Remedy Entertainment: Sony an einer Übernahme des Studios interessiert?

Kommentare (10)

Aktuellen Berichten zufolge soll Sony in der Tat an einer Übernahme der "Control"- und "Alan Wake"-Macher von Remedy Entertainment interessiert sein. Doch wie stehen die Chancen, dass Sonys Vorhaben von Erfolg gekrönt sein wird?

Remedy Entertainment: Sony an einer Übernahme des Studios interessiert?

In den vergangenen Monaten wurde das finnische Studio Remedy Entertainment immer wieder mit einer möglichen Übernahme durch Sony in Verbindung gebracht.

Für frische Spekulationen sorgte in diesen Tagen die Tatsache, dass Shuhei Yoshida, der Präsident der Sony Interactive Entertainment Worldwide Studios, den „Alan Wake“- und „Control“-Machern einen Besuch abstatten wird. Weiteres Öl ins Feuer gießen aktuell die englischsprachigen Kollegen von Push Square. Wie das Magazin unter Berufung auf mehrere Quellen berichtet, soll Sony in der Tat ein Übernahmeangebot für Remedy Entertainment vorbereiten.

Das Studio schätzt seine Unabhängigkeit

Doch wie stehen die Chancen, dass Sonys Unterfangen von Erfolg gekrönt sein wird? Experten schätzen die Aussichten auf einen Erfolg als eher verhalten ein – aus mehreren Gründen. Zum einen wiesen die Verantwortlichen von Remedy Entertainment im letzten Geschäftsbericht darauf hin, dass das Studio seine Unabhängigkeit schätzt und diese gerne behalten möchte. Hinzukommt die Tatsache, dass das Studio kürzlich die Vertriebsrechte am ersten „Alan Wake“ erwarb und die laufenden Arbeiten an neuen Projekten bestätigte.

Zum Thema: Insomniac Games: Sony Interactive Entertainment hat das Studio übernommen

Daher sei laut Experten damit zu rechnen, dass Remedy Entertainment wohl kein Interesse an einer möglichen Übernahme durch einen großen Publisher wie Sony haben dürfte. Denkbar wäre allerdings, dass die beiden Parteien ihre Zusammenarbeit vertiefen, was wiederum zu einem oder mehreren exklusiven Projekten für die PS5 führen könnte.

Dass Remedy Entertainment Abkommen dieser Art durchaus offen gegenübersteht, verdeutlichte seinerzeit beispielsweise die Zusammenarbeit mit Microsoft, aus der der Psycho-Thriller „Alan Wake“ hervorging.

Quelle: PushSquare

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Richi+Musha sagt:

    Bääh... Dann kann ich ja bald wirklich zur Xbox wechseln.

  2. Saleen sagt:

    Kauft es!
    Knallt Alan Wake endlich als Remaster raus und sorgt für Teil 2.

    Wie lange soll ich da noch warten?
    Das Game war geil trotz diverser Schwächen.

  3. VincentV sagt:

    @Richi

    Weil du ja kaufen musst was sie entwickeln. Logic over 9000 Bro

  4. Eqlipzhe sagt:

    Sony sollte unbedingt zuschlagen, Alan Wake war mega klasse, ein Remaster würde ich mit Kusshand nehmen und danach dann Teil 2 in Open World.

  5. Leitwolf01 sagt:

    Vorher hat Insomniac Games immer seine Unabhängigkeit geschätzt und auch da war die Meinung zur Übernahme eher verhalten...

    Ein Shuhei Yoshida besucht auch keine Studios für exklusive Deals, denn dafür gibt es andere Personen, da muss es schon sehr sehr wichtig sein, wenn Shuhei Yoshida den langen Weg auf sich nimmt.

  6. Rikibu sagt:

    Was finden alle an Alan Wake? versteh ich nicht... im Kern hat man da nur Klischees verwurstet und bereits am Anfang die Story so lächerlich aussehen lassen, als Mr. Schreiberling mitten auf der Straße stand und das heranfahrende, langsame Auto mit aufgedrehtem Scheinwerfer angeblich vom Protagonisten nicht zu sehen gewesen war. Ab da war für mich schon Lach-Alarm angesagt... vom lächerlichen Hitchcock, The Shining Name Dropping Kindergartenvergleich im Plot mal abgesehen...

  7. xjohndoex86 sagt:

    Würde mich zwar freuen, wenn sie Teil der PS Familie werden aber ich denke auch, dass es eher auf ein Verhältnis hinausläuft, wie es Insominiac oder Ready at Dawn jahrelang zu Sony hatte.

  8. vangus sagt:

    Sony setzt auf Story-Spiele, so muss das!

  9. RETROBOTER sagt:

    Story! Kack auf MP. Das ist gaming für Liebhaber.

  10. Richi+Musha sagt:

    @VincentV Schon klar. Ich muss gar nichts. Ändert aber nichts daran, dass Remedy mehr kacke als gut ist und Sony hier Ressourcen verschwendet aber die treffen eh nur noch dumme Entscheidungen in letzter Zeit.