Battlefield 5: Verkaufszahlen hinter den Erwartungen

Electronic Arts hat die Konsequenzen für die vergleichsweise schwachen Verkaufszahlen von "Battlefield 5" gezogen und senkt die Umsatzerwartungen für das laufende Finanzjahr.

Battlefield 5: Verkaufszahlen hinter den Erwartungen

„Battlefield 5“ war für Electronic Arts trotz der überaus positiven Testwertungen offenbar nicht der erhoffte Verkaufserfolg, nachdem der Launch von einigen Kontroversen überschattet wurde. Das führte letztendlich vielleicht auch zu den vergleichsweise schwachen Verkaufszahlen.

In Großbritannien waren die Launch-Verkäufe von „Battlefield 5“ um 60 Prozent geringer als beim direkten Vorgänger „Battlefield 1“, sodass der neuste Ableger nur den vierten Platz belegen konnte. In den US-Charts für November belegte der Shooter immerhin den dritten Platz. In Deutschland kam der aktuellste DICE-Titel sogar nur auf Platz sechs der November-Charts. Die Hit-Garantie der Reihe scheint abgelaufen zu sein.

Übergreifend betrachtet, kann Electronic Arts mit dem Verkaufsstart des Shooters also nicht zufrieden gewesen sein. Das zeigt sich auch in der Tatsache, dass „Battlefield 5“ bei vielen Händlern inzwischen zu deutlich günstigeren Preisen erhältlich ist, als das bei einem erfolgreichen Titel der Fall wäre.

Electronic Arts zog nun auch die entsprechenden Konsequenzen für das Unternehmen und senkte die Umsatzprognose für das laufende Finanzjahr von 5,55 Milliarden auf 5,20 Milliarden US-Dollar.

Zum Thema: Battlefield 5: DICE erklärt die verzögerte Veröffentlichung des Battle Royale-Modus – Geplante Spieleranzahl bestätigt

Dies scheint für EA und DICE die Quittung für die Veröffentlichung eines Spiels zu sein, bei dem zum Launch viele versprochene Inhalte noch fehlen. So fehlte zum Release eine komplette Episode der Kriegsgeschichten, die erst kürzlich nachgereicht wurde. Der Koop-Modus sowie der Battle-Royale-Modus „Firestorm“ lassen zudem noch bis März 2019 auf sich warten.

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Meinung

„Stranger Things“ braucht endlich ein AAA-Game!

Das neue PlayStation Plus

Welches Paket lohnt sich – und welches enttäuscht?

Sucker Punch

Studio äußert sich zu inFAMOUS- & Sly Cooper-Gerüchten

God of War Ragnarök

"Nachfolger wird riesig", meint Jason Schreier

God of War Ragnarök

Entwickler bittet um Anstand und Respekt

Electronic Arts

Anti-Singleplayer-Tweet erzürnt die Community

PS Plus Juli 2022

Essential-Spiele für PS4 und PS5 angekündigt

The Callisto Protocol

Soll "viel grausamer" als Dead Space werden

Mehr Top-Artikel

Kommentare

Don-Corleone

Don-Corleone

20. Dezember 2018 um 13:26 Uhr
Seven Eleven

Seven Eleven

20. Dezember 2018 um 14:46 Uhr
Michael Knight

Michael Knight

20. Dezember 2018 um 14:55 Uhr
Ezio_Auditore

Ezio_Auditore

20. Dezember 2018 um 15:43 Uhr
xjohndoex86

xjohndoex86

20. Dezember 2018 um 17:19 Uhr
ABWEHRBOLLWERK

ABWEHRBOLLWERK

20. Dezember 2018 um 20:20 Uhr
Plastik Gitarre

Plastik Gitarre

20. Dezember 2018 um 21:16 Uhr
Trinity_Orca

Trinity_Orca

20. Dezember 2018 um 21:34 Uhr
Ilpadrino1989

Ilpadrino1989

20. Dezember 2018 um 23:41 Uhr
ADay2Silence

ADay2Silence

20. Dezember 2018 um 23:43 Uhr
Onkel_Doktor

Onkel_Doktor

21. Dezember 2018 um 08:42 Uhr