Marvel’s Avengers: Es ist ein storybasiertes Live-Service-Game, das mehrere Jahre unterstützt werden soll

Kommentare (14)

Bei "Marvel’s Avengers" handelt es sich um ein storybasiertes Live-Service-Game, das mehrere Jahre lang mit neuen Inhalten versorgt werden soll, wie die Entwickler im Rahmen des E3-Coliseums nochmals betonten.

Marvel’s Avengers: Es ist ein storybasiertes Live-Service-Game, das mehrere Jahre unterstützt werden soll

Auch wenn der Enthüllungstrailer zu „Marvel’s Avengers“ komplett aus Spielszenen zusammengesetzt sein soll, so lässt zusammenhängendes Gameplay-Material noch auf sich warten. Im Rahmen vom E3-Coliseum hat Meagan Marie von Crystal Dynamics aber immerhin etwas mehr über die Zukunftsplanung des Live-Service-Games gesprochen.

Wie die Senior Community Managerin betonte, soll die Spielwelt und damit auch die Story von „Marvel’s Avengers“ stetig ausgeweitet werden. Die Welt wird „weiter expandieren. Wir haben eine Erzählung, die über mehrere Jahre hinweg mit regelmäßigen Inhaltserweiterungen ausgestattet wird.“

Ein storybasiertes Live-Service-Game

Der Lead Combat Designer Vincent Napoli bestätigte in dem Panel weiterhin, dass es sich um ein storybasiertes Live-Service-Game handelt, das mit keinem anderen verfügbaren Spiel wie „Destiny“, „The Division“ oder „Anthem“ vergleichbar ist. Napoli sagte: „Es ist ein Live-Service-Spiel, aber es ist so stark auf die Geschichte fokussiert, dass es kein anderes Spiel gibt, von dem man sagen könnte, dass es so ähnlich ist.“

Mit der Ankündigung bestätigten Square Enix und Crystal Dynamics bereits, dass in „Marvel’s Avengers“ eine einzigartige, eigenständige Geschichte erzählt werden soll.  Neue Superhelden und neue Spielumgebungen sollen nach der Veröffentlichung des Spiels für alle Spieler kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Dabei soll es keinerlei Lootboxen oder Pay-to-Win-Mechaniken geben.

Zum Thema: Marvel’s Avengers: Termin, Trailer und Details zum kommenden Koop-Actionspiel

Da außerdem bereits bekannt ist, dass es für jeden Helden verschiedene Kostüme und Anpassungen geben wird, ist wohl davon auszugehen, dass diese kosmetischen Inhalte via Mikrotransaktionen angeboten werden. Offiziell wurde das aber noch nicht bestätigt.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. EinGeist sagt:

    destiny, division und anthem sollten auch jahrelang unterstützt werden. 😀

    (melden...)

  2. SkywalkerMR sagt:

    @Square: Guter Witz 😀

    (melden...)

  3. Spastika sagt:

    Ich hasse mein Hobby

    (melden...)

  4. VincentV sagt:

    Naja der Story Content ist for free. Wenn das Gameplay passt kann man sich das mal ansehen.
    Kosmetische Dinge werden sicher kosten. Wer sich die kaufen will soll das tun xD

    (melden...)

  5. Loki Siegfried sagt:

    @EinGeist
    Die hatten auch aber keinen Hulk!

    (melden...)

  6. Cult_Society sagt:

    Mal abwarten jetzt . Die Präsentation war schon ok und hat Lust gemacht .

    (melden...)

  7. Sunwolf sagt:

    Soll das Game jetzt Open World sein?

    (melden...)

  8. Hendl sagt:

    "Es ist ein storybasiertes Live-Service-Game"... ich frage mich, will lange sie die Kuh melken wollen ?

    (melden...)

  9. ResidentDiebels sagt:

    games as a service schreckt mich wieder ab. Der Trailer war gut, ich habe aber auf diese salamitaktik keine lust.
    games as a service macht sinn bei Shootern wie Rainbow Six, wenn ich aber ein story game spiele will ich das fertige produkt und vielleicht einen Season pass, aber mit games as service wird der content gestreckt über jahre, denn kein Team erst recht nicht bei einem story game kann so schnell arbeiten um ständig neues auf hohem niveau zu liefern. Als die Castlevania Lords of Shadows macher am DLC erst anfingen zu arbeiten als das Spiel released wurde, hat es noch ca. 1 Jahr gedauert und es war nur ein DLC. Ohne content zurückzuhalten kann man kein games as service machen, es sei denn es sind maps wie bei Rainbow six.

    (melden...)

  10. Hendl sagt:

    ach ja und wenn das Game nicht läuft, wird die Lizenz nicht verlängert und man kann dann alles in die tonne hauen !

    (melden...)

  11. VincentV sagt:

    Ihr zahlt trotzdem nur einmal und bekommt alles was danach kommt kostenlos. Also kanns doch egal sein wieviel am Ende kommt.

    (melden...)

  12. big ed@w sagt:

    @sunwolf
    Vermutlich schon,da sich open world viel besser verwursten lässt als lineare Spiele,da man dort ständig neue Tunnel buddeln muss,
    bei Open World recycelt man einfach den bestehenden Rahmen u pappt neue Story da rein.

    Wenn das Hauptspiel so gut ist wie Spiderman u die Erweiterungen taugen wird keiner meckern,nur befürchten viele dass es lediglich Lizenz u Spiel ist das als Lootboxverkäufer fungiert u alles um die Kaufinhalte herum gebaut wurde.

    (u wie immer gilt: je schneller das Spiel abkackt,desto eher gibt es einen Nachfolger)

    (melden...)

  13. VincentV sagt:

    Es wird keine Lootboxen geben. Wahrscheinlich nur ein Shop wo man gezielt Skins usw kaufen kann.

    (melden...)

  14. SoulSamuraiZ sagt:

    Wenn sie die Fehler von Anthem, Fallout 76 oder vergleichbaren "ungeschickten" Game-As-A-Service-Spiele nicht wiederholt und nachmacht könnte es lustig werden.

    Aber auch nur dann, wenn sie wirklich coole neue Stories liefern und vielleicht mit Sony einen Deal aushandeln, dass Spider-Man mit von der Partie werden kann. 🙂

    (melden...)

Kommentieren

Reviews