Mortal Kombat 11: Weitere Infos zu den Mikrotransaktionen, Shao Kahn-Enthüllung in der nächsten Woche

Kommentare (4)

Die Verantwortlichen von NetherRealm haben nochmals einige Details zu den Mikrotransaktionen in "Mortal Kombat 11" verraten. Gleichzeitig betonte man, dass es keinerlei Lootboxen im kommenden Prügler geben wird. Die Enthüllung von Shao Kahn wird am 22. April stattfinden.

Mortal Kombat 11: Weitere Infos zu den Mikrotransaktionen, Shao Kahn-Enthüllung in der nächsten Woche

Die Entwickler von NetherRealm Studios haben weitere Einzelheiten zu ihrer Sichtweise und dem Einsatz von Mikrotransaktionen und Lootboxen im kommenden „Mortal Kombat 11“ enthüllt. Wie bereits bekannt war, wird es die Möglichkeit geben, optionale, kosmetische Inhalte via Mikrotransaktionen zu kaufen, während man auf Lootboxen komplett verzichtet.

Im aktuellen Kombat Kast-Stream hat der Producer Shaun Himmerick einige Details verraten. Demnach werde in „Mortal Kombat 11“ die sogenannten Time Crystals als virtuelle Währung verwendet. Diese Währung kann von den Spielern unter anderem dazu genutzt werden, um kosmetische Inhalte wie Skins, Intros, leichte Fatalities, Ausrüstung und ähnliche Inhalte zu erwerben.

Mikrotransaktionen aber keine Lootboxen

Dazu betonte Himmerick, dass man aus den Fehlern von „Injustice 2“ gelernt hat. In „Mortal Kombat 11“ wird man also nur Ausrüstung kaufen können, die keine Auswirkung auf die Stats des Charakters nimmt. Gameplay-Verändernde Dinge können lediglich durch Gameplay freigeschaltet werden. „Wir wollen keinen Wettbewerbsvorteil für Geld bieten“, betone der Producer.

Weiter erklärte er, dass alle Spieler in „Mortal Kombat 11“ an bestimmten Punkten Time Crystals erhalten, damit sie damit experimentieren können und um herauszufinden, ob sie diese Inhalte möglicherweise mit Echtgeld freischalten möchten.  Alle Inhalte können aber auch im Spiel durch Gameplay freigespielt werden.

Zum Thema: Mortal Kombat 11: Pause zur Entwicklung einer neuen Marke?

Bezüglich Lootboxen betonte Himmerick, dass die Entwickler von NetherRealm auf das Feedback der Community gehört haben und man keine negativen Reaktionen in dieser Richtung haben möchte, weshalb man auf Loot-Boxen verzichtet.

„Es gibt keine Lootkisten. Wir wollen das nicht. Wir haben gehört, dass die Community das nicht will. Wir haben die Reaktion auf andere Spiele gesehen, die es haben. Wir wollen diese Reaktion nicht. Es gibt keine Beute-Kisten in diesem Spiel, in keiner Form.“

„Mortal Kombat 11“ erscheint am 23. April für PS4, Xbox One, Nintendo Switch und PC. Erstmals seit langer Zeit erscheint das Spiel auch in Deutschland ungeschnitten im Handel.

Shao Kahn Enthüllung

In „Mortal Kombat 11“ wird der spielbare Shao Kahn als Vorbesteller-Bonus enthalten sein. Damit Fans vor der Veröffentlichung noch erfahren, was sie verpassen, wenn sie den Prügler nicht vorbestellt haben, wird der Charakter am 22. April in einem weiteren Kombat Cast-Livestream vorgestellt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Ridgewalker sagt:

    Ein Charakter für Vorbesteller ist auch doof...

    (melden...)

  2. ResidentDiebels sagt:

    @ Ridgewalker

    Ist es nicht. Der Entwickler/Publisher will schließlich möglichst viele spiele zum vollpreis verkaufen und bietet daher einen Anreiz. Das ist absolut normal, denn es geht darum geld zu verdienen. Sowas muss man als gamer auch mal verstehen, am ende geht es immer nur um nackte zahlen.

    (melden...)

  3. ilija1984 sagt:

    Finde es auch super. Sonst müsste man sich ihn im Store kaufen. Also ist er für lau.

    (melden...)

  4. Boyka sagt:

    Will das Spiel haben.. jetzt.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews