Michael Pachter: Blu-ray-Spiele werden nicht so schnell verschwinden

Kommentare (18)

Auch wenn der Trend zum Download-Verkauf geht, so sind physische Medien für den Gamingmarkt noch lange nicht am Ende, meint der Analyst Michael Pachter.

Michael Pachter: Blu-ray-Spiele werden nicht so schnell verschwinden

Auch wenn der Umsatz mit Digital-Spielen immer weiter steigt, so ist ein Ende der physischen Spielemedien nicht so bald zu erwarten, ist sich der Analyst Michael Pachter sicher. Erst kürzlich hat Microsoft die Xbox One S All Digital-Edition angekündigt und Electronic Arts hat bestätigt, dass der Umsatz aus dem Verkauf von Digitalspielen fast gleichauf mit dem Umsatz aus dem Verkauf von Retail-Titeln ist.

So gibt es zwar einen deutlichen Trend zu Digitalverkäufen, doch ganz Ablösen wird der Downloadmarkt den Einzelhandel in nächster Zukunft offenbar noch nicht.

Zum ThemaXbox One S All Digital: Offiziell mit Preis und Termin angekündigt – Xbox Game Pass Ultimate bestätigt

„Die Plattenlabels produzieren immer noch CDs, und die Filmstudios stellen immer noch DVDs her. Ja, ich würde sagen, es ist zu früh, Discs für Konsolen aufzugeben“, teilt Michael Pachter, Managing Director von Wedbush Securities mit.

„Ich nehme an, es liegt an den Konsolenherstellern, aber ich denke, die Videospielpublisher würden gegensteuern, wenn Discs zurückgelassen werden sollten. Der Großteil der Verkäufe ist immer noch auf Disk, daher ist es nicht einmal eine knappe Sache“, fährt Pachter fort.

Disk ist für Gaming noch nicht am Ende

Zwar gibt es derzeit einen deutlichen Trend zum Digitalverkauf, doch dies muss nicht endgültig sein, meint der Analyst. Es handelt sich laut seiner Ansicht um eine viel kompliziertere Angelegenheit als zu sagen, dass der Umsatzanteil von physischen Medien deutlich gesunken ist. Bei dieser Herangehensweise würden viele andere Faktoren außer acht gelassen werden. Letztendlich kommt Pachter zu dem Fazit, dass die Disk noch nicht tot ist.

Vom britischen Markt ist bekannt, dass 80 Prozent des Gaming-Umsatzes im vergangen Jahr mit Digitalinhalten gemacht wurden. In dieser Zahl sind aber auch Downloadzusätze und Mikrotransaktionen enthalten. Im Gegensatz dazu stehen beispielsweise „FIFA“-Titel, die 2018 zu 75 Prozent als Disk verkauft wurden. In einer 2018 durchgeführten Studie von Nielsen heißt es auch, dass der Großteil der Spieler physische Spielemedien bevorzugt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. 2014 sagt:

    ohne witz nehmt mal diesen spinner aus den news raus. alles was er von sich gibt ist bull shit.
    vor paar Monaten hat er noch gesagt das CDs bald aus den Regalen verschwinden und es nur downloads bzw streaming gibt, jetzt das. Dann das die PS5 2018 kommt, dann 2019 und so weiter bla bla bla bull shit. mir kommt es so vor als ob es einen riesen fan von ihm in der Redaktion gibt

  2. StevenB82 sagt:

    Ich habs mir schon gedacht, dass in Digitalverkäufe viel mehr enthalten ist als der reine Hauptspielkauf.

    @2014
    Vor kurzer Zeit hat er noch gesagt dass er erstmal nicht mit einem Siegeszug von Stadia rechnet.

  3. xy-maps sagt:

    Ohne meinen Pachter sag ich nichts!

  4. TeamBravo sagt:

    Dieser Michael Pachter ist der Kevin Kühnert der Videospielindustrie. Ich denke, das sagt genug

  5. Spieletreff sagt:

    Halleluja ..Pachter hat endlich mal eine vorhersage getroffen,die man glauben kann. Überschüttet ihn mit Millionen. Halleluja

  6. Wosnleicht sagt:

    Oh nein, wenn Patcher das sag können wir uns darauf einstellen das ab 2020 keine Games mehr auf Disks verkauft werden.

  7. Analyst Pachter sagt:

    Ich sage auch voraus das es morgen Wetter geben wird!

  8. Cat_McAllister sagt:

    Wird auch langsam Zeit, dass diese analogen Retro-Flaschenhälse vom Markt verschwinden und den Fortschritt zurückhalten. 😀 Wir könnten scho so lange mit unbegrenzten Speicher- und Leistungsmöglichkeiten hantieren, statt auf undynamische lokale Hardware angewiesen zu sein.

    Es wird Zeit dieses analoge, mechanische Denken des letzten Jahrhunderts abzulegen und anzufangen zu leben, die grenzenlosen Freiheiten der Technologien zu nutzen. Wir gammeln schon viel zu lange mit angezogener Handbremse vor Uns hin.

    Zeit die Angst vor dem Gaspedal abzulegen und zu lernen den Speed selbst zu dosieren, die Kontrolle und Verantwortung zu übernehmen im Leben und Selbst zu denken anstatt sich von Beschränkungen und altbackenen Mechanismen bevormunden zu lassen.

    Ich will Technik, Fortschritt und absoluten, grenzenlosen Hochgenuss. 🙂 SO, musste einfach Mal gesagt werden.

  9. Das_Krokodil sagt:

    @2014:
    Du hast das Prinzip einfach nicht verstanden^^
    Play3 wird nicht direkt von Dir finanziert, sondern letztendlich indirekt durch Klicks.
    Meldungen von Pachters Aussagen generieren immer Klicks, weil sich immer die gleichen darüber aufregen und dann sagen „das könnte ich besser“
    Prinzip verstanden?

    PS: Kein Vorwurf an play3... irgendwie müssen die die Seite am Laufen halten.

  10. edel sagt:

    @ Das_Krokodil

    Mal davon abgesehen das Pachter in dieser Branche eine gewisse Funktion erfüllt, hast du das Prinzip, warum Play3 (und auch andere Medien) grundsätzlich Aussagen von Pachter veröffentlichen, sehr einfach zu verstehen und sachlich erklärt bzw. auf den Punkt gebracht.

    Da kann man sich darüber aufregen oder auch nicht. 🙂

  11. freedonnaad sagt:

    Wäre schön, wenn mal für den pC Blu-ray genutzt würden.

  12. Buzz1991 sagt:

    Pachter ist der King, vor allem der hier auf PLAY3! Hail to the King!

  13. Dante_95 sagt:

    Herr Pachter ist mein persönlicher Sonnenschein xD Keiner bringt mich so zum schmunzeln, wie er. Wie viel verdient dieser Kerl eigentlich?

  14. ResidentDiebels sagt:

    @Cat_McAllister

    Bitte nimm weniger Drogen.

  15. pasma sagt:

    Ich finde, man soll IMMER die Wahl zwischen physisch und Digital haben.
    Ich möchte nicht auf den teueren Store Preisen angewiesen sein. 🙂

  16. StevenB82 sagt:

    @Cat_McAllister
    Kannst du doch mit Stadia schon mal anfangen, wenn du das Geld dafür hast. Aber rechne nicht damit dass das langfristig billiger bleibt. Aber wer hat, der kann...

  17. Doc Milu sagt:

    @Cat: Bei rein Digital hat man kein Selbstbestimmungsrecht. Du kaufst nur einen Zugang zum Spiel, nicht aber das Spiel selbst. Den Zugang kann man dir dann ganz leicht wieder wegnehmen. Eine Disc nicht. Die gehört dir. Konkurrenz gibt es in dem Bereich auch nicht, also werden die Preise hoch bleiben. Man hat ja dann keine Wahl mehr. Wer keine Kontrolle über sich an die Spieleindustrie abgeben und selbst bestimmen möchte, der kauft Discs.

  18. xjohndoex86 sagt:

    @Dante95
    Zu viel! Von "verdienen" kann dabei eigentlich auch keine Rede sein. ^^

Kommentieren

Reviews