Uncharted Film: Ryan Reynolds sollte einst Nathan Drake spielen

Kommentare (13)

Ryan Reynolds hätte im kommenden "Uncharted"-Film als Nathan Drake auftauchen können. Darauf verwies der Drehbuchautor Joe Carnahan. Sein Script kommt bei der Produktion aber nicht mehr zum Einsatz.

Uncharted Film: Ryan Reynolds sollte einst Nathan Drake spielen

Schon seit Jahren ist bekannt, dass es „Uncharted“ in die Kinos schaffen wird. Fertiggestellt wurde der Streifen bislang nicht. Allerdings scheinen die Dinge Fahrt aufzunehmen.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Dan Trachtenberg den Regiestuhl übernommen hat. Der bis zu diesem Zeitpunkt als Regisseur verpflichtete Shawn Levy („Nachts im Museum“, „Real Steel“ und „Stranger Things“) kehrte dem „Uncharted“-Film den Rücken. Er habe das Team aus Zeitgründen verlassen, hieß es im Januar.

Zudem hat sich in der Vergangenheit die Richtung des „Uncharted“-Films geändert. Tom Holland, der sich unter anderem mit „Spider-Man: Homecoming“ einen Namen machte, schlüpft in die Rolle eines deutlich jüngeren Nathan Drake. Dieser steht am Anfang seiner Karriere.

Mehr: Uncharted der Film – Der Regisseur Shawn Levy verlässt das Projekt

Schon Anfang des vergangenen Jahres betonte Naughty Dogs Neil Druckmann zum „Uncharted“-Film, dass die Macher zu dem Schluss gekommen seien, ihre Aufmerksamkeit auf eine junge Version des Helden Nathan Drake zu lenken. Gegenüber den Spielen dürfte daher etwas Abwechselung geboten werden. Der junge Nathan Drake hatte auch in den Spielen einen kurzen Auftritt.

Ryan Reynolds war einst als Protagonist vorgesehen

Es hätte aber auch etwas anders kommen können. Beinahe hätte Ryan Reynolds die Rolle von Nathan Drake übernommen. Das gab der zuständige Drehbuchautor Joe Carnahan bekannt. Zu beachten ist allerdings: Dessen Skript kommt bei der „Uncharted“-Verfilmung nicht mehr zum Einsatz.

Ryan Reynolds widmete sich zwischenzeitlich „Deadpool“ und im Anschluss stand er wohl nicht mehr als möglicher Kandidat für die Rolle des Protagonisten Nathan Drake zur Verfügung.

Bis ihr den „Uncharted“-Film sehen könnt, vergeht allerdings noch reichlich Zeit. Die finale Produktion des Streifens soll Ende 2019 beginnen, falls niemand mehr abspringt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Diibo sagt:

    Wäre die bessere Wahl gewesen

    (melden...)

  2. Zischrot sagt:

    Eindeutig, nicht ideal, aber besser als ein Baby Nathan, dessen Story keiner sehen will. Der beste Uncharted Film wird der Kurzfilm mit Nathan Fillion bleiben. Traurig, aber wohl wahr.

    (melden...)

  3. Guvi sagt:

    Da stimme ich Zischrot zu. Nathan Fillion hat mit seinem Kurzfilm gezeigt das er gut in die Rolle passt.

    (melden...)

  4. MODalicious sagt:

    Ganz im Zeichen der SJW...wie wäre es mit einer dunkelhäutigen, transgender Frau als Nathan? Wäre doch auch cool...

    (melden...)

  5. Bulllit sagt:

    Nathan Fillion ist eigentlich der Mann für die Rolle. Aber nur eigentlich. Denn sein Gesicht passt sehr gut aber sein Körper leider nicht. Er wirkt so klobig. Ansonsten sehr Cooler Typ!

    (melden...)

  6. Maiki183 sagt:

    tom holland als nathan drake.
    wow.
    da muss ich glatt an die etwas billigeren adventure movies denken, die so regelmäßig sonntag nachmittags auf pro7 laufen.

    tom holland hat auch schon spiderman versaut, das sollte doch erstmal reichen.

    (melden...)

  7. Rakyr sagt:

    So sehr ich Nathan Fillion auch mag, aber er ist einfach zu alt um Nathan Drake zu spielen. Würde maximal für ein Sequel taugen das 10 Jahre nach Teil 4 spielt.
    Ryan Reynold würde primär aufgrund der hellen Stimme passen, aber das Gesicht halt nicht.
    Im großen und ganzen bin ich ehrlich gesagt froh dass wir einen jungen Nathan Drake bekommen bei dem ich mich nicht dauernd drüber ärgern muss dass er nicht wie der Mitt-40er Nathan Drake aussieht den ich kenne.

    (melden...)

  8. vangus sagt:

    Ich verstehe nicht, warum für Gamer immer alles haar genau so sein muss wie in der Vorlage... Meine Fresse, es ist egal wie Drake aussieht, hauptsache die Rolle an sich wird gut wiedergegeben, wir erkennen Drake an der Rolle wieder, nicht am Aussehen.
    Hier wird geheult wie bei Daniel Craig als Bond, ein blonder Bond Oh Gott, wen hat es im Endeffekt gekümmert? Für viele der bisher beste Bond, einfach zeitgemäßer und glaubhafter und cooler.

    Alle bisherigen Spieleverfilmungen sind ganz bestimmt nicht am Aussehen der Protagonisten gescheitert... Gerade weil Gamer immer alles wie im Spiel verfilmt haben wollen, kommt da immer wieder nur Dreck bei raus... Beim Film gelten andere Regeln und diese dümmlichen Hommagen an das Gameplay usw. haben da nichts zu suchen, sowas ist im Film-Story-Telling völlig schwachsinnig...

    Die sollen einfach einen vernünftigen Abenteuer-Film umsetzen, das Drehbuch muss gut sein, die Regie muss gut sein, die Darsteller müssen ihre ROLLEN gut wiedergeben.

    Und die Darsteller-Vorschläge sind fast immer für die Tonne, weil es hier nicht um Opa-Drake geht...
    Drake ist im ersten Teil Mitte 20, sucht doch mal Darsteller die Mitte 20 sind!!! Da macht Tom Holland weitaus mehr Sinn als 22-jähriger und der Film muss auch erst noch gedreht werden... Vom Aussehen/Alter her würde vermutlich Josh Hutcherson perfekt passen, aber die vom Aussehen usw. am besten passen müssen noch lange nicht gute Schauspieler sein, die können auch völlig ungeignet sein, weil sie die Rolle nicht so rüberbringen können. Hollands Spider Man Rolle hat schon bisschen was von Drake, so bisschen tollpatschig, immer wieder einen frechen Spruch drauf...

    Wichtig ist, dass uns der Film mitreißt. Als Casino Royale losging, da hat nach der Eröffnungssequenz niemand mehr an den blonden Haaren gedacht. Und genauso kann es auch mit Tom Holland laufen.
    Der Uncharted Film wird bestimmt scheitern wie fast alle anderen Blockbuster, aber es wird garantiert am wenigsten an Tom Holland liegen. Der Regisseur ist immerhin ok, der hat 10 Cloverfield Lane inszeniert, stilistisch nicht verkehrt...

    (melden...)

  9. Moonwalker1980 sagt:

    Er wäre auch in meiner Auswahl gewesen, so wie Chris Pratt, Chris Pine, Chris Evans. Wieso nur heißen die alle Chris?? Vor allem Chris Pratt würde ich persönlich bevorzugen.

    Alles nur nicht Filion. Viel zu alt und viel zu B Movie Typ.

    Maiki: als junger Drake passt er sogar ziemlich perfekt, wenn man an den jungen Drake im Spiel denkt, jedoch hätten sie besser nen Film mit Rückblenden gemacht wie Holland ihn spielt, der Rest des Films...

    (melden...)

  10. Moonwalker1980 sagt:

    ...hätte besser vom Erwachsenen Drake handeln sollen. Obwohl wenn der Film nur ein Prequel sein soll und danach noch ein Film rauskommen würde fände ich das auch ok.

    Tom Holland finde ich persönlich übrigens perfekt als Spiderman besetzt.

    (melden...)

  11. Accounting sagt:

    Chris Pine hätte gut gepasst.

    (melden...)

  12. ras sagt:

    Hollywood und Games? Wieder verkackt.
    Mal wieder.

    (melden...)

  13. Rushfanatic sagt:

    Mit Indiana Jones hatten wir vor über 30 Jahren schon ein Uncharted Film der Film wird floppen, egal wer auf dem Stuhl sitzt und wer am Ende Nathan verkörpert

    (melden...)

Kommentieren

Reviews