Dying Light 2: Zombies durchlaufen nach der Infizierung mehrere Entwicklungsstadien

"Dying Light 2" kommt irgendwann in diesem Jahr für Konsolen und PC in den Handel. Im Spiel trefft ihr auf allerlei Kreaturen, die nach der Infizierung verschiedene Stadien durchlaufen und immer gefährlicher werden.

Dying Light 2: Zombies durchlaufen nach der Infizierung mehrere Entwicklungsstadien

„Dying Light 2“ wird intern zwar nicht als ein Zombie-Spiel bezeichnet. Dennoch werden die Untoten für das Gesamterlebnis von zentraler Bedeutung sein. In einem kürzlich veröffentlichten Interview gab der Lead Game Designer Tymon Smektała ein paar weitere Details zu den Kreaturen in „Dying Light 2“ preis. Dabei beschrieb er einen durchaus komplexen Lebenszyklus.

Im ersten Stadium gibt es Spuren der Menschlichkeit

In einem Gespräch mit GamesRadar erklärte Smektała, dass Techland der Fortsetzung einen „Zyklus des infizierten Lebens“ hinzugefügt hat. Dieses beginnt nach der Infizierung eines Menschen und durchläuft mehrere Phasen. Smektała im Wortlaut:

„Die Infizierten starten als Virals. Es ist jemand, der gerade gebissen und infiziert wurde, aber noch immer Spuren der Menschlichkeit zeigt. An diesem Punkt sind sie sehr schnell, sehr gefährlich. Sie vermeiden die Sonne um jeden Preis. Aber nach einiger Zeit in diesem Zustand verwandeln sie sich in das, was wir Biters nennen. Es sind reguläre Zombies.“

Während sich diese Zombies langsam bewegen, werden sie versuchen, euch mit ihren Bissen ebenfalls zu infizieren. Allerdings stellt das Sonnenlicht für die Biters eine Gefahr dar. Und sie sind nicht so schnell und agil wie die Virals.

UV-Strahlen machen aus Biters fleischige Degenerierte

Wenn die Biters zu lange den UV-Strahlen der Sonne ausgesetzt werden, entwickeln sie sich schließlich zu sogenannten „Degenerierten“. Dieses Stadium der Infektion schwächt die Zombies stark und führt dazu, dass sie weniger zu einer Bedrohung werden.

Mehr: Dying Light 2: Techland bestätigt fahrbare Vehikel

Optisch unterscheiden sich die Degenerierten vom Rest dadurch, dass „Fleischstücke von ihnen fallen“. Die Spieler sollten sie aber nicht zu schnell als gefahrlos abtun. Smektała ergänzend:

„Man muss die [Degenerates] im Auge behalten, denn Dying Light 2 ist ein systemisches Spiel. Viele Dinge passieren voranschreitend. Und natürlich gibt es einen anderen Entwicklungspfad für die Infizierten, wenn sie sich in Volatiles verwandeln. Das sind die gefährlichsten extremen Raubtiere der Nacht. Wenn ihr sie seht, müsst ihr laufen. Es gibt keine Kämpfe mit diesen Jungs, weil sie dich einfach töten werden.“

Aber nicht nur Zombies spielen im neuen Teil eine zentrale Rolle. Auch die Fraktionen werden in „Dying Light 2“ entscheidende Einflüsse ausüben. Über verschiedene Gameplay-Systeme werdet ihr mitbestimmen, wie diese Fraktionen die Spielwelt beeinflussen. Bislang hat Techland nur über die Peacekeepers und die Scavengers gesprochen.

Weitere Meldungen zu .

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top News

PS Plus

Jahresmitgliedschaft für 39,99 Euro im Angebot - Nur noch heute!

Resident Evil - Welcome to Raccoon City

Pressestimmen und Fan-Meinungen zum Kinostart

Fanatec

Gran Turismo DD PRO vorgestellt - Rennlenkrad für GT7

PS Plus Dezember 2021

Liste mit Spielen für PS5 und PS4 geleakt

Mass Effect

Deal kurz vor dem Abschluss? Offenbar Serie für Amazon Prime geplant

Mehr Top-News

Hotlist

Kommentare

proevoirer

proevoirer

11. März 2019 um 15:59 Uhr
Phil Heath

Phil Heath

11. März 2019 um 19:26 Uhr
attitude2011

attitude2011

12. März 2019 um 09:00 Uhr
Blackangel320

Blackangel320

12. März 2019 um 16:48 Uhr