Borderlands 3: Das hat es mit EP- und Beutelieferung-Boost-Mods auf sich

Kommentare (1)

Mit dem Sammlerausgaben von „Borderlands 3“ haben Gearbox und 2K auch besondere Boost-Mods angekündigt, die bei einigen Spielern Verunsicherung ausgelöst haben. Was es mit den Boosts auf sich hat, wollte 2K zumindest zum Teil klarstellen.

Borderlands 3: Das hat es mit EP- und Beutelieferung-Boost-Mods auf sich

Im Zuge der Enthüllung von „Borderlands 3“ haben Gearbox und 2K in der vergangenen Woche auch die Super Deluxe und die Collector’s Editions des Looter-Shooters angekündigt.  Diverse Bestandteile dieser Sammlerausgaben sorgten aber für weniger Begeisterung und warfen stattdessen Fragen auf.

Bei dem fragwürdigen Inhalt handelt es sich um den Download Bonus namens „Equippable XP & Loot Drop Boost Mods“, der hierzulande unter dem Namen „Anwendbare EP- & Beutelieferung-Boost-Mods“ aufgeführt wird.

Schnell kamen Spekulationen auf, welche Absichten Gearbox mit den Boosts verfolgt, die in den Sammlerausgaben teuer erkauft werden können. Es kam auch die Befürchtung auf, dass das Fortschrittssystem davon schwer beeinflusst werden könnte. Inzwischen haben die Verantwortlichen von 2K Games erklärt, was die Spieler von den  „Equippable XP- und Loot Drop-Boost-Mods“ erwarten können.

Zum Thema: Borderlands 3: Besonderheiten der verschiedenen Waffen-Marken erklärt

Es kam die Frage auf, welchen Boost die Spieler mit den Mods erhalten und ob es andere Möglichkeiten geben wird, diesen Boost außerhalb der Sammlerausgaben zu erhalten. Genau wollte 2K Games diese Frage zwar nicht beantworten, jedoch gab die Antwort doch einige Hinweise. So wird derzeit vermutet, dass der Bonus tatsächlich nur in den Sammlerausaben des Spiels verteilt wird.

„Während Borderlands 3 kein Wettbewerbsspiel ist, in dem Boosts zu direkten Vorteilen für die Spieler führen könnten und als Wettbewerbsvorteile betrachtet werden, nehmen wir das Gleichgewicht und die Beutesysteme im Spiel sehr ernst“, betonte ein 2K-Sprecher. „Diese Systeme und die Vorteile, die die Boosts in der Deluxe, Super Deluxe und Collector’s Edition bieten, werden in Borderlands 3 immer noch justiert.“

Begrenzte Auswirkungen

Weiter bestätige der Unternehmenssprecher, dass die Loot- und XP-Boosts laut aktuellem Stand einen Level-Cap besitzen und sie außerdem an bestimmte Elemente der Ausrüstung gebunden sind. Ähnlich war es auch bei früheren „Borderlands“-Spielen. Weiter heißt es: „Die Absicht ist, den Spielern einen ersten Schub zu geben, aber nicht etwas, das die gesamte Borderlands 3-Erfahrung auf unbestimmte Zeit beeinflusst.“

Zum Thema: Borderlands 3: Neue Mechanik soll Streit um Loot verhindern

Genauere Details zu den Boost-Packs werden die Macher wohl vor der offiziellen Veröffentlichung von „Borderlands 3“ enthüllen. Der Titel erscheint am 13. September 2019 für PS4, Xbox One und PC.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. LukeCage sagt:

    gab es doch auch bei BL2,also nichts unbekanntes.

    jedem das seine...Ich liebe halt den Standard weg...von mir aus kann eine Legendary erst nach dem 50. mal droppen. Das ist ja auch der sinn und zweck des Spiels,alles andere wäre einfach nur langweilig für mich!

Kommentieren

Reviews