Star Wars: Studio-Cheffin Jade Raymond über das kommende Open-World-Projekt

Kommentare (12)

Bei Visceral Games entstand bis zur Schließung des Studios ein neues "Star Wars"-Action-Adventure, das letztendlich an EA Vancouver übertragen wurde. Die Studio-Cheffin Jade Raymond hat ein paar Details zur weiterführenden Entwicklung des Titels verraten.

Star Wars: Studio-Cheffin Jade Raymond über das kommende Open-World-Projekt

Während „Star Wars Battlefront“ für Story- und Action-Adventure Fans weniger von Interesse war, hatten diese Spieler große Hoffnungen auf das „Star Wars“-Singleplayer-Story-Adventure, das sich bei Visceral Games in Entwicklung befand. Das Studio wurde von Electronic Arts aber bekanntlich geschlossen und das Projekt an EA Vancouver übergeben. Dort wird das Spiel weiter entwickelt, um den Spiel-Fokus von einer puren Singleplayer-Story-Erfahrung hin zu einem stärkeren Spieler-Engagement zu verändern.

EA Vancouver ist den EA Motive Studios unterstellt, die von der früheren „Assassin’s Creed“-Schöpferin Jade Raymond geleitet werden. In einem aktuellen Interview hat sie einige Details über die Entwicklung des Spiels verraten. Wie sie betont, sind zahlreiche Branchen-Veteranen an der Entwicklung des kommenden „Star Wars“-Open-World-Projekts mit dem Codenamen „Ragtag“ beteiligt.

„Ragtag wurde zuvor bereits mit dem Team in Vancouver co-entwickelt, also gab es dort bereits eine Gruppe von Leuten, die daran mitgearbeitet hatten“, erklärte Raymond. „Das Kernteam dort ist super, super stark. Es gibt Leute, die schon einmal an Skate, SSX und einer Reihe von Need For Speed-Spielen gearbeitet haben. Es gibt also eine Kerngruppe, die Teil von EA Black Box war, als das noch gab. Es sind Leute, die im Laufe der Jahre auch an vielen nicht-sportlichen Titeln außerhalb von Vancouver gearbeitet haben. “

Zum Thema: Star Wars: Das von EA Vancouver übernommene Projekt hat immer noch Singleplayer-Inhalte

Das Team wurde aber noch weiter ergänzt: „Es gibt Leute, die an ‚Sleeping Dogs‘ gearbeitet haben, eine Menge Leute, die an ‚Prototype‘ gearbeitet haben, einige, die an einer neuen Open-World-IP gearbeitet haben. Es ist also eine Mischung aus Leuten aus dem ursprünglichen Team und Leuten, die wir ergänzt haben“, bestätigte Raymond.

Das ursprüngliche Spieldesign von „Ragtag“ stammte bekanntlich von der früheren „Uncharted“-Macherin Amy Hennig, die Großes mit dem Projekt vor hatte. Laut Raymond kann man noch nicht sagen, wie viel von der ursprünglichen Arbeit in dem finalen Titel tatsächlich erhalten bleiben wird. Sie betonte jedoch, das so viel wie möglich weiterverwendet werden soll. Demnach wurden drei Terabyte an Artworks von dem Projekt an das neue Studio übertragen und laut Raymond war „eine Menge wirklich gute Arbeit“ wie unter anderem „wirklich ccole Charaktere“ dabei. „Also, es ist das Ziel, sicherzustellen, dass wir all das verwenden“, so Jade Raymond.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. StevenB82 sagt:

    Die Überschrift hält nicht was sie verspricht

  2. sIKZz_exLEpaeng sagt:

    Es wird Zeit das EA die Rechte am Franchise verliert! Allein was aus Battlefront geworden ist ist eine Schande, besonders wenn man bedenkt wie gut die originalen Teile waren...

  3. Melk die Q sagt:

    Man, der würd ich den Rauputz hochschrubben.

  4. Grauwart sagt:

    SW Multiplayer Survival Incoming.. :-/

  5. kuw sagt:

    Coole sw Charaktere dabei , kommen dann als dlc. Das Game wird ein Battel Royal Clone abwarten 😉

  6. nico2409 sagt:

    geile mö*e aber ein EA spiel kommt mir trotzdem nicht ins PS4 schlitzchen!

  7. Karl30 sagt:

    Cheffin? Und das gleich zweimal... Cheffin?
    Find ja immer noch die Raymond hätte lieber in Pr0ns mitmachen sollen, statt Spiele zu entwickeln... xD

  8. SkywalkerMR sagt:

    Geil. Circa acht Jahre Wartezeit auf ein durchschnittliches EA-Spiel. L*** mich!

  9. Caprisun sagt:

    Krebsgeschwür = EA

  10. Robsen sagt:

    Ich hoffe Play3 kümmert sich darum das diese widerlichen sexistischen Kommentare gelöscht werden!

  11. DerInDerInderin sagt:

    @Robsen

    Was erwartest du von dieser Masturbationscommunity hier?

    Aber dein geweine ist auch nicht besser.

  12. ps3hero sagt:

    Was hat denn die Gute so gemacht:

    Assassin’s Creed (2007) (Produzentin von 2004 bis 2007)
    Assassin’s Creed II (2009) (Executive Producer von 2008 bis 2009)
    Watch Dogs (2014) (Executive Producer von 2008 bis 2009)
    Tom Clancy’s Splinter Cell: Blacklist (2013) (Executive Producer von 2010 bis 2013)

    Fassen wir zusammen: 08/15 Gelöt mit toller Grafik. Super.

Kommentieren