Digital-Umsatz im Januar 2019 rückläufig und große Marken hinter den Erwartungen, sagt Superdata

Kommentare (4)

Nach einem starken Weihnachtsgeschäft gingen die Umsätze im Digital-Bereich deutlich zurück, berichten die Marktforscher von SuperData. Vor allem der PC-Markt hatte einen Starken Einbruch zu verzeichnen, während große Marken nicht die Erwartungen erfüllen.

Digital-Umsatz im Januar 2019 rückläufig und große Marken hinter den Erwartungen, sagt Superdata

Die Marktforscher von SuperData haben sich den Digital-Markt für den vergangen Monat genauer angesehen. In ihrem Bericht schreiben sie, dass der Digital-Umsatz nach einem starken Weihnachtsgeschäft einen deutlichen Einbruch verzeichnet hat.

Große PC- und Konsolen-Marken konnten sich im Januar 2019 deutlich schlechter verkaufen als im Vergleichsmonat des Vorjahres, heißt es erklärend. Laut SuperData ging der Umsatz um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück sodass letztendlich ein Umsatz von 8,4 Milliarden Dollar erreicht wurde.

Mit 29 Prozent hatten Premium-PC-Spiele den stärksten Rückgang gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Der Digital-Umsatz bei den Konsolen-Spiele ging hingegen nur um 3 Prozent zurück.

Zum Thema: PS4 und Xbox One: Klassischer Konsolenzyklus ist vorbei – Verkaufszahlen der Generation schwer vorhersagbar

SuperData führt die rückläufige Entwicklung auf schwächere Leistungen von großen Marken wie „Call of Duty“, „Grand Theft Auto“ und „Overwatch“ zurück. Diese Franchises sind auf der PC-Top-Ten-Liste für Januar 2019 gar nicht aufgeführt, während sie auf den Konsolen von „FIFA 19“, „Fortnite“ und „Super Smash Bros. Ultimate“ übertrumpft werden.

Die nachfolgende Übersicht verrät weitere Details zu den Titel, die im Januar den größten Digital-Umsatz erwirtschaftet haben.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. bulku sagt:

    Na hoffentlich findet ein umdenken statt...

  2. ps3hero sagt:

    @ bulku: in spätestens 20 Jahren wird es auf Planet Erde keine Physischen Medien mehr geben, da muss keiner mehr umdenken.

  3. JigsawAUT sagt:

    Auf der Konsole sieht man eigentlich keine Überraschungen!

    Platz 1+2 sind sowieso zu erwarten gewesen, GTA auch irgendwie klar, CoD auch, die restlichen EA Sports-Spiele auch und mich persönlich freut am meisten Platz 9 mit Rainbow da es ein Zeichen ist, dass der Support weiterhin am laufen bleibt!

    Man merkt aber, dass kein Battlefield mehr drinnen steht... ich wette denen kosten die Server und Programmierungen von Updates wegen fehlende MTA mehr Kohle als sie mit den Verkäufen alleine einnehmen können!

  4. ResiEvil90 sagt:

    Direkt nach dem Weihnachtsgeschäft ist das doch auch kein wunder^^ zumal im Januar eh nicht viel rausgekommen ist.

Kommentieren

Reviews