Ubisoft: Mangelnde Ressourcen verhindern neue Prince of Persia- und Splinter Cell-Ableger

Kommentare (10)

Während Ubisoft viele bekannte Marken mit neuen Ablegern versorgt, werden "Splinter Cell" und "Prince of Persia" aktuell stark vernachlässigt. Laut einem aktuellen Statement sei dies auf mangelnde Ressourcen zurückzuführen.

Der französische Publisher Ubisoft hat in den letzten Jahren sowohl bekannte Marken wie „Assassin’s Creed“, „Far Cry“ oder auch „Tom Clancy’s Ghost Recon“ mit neuen Ablegern versorgt als auch neue Marken wie „Tom Clancy’s The Division“, „Mario + Rabbids: Kingdom Battle“ und auch „Starlink: Battle for Atlas“ erschaffen. Allerdings stellen sich viele Spieler die Frage, wie die Zukunft von „Tom Clancy’s Splinter Cell“ und „Prince of Persia“ aussieht.

In einem aktuellen Gespräch verriet Ubisofts Chief Creative Officer Serge Hascoet, dass es nicht am mangelnden Willen des Publishers liegen würde, dass keine neuen Ableger erschienen sind. Vielmehr mangelt es an den Ressourcen, sodass derzeit keine Möglichkeiten bestehen, „Splinter Cell“ und „Prince of Persia“ bei Studios unterzubringen. Allerdings könnte sich das früher oder später ändern.

„Ich liebe Splinter Cell. Ich liebe Prince of Persia. Ich kann zu diesem Zeitpunkt keine Informationen preisgeben, aber ich kann sagen, dass wir um Ressourcen kämpfen“, so Hascoet. „Es ist keine Frage des Willens, es ist eine Frage der Mittel.“

Aktuell hätten Marken wie „Assassin’s Creed“ Vorrang, auch wenn die Frage aufkommt. warum Ubisoft früher auf „Assassin’s Creed“ anstatt eines weiteren „Prince of Persia“ gesetzt hatte. „Wir sind von Prince of Persia zu Assassin’s Creed gewechselt, da wir der Meinung waren, dass der Prototyp überzeugend genug ist, um etwas Neues und Frisches machen zu können. Es war wieder eine Teamidee“, sagte Hascoet, auch wenn „Assassin’s Creed Odyssey“ die nächste Evolution innerhalb der Reihe darstellt.

Quelle: PlayM

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Ardamin sagt:

    Jedes Jahr ein neues ac bringen und dann keine Ressourcen für ein Prince of Persia haben, dann legt die Assassinen vorläufig auf Eis, würde allen gut tun und dann wären auch wieder Ressourcen frei. Das ist doch alles nur Gebrabbel.

  2. Mr Eistee sagt:

    Auf deutsch,
    es wurden halt zu wenig der Serien verkauft, das es sich aktuell nicht lohnt die beiden Ableger fortzuführen.

  3. VincentV sagt:

    Sollten lieber Watch Dogs dafür einstampfen. :p

  4. Rizzard sagt:

    Kein Wunder wenn 1000 Leute an AC arbeiten.

  5. Black_Star_Nero sagt:

    Es gibt auch noch etwas anderes als Assassins Creed woran sie Arbeiten.
    Über ein neues Splinter Cell würde ich mich auch freuen, gerade da es noch kein Teil auf der PS4 gab, aber vermutlich gibt es dann nur die Alten Teile als Remastered und darauf kann ich verzichten.

  6. Claude1978 sagt:

    Hoffe auch dass Die einen neuen Splinter Cell rausbringen, der letzte war auf der Ps3 und der war gar nicht mal so schlecht.

  7. Zockerfreak sagt:

    Dann sollen sie endlich die AC Reihe einstampfen,gibt mittlerweile genug Ableger,seit Syndicate ist bei mir die Luft raus.

    Ein neues Splinter Cell wäre DayOne Kauf.

  8. merjeta77 sagt:

    Prince of persia und splinter cell sind einzigen Spiele die ich mir noch von Ubischrott kaufen werde. Alles andere von Ubischrott ist Müll.

  9. Hendl sagt:

    beide titel haben zuletzt mit schwachen absatzzahlen zu kämpfen gehabt... bei pop lag es am cell shading stil, der die meisten abgeschreckt hat und bei splinter cell die xbox exclusiv geschichte... ich würde mir vom prinzen einen neuen ableger in neuem gewand wünschen...

  10. VincentV sagt:

    Fand den im Cell Shading besser als den danach 😀

    Und Blacklist ging back to the roots und wurde auch gut aufgenommen.

Kommentieren