Uncharted: Nathan Drake hat nur unglaubliches Glück und keine unrealistisch hohe Lebensenergie

Kommentare (12)

Naughty Dogs Abenteurer und Glücksritter Nathan Drake aus den "Uncharted"-Spielen ist offenbar weniger robust als man annehmen könnte. Denn wie die Entwickler bestätigten, kann der Held nur einen Treffer aus einer gegnerischen Waffe wegstecken, die ihn töten würde. Die Male zuvor, die im Spiel durch die rote Trefferanzeige visualisiert werden, sind tatsächlich nur Beinahe-Treffer.

Uncharted: Nathan Drake hat nur unglaubliches Glück und keine unrealistisch hohe Lebensenergie

In Action- und Shooter-Spielen haben die Entwickler oft eine schwierige Aufgabe zu lösen, wenn sie ein Spiel realistisch und gleichzeitig unterhaltsam machen wollen. Das betrifft beispielsweise auch die Tatsache, dass die Spielhelden in den meisten Titeln unrealistisch viele Schüsse wegstecken können, bevor sie das Zeitliche segnen. Das würde man auch von Naughty Dogs  „Uncharted“-Helden Nathan Drake denken, wenn die Entwickler nicht ein kleines Detail verraten hätten, wie es eigentlich um den Abenteurer steht.

Demnach ist er ein echter Glücksritter, der sich ich allen Lebenssituationen auf sein Glück verlassen kann. Denn wie Naughty Dogs Animator Jonathan Cooper auf Twitter verraten hat, kann Nathan Drake tatsächlich nur einen einzigen Treffer aus einer gegnerischen Waffe einstecken, die ihn auch direkt um sein virtuelles Leben bringt.

Zum Thema: Uncharted: Laut Amy Hennig gibt es noch genügend Material, um die Serie fortzusetzen

Doch was was hat der rot eingefärbte Bildschirm für eine Bedeutung, wenn Drake unter Beschuss steht? Diese Frage hat der Entwickler beantwortet. Dabei handelt es sich um die Visualisierung, dass sein Glück, dass er von den gegnerischen Kugeln nicht getroffen wird, langsam aber sicher ausläuft. Wenn ihn sein Glück verlassen hat, wird ihn die nächste Kugel töten.

„Eine Randbemerkung, die ich gelernt habe, als ich dem Team beigetreten bin: Drake nimmt durch die Kugeln keinen Schaden. Die rote Interface-Anzeige, die die ‚Treffer‘ anzeigt, zeigt eigentlich nur, dass sein ‚Glück‘ abnimmt. Letztendlich werden die Gegner einen direkten Treffer landen können und ihn töten, wenn sie oft genug knapp vorbei geschossen haben.“  Auch Amy Hennig, die als Creative Director an den ersten drei Teilen der „Uncharted“-Reihe beteiligt war, bestätigte dies auf Twitter und sagte, „das war die ursprüngliche Absicht“, um mit den „Filmen auf einer Linie zu bleiben, denen wir eine Hommage bieten wollten“.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Peter Enis sagt:

    Holt ihr eure Neuigkeiten eigentlich nur von reddit/ps4 oder recherchiert ihr noch selber?

    Heute Nachmittag kommt dann wahrscheinlich noch ne Meldung zu SpiderMan , dass es bei dem Spiel nur ihn als Helden gibt und keine anderen wie die Avengers.

  2. PsychoT sagt:

    Die passende News zu "Spider-Man" hast du scheinbar verpasst. Hier der Link 😉 : https://www.play3.de/2018/07/07/spider-man-andere-helden-sind-nicht-im-spiel-vertreten/

  3. Lichtenauer sagt:

    Wenn Drake aus 1m Entfernung abgeschossen wird, schießt die jeweilige Person also mit verrengtem Arm und verzerrter Wahrnehmung, weil sowohl seine Kognition als auch seine körperliche Behinderung schlichtweg verhindern, dass er Drakes tatsächliche Position bestimmen könnte.

  4. phoenix.leon sagt:

    Nope, nix von alledem.
    Steht doch oben "Drake hat Glück".

    Da kann man sich noch so verrückte Sachen einfallen lassen xD Blinde Gegner, Behinderte Gegner, Freunde von Drake ^^.. Nope... Drake hat einfach Glück ^^.

  5. TheSchlonz sagt:

    @Lichtenauer
    Das ist so wie bei Bart aus Dirk Gently.

  6. xjohndoex86 sagt:

    Allet klar. 😀 Damit wäre eines der größten Videospielmysterien aufgelöst.^^ Wollte schon Galileo drauf ansetzen.

  7. Moonwalker1980 sagt:

    JohnDoe: und ich die Myth Busters... ^^

    Ne ernsthaft PsychoT, sind wir im Kindergarten und du erzählst uns die gute Nacht Geschichten oder wie?? 😀

  8. xjohndoex86 sagt:

    Eher Mr. Cooper, der die Gute Nacht Geschichten erzählt. Psycho hat's ja nur geteilt. Und für 'nen guten Lacher am Montag gesorgt. Danke!^^

  9. Peter Enis sagt:

    @psychot
    Oha, hab ich tatsächlich. Mein Fehler!

  10. hgwonline sagt:

    Galileo löst immer noch das Problem mit der Spesenabrechnung von Aiman Abdallah 😉

  11. Karottenmuffin sagt:

    Ich glaube er hat eher einen unglaublich kräftigen Knochenbau, bei den ganzen Sprüngen und Stürzen aus schwindelerregenden Höhen ohne sich etwas zu brechen.

  12. Konsolenheini sagt:

    uncharted war für mich immer comicartig, was aich genau gut so ist, wäre es realistischer, wäre es hu unglaubwürdig... wenn man sich selbst nicht all zu ernst nimmt, dann funzt das ganze 🙂

Kommentieren

Reviews