Red Dead Online: Fortschritte und Statistiken sollen erhalten bleiben – kein Reset nach der Beta

Kommentare (12)

Rockstar hat mit einer aktuellen Mitteilung bestätigt, dass es im Laufe oder zum Abschluss der Beta von "Red Dead Online" kein Reset des Spielerfortschritts geben soll. Die freigespielten Inhalte werden also in die finale Version übernommen.

Red Dead Online: Fortschritte und Statistiken sollen erhalten bleiben – kein Reset nach der Beta

Die Verantwortlichen von Rockstar haben bereits zum Start der „Red Dead Online“-Beta vor einigen Tagen in Aussicht gestellt, dass die Spieler ihre Spielfortschritte aus der Beta in die finale Version des Online-Modus von „Red Dead Redemption 2“ übernehmen können. Allerdings wurde betont, dass man ein Reset zum Ende der Beta nicht ausschließen könne.

Nach den ersten Tagen der Beta haben die Entwickler offenbar ausreichende Informationen gesammelt, um mit größerer Sicherheit sagen zu können, dass es kein Reset geben wird. Die Spieler müssen demnach nicht befürchten, dass sie ihre Verdienste aus der Beta irgendwann verlieren, wenn die Beta endet.

Das bestätigte Rockstar auf Nachfrage von einigen besorgten Spielern, die erfahren wollten, ob die Spieler ihre Fortschritte nach der Beta behalten werden. Daraufhin erklärten die Macher, dass man derzeit keine Pläne habe, die Fortschritte der Spieler zu löschen.

Kein Reset für Red Dead Online

Rockstar Games teilte via Twitter mit: „Wir freuen uns über das kontinuierliche Feedback, das wir zur Red Dead Online-Beta erhalten. Für Spieler, die über die Möglichkeit zur Rücksetzung des Spielfortschrittes und der Statistiken besorgt sind: Wir haben keine Pläne, diese als Teil des Beta-Rollouts zurückzusetzen.“

„Wir arbeiten derzeit noch an der Stabilität und der Balance der In-Game-Ökonomie“, bestätigte Rockstar. Entsprechende Änderungen sollen noch im Laufe dieser Woche mit einem Update geliefert werden. Genauere Details zu den Neuigkeiten bieten die Entwickler auf den offiziellen Kanälen. Auch wir halten euch regelmäßig auf dem Laufenden, wenn es interessante Neuigkeiten zu berichten gibt.

Zum Thema: Red Dead Online: Die Ingame-Ökonomie soll optimiert werden – Rockstar möchte Grinding reduzieren

In den ersten Tagen der Beta hatten die Spieler einige Kritik an der Ingame-Ökonomie geäußert. Die Spieler beklagten sich, dass die Verdienste zu klein sind, während die Gegenstände sehr teuer sind. Zudem sei die Balance nicht gegeben, wenn eine Dose Bohnen nicht günstiger ist als ein Goldring. Rockstar hat sich der Kritik angenommen und verspricht Besserung.

Weitere Meldungen zu , .

Kommentare

  1. BigB_-_BloXBerg sagt:

    RDO scheitert an der Community meiner Meinung nach. Es könnte so schön sein, leider nur gehirnamputierte Kinder aller Nationen unterwegs. Leider die größte Enttäuschung der letzten Jahre. Immer hin ist der Single Player so legendär geworden wie ich ihn mir vorgestellt habe.

    (melden...)

  2. Feuchtmacher sagt:

    Der Reset kommt nur wenn ein Spieler in der Beta einen Exploit wie damals bei GTA:O entdeckt mit dem man unendlich Geld generieren kann.

    Sollte dies während der Beta Phase noch passieren wird es definitiv einen Reset geben.

    @BigB_-_BloXBerg
    Deshalb müssen schnellstmöglich die privaten Sessions her. Aber irgendwie bezweifle ich das immer mehr......

    (melden...)

  3. SkywalkerMR sagt:

    Da stimme ich zu, das Feeling könnte so geil sein in dieser offenen Spielwelt... wenn diese ganzen Astlochblagen nicht einen sofort angreifen würden, wenn man sich begegnet...

    (melden...)

  4. Gaming Experte sagt:

    Oh je oh je, was seid ihr denn für Weicheier? ist das ein Geheule hier. Ja klar, kommt ihr mit euren 50 Jahren nicht hinterher, werdet besser und verteidigt euch anstatt hier in Tränen auszubrechen weil "ooh ooooh mami die doofen Kinder schießen mir in meinen Rucksack und treffen meinen Milchreis".

    Anstatt hier die jungen Leute zu beleidigen die einfach mehr auf dem Kasten haben als ihr, mit euren Arthritis-Fingern, solltet ihr an euch arbeiten und besser werden.

    lol

    (melden...)

  5. Red_One sagt:

    Anfangs hatte ich auch viele probleme mit anderen spielern die einen sofort in den rücken ballern wenn sie die chance kriegen aber mittlerweile hat sich das echt beruhigt weil man auch langsam merkt das man wirklich nichts davon hat außer muni verschwendung und minus karma

    (melden...)

  6. BigB_-_BloXBerg sagt:

    Gaming "Experte" aka.lassmiranda bekommst du im echten Leben tatsächlich so wenig Anerkennung und Liebe geschenkt das du dir versuchst mit solch billigen Provokationen eine Reaktion hervorzurufen? Ich meine das jetzt wirklich ernst, du tust mit aufrichtig leid.

    (melden...)

  7. jonesey sagt:

    Gaming Experte: wenn man 4x hintereinander einloggt und 4x sofort stirbt ohne auch nur reagieren zu können hat das nichts mit Weichei zu tun! Genau das ist mir letztes Wochenende passiert.

    Ich bin übrigens 58 Jahre alt und leide tatsächlich an Gichtschüben, du kannst beleidigend werden wie du willst, wie ja sogar schon gegen behinderte Menschen an anderer Stelle unter anderem Namen. Im Grunde hier ja wieder das Gleiche, gegen Kranke halt...

    Egal, du hast so oft bewiesen das sich dein intellektueller Horizont am untersten Rand bewegt, was soll's. Ich freue mich auf deine nächste Sperre, auch in der Hoffnung das es endlich einmal permanent ist...

    (melden...)

  8. maxi-tomec sagt:

    Play3, wann sperrt Ihr endlich Gaming Experte? Schlaft ihr, oder was? Dieser Honk ist untragbar für jede Community. Solche ekelhaften Menschen sollten nirgends eine Bühne für sich finden. Andere Communities bekommen das doch auch hin. Komische Seite.

    (melden...)

  9. Nnoo1987 sagt:

    Gaming Experte hat leider völlig recht. Wehrt euch oder wechselt die Lobby.

    Start - Online - Free Roam

    (melden...)

  10. Bierbaron sagt:

    Das ist doch ganz normal in einem Spiel mit PvP.Da wird man halt abgeschossen wozu sonst PvP?
    Sie sollten aber die Player Killer härter bestrafen.Für alle sichtbar auf der Karte und mit hohem Kopfgeld.Am besten 20$ pro Kill und wenn er stirbt darf er das bezahlen.Was denkt ihr?
    Im Moment ist es leider echt wie ein Death Match auf einer großen Karte

    (melden...)

  11. ren sagt:

    Bin da ganz beim Bierbaron. Wenn schon realistisch, dann auch dementsprechend hohe Kopfgelder für "virtuelle Mörder" + besonderer Markierung auf der Map. Das die Leute sich sein Kopfgeld holen können. Witzig wäre ja auch ein entsprechender "Wanted" Zettel, immerhin machen wir bei der Char Erstellung ein Foto von unserem Protagonisten.

    (melden...)

  12. Check008 sagt:

    Nicht die Shark Cards vergessen.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews