The Sinking City: Die bizarren Kreaturen und Orte der Spielwelt im neuen Gameplay-Trailer präsentiert

Kommentare (0)

Ende des kommenden Monats wird der von den Werken des US-Autoren H.P. Lovecraft inspirierte Horror-Titel "The Sinking City" für die Konsolen und den PC erscheinen. Im Rahmen eines frisch veröffentlichten Gameplay-Trailers werden uns die bizarren Kreaturen und Orte der Spielwelt präsentiert.

The Sinking City: Die bizarren Kreaturen und Orte der Spielwelt im neuen Gameplay-Trailer präsentiert

In rund einem Monat wird der von Frogwares entwickelte Horror-Titel „The Sinking City“ für die Konsolen sowie den PC veröffentlicht.

Wenige Wochen vor dem offiziellen Release läuft die Marketing-Maschinerie des verantwortlichen Publishers Focus Home Interactive langsam aber sicher an. So stellte das Unternehmen heute einen frischen Gameplay-Trailer zu „The Sinking City“ bereit. In diesem dreht sich alles um die bizarren Kreaturen und Orte, auf die ihr im Zuge eures Abenteuers stoßt.

Der Release erfolgt Ende Juni

In „The Sinking City“ übernehmen die Spieler die Kontrolle über den Protagonisten Charles Reed. Dieser streift durch die Straßen von Oakmont und untersucht die Gründe dafür, dass übernatürliche Kräfte und ein unerklärlicher Wahnsinn die Stadt zugrunde richten. Eure Aufgabe besteht darin, Hinweise zu sammeln und herauszufinden, was es mit den übernatürlichen Phänomenen von Oakmont auf sich hat.

Zum Thema: The Sinking City: Die „tödlichen Outfits“ des Protagonisten im neuen Video präsentiert

Dabei seid ihr auf euch alleine gestellt und könnt lediglich auf eure Fähigkeiten zur Beobachtung und euer Notizbuch zurückgreifen. Die Geschichte von „The Sinking City“ ist in den 1920er Jahren angesiedelt. In einer offenen Spielwelt, die sich an die Werke des Autoren H.P. Lovecraft anlehnt.

In Europa wird „The Sinking City“ nach einer kurzfristigen Verschiebung ab dem 27. Juni 2019 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erhältlich sein.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews