezember 2017 um 17:14 Uhr