Dangerous Driving: Der geistige Burnout-Nachfolger hat einen Termin

Kommentare (11)

Die früheren "Burnout"-Macher von Three Fields Entertainment haben den Releasetermin für das Rennspiel "Dangerous Driving" angekündigt.

Dangerous Driving: Der geistige Burnout-Nachfolger hat einen Termin

Die Verantwortlichen von Three Fields Entertainment haben heute den Veröffentlichungstermin für den geistigen „Burnout“-Nachfolger „Dangerous Driving“ enthüllt. Der Titel wird demnach am 9. April 2019 für PS4, Xbox One und PC veröffentlicht.

Der Titel wird als geistiger „Burnout“-Nachfolger bezeichnet, da mit Fiona Sperry und Alex Ward zwei frühere Criterion-Größen an dem Titel arbeiten. Sie versuchen den Geist der vergangen Arcade-Racer mit dem Titel aufzugreifen und in die moderne Welt zu katapultieren. Dazu nutzen sie die Leistung der aktuellen Plattform, um unter anderem eine umfassende Physikengine für Massenzerstörungen zu bieten.

Die Rennen bei halsbrecherischen Geschwindigkeiten werden auf 30 verschiedenen Strecken in sieben verschiedenen Umgebungen mit verschiedenen Wettereffekten ausgetragen. Es stehen unterschiedliche Spielmodi wie Takedown-Rennen, Heatwave-Rennen, Eliminator-Rennen oder auch Road Rage zur Auswahl. Auch ein Pursuit-Modus für Polizeiverfolgungsjagden steht zur Auswahl. Die Macher betonten:

„Wir nehmen alles, was wir gelernt haben, um unseren bisher ehrgeizigsten Titel zu entwickeln. Dangerous Driving bringt mich zurück zu Arcade-Rennen, der Art von Software, die mich am meisten interessiert.“

„Dangerous Driving“ wird zum Preis von rund 30 Euro als Download veröffentlicht. Eine Diskversion beinhaltet zudem das Rennspiel „Danger Zone 2“ und wird zum Preis von rund 40 Euro erhältlich sein. Der nachfolgende Trailer sowie einige Screenshot liefern einen Vorgeschmack.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Emzett sagt:

    Absolut geiles Speedgefühl!! Aber irgendwie alles noch zu clean... keine Ahnung wie ich das erklären soll...

    Aber egal - wird so oder so gekauft 🙂

    (melden...)

  2. marc-bam3 sagt:

    keine offene welt ich bin raus

    (melden...)

  3. ResidentDiebels sagt:

    sieht richtig schlimm aus und damit meine ich nicht die grafik.
    Das geschwindigkeitsgefühl ist jenseits von gut und böse, selbst als burnout fan wird einem da übel.

    (melden...)

  4. LukeCage sagt:

    wird gekauft!

    (melden...)

  5. Kenth sagt:

    Sieht aus wie so n billiges Handyspiel

    (melden...)

  6. ADay2Silence sagt:

    Das weckt Erinnerung <3 wird aufjedenfall gekauft

    (melden...)

  7. Fakeman sagt:

    Und wieder keine Crash-Kreuzungen . Schade , hoffentlich
    wird das nicht fade ! 🙁

    (melden...)

  8. pasma sagt:

    Als ich "geistiger Burnout-Nachfolger" gelesen habe, bin ich vor Freude ausgeflippt.
    Aber der Trailer ist etwas komisch, weil man den Motorensound nicht hört.

    @ResidentDiebels das dachte ich mir zuerst auch. Also ich dachte es wäre zu schnell. Aber bis ich dann sah, dass es in MPH gezeigt wird. Und außerdem ist es ja nur ein (Ankündigungs-) Trailer.
    So ein Trailer sagt fast nie wirklich was vom Spiel aus. Es zeigt erst das wahre Gesicht, wenn ein Gameplay gezeigt wird.

    @Emzett ich weiß, was du meinst. Es fehlen einfach Teile von Auto, die wegfallen sollen. 😉
    Ich wünschte alle wären wieder bei Criterion Games vereint, aber nicht bei EA.

    (melden...)

  9. Rookee sagt:

    geil sieht aus wie Burnout Revenge ! wird day one gekauft !!!

    (melden...)

  10. pasma sagt:

    @ResidentDiebels Hier ist das Geschwindigkeitsgefühl schon "echter".
    Einzig der Blur-Effect ist sehr stark.

    https://youtu.be/l4E_EA4ZWiw

    Hier wird richtiges Gameplay mit Sound präsentiert.

    Was mir aber Sorgen macht, ist tatsächlich das Schadensmodell.
    Es hat (laut den Pressen) schon bei Danger Zone 1&2 nicht überzeugen können.
    Und bei Dangerous Driving sieht es bis jetzt auch nicht ganz so gut wie bei Burnout aus.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews