Seeking Dawn: Entwicklung des vielversprechenden Sci-Fi-VR-Survival-Shooters abgebrochen

Kommentare (0)

Der VR-Survival-Shooter "Seeking Dawn" wird offenbar nicht mehr in absehbarer Zeit erscheinen. Wie die Entwickler von Multiverse angekündigt haben, wurde die Entwicklung der PlayStation VR-Version eingestellt.

Seeking Dawn: Entwicklung des vielversprechenden Sci-Fi-VR-Survival-Shooters abgebrochen

Die Entwickler von Multiverse haben mit einer aktuellen Meldung bekannt gegeben, dass die Entwicklung von „Seeking Dawn“ für PlayStation VR abgebrochen wurde. Bei dem Titel sollte ein Multiplayer-Survival-Shooter in einem Sci-Fi-Setting entstehen. Die Spieler sollten in der Rolle eines Soldaten auf einen feindlichen Planeten versetzt werden, wo sie im Koop-Modus mit bis zu vier Spielern eine rund 20 Stunden lange Kampagne erleben können sollten.

Unter anderem sollten die Spieler auch Waffen und andere Gegenstände in einem Crafting-System herstellen müssen. Ein weiteres Ziel sollte darin bestehen, die eigene Basis zu verstärken und auszubauen, damit sie den Angriffen der Feinde standhält, Die Entwickeler wollten eine fortschrittliche KI bieten, damit es zu unvorhersehbaren Schlachten kommt.

Seeking Dawn für PSVR gecancelt

Mit einem Facebook-Post haben die Verantwortlichen vom Indie-Studio Multiverse bestätigt, dass die Entwicklung für PlayStation VR eingestellt wurde. Offenbar waren die Ziele für den VR-Shooter für das junge Indie-Studio zu hoch angesetzt, sodass man inzwischen feststellen musste, dass man nicht die Ressourcen vorbringen kann, um diese Ziele in der ursprünglich geplanten Form zu erreichen.

Auch wenn das Ende des PSVR-Shooters damit vorerst besiegelt ist, handelt es sich nicht um das Ende für das Studio. Eine scheinbar etwas abgespeckte Version des Shooters wird nun für PC entwickelt. Möglicherweise ebnet ein Erfolg der PC-Version später den Weg für die PlayStation VR-Fassung.  Wer den  im vergangen Jahr angekündigten Titel  auf der Watchliste hatte, darf ihn nun vorerst wieder streichen. Die Verantwortlichen des Studios entschuldigen sich bei den Fans und Unterstützern.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews