Virtual Reality: Laut Microsoft fehlen bislang immer noch die Killer-Apps

Kommentare (21)

Sony scheint auf absehbare Zeit die Monopolstellung für Virtual-Reality-Headsets im Konsolenbereich zu behalten. Laut Microsoft fehlt es derzeit weiterhin an der Killer-App für VR.

Virtual Reality: Laut Microsoft fehlen bislang immer noch die Killer-Apps

In Sachen Virtual Reality steht Sony mit PlayStation VR zumindest bei den Konsolen allein auf weiter Flur. Auch plattformübergreifend scheint Sonys VR-Headset das erfolgreichste zu sein.

Daran wird sich in absehbarer Zukunft auch scheinbar nichts ändern. Zwar hat der IDC-Analyst Lewis Ward in einem aktuellen Bericht (via playm) in Aussicht gestellt, dass die kommende Xbox Scarlett VR-Support bieten wird, doch scheinbar hat er nicht mit Microsoft gesprochen.

Der Entwickler Cliff Bleszinski stellte auf Twitter die Frage, ob es inzwischen eine sogenannte Killer-App oder eben ein passendes Spiel für Virtual Reality gibt. Schnell gab es eine passende Antwort von Microsofts Mike Ybarra. Er sieht derzeit nichts, was VR einen deutlichen Anstoß verpassen könnte. Er führte dazu aus:

„Nein. Google Earth ist cool, aber nicht annähernd das, was nötig ist, um die Technologie lohnenswert zu machen. Seufzer.“

So bietet Microsoft zwar mit Windows 10 Unterstützung für VR-Geräte, verlässt sich in Sachen Hardware und Software aber hauptsächlich auf andere Hersteller. Nachdem Microsoft das Versprechen, VR-Support mit der Xbox One X zu bieten, aufgehoben hat, ist Sony mit PSVR weiterhin alleine in dem Genre.

Zum Thema: PS5: Insider spricht von einer Ryzen 8 Core-CPU, PlayStation VR 2 und mehr – Launch im Jahr 2020?

Für Sony bedeutet das, dass das Unternehmen den VR-Markt im Alleingang aufbauen muss, was einige Bedenken hervorruft. Der Sony-Manager Andrew House war bereits vor längerer Zeit skeptisch und sagte: “Ich fühle mich nicht wohl damit, dass wir mit großem Abstand den VR-Markt anführen.“

Derzeitigen Spekulationen zufolge geht man davon aus, dass Sony mit der PS5 den VR-Support weiter ausbaut und möglicherweise sogar einen Nachfolger für PlayStation VR anbieten wird. Insbesondere in Sachen Tracking und Auflösung der Displays wäre starkes Verbesserungspotenzial zu finden.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Weichmacher sagt:

    Oh je wann wird dieses VR endlich fallen gelassen? Wer möchte schon, vor allem im Sommer mit so einem sexy Klotz auf dem Kopf spielen? Das ist ja, muss ich zugeben eine wirklich überaus nette Spielerei, mehr auch nicht und bis heute gibt es nur eine handvoll guter Software dafür. Alles andere ist, auch wenn gleich die Fanboys wieder laut aufkreischen nun mal Nintendo 64 Niveau, spielerisch wie auch grafisch.

    (melden...)

  2. Shaft sagt:

    komisch, man findet immer wieder die gleichen formulierungen bei flachpfeifen, die parolen von sich geben, aber keine sinnvollen argumente bieten. hier ein beispiel:

    "...auch wenn gleich die Fanboys wieder laut aufkreischen..."

    (melden...)

  3. Konrad Zuse sagt:

    Zu viel Weichmacher geschnüffelt wa?^^

    (melden...)

  4. Weichmacher sagt:

    Ich finde das extrem vom anderen Ufer wenn "Männer" " ^^ " machen. <3

    (melden...)

  5. Abe_Oddworld sagt:

    Und wenn er vom anderen Ufer ist? Völlig belanglos, wie du das findest. <3

    (melden...)

  6. Kirito117 sagt:

    Warten scheint M$ Strategie zu sein, Kunden warten ja auch die Killersoftware ^^

    (melden...)

  7. Brok sagt:

    Hat er recht. Das Thema tritt immer noch ziemlich auf der Stelle und es ist nicht einmal irgendwas ersichtlich was dem ganzen einen Schub geben könnte.

    (melden...)

  8. Konrad Zuse sagt:

    Vielleicht bin ich ja gar kein Mann
    :-*

    (melden...)

  9. RVD sagt:

    ja das stimmt es muss viel mehr software da sein. vor allem richtige titel. und die grafik ist die gleiche wie bei den anderen games. das hat nur was mit der auflösung zu tuhn. weil das auge so nah am display ist. mehr vr kompatibilität wehr gut. sony selber könnte ja auch mehr erstellen von software

    (melden...)

  10. Caprisun sagt:

    Ja,aber wenn keiner etwas macht passiert auch nichts. Man muss ja erstmal was haben um es auch verbessern zu können 😉
    Wenn es nach Microsoft's Logik geht müssten alle heute noch mit dem Nokia 3210 Snake spielen!!! Im Jahre 2001 hieß es seitens Microsoft-"Multimedia wird auf einem Handy KEINE ROLLE spielen ×D

    (melden...)

  11. Wosnleicht sagt:

    Der One fehlt es eher an Killerapps.

    (melden...)

  12. Starfish_Prime sagt:

    So lange es sich immer nur um Spiele handelt , ist es für mich nicht lohnenswert und absolut uninteressant . Außerdem muss die Qualität stimmen. Und genau da sind meine größten Zweifel.

    (melden...)

  13. Buzz1991 sagt:

    Hier haben manche zu lange nicht mehr N64 gespielt. Komisch, nach Abwärtskompatibilität schreien, am besten noch bis zur PS1 zurück, aber dann die VR-Grafik ablehnen, welche die meisten PS3-Spiele hinter sich lässt.

    (melden...)

  14. Christian Cage sagt:

    Für mich ist die VR Geschichte unfassbar cool. Hab ich unterschätzt was das für ein
    neues Spielgefühl ist. Die Spielauswahl ist jetzt nicht der Knaller aber mit Resi7 ,Astro Bots und Robinson war ich schon schwer zufrieden.

    (melden...)

  15. Leitwolf01 sagt:

    Dabei werden schon mehr Videospiele, exklusive Videospiele und besser bewertete Videospiele im Schnitt für Playstation VR veröffentlicht als auf der Xbox One, was nur ein Fragment dessen bietet, was es an Windows PC Videospielen gibt.

    (melden...)

  16. Tomyi sagt:

    Wenn ich schon Worte wie "Killer-Apps" oder "AAA-Titel" höre (oder lese), rolle ich innerlich immer mit meinen Augen... 😉 Es muss wohl für viele Menschen immer Knallen (bei was auch immer) sonst sind diese nicht mehr zufrieden...

    (melden...)

  17. Feulas sagt:

    gibt eben tatsächlich noch keine "killer-app", ein spiel oder programm, was einem nen richtigen grund liefert VR besitzen zu wollen ^^
    ^^ ^^

    (melden...)

  18. vangus sagt:

    Eines ist sicher: Die Killerapp wird garantiert nicht Gaming im Fokus haben, und genau deshalb kriegen die auch alle nichts gebacken, weil sie sich auf VR-"Videospiele" konzentrieren. So kann aus VR nichts werden, wenn die Entwickler nicht begreifen, dass VR viel mehr ist als irgendwelche Spielchen...
    Auf diese VR-Spiele-Entwicklung muss unbedingt geschissen werden, erstmal muss es zum VR-Durchbruch kommen mit "Killerapps", erstmal müssen möglichst viele Menschen angesprochen werden, erstmal müssen die Stärken von VR-Erlebnissen erforscht werden und es muss eine viel simplere Bedienung ermöglicht werden. Danach kann man sich immernoch um irgendwelche Spielchen kümmern...

    Nichts gegen VR-Spiele, aber sie bringen dieses neue Medium einfach kaum weiter, und Erfolg bringen sie erstrecht nicht, so wird diese Technologie noch lange vor sich hindümpeln...

    Ich stelle mir eher vor, dass soetwas wie "Playstation Home" die Killerapp sein könnte, also quasi ein VR-Facebook, ein sozialer Treffpunkt und ein Startpunkt in der VR-Welt für jegliche Aktivitäten. Spiele können dann ebenfalls integriert werden, man muss so eine Platform schaffen und am besten gleich zum Jugendtrend machen... Warum haben heutzutage selbst all die älteren Menschen Whatsapp? Weil die Jugend es ihnen gezeigt hat... Und wenn die Omi dann mal erlebt, wie sie in VR live neben Helene Fischer auf der Bühne steht, dann wird auch sie begeistert sein... Die Möglichkeiten sind überwältigend, VR hat eine gigantische Zukunft, aber VR-"Videospiele" sind nur ein kleiner Teil davon.

    Ob das alles so gut ist, ist eine andere Frage...

    (melden...)

  19. Cat_McAllister sagt:

    Eine Art PlayStation Home gibt es bereits in mehreren Varianten in VR, Vangus. Unter anderem am PC und auf der Samsung Gear VR gibt es auch solche Social-Apps wo man sich in VR trifft.

    Es gibt schon mehrere solche Apps, es fehlt nur die richtige Werbung für. Und es setzt die Hürde vorraus, dass man das richtige Smarty dafür besitzt um die Samsung Gear VR auch nutzen zu können.

    Der PC ist wohl eher der wenigsten ihr Ding womit Sie sich mit sowas auseinander setzen wollen, ausser Sie haben Kinder oder Enkel welche die Materie für Sie aufbereiten. Dem Rest ist sowas nicht zugänglich.

    Aber da gibt es schon soviele solcher Möglichkeiten dafür, Abseits der Videospiele. Selbst Filme gibt es inzwischen für VR, diese sind meist aber nur Kurzfilme wie Jurassic World: Blue für die Gear VR.

    Aber eben, die Werbung fehlt. An dieser mangelt es vollkommen. TV-Sender müssten VR aktiv bewerben weltweit und sinnvoll, leicht verständlich und logisch VR vor Augen führen. Auch Zeitungen und diverse Andere müssten darauf aufmerksam machen.

    Solange das Medium VR so falsch beworben wird, solange bleibt es eine Nische. Die Leute müssten halt davon erfahren, damit Sie wissen können dass VR existiert. Viele tun ihr möglichstes, aber man kann es nicht Allein diesen überlassen.

    Die breite Masse muss davon erfahren, je eher desto besser. Videospiele kennt ja inzwischen auch Jeder, egal ob man mit Gaming zu tun hat oder nicht. So muss es auch mit VR werden.

    Dafür muss das Medium mit samt Headsets entsprechend beworben werden um es zugängich zu machen.

    (melden...)

  20. Weichmacher sagt:

    Tomyi: Ja, haha so ist es.

    (melden...)

  21. ilija1984 sagt:

    Zu Weihnachten habe ich die neue VR Brille von Sony bekommen und ich muss sagen das sie richtig geil ist. Habe robobot gespielt. Einfach mega und die neue Brille hat nur noch ein Kabel die alte hat 4 Kabel. Mit Kino Modus und Filme in 3D richtig geil. Man kann auch normale Spiele spielen. Man hat dann aber einen noch größeren Bildschirm durch die Brille. Geiles Teil

    (melden...)

Kommentieren

Reviews