Remedy Entertainment: Control-Macher freuen sich auf Besuch von Sonys Shuhei Yoshida

Kommentare (12)

Nach einem Tweet von Remedy Entertainment erhärtet sich der Verdacht, dass das Studio kurz vor der Übernahme durch Sony Interactive Entertainment steht.

Remedy Entertainment: Control-Macher freuen sich auf Besuch von Sonys Shuhei Yoshida

In dieser Woche haben die Verantwortlichen von Remedy Entertainment ihren neuen Action-Titel „Control“ für PS4, Xbox One und PC veröffentlicht. Der Titel hat beachtliche Testwertungen eingefahren, wie die Übersicht verrät.

Remedy kurz vor der Übernahme?

Zu der erfolgreichen Veröffentlichung des Titels hat auch Shuhei Yoshida, Präsident der Sony Interactive Entertainment Worldwide Studios, gratuliert. Dafür bedankt sich der Communications Director Thomas Puha von Remedy bei Yoshida und sagt „Bis Bald“. Das lässt vermuten, dass man sich auf einen erneuten Besuch von Yoshida freut.

Nachdem Shuhei Yoshida erst vor einigen Wochen zu Besuch bei Remedy Entertainment war, erhärtet sich nun die Vermutung, dass das Studio kurz vor der Übernahme durch Sony Interactive Entertainment steht. Vor einigen Wochen war  Sonys Yoshida auch schon zu Besuch bei Insomniac Entertainment, die inzwischen in die Familie der Sony Worldwide Studios aufgenommen wurden.

Zum Thema: Remedy Entertainment: Unterbreitete Sony dem Studio ein Übernahmeangebot?

Bereits im Juli dieses Jahres hieß es, dass Sony dem Studio ein Übernahme-Angebot unterbreitet hat. Möglicherweise wollte man zunächst die Veröffentlichung von „Control“ abwarten, bevor man die Übernahme in die Wege leitet. Nach dem kritischen Erfolg des Titels könnte der Preis für das Studio auch noch etwas gestiegen sein.

Der Fokus von Remedy Entertainment auf cineastische Einzelspieler-Erfahrungen würde jedenfalls gut zur Ausrichtung von Sony Interactive Entertainment passen. Abgesehen von den Gerüchten und Hinweisen gibt es aber noch keine Bestätigungen auf laufende Verhandlungen seitens Sony oder Remedy. Sobald weitere Details bekannt werden lassen wir euch davon wissen.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Zischrot sagt:

    Was bitte ist ein "kritischer Erfolg" ? Meint ihr damit vielleicht ein Erfolg bei den Kritikern?

  2. Khadgar1 sagt:

    Nein, es ist einfach ein Erfolg der kritisch getroffen hat.

  3. Barlow sagt:

    Denke immernoch es wird ein Exklusive Titel o.ä, das ganze ist mir irgendwie zu "einfach" für eine Übernahme.

  4. raphurius sagt:

    Nichts gegen Remedy, sicherlich ein erstklassiges Studio, doch Sony sollte sich eher um mehr Abwechslung sorgen. Studios die z.B. Rennspiele entwickeln gibt es nur noch wenige Sony-exklusive (Polyphon Digital).

    Finde es bis heute noch schade dass sie die Evolution Studios geschlossen haben. Ein neues Motorstorm auf der nahenden PS5 wäre einfach ein Traum!

  5. xjohndoex86 sagt:

    Evolution zu schließen halte ich auch bis heute für sehr fatal. Letztendlich war es Sony's Schuld, Drive Club in der Form zu releasen, in der es noch lange nicht fertig war. Von der gepatchten Version habe ich nur Lobeshymnen gehört. Glaube aber kaum, dass Remedy sich so sehr vertraglich "hingibt", dass sie bei einem Misserfolg eine Schließung riskieren würden. Wird wahrscheinlich eher darum gehen, Quantum Break und Alan Wake auf die PS4/5 zu bringen oder um Exklusivinhalte bei kommenden Veröffentlichungen. Ich persönlich würde die Finnen mit Handkuss nehmen. Die DNA passt einfach zueinander.

  6. Buzz1991 sagt:

    @raphurius:

    Volle Zustimmung! Ich hoffe, dass man auch daran insgeheim arbeitet. Es kann doch nicht sein, dass MotorStorm, DRIVECLUB und Wipeout auf Ewig ohne Nachfolger bleiben.

    @xjohndoex:

    DRIVECLUB hat einen grandiosen Update Support erhalten. Auch hat man regelmäßig die Fans informiert, was als Nächstes kommt. Es gab da ein bestimmtes Muster.

    1. Woche im Monat: Nichts außer Antworten auf Fragen von Nutzern auf Twitter und Facebook.
    2. Woche: Update wurde vorgestellt
    3. Woche: Trailer ist erschienen
    4. Woche: Update veröffentlicht, konnte gespielt werden.

    Für mich eine der besten Gaming-Zeiten der PS4 und überhaupt gewesen. Man hat eine tolle Beziehung zu der Community gepflegt.

  7. Barlow sagt:

    QB gehört MS, damit wird Remedy nicht viel machen.

  8. xjohndoex86 sagt:

    Nein, Remedy hat sich sämtliche(!) Rechte gesichert bzw. freigekauft. M$ gehört gar nichts mehr aus der finnischen Schmiede.

  9. Barlow sagt:

    Dann mal bitte einen Link der nicht zu Alan Wake führt

  10. Buzz1991 sagt:

    Ich habe leider auch nur gelesen, dass Alan Wake nun vollständig zu Remedy gehört. Also nicht nur die IP, sondern auch die Publishing-Rechte. Quantum Break, da gehört die IP Remedy, aber für das Publishing ist Microsoft zuständig. Sie entscheiden, wann das Projekt bewilligt wird. Nur Remedy darf aufgrund der dort liegenden Rechte es selbst entwickeln.

  11. Maiki183 sagt:

    driveclub war schon echt gut. es war der erste ableger und hatte schon sachen wie einen guten fotomodus, tag nacht wechsel usw.
    absolutes highlight, die nachtrennen bei regen, holy sah das gut aus.
    das spiel war nicht perfekt und kam zu gestückelt rüber durch die dlcs, aber fakt ist, der titel hatte potenzial.
    nfs und co. haben auch mal klein angefangen.