Fallout 76: Bethesda spricht von privaten Servern, Mods und Erweiterungen

Kommentare (10)

Bethesda hat ein paar weitere Details zum Online-Rollenspiel "Fallout 76" verraten. Demnach wolle man unter anderem kosmetische Inhalte via Mikrotransaktionen anbieten, um das Spiel langfristig mit kostenlosen Inhalts-Updates versorgen zu können. Außerdem sind private Server geplant.

Fallout 76: Bethesda spricht von privaten Servern, Mods und Erweiterungen

Das Online-Rollenspiel „Fallout 76“ wurde kürzlich von Bethesda angekündigt und zur E3 2018 ausführlicher vorgestellt. Dabei wurde auch bestätigt, dass die Reihe mit dem neuen Teil einen neuen Weg einschlagen wird. Zusammen mit anderen Spielern werden die Spieler die postapokalyptische Welt wieder aufbauen. In diesem Zusammenhang werden sich die Spieler für gemeinsame Vorgaben zusammenschließen können.

Nach dem Launch auch Private Spiele

Bethesda hat inzwischen auch bestätigt, dass zum Launch von „Fallout 76“ keine privaten Server oder Mods zur Verfügung stehen werden. Zwar würde man Mods grundsätzlich unterstützen, aber zum Launch werde man diese Möglichkeit noch nicht anbieten können. Allerdings soll den Spielern später die Möglichkeit geboten werden, eine eigene, private Welt aufzubauen und nach eigenen Wünschen zu modifizieren. Der Fokus zum Launch von „Fallout 76“ liegt laut den Machern zunächst auf einem robusten Service.

So müssen die Spieler „Fallout 76“ muss permanent mit dem Internet verbunden sein, um den Titel spielen zu können. In der Spielwelt werden die Spieler dann auch auf andere menschliche Spieler treffen. Allerdings ist noch unklar, ob die Spieler immer in der Angst leben müssen, von anderen Spielern angegriffen zu werden. Wie Bethesda bestätigte, arbeitet man derzeit an der PvP-Balance. Demnach wolle man „ein bisschen Drama“ bieten, womit die Leute zum PvP-Spiel ermutigt werden sollen.

Mikrotransaktionen zur kosmetischen Anpassung

Zusätzliche Inhalte werden in „Fallout 76“ auch mit Mikrostransaktionen für die Spieler angeboten. Diese Angebote werden aber lediglich kosmetische Inhalte sein. Durch die Einnahmen soll das Spiel langfristig finanziell unterstützt werden, um es möglichst lang am Leben halten zu können. Durch den Einsatz von Mikrotransaktionen könne man außerdem sicherstellen, dass weitere Download-Erweiterungen kostenlos veröffentlicht werden können. Es sollen kontinuierlich kleine Inhaltsupdates und in größeren Abständen große Inhalts-Updates veröffentlicht werden.

Weitere Meldungen zu .

Kommentare

  1. Skatepunk36 sagt:

    Nach jeder News habe ich noch weniger Bock auf das Spiel. PvP sollte komplett optional sein

    (melden...)

  2. Euer_Liebling sagt:

    Geht mir nicht anders. Schon allein der online Zwang ist eine Frechheit.

    (melden...)

  3. FlotterMax84 sagt:

    PVP PVP PVP ich kann den Müll so sachte nimmer hören .
    Lieber PVE statt den Müll PVP.
    Eigner Server kostenlos bitte. Fallout 76 werd ich erst holn wenn PVP durch PVE ersetzt wird. Da zock ich lieber F2-4 auf der Playsi weiter.
    New Vegas und 76 können in den Sondermüll !

    (melden...)

  4. Fakeman sagt:

    @Skatepunk36
    Jo , genau das denke ich mir auch gerade .
    Auf irgendwelche Typen , die dann nur durch die Gegend latschen ,
    immer auf der Suche nach anderen Spieler , um denen dann
    Ihr erbautes zu zerstören , kann ich verzichten .
    Wenn das jetzt die neue Ausrichtung der Fallout - Reihe sein soll ,
    wars das dann wohl mit dem Ödland .

    (melden...)

  5. newG84 sagt:

    Wieviele einfach überhaupt keine ahnung haben... Es ist vorrangig Pve aber pvp ist aktiviert ihr könnt freundschaftlich sein oder ihn killen alles wird vor und nachteile haben. Ob ihr die siedling nun übernehmt oder mit dem spielet zusammem arbeitet ist euch überlassrn.

    (melden...)

  6. dieselstorm sagt:

    @newg84

    Schön, dass du im Entwicklungsprozess involviert bist und diese Info mit uns teilst. Gute Arbeit!

    @Topic

    Ich versuche optimistisch an die Sache ranzugehen. Denke ab und an könnte der PvP ganz witzig sein, aber mehr auch nicht.
    Hoffentlich reagieren sie auf die Kritik und geben uns von Beginn an die Möglichkeit auf reinen PvE Servern zu spielen.
    Selbst wenn nur gelegentlich Spieler einen mit Überfällen und sonst was nerven, könnte das schon reichen um dem Spiel jede Chance zu nehmen.

    Fallout Coop hab ich mir schon länger gewunscht, aber PvP... mit dem Gameplay, Controller und der niedrigen Bildrate? Oh Gott.

    (melden...)

  7. Skatepunk36 sagt:

    @newg84: genau du sagst es pvp wird aktiviert sein und darauf habe ich keine lust. Ich will mich nicht mit jemandem messen der eben mehr zeit hat oder von mir aus auch besser ist.. Mir Wurst ob er danach Nachteile hat wenn er mich platt macht, bringt dann auch nichts... PvE survival Modus in division habe ich ohne Ende gezockt, den pvp Modus genau einmal...

    (melden...)

  8. Cotti1966 sagt:

    Na ja ich habe mich mit Tamriel Unlimited voll in die Nesseln gesetzt und Fallout 76 ist nur ein anderes Setting mit Zugaben. Ich warte wie sich das entwickelt und dann schau ich mir das mal an.

    (melden...)

  9. jackpotrk sagt:

    Es ist das ödland Leute... für gewöhnlich sind raider keine kuscheligen Nachbarn...

    (melden...)

  10. Duffy1984 sagt:

    Es wird ein Ruf System dahinter sein. Bei einem Interview wurde erwähnt, dass es eventuell ein Bounty System geben wird.

    Wenn man also zuviele Probleme macht, wird ein Kopfgeld auf dich ausgesetzt.

    Aber dieses rumgeheule wegen PvP ist einfach nur erbärmlich. Nicht mal in der virtuellen Welt haben die Leute Eier.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews