PS5: Entwickler rechnet mit Hardware-Weiterentwicklung ohne Generationsbruch

Kommentare (48)

Ein Entwickler hat seine Erwartungen an die kommende PS5 verraten, die laut seiner Ansicht keinen Generationsbruch mit sich bringen wird, sondern eine Weiterentwicklung mit neuen Features, ähnlich wie es bei Apples iPhones der Fall ist.

PS5: Entwickler rechnet mit Hardware-Weiterentwicklung ohne Generationsbruch

Während sich viele Experten inzwischen einig sind, dass die noch unangekündigte PS5 von Sony 2020 in den Handel gebracht wird, erreichen uns heute weitere Spekulationen eines Spiele-Entwicklers. Seiner Ansicht nach ist bei der PS5 keine komplett neue Generation in dem Sinne zu Erwarten, wie es beispielsweise noch beim Übergang von PlayStation 3 zur PS4 war.

Wie auch die vorherigen Gerüchte und Spekulationen andeuten, glaubt auch der Entwickler, dass Sony und auch Microsoft wieder auf eine verlässliche Hardware auf X86-Basis aus dem Consumer-Bereich setzt, wie sie bereits bei PS4/Pro und Xbox One/X erfolgreich zum Einsatz kommt. Das würde bedeuten, dass die auf der Hardware laufende Software grundsätzlich bereits leichter miteinander kompatibel gemacht werden könnte. Allerdings können auf Basis der leistungsfähigeren Hardware zusätzliche Features geboten werden. So werde auch Sony bei der PlayStation in Zukunft einen Weg einschlagen wie Apple bei iPhones und iPads.

Apple als Vorbild für die PS5?

Der Entwickler erklärte: „Da Sony und Microsoft mit der PS4 Pro und Xbox One X die Produktlinie erweitert haben, sehen wir möglicherweise eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Produktreihe und keine komplett neuen Boxen und Architekturen. Wir können sehen, dass beide eine ähnlichen Formel folgen, die Apple mit Mobiltelefonen zum Einsatz bringt.“

Zum Thema: PS5: Mark Cerny angeblich bereits in Gesprächen mit Publishern und Entwicklern

Dieser Ansatz hätte für Sony und die Spieleentwickler einige Vorteile, da Spiele sehr viel einfacher für mehrere PlayStation-Generationen kompatibel gemacht werden könnten, sodass eine Abwärtskompatibilität leichter zu realisieren wäre. Im Prinzip könnten sogar kommende PS5-Titel mit einer gewissen Anpassung auch auf der PS4 oder der PS4 Pro laufen. Dies wäre vergleichbar mit dem PC, auf dem Spiele auf schwächerer Hardware mit Minimal-Einstellungen immer noch laufen. Insbesondere die zahlreichen Online-Titel könnten davon profitieren, da die Community nicht auf unterschiedliche Plattformen geteilt werden müsste.

Unklar ist bisher weiter, wann Sony die Welt über die kommende PS5 informieren möchte. Wenn man von der Veröffentlichung im Jahr 2020 ausgeht, dann wird die offizielle Ankündigung der neuen Konsole wohl nicht vor 2019 zu erwarten sein. Bis dahin befindet sich die PS4 auf dem Weg, die Marke von 100 Millionen verkauften Konsolen zu knacken.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. StevenB82 sagt:

    Nichts was wir nicht schon wussten...

  2. King Azrael sagt:

    Wenn das so wäre, würde man sich gar nicht mehr richtig auf eine neue Generation freuen können. Wäre alles nur aufgebrüht...ein bisschen mehr Details hier , ein bisschen Weitsicht da. Würde ich nicht begrüßen! Wäre aber auch bestimmt nicht gut für den Umsatz, da ich sicher nicht der einzige bin, der so denkt. War ein krasser Moment von der 3er auf die 4er umzusteigen.

  3. Hendl sagt:

    falls das eintritt, werden die hardware verkäufe rückläufig... es wäre ein fehler dieses handy geschäftsmodel auf eine stationäres hardware System zu übertragen... das könnte zwangsläufig eher zum ende führen...

  4. newG84 sagt:

    Vorbild Apple? 😀 dat warn geiler witz: jedes jahr eine neue 1200€ ps5, reiner hardware build price 200€, aber hauptsache dat image stimmt. Nä danke. Lasst sony lieber ihr ding machen sah man an der ps4. Hat gut geklappt ohne klugscheisser aus der PR abteilung

  5. D-naekk sagt:

    Genial wäre ein steckkastensystem aus mehreren Bauteilen so das man den Prozessor oder Arbeitsspeicher wie beim Pc nach Belieben austauschen kann so kann jeder selbst entscheiden ob er aufrüstet oder nicht.

  6. Frauenarzt sagt:

    Ich hasse Apple. Deren Produkte gehen mir sowas von am Arsch vorbei.^^

    Jedenfalls sollte man mit dem Kauf der PS5 sowieso warten wenn man nicht völlig abgezockt werden will. 😉

  7. Hendl sagt:

    @D-naekk: dann kauf dir doch einen pc !
    @Frauenarzt: wenn du ein "einfaches" handy
    suchst, dann bist du bei apple an der falschen
    adresse... so was von umständlich das ding...
    schlimmer geht's nimmer!

  8. Arkani sagt:

    Denk mir auch das da kein allzu grosser Sprung sein wird...irgendwann ist alles einmal ausgereizt. Und das wird schon bald der Fall sein wie es ausschaut. Aber bekanntlich hat alles einmal ein Ende. Irgendwann werden vielleicht gar keine Videospiele mehr hergestellt, weil immer mehr und mehr die Umsaetze einbrachen. Wird wohl unvermeidbar sein. So aehnlich ist es auch mit Filmen. Da laeuft nur noch scheisse, irgendwelche Xten Fortsetzungen, meist hauptsaechlich Ami Dreck, oder welche die eh irgendwie schonma da waren. Wo wird das nur hinfuehren?

  9. Frauenarzt sagt:

    Alleine das Firmenlogo - ein angebissener Apfel, was für gebrauchte Ware steht.
    Das ist so, als würde sich eine Firma Banana nennen und als Logo eine verfaulte Banane nehmen.^^

    Naja, was will man zu so einem Fail-Logo noch sagen.
    Hauptsache den Apple-Blindkäufern gefällts. 😉

  10. Knochenkotzer sagt:

    Super, dann kommt eine Playstation 4 Mega Pro raus, oder nennen wir es doch anders damit sie den Kids zusagt: Ps4 Hubba Bubba Pro

  11. Argonar sagt:

    Jaja wenn es doch nur so ein Ding gäbe, ein modulares System, bei dem man einfach ich weiß auch nicht,Teile austauscht könnte, die veraltet sind. Das ganze dürfte nicht nur auf einen Hersteller reduziert sein und man sucht sich einfach aus was man haben will.

    Wenn man das Teil nicht nur auf Spiele reduziert und auch beliebige andere Software abspielen könnte, dann wäre es sozusagen möglich seinen Kasten auf die eigenen Bendürfnisse anpassen.

    Natürlich wird das Ganze teurer und ist nicht mehr so spezialisiert wie vorher, und verliert damit eigentlich seine ursprüngliche Daseins Berechtigung, aber ich seh schon den Namen vor mir: Customized Computer oder Personal Machine oder sowas in die Richtung. Das da noch niemand drauf gekommen ist.

    Naja sowas wirds wohl nie geben und wir müssen uns weiterhin mit diesen "Konsolen" zufrieden geben...

  12. CloudAC sagt:

    Bausatz nach Plug and Play würde ich begrüßen. Ohne das man Treiber selbst installiert oder man Ahnung haben muss. Weil dann kann ich mich auch mit PC rum ärgern. Einfach austauschen, das wäre ideal. Nur Ka ob sowas möglich ist.

    Nen Grafik Sprung erwartet man aber auch nicht. Die kommen eh schon alle an die Grenzen des machbaren. Brauchen viele Arbeiter und große Spiele sind so schon Jahre in Entwicklung. Glaub wa haben langsam das möglich machbare erreicht. Die kleinen mit ihrer PS3 Grafik könnten dann aber mal aufschließen.

  13. Spastika sagt:

    Mir ists ein wenig mulmig dabei. Klar ist es ein riesen vorteil dass man die jetztigen Engies weiter verwenden kann , bis es zum Nachteil wird. Ich befürchte viele studios werden ihre jetzt schon betagten Engies noch jahre weiter modifizieren und quälen. Das Ergebnis sind dann performance probleme und bugs wie bei bethesta, telltale games usw...

  14. President Evil sagt:

    @Frauenarzt

    Ich würde dir DRINGEND abraten überhaupt eine PS5 zu kaufen.
    Gerüchten zu Folge gibt's da viele böse Sachen wie Netflix, Spotify und Internetzugang.

    Das Ding kommt direkt aus der Hölle

  15. Argonar sagt:

    Und ja das Apple Modell würde bei Konsolen fürchterlich fehlschlagen, das funktioniert bei Apple auch nur weil sich viele ihrer Kunden als elitär ansehen und schon fast stolz darauf sind, jedes Jahr einen 3 (mittlerweile sogar 4) stelligen Betrag für das neue Produkt rauszuwerfen.

    Wer würde das bitte beim Konsolenmarkt mitmachen? Einer der größten Vorteile ist ja gerade, dass man nicht ständig upgrades benötigt. Also in so einem Fall würde sogar ich lieber zum PC umsteigen.

  16. Spastika sagt:

    Für die technik heisst das nix gutes weil man dann nur kleinere updates rechtfertigen kann.
    Die leute werdens aus Langeweile kaufen und man kann all 2jahre ein neues update rausbringen. Da kommt mehr geld rein.
    Auch wird man dafür sorgen müssen das games in erster Linie auf allen Geräten gut laufen was leistungsintensive Technologien zurückhalten kann.

  17. Spastika sagt:

    Argonar

    Apple ist eine Religion.

  18. Argonar sagt:

    Außerdem gibt es noch einen riesen Unterschied.

    Apple verdient das meiste Geld mit Hardware Verkäufen, was bei den Konsolen nicht der Fall ist. Dort wird das meiste Geld mit Software verdient, auch mit Drittherstellern, weil die Konsolenerzeuger bei jedem verkauften Spiel mitschneiden.

    Wie dämlich wäre es bitte, wenn man es den Entwicklern dann schwer macht wenn diese sich ständig an neue Hardware gewöhnen müssen und noch dazu drölfzig verschiedene Versionen unterstützen müssen (wie bei den Android Apps beispielsweise).

    Ich als Entwickler würde bei sowas sofort die Notbremse ziehen und alle Spiele nur noch bei Steam veröffentlichen.

  19. TheSchlonz sagt:

    Nachdem sich Microsoft und Sony schon dazu durchgerungen haben die X86 Basis für ihre Konsolen zu nehmen wäre es ja auch vollkommen bekloppt bei einer neuen Konsole wieder auf eine exotischere Architektur zu setzten. Zumal die ganze Hardware (von der Stange) viel günstiger zu beziehen ist als irgendwelche Eigenentwicklungen wie es bei der PS3 der Fall war.
    Die Abwärtskompatibilität wäre für die Gamer von Vorteil, für Sony und CO. aber ganz klar ein Nachteil. Es gibt ja immer genug Leute die sich ihre Games für jede neue Konsole nochmal als remastered kaufen.
    Letztlich gibt es, außer einer größeren Leitungsfähigkeit auch recht wenig was man an einer neuen Konsolengeneration ändern kann.

  20. Caprisun sagt:

    Wenn das stimmt ist 2020 viel zu spät
    Dann kommt sie doch schon ende 2018

  21. Knochenkotzer sagt:

    @argonar: Es gibt eben auch Menschen, die finanziell gesehen etwas besser dastehen und nicht am Smartphone sparen müssen/wollen. Immerhin hat Apple ein eigenes System und keines welches von zig verschiedenen Mobilfunkherstellern genutzt wird, überall Sicherheitslücken, selbst in den eigenen Apps die im Store angeboten werden, haben.

    Da bin ich froh Apple anzugehören.

  22. Ezio_Auditore sagt:

    @Frauenarzt

    Und die meisten hassen deine Kommentare, weil du einfach nur Scheiße im Hirn hast.

  23. Argonar sagt:

    @Knochenkotzer

    Es gibt enen sehr großen Unterschied zwischen nicht leisten können und wollen. Ich steh finanziell auch besser da, das heißt aber nicht, dass ich alles sinnlos verschleudern muss.

    Apple hat übrigens genauso viele Sicherheitslücken wie jeder andere auch. Der Grund warum so wenig passiert ist, dass es im Vergleich trotzdem relativ wenige Apple Kunden gibt und es sich daher mehr lohnt andere Systeme anzugreifen, wo die Anzahl potenzieller Opfer viel höher ist.

    Preis/Leistung ist jedenfalls eine absolute Frechheit. Sieht man besonders schön, wenn man einfach nur ein Modell mit mehr Speicher haben möchte. Aber hey, jedem das Seine.

  24. Knochenkotzer sagt:

    jetzt redest du aber einen Quatsch. "nicht so viele Kunden" deswegen ist Apple der Weltkonzern Nummer 1. Als würde sich Apple für Hacker nicht lohnen. Na gut ich möcht auch das Thema nicht zu sehr vertiefen. Ich hab dieses, du eben ein anderes. Bleib bei deinem, ich bei meinem.

  25. Argonar sagt:

    Bitte was?

    Wieviel Prozent aller Smartphones sind wohl IPhones? Irgendwas bei 20%, der Rest ist Android. Und hier ist Apple mit hohem Abstand noch am stärksten vertreten.

    Wieviel Prozent aller Desktop PCs und Laptops sind Macs und wieviele verwenden Windows oder Linux? Was wird sich wohl mehr lohnen zu exploiten?

  26. xy-maps sagt:

    Das macht doch garkeimen Sinn, dann müssten ja noch in 10 Jahren die Spiele auf der Krüppel Holz PS4 laufen. Also gäbe es keine Verbesserungen außer höerer Auflösung und Texturen.

  27. StevenB82 sagt:

    Was sich manche hier zusammenspinnen nur weil da apple steht. Geht doch nur darum das keine neuen Architekturen mehr zu erwarten sind sondern eher weiterentwicklungen. Zumindest solang bis es keine neuen radikalen Architekturen gibt. Und beim derzeitigen Stand der Technik ist das jawohl normal, wir sind doch fast bei Fotorealismus in Open World angekommen.
    Manche merken auch echt nichts mehr hier 😀

  28. Frauenarzt sagt:

    @Ezio_Auditore
    Damit hast du wiedermal bewiesen, dass du zu den Schwächlingen hier gehörst.

    Was machst du überhaupt hier?
    Geh doch God of Walk spielen. Nen jump hat er ja nicht mehr drauf. 😉

  29. DonFlamingo sagt:

    Also ich wäre gerne bereit 500-600 euro auszugeben wenn dafür die hardware etwas besser wäre

  30. Frauenarzt sagt:

    Ich komme auch direkt aus der Hölle.

    Von daher passt eine PS5 sehr gut zu mir.
    Aber natürlich nur die PS5 Elite Super Pro Slim. 😉

  31. Duffy1984 sagt:

    Alter der gag mit dem springen ist schon ziemlich alt. Vorallem wenn man den schon seit über einer Woche liest und heute schon ca. 3 mal gelesen hat und das immer von einer Person.

  32. PC Principal sagt:

    Hätte wenn und Fahrradkette...

  33. President Evil sagt:

    Eher direkt aus dem Keller.

  34. ps3hero sagt:

    Glaub ich irgendwie nicht das das so kommen wird. Die wären ja blöd da immer mehr Leute die alte Hardware behalten würden oder? Wie bei Apple mit dem iPhone X was keiner will.

  35. TheSchlonz sagt:

    @ps3hero
    Sony und Microsoft verdienen ihr Geld nicht wirklich mit der Hardware, ganz im Gegensatz zu Nintendo. Bei beiden Herstellern geht man davon aus, dass die ersten beiden Jahre die Konsolen mit Verlust verkauft werden.
    Die Hardware ist nur ein Mittel um die Software an den Mann zu bringen.

  36. H-D-M-I sagt:

    Es lohnt sich mittlerweile gar nicht mehr, eine stationäre Konsole ins Haus zu holen. Die Entwicklung tendiert doch dahin, was der PC schon Jahrelang zelebriert. Und wenn gar so manche Wünsche offen dargelegt werden, eine modular aufrüstbare Konsole an den Mann zu bringen, ist der Charme doch gänzlich verschollen.
    Lieber haut man weiterhin Konsolen auf den Markt, die zwar etwas stärker werden als seine Vorgänger, aber dennoch keinen großen wünschenswerten Vorteil bringen. Etwas mehr RAMs, eine leicht erhöhte Taktfrequenz bei der GPU... und schon entsteht zum Beispiel die PS5. Oder soll man sie ggf. PS4 Pro II nennen?! 😉
    Wie dem auch sei entwickeln sich die Konsolen zunehmend in Richtung PCs, bis sich so nen Kasten überhaupt nicht mehr lohnen wird.

  37. merjeta77 sagt:

    @king azrael
    Krasser moment war von 2er auf 3er und nicht von 3er auf 4er.

  38. Guybrush sagt:

    Sony und MS testen die Bereitschaft der Kunden in kürzeren Abständen eine leicht erneuerte Hardware zu kaufen. Es wird mit Abwärtskompatibilität und gemeinsamen online zocken gelockt. So muss weniger Geld in eine komplett neue Generation risikovoll investiert werden. Irgendwann wird die Zeit der stationären Konsole zu Ende gehen und das Streamen wird sich durchsetzen. Das wird aber noch dauern, da der Breitbandausbau noch flächendeckend zu schwach ist. Mit dieser Überbrückungsstrategie fahren beide sicher.

  39. TheSchlonz sagt:

    Mit zunehmendem Breitbandausbau wird auch immer wahrscheinlich dass in 10 bis 15 Jahren nur noch über den Fernseher (Entertainmentsystem im Haus integriert mit Videowand 4 X 2.5 Meter zum aufkleben) gestreamt wird. Egal ob Filme, Spiele, Musik, sozial Medien mit Videodirektschaltung oder sonstige Dinge die bis dahin noch kommen.

  40. Frauenarzt sagt:

    @merjeta77

    Das wollte ich auch grade schreiben, danke.
    Von 2 auf 3 war der Sprung auf HD. Das war einfach MEGA.

    Aber der Sprung von 3 auf 4 war nicht grade groß.
    Und der von 4 auf 5 wird noch kleiner sein.

    Da sollte man nicht allzu hohe Erwartung haben.

  41. Spastika sagt:

    Frauenarzt

    Am anfang sahen aber die meisten Games aus wie ps2... halt nur in 780p statt der 576i, 480p. Da war der sprung von 780p auf 1080p ähnlich.
    Bei der ps3 wurde im voraus recht getrickst. Wenn man sich an die "downgrades" von motorstorm, lair und co denkt.
    Nicht mal killzone sah so aus wie beworben als es dann in den regalen stand.
    Klar war es ein ordentlicher hardware sprung aber der grösste teil war hype.
    Auf die ps4 hat man dann nicht mehr so einen riesen hype aufgebaut. Die war im vergleich gestern noch angekündigt, heute schon in den Regalen nach meiner Erinnerung

  42. StevenB82 sagt:

    Warum soll es für Konsolen schlecht sein auf PC Architektur zu setzen? Es ist ein Vorteil für Entwickler und einfach für den Verbraucher. Wenn ich an diese ganze Treiberscheisse beim PC denke...dies funktioniert nicht, das ist zu alt, jenes ist nicht Kompatibel. Konsole ist reinlegen und los. Das ganze Installieren bewegt mich auch nicht zu einem PC.

  43. TheSchlonz sagt:

    @StevenB82
    Seit Windoof 10 hat sich das noch einiges verschlechtert.
    Da man mittlerweile die Autoupdates nur noch schwer komplett verhindern kannst geht jede Woche irgend was anderes nicht mehr.

  44. martgore sagt:

    Bin seit dem Atari Konsolen jünger, klar c64, Amiga und auch der ein oder andere PC stand bei mir.
    Aber als Endkunde würde ich es begrüßen, wenn Konsolen und PC spiele einfach Crosstitel zulassen würden. Dann würde ich die 3-4 exklusiven auf den Konsolen spielen und den Rest auf dem PC.
    Denn der PC ist genau das, was manche fordern, ein modulares System. CPU‘s halten mittlerweile locker 5-7 Jahre (wenn man nicht gerade den langsamsten aktuellen kauft) alle 4-5 Jahren ne neue graka und gut ist. Jeder dann so, wie er möchte. Um ein pubg oder fortnite zu spielen, braucht es gerade mal 300€ (neu) dann halt nur in 1080p und nur 40-60 fps, aber man kann auch (wie es einem beliebt oder der Geldbeutel zu lässt) auf 600, 1000 oder noch mehr ausgeben.
    Auf Konsolen möchte ich eigentlich weiterhin kein modulares System, am liebsten hätte ich eine Konsole mit ssd und ohne Laufwerk oder dies optional. Am besten gefällt mir aktuell hier die Switch, so sollte ne Konsole aussehen. Spiel kaufen, reinstecken und los geht es. Ja Updates gibt es auch da, aber diese sind keine Pflicht. Das Spiel muss nicht installiert werden.
    Mehrspieler an einer Konsole, für mich immer noch ein muss, an einer Konsole.

  45. blubblub sagt:

    Bin eigentlich mit der ps4 zufrieden. Wichtig wären mir gute Spiele, der Rest ist mir erst mal egal ob ps4 xx oder ps5

  46. StevenB82 sagt:

    Blubblub, geh mal erstmal davon aus das die spiele mit der ps5 viel schlechter werden *augenroll*

  47. proevoirer sagt:

    Red dead Redemption kommt noch.
    Wenn die pro einigermaßen mit der xbox one x mithalten kann, hole ich mir eine.

  48. f42425 sagt:

    Ich finde das gut. X86 jetzt wieder zu verlassen wäre mehr als dumm. Kostenseitig hat das die PS3 ja ganz klar gezeigt....

    Eine Konsole hat immer alte Technik an Bord, wenn diese auf den Markt kommt, da der Fortschritt und die Marktreife immer schneller geworden ist.

    Nur Leistungs- und Technologieupdates alle 3-4 Jahre. Die Chance, den Pile of Shame auf der Folgekonsole abzuarbeiten, evt. noch mit Pro, Ultra und Mega-Patches, damit das Last Gen Game doch noch flüssig läuft. Die Online-Bibliothek auf die Next Gen mitnehmen. SUPER. Wer brucht das noch PS NOW 🙂