Death Stranding: Cover und Steelbook des PS4-Spiels enthüllt

Kommentare (19)

Hideo Kojima war an Wochenende auf der San Diego Comic-Con 2019 anwesend und nutze die Show, um das Cover-Art von "Death Stranding" zu enthüllen. Begleitet wurde er vom Regisseur Nicolas Winding Refn.

Death Stranding: Cover und Steelbook des PS4-Spiels enthüllt

Hideo Kojima war auf der San Diego Comic-Con 2019 anwesend und sorgte dort für die Enthüllung des Covers von „Death Stranding“. Die Vorstellung der Grafik, die ihr weiter unten eingebettet vorfindet, erfolgte auf dem sogenannten „Hideo Kojima: Master Storyteller“-Panel.

Präsentiert wurde nicht nur das Cover der Standardversion von „Death Stranding“, auch kam es zur Vorstellung des Steelbooks. Dieses ist ein Teil der Special Edition (69,99 USD) und der Collector’s Edition (199,99 USD).  Beide Versionen können bereits vorbestellt werden.

Panel mit Nicolas Winding Refn

Hideo Kojima war auf der Messe nicht allein auf der Bühne. Begleitet wurde er vom Filmregisseur Nicolas Winding Refn, der als Charakter „Heartman“ in „Death Stranding“ einen Gastauftritt hat. Während des Panels plauderten die beiden über den Ansatz bei der Erzählung, ihre Inspirationen und über die Zukunft der Unterhaltung. Gezeigt wurde auch ein Clip, in dem Heartman zu sehen ist.

Auf dem PlayStation Blog heißt es dazu: „Die beiden diskutierten ihre Herangehensweise an die Erzählung, ihre Inspirationen als Schöpfer und was sie an der Zukunft der Unterhaltung begeistert. Herr Kojima teilte auch einen kurzen Ausschnitt aus dem Spiel mit Heartman und gab einen Einblick in seine Rolle. Es gibt noch viel über Heartman zu erfahren und welche Rolle er auf Sams Reise spielen wird. Im typischen Hideo-Kojima-Stil könnt ihr euch auf eine packende Geschichte einstellen.“

Mehr: Death Stranding – Neue Bilder zeigen detaillierte Ausschnitte aus dem PS4-Spiel

Zunächst muss der Titel auf den Markt kommen: „Death Stranding“ wird am 8. November 2019 für die PlayStation 4 erscheinen. Mehr zum Kojima-Titel erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Am1rami sagt:

    Finds schade, dass er kein Cover von Yoji Shinkawa nimmt. Fand die Artworks von metal gear solid immer super. Gerade MGS2 hat eines der besten cover arts überhaupt.

  2. Buzz1991 sagt:

    Sehr schick! Zwar hätte ein einfach schwarz gehaltenes Cover mit dem Titelnamen was Außergewöhnliches gehabt, aber das hier geht voll in Ordnung.

    Freue mich riesig auf den 8. November, wenn meine CE hier eintrifft.

    @Am1rami:

    Shinkawas Cover waren immer etwas Besonderes. Ich fand auch das von MGS4 sehr schön. Ab MGS V ging er (Konami?) aber einen anderen Weg mehr zum Mainstream.

  3. Analyst Pachter sagt:

    Ich will ein cover mit mads mikkelsen verdammte axt

  4. AlgeraZF sagt:

    War zu erwarten das Norman Reedus auf dem Cover ist.
    Sieht auch ganz gut aus soweit.
    Nur schade das die Entwickler nicht den Mut haben auch mal einen weiblichen Charakter auf das Cover packen.
    Ist bei CD Projekt RED nicht anders. Und das obwohl der Hauptcharakter bei Cyberpunk 2077 nichtmal zwingend männlich ist. Sehr schade!

  5. SEEWOLF sagt:

    Das Cover stellt für mich die erste gesicherte Erkenntnis des Spiels dar. In einem Meer von Spekulationen der erste Leuchtturm. 😉

    Davon abgesehen gefällt mir das Cover recht gut, obwohl es für mich als Digitalkonsument eher unwichtig ist. Doch vielleicht wird es in der Menüleiste ja auch so dargestellt. Man darf gespannt sein.

  6. basslerNNP sagt:

    @AlgeraZF: Cyberpunk 2077 erhält ein Wendecover mit weiblicher V.

  7. xjohndoex86 sagt:

    Die verwaschene Textur des Anzugs wirkt extrem häßlich. Fällt gerade im Kontrast zu dem scharf gezeichneten Gesicht unschön auf. Generell ein enttäuschend belangloses Artwork aus der Mottenkiste. Kann sich gleich hinter dem BioShock: Infinite Cover einreihen. Für Spiele mit so viel künstlerischem Anspruch gehen solche generischen Verpackungen einfach überhaupt nicht klar. Die Special Edition schießt dann noch richtig den Vogel ab.

    Und das obwohl man einen Maestro wie Shinkawa in seinen eigenen Reihen hat...

  8. KillzonePro sagt:

    Das ist jetzt enttäuschend. Finde das Standard Cover schon mies aber das Steelbook ist ja richtig enttäuschend.

    Hätte mir echt gewünscht das Motiv aus der Vorschau der CE wäre auch final das Steel Cover geworden.

  9. AlgeraZF sagt:

    @basslerNNP

    Danke für die Info!
    Dann habe ich nix gesagt.

  10. Buzz1991 sagt:

    @xjohndoex86:

    Das müsste ein anderes Material sein und keine verwaschene Textur. Es handelt sich um HiRes InEngine-Material. Manchmal ist es sogar ausgelagert in ein anderes Programm wie "Maja".

    Die Cover beide auf Mainstream zugeschnitten. Bei der Standard-Version war das mir im Vornherein klar. Bei der Special Edition könnte man schon mehr Mut beweisen, aber mir persönlich gefällt es.

    Manchmal muss man es auch einfach in echt gesehen haben. Das habe ich beim Detroit: Become Human Cover gemerkt. Einen Innovationspreis bekam es auch dann nicht, aber es sieht stimmig aus meiner Meinung nach.

    @KillzonePro:

    Wäre meiner Meinung nach auch die bessere Wahl gewesen.

  11. Buzz1991 sagt:

    Etwas ganz anderes ist mir aufgefallen. Selbst auf dem offiziellen Box Art fehlt der Hinweis "Nur auf PlayStation". Damit ist wohl endgültig sicher, dass Death Stranding auch wenigstens für den PC kommt, auch wenn bis heute kein Wort darüber verloren wurde und in unterschiedlichen Trailern mal "PS4 Exclusive" zu sehen war und mal wieder nicht.

  12. noctis_lucis90 sagt:

    Sind beides eher langweilige und schlechte Bilder für ein Cover.
    Werde mir definitiv somit keine Retail-Version holen.
    Traurig wenn das Spiel richtig gut ist aber ein schlechtes Cover hat.

  13. Ich_mag_Alfons sagt:

    Scheußlich. Da hätte ich lieber dieses Bild vom Krater gehabt, der vom klein dargestellten Protagonisten begutachtet wird.

  14. Richi+Musha sagt:

    Ich wette Kojima steht auf Reedus.

  15. Sveninho sagt:

    Ich fande das God of War Cover auch schrecklich (einfach so ein billo, riesen Ork. Kratos viel zu klein) hätten da lieber Kratos und Atreus auf dem Boot nehmen sollen.
    Aber auch so war das Spiel großartig.

    Hier finde ich es weitaus schöner, schön schlicht gehalten. Und Norman Reedus dürfte für viele eh schon ein Hingucker sein, auch welche, die sich nicht mit Videospielen auseinandersetzen.

  16. Sunwolf sagt:

    Wenn man ehrlich ist, egal für welches Cover sich der Entwickler entscheidet. Es gibt immer die einen den es gefällt und die einen die es nicht Mögen.

    @Sveninho

    Dafür fand ich auf der PS3 das God of War 3 Cover sehr stark ausgewählt. Einfach nur das Auge im Vordergrund und man wusste direkt zu welchem Charakter es gehört. Man hätte auch nicht mal God of War drauf schreiben müssen um es direkt zu erkennen.

  17. Spastika sagt:

    Das Steelbook sieht meiner Meinung OK aus, bin mir nur noch nicht ganz sicher ob es das Wert ist, dafür dass irgend wo ein asiatischer Drucker Krebs kriegt von den UV-Farbern...
    Die ganzen Araber die für die Plastik Standart Edition erschossen werden haben wenigstens einen schnelle(re)n Tod...

    Wobei... Die Kongolesen die für meine Konsole draufgiengen sind schon lange tot, ich hols mir von daher denk ich digital..

  18. tricogirl88 sagt:

    Ich finde das Cover der Standard Version irgendwie schöner als vom Steelbook.

  19. Caprisun sagt:

    Schade das sie nicht den Mut haben mal ein Mischwesen mit *enis und säugenden Brüsten auf das Cover zu machen....ist immerhin 2019

Kommentieren

Reviews