Call of Duty Modern Warfare: Beunruhigende, emotionale Momente sollen im Fokus stehen

Kommentare (7)

Activision und Infinity Ward werden mit dem diesjährigen Ableger der "Call of Duty"-Reihe ein "Soft Reboot" liefern, in dem laut aktuellen Berichten beunruhigende, emotionale Momente im Fokus stehen sollen. Der Titel "Call of Duty: Modern Warfare" soll in der kommenden Woche enthüllt werden.

Call of Duty Modern Warfare: Beunruhigende, emotionale Momente sollen im Fokus stehen

Mit einem Leak wurde gestern bekannt, dass Activision und Infinity Ward in diesem Jahr den neuen Shooter „Call of Duty: Modern Warfare“ in den Handel bringen werden. Dieser sollte jedoch nicht mit dem ersten Teil der beliebten Reihe, „Call of Duty 4: Modern Warfare“ verwechselt werden, auch wenn der Name zum Verwechseln ähnlich ist.

Das Leak stammt vom YouTuber LongSensation, dessen Angaben vom Kotaku-Redakteur Jason Schreier bestätigt wurden. Laut dem Kotaku-Redakteur wird der Shooter seit etwa einer Woche YouTubern und Streamern präsentiert, sodass es wohl nur eine Frage der Zeit war bis die ersten Leaks auftauchen. Kotaku hat den Titel bisher noch nicht gesehen, kann die Informationen aber dank Verbindungen zu verschiedenen anderen Quellen, die mit dem Thema vertraut sind, bestätigen.

Beunruhigende, emotionale Momente

So weiß man auch weitere Details zu bestätigen. Es soll sich lauf Jason Schreier um ein „Soft Reboot“ der Reihe handeln, was vermutlich auch den Titel „Call of Duty: Modern Warfare“ erklärt. Infinity Ward wird in dem Spiel offenbar einen großen Fokus auf beunruhigende, realistische emotionale Momente legen, die beispielsweise von der „No Russian“-Mission aus „Modern Warfare 2“ inspiriert sein sollen. Bei dieser Mission war es möglich, dass die Spieler auf wehrlose Zivilisten geschossen haben.

Zum ThemaCall of Duty Modern Warfare: Titel des diesjährigen Spiels offenbar enthüllt – Details Ende Mai

Laut Kotaku befindet sich die Entwicklung der „Call of Duty“-Reihe derzeit wieder in einem Umbruch. Angeblich sollen Sledgehammer und Raven aus dem Entwicklungszyklus ausfallen, sodass „Call of Duty 2020“ wieder von Treyarch entwickelt wird. Genauere Details zu „Call of Duty: Modern Warfare“ sollen laut Eurogamer am 30. Mai 2019 enthüllt werden.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. daveman sagt:

    Anthem wurde ja auch als der "emotionalste Shooter" versprochen. Ich hab auch geheult wie ein Schlosshund; aber eher, weil ich das Game zum Vollpreis erwarb. Mal gucken, dann werd ich mir für's diesjährige CoD auch ne TaTü-Box hinstellen.

    (melden...)

  2. DickJustice sagt:

    Im Fokus sollte meiner Meinung nach eher eine überarbeitete Preispolitik stehen. Das ganze Spiel wirkt seit den letzten Teilen eher wie nen F2P Titel, überall kann man Geld für Cosmetics und Season Pässe ausgeben. Von den DLC's ganz zu schweigen. Da kommt man sich als Käufer schon ziemlich verarscht vor. Activision at it's best.

    (melden...)

  3. RETROBOTER sagt:

    0815 geworden seid BO1, Emotional? Das ich nicht gleich weine vor lachen^^(Siehe Anthem). Erstmal liefern Jungs und nicht sooo viel blabla (Wobei die einfach gestrickten fanboys eh leider blind day1 kaufen und die ersten 10 Mio. copies sind safe). Ping unter 60ms/Mp, neue Engine und dann vllt. mal zu Weihnachten für 30€, das wäre korrekt@Acti.

    (melden...)

  4. o_Eisvogel_o sagt:

    Modern Warfare Reihe ist ja schonmal etwas positives...Abwarten und angucken wie es wird...Ich bin ja skeptisch...
    CoD4 Remaster war mein letzter Teil den ich gekauft habe seid BO2.

    (melden...)

  5. Ridgewalker sagt:

    Sowas will doch keiner mehr sehen. Ich jedenfalls will brachiale Action und keine heulende Soldaten....buh

    (melden...)

  6. pasma sagt:

    "Dieser sollte jedoch nicht mit dem ersten Teil der beliebten Reihe, „Call of Duty 4: Modern Warfare“ verwechselt werden, auch wenn der Name zum Verwechseln ähnlich ist."
    Doch, genau das will man bezwecken. Vor allem, da das Remaster nicht mehr COD 4 hieß.
    So kann man immer etwas sicher sein, falls sie das neue Game verkacken, da sie noch einen älteren, aber besseren Teil bieten.

    "Infinity Ward wird in dem Spiel offenbar einen großen Fokus auf beunruhigende, realistische emotionale Momente legen, die beispielsweise von der „No Russian“-Mission aus „Modern Warfare 2“ inspiriert sein sollen."
    Vielleicht wird es auch Modern Warfare best of oder sowas heißen, wegen MW2. Aber diese Art von Namen finde ich veraltet.

    (melden...)

  7. SoulSamuraiZ sagt:

    Ich bin mal gespannt was da kommt. Hätte schon tendentiell bock auf ein modernes Call of Duty wo es auch real existierende Waffen gibt.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews